Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 41

Diskutiere im Thema GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :( im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 300

    AW: GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :(

    Den Ansatz von Plänzje finde ich gut - Sicherstellen und die "Du kommst aus dem Gefängnis frei - Karte" (Spielt heutzutage noch jemand Monopoli?) ausspielen wenn benötigt.

    Das Thema entwickelt sich auch nun in Richtung "Lebens- & Berufsberatung" z.B. mit der Spezialisierung auf ADS usw....

    Trotz allem wird es für den TS nicht einfach werden und ich bleibe bei meiner Aussage vom 16.10.2016
    - Der teilweise sehr fremdgesteuerte und stressige und fordernde Beruf des Arztes ist schon ohne ADS eine Aufgabe an der viele scheitern.
    - Ein Team welches einen neuen Kollegen bekommen kann der "voll" durchzieht wird aus Selbstschutz -sofern möglich- diesen neuen Mitarbeiter bevorzugen.

    Also scheint sich für eine Strategie abzuzeichnen die wie folgt aussehen könnte:
    a) GdB- Schein beantragen
    b) selbigen zunächst verschweigen bzw. "nur" an der Uni nutzen
    c) Wie Plänzje sehen ob es ohne geht
    d) Orientierung auf Bereiche die es ermöglichen besonders ADS-feindliche Situationen zu vermeiden

    Dazu wünsche ich viel Erfolg und Kraft und bin beeindruckt von der bisherigen Leistung des TS

    Deckname

  2. #32
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 456

    AW: GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :(

    summerset schreibt:
    Jemand, der im Alltag durch ADHS und/oder andere psychische Erkrankungen derart eingeschränkt ist, dass ein entsprechender GdB vorliegt, sollte sich überlegen, ob er/sie den Anforderungen des Arztberufes tatsächlich gewachsen ist […]

    Chaotische Notfallambulanz im Krankenhaus. Eine Station mit 20 Patienten managen. Überstunden. Nachtdienste. Rufbereitschaft. Schichtsystem. Je nach Fachrichtung […]
    "Je nach Fachrichtung" ist in etwa das Entscheidende. Es ist ähnlich wie mit dem Lehrerberuf. 30 Rabauken im Schach zu halten oder später 25 Pubertierende – das in verschiedenen Phasen in derselben Klasse – zur (wie auch immer gearteter) Kooperation zu bringen ist schon was anderes als Seminare oder Workshops mit (wie auch immer motivierten) Erwachsenen durchzuführen. Ich kenne beides und weiß genau, was ich kann und was nicht.

    Ein Arzt kann im Notdienst seine besten Künste entwickeln – ein anderer in der Forschung und Lehre. Beispiel aus meinem losen Bekanntenkreis: Der eine Arzt fliegt Hubschraubereinsätze im Rettungsdienst – der andere ist leitet ein Pathologie-Institut eines Klinikums. Nun rate mal, welcher der beiden m.E. ADHS-ler sein könnte… natürlich der Hubi-Flieger. :-P

    Gerade bei so Berufen mit je tausend Gesichtern gibt es viele Mittel und Wege für fast jeden.

  3. #33
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :(

    Zum Eingangsthema (auch wenn der Verfasser evtl. gegenwärtig gar nicht mehr mitliest)...

    Ich habe den GdB vor vier Jahren beantragt und auch sofort bekommen. Allerdings wird nur eine einzige - die schwerwiegenste - Diagnose als Grundlage zur “Berechnung“ genommen. Es werden keine Diagnosen addiert.

    Die ADS Diagnose hat bei mir zu einem GdB von 40 geführt.

    Bis jetzt habe ich keinerlei Nachteile feststellen können. Nur den einen Vorteil, dass ich bei einem Auswahlverfahren, bei dem es um schul. Ausbildungsplätze ging, durch die Angabe des GdB ein paar “Extrapunkte“ bekam. (Das war insgesamt aber nicht ausschlaggebend, dass ich tatsächlich einen Platz bekommen habe.)

    Ab einem GdB von 50 bekommt man einen Schwerbehindertenausweis. Ab da hat es auch - meines Wissens nach - erst relevante Auswirkungen auf Arbeitsplatz, finanzielle Angelegenheiten, staatl. Entlastungen usw..

    Mein Ratschlag - professionell beraten lassen. Wer sich informiert und nachfragt, dem wird i.d.R. geholfen. Viel Erfolg! :-)

    Gruß,
    Mia

  4. #34
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 456

    AW: GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :(

    Dunkelbunt85 schreibt:
    Allerdings wird nur eine einzige - die schwerwiegenste - Diagnose als Grundlage zur “Berechnung“ genommen. Es werden keine Diagnosen addiert.
    Dem ist meines Wissens nicht ganz und/oder nicht immer so. Jedenfalls konnte ich den ganzen gesetzlichen Grundlagen und dem Schriftverkehr mit dem "Amt" entnehmen, dass es darum geht, inwiefern die gesundheitlichen Komplikationen den Menschen hindern, an dem Gesellschaftsleben teilzunehmen. Das können durchaus mehrere Ursachen sein, von denen jede für sich alleine weniger bedeuten mag, als im "Team" – etwa eine leichte Schwerhörigkeit _und_ Konzentrationsprobleme.

    Im Zweifelsfalle gar nicht so einfach das Ganze.

  5. #35
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :(

    Hallo ihr Lieben,

    was sagt ihr dazu? Trotz Tourette, Depression, Zwangsstörung, ADHS und zentralen Koordinationsstörungen nur 40 bekommen.

    LG, adhs-banane

  6. #36
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :(

    Naja, es kommt ja nicht auf die Diagnosen an sich an, sondern auf die Beeinträchtigungen.

    Beruflich scheinst du (zumindest derzeit) mit einem sehr anspruchsvollem Studium, was dir neben Flexibilität und geistigen Anforderungen auch Sozialkompetenzen abverlangt, nicht schwer eingeschränkt zu sein. Es mag nicht einfach sein, aber bisher hast du es ja geschafft. Da du einen Führerschein hast, und auch fährst, schränken deine Koordinationsstörungen ja auch nicht schwer deine Mobilität ein. Ich gehe mal davon aus, das du keine Assistenz, Betreuung oder Hilfe im Alltag hast. Ab einem GdB von 50 ist man SCHWERbehindert, das wäre die Stufe nach 40.

    Von dem was ich hier gelesen habe, finde ich nicht mal die 40 gerechtfertigt. Ich weiss aber, das da natürlich Einschränkungen sein werden, die du hier nicht erläutert hast. So geht es aber auch denen vom Amt. Gerade psychische Diagnosen bekommt man schnell und je nachdem wie viele verschiedene Ärzte dran beteiligt sind, auch viele. Ich habe bestimmt 15 verschiedene psychiatrische Diagnosen schwarz auf weiss, alle so über die Jahre angesammelt, was bei denen (und eigentlich auch wirklich) zählt ist dabei wie gesagt die Einschränkungen und auch die Dauer. Eine Depression kann man auch für 3 Monate haben, und dann nie wieder. Gut therapierte/eingestellte Erkrankungen können auch gar nicht oder kaum einschränkend sein.

    Also entweder noch mal genau Unterlagen durchforsten und bei einem Einspruch auf Defizite gezielt hinweisen, oder froh sein, das du trotz der Diagnosen ganz gut zurecht kommst, und anerkennen, das ein GdB von 40 all deine derzeitigen Einschränkungen würdigt und dir ja auch die Möglichkeit zum Nachteilsausgleich gibt, wenn es nötig ist.

  7. #37
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 456

    AW: GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :(

    Moin adhs-banane,

    was ich dazu sage? Du hast immerhin einen GdB 40 anerkannt bekommen, das ist schon mal das, was Dir Deine Ärztin vorhersagte. Das sogar sofort, ohne Widerspruchsverfahren.

    Widersprechen kannst Du dem Bescheid ja immer noch, falls Du mit ihm nicht einverstanden bist. Diese Möglichkeit steht ja jedem offen, und hast Du keine Scheu vor dem Schreiben, solltest Du sie nutzen. Du hast nichts zu verlieren.

    Es reicht fürs Erste, dass Du dem Bescheid vom [Datum] schriftlich und formlos widersprichst, da Deiner Ansicht nach der Grad Deiner Behinderung höher sei. So in die Richtung. Dann den Brief ausdrucken, eintüten und ab damit in die Post – per Einschreiben. So hast Du die Frist eingehalten – das ist in solchen Verfahren das ultimative A und O! Eine Begründung kannst Du ein paar Tage später nachschieben. Sonst wird sie nachgefordert.

    Bei dieser Begründung darfst (und sollst) Du Dich kreativ austoben – natürlich im Sinne: stell die Wahrheit so dar, wie sie ist und beschreib die Fakten, die Dich an der Teilnahme am Gesellschaftsleben hindern, strukturiert (das kannst Du mit Deinem Studienfach!) und sachlich. Es kann gut mehr als eine A4-Seite sein, solange alles lesbar und logisch bleibt.

    Eigentlich hat schon creatrice das alles sehr schön und treffend beschrieben, ihr kann ich mich nur anschließen. Das Amt kennt Dich erst einmal nicht und trifft Entscheidungen nach Aktenlage. Das ist nicht unbedingt böse gemeint, sondern dem Tagesgeschäft geschuldet. Auch das ist ein Grund, weshalb es diese gute Möglichkeit gibt, so einem Bescheid zu widersprechen und die Geschichte umfassend zu erklären. Das sehe ich als eine Chance für beide beteiligten Parteien: mehr Wissen = mehr Möglichkeiten.

    In dem Bescheid müsste übrigens stehen, dass bei der Feststellung des GdB mathematische Operationen wie etwa Addition keine Verwendung finden. So heißt es jedenfalls schwarz auf weiß in meinem Bescheid.

    Viele Grüße
    Geändert von Dalek (18.01.2017 um 15:19 Uhr)

  8. #38
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 121

    AW: GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :(

    Hallo , habe heute meinen Bescheid vom Versorgungsamt bekommen. Habe lediglich einen Bescheid GDB 20 erhalten.

    AD(H)S inkl leichter Depressiver Episode !

    Überlege ob ich nicht Einspruch einlegen soll

  9. #39
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 1.308

    AW: GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :(

    Kristopher schreibt:
    Hallo , habe heute meinen Bescheid vom Versorgungsamt bekommen. Habe lediglich einen Bescheid GDB 20 erhalten.

    AD(H)S inkl leichter Depressiver Episode !

    Überlege ob ich nicht Einspruch einlegen soll
    Solltest du auf jeden Fall machen.

  10. #40
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 41

    AW: GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :(

    Einspruch einlegen.
    Das Schwerbehindertengesetz hat sich wieder geändert und ist noch nicht überall bekannt.
    Rein mit den Diagnosen erreichst du nicht mehr viel, die gibt es nicht mehr zur Feststellung des GdB, wodurch viele demnächst Probleme bekommen werden z.B. ihren bestehenden Ausweis zu verlängern.
    Bei Erwachsenen mit ADHS ist es wichtiger Situationen zu beschreiben, in denen Einschränkungen sich bemerkbar machen.

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 9.12.2013, 23:14
  2. Total verzweifelt ( Nicht lesen können )
    Von Arnie93 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.05.2013, 20:48
  3. Hilfe!!! Habe ich ADHS oder nicht? Etwas verzweifelt ;_(
    Von repters im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 16.08.2012, 10:33
Thema: GdB beantragen oder nicht - verzweifelt :( im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum