Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu? im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 6

    Unglücklich Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu?

    Hallo alle zusammen ,

    ich bin heute dem Forum beigetreten um Hilfe zu suchen, weil ich selbst nicht mehr wirklich weiter weiß wie es in der Zukunft weiter gehen soll.

    Zu meiner Person: Ich bin 21 Jahre alt, bin seit Kindheit diagnostizierter ADS'ler (Träumer) und im zunehmenden Alter kamen immer mehr psychische Probleme zusammen.

    Zurzeit Diagnostiziert/Medikation:


    1. ADS (Medikinet adult 20mg. 2x Täglich
    2. Angst und Panikattacken nach Autounfall (Trauma) (1x 20mg Fluoxetin)
    3. Empfindungsstörungen (Wirklichkeit außerinander halten, Depresonalisierung) (3x 50mg Quetiapin retard auf Abend (sollen 150mg Retard sind))


    Ich vermute bei mir selber stark das auch eine Schizophrenie vorliegt, da nach gabe von Antipsychotika die Symptome wie z. B. Depersonalisierung, Halluzinationen (Balken sehen etc), Realitätsverlust, Manie besser wurden. Ist aber nicht vom Arzt diagnostiziert, bzw bin ich erst seit 2 Wochen auf Antipsychotika eingestellt worden. Kann auch Hypochondrie sein, zumindest wird mir das häufig unterstellt.

    Mein ADS ist hauptsächlich geprägt durch starke einbußen im Kurzzeitgedächtnis und Unkonzentriert heit. Dies alleine macht es mir schon schwer einfachen Arbeiten nachzugehen. Es sei aber dazu gesagt, das im Alltagsleben KEINE PROBLEME bestehen, Dinge wie z. B. Einkaufen, Körperhygenie, Behördengänge sind nicht problematisch für mich.

    Bei Angst und Panikattacken sei zu erwähnen das diese spontan Auftreten können, meist mit den Empfindungsstörungen und keinen genauen Hintergrund haben. Es wird von meinem Psychiater davon ausgegangen das es ein Traume nach meinem Unfall ist, weil sich diese Störungen erst nach dem Unfall begeben haben.


    Das kurz zu meiner Person, wenn noch Fragen sind, bitte bitte hier schreiben, ich bin vergesslich


    Die eigentlich Problematik:

    Ich bin bis Anfang letzten Jahres einer Ausbildung als KFZ-Mechatroniker nachgegangen, welche ich nach 4 Monaten schmeissen musste, weil mir nahegelegt wurde zu gehen. Des weiteren war dies nicht unbegründet, da ich den Anforderungen nicht im geringsten gleich werden konnte. Ich muss dazu sagen das dass vor der Gabe von Medikinet passiert ist.

    Nun, durch einen wechsel meines Psychiaters (nachdem er mir erzält hätte, meine Homosexualität wäre eine Krankheit) bin ich dann an meinem jetzigen Psychiater gekommen welcher mir nach mehreren Sitzungen und Abwägung von Pro und Con Medikinet verschrieben hat. Mein Problem mit Medikinet war / ist das es nach 3 Wochen gabe so wäre, als würde ich kein Medikinet nehmen, bzw die starke Vergesslichkeit/Unkonzentriertheit nicht im Ansatz besser wurde.


    Bis jetzt ist fast ein Jahr vergangen und ich konnte bisher keinen Job nachgehen, weil meine allgemein Leistung einfach zu schlecht ist.

    Ich habe mit meinem Psychiater Rücksprache gehalten was er meine eine Lösung zu sein und hat mir Vorgeschlagen ein Lernhilfswerk aufzusuchen. Das Problem ist, er selber kann da leider nichts Empfehlen weil ADHS, speziell im Erwachsenenalter nicht seine spezialität ist. Die Agentur für Arbeit ist in dieser Hinsicht auch keine Hilfe, vorallem bei der Agentur für Arbeit wo ich zurzeit Wohne (in der Nähe von Bayreuth) ist notorisch bekannt dafür den Leuten eher Vorwürfe zu machen als wirklich zu helfen / an Arbeit zu führen.

    Mein Psychiologe sprache sich auch dafür aus, das ich selbst auf eigenen Füßen leben solle, weil es mit meinem Eltern nicht wirklich Sinn hat (kurz gesagt, mein Vater ist zu gutmütig und "erlaubt" mir, das es bei meiner Findung einer Lehrstelle länger dauert, meine Mutter hingegen explodiert regelmäßig wenn das Thema auf den Teller kommt).

    Ich selber habe Versucht zu Googlen bin aber eher auf Vage bzw nicht passende Angebote gestoßen. Ich gebe zu machmal stelle ich mich etwas dämlich beim Suchen/Googlen an und ich hoffe ihr seid mir nicht böse das ich vllt einen Thread starte der schon zig mal durchgekaut wurde.

    Meine Fragen sind jetzt:

    1. Was für Förderung/Chance habe ich jetzt? Angenommen das eine normale Lehrstelle bei einem normalen Betrieb durch mein ADS nicht möglich ist.
    2. Welche Leistungen bezahlt mir das Arbeitsamt in hinsicht dessen das ein Lehrberuf in einem Hilfswerk gefunden wurde? (Jugendamt Bescheinigung über eine getrennt Lebung von mir und Eltern ist vorhanden!)
    3. Ist es wirklich notwending meine Vormundschaft aufzugeben? (Siehe: Brauch ich einen gesetzlichen Betreuer oder ist dies ohne zu Bewerkstelligen? Dies ist mir sehr wichtig, da ich eigentlich im normalen Leben sehr selbstständig bin und alleine Leben kann und auch meine Privatsspähre und freie Entscheidung brauche und nicht eingeschränkt bin in meiner Meinung und zu sehen welche Konsequenzen gewisse Entscheidungen mit sich ziehen
    4. Im besten Fall: Bin ich an meinen Wohnort (in welchem es sicherlich keine Lernhilfswerke gibt) gebunden von der Agentur für Arbeit oder geht auch weiter weg?


    So das wäre es erst einmal, falls euch/mir noch was einfällt schreiben (Achso: Ich lebe im Raum Oberfranken)

    Musste mir das jetzt mal von der Selee schreiben, weil ich nichtmehr wirklich weiter weiß und euch um Rat bitten wollte

    LG,

    Marcel

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu

    Eine Einzelfallhilfe oder einen gesetzl. Betreuer bekommst du ja nur, wenn auch Bedarf besteht. Da du in deinem Alltag zurecht kommst, besteht auch kein Bedarf, also brauchst du gar keine Sorge zu haben, das das auf dich zukommt.

    In Sachen Ausbildung musst du dich halt mit deinem Amt auseinandersetzen, denn die zahlen auch eventuelle Hilfen bei der Arbeit, Ausbildung etc.
    Ich würde mich dort ganz offen beraten lassen, also sagen was bei dir klappt und was nicht, und was sie gedenken. Vielleicht hilft es auch, denen vorzuschlagen, das du zu einer ärztl. Untersuchung in Bezug auf die Arbeitsfähigkeit gehst.

    Was dir da zusteht, oder was du machen könntest hängt ganz davon ab ob man dich für arbeitsfähig befindet, wenn ja, wie lange, und in welchen Bereichen oder eingeschränkt etc...

    Hat denn das Jugendamt auch bescheinigt das du für ein Hilfswerk in Frage kommst?

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu

    creatrice schreibt:
    Eine Einzelfallhilfe oder einen gesetzl. Betreuer bekommst du ja nur, wenn auch Bedarf besteht. Da du in deinem Alltag zurecht kommst, besteht auch kein Bedarf, also brauchst du gar keine Sorge zu haben, das das auf dich zukommt.
    Hallo, danke für deine Antwort. Alles klar dann weiß ich jetzt Bescheid, das ist in etwa eine der großen Sorgen für mich

    creatrice schreibt:
    In Sachen Ausbildung musst du dich halt mit deinem Amt auseinandersetzen, denn die zahlen auch eventuelle Hilfen bei der Arbeit, Ausbildung etc.
    Ich würde mich dort ganz offen beraten lassen, also sagen was bei dir klappt und was nicht, und was sie gedenken. Vielleicht hilft es auch, denen vorzuschlagen, das du zu einer ärztl. Untersuchung in Bezug auf die Arbeitsfähigkeit gehst.

    Was dir da zusteht, oder was du machen könntest hängt ganz davon ab ob man dich für arbeitsfähig befindet, wenn ja, wie lange, und in welchen Bereichen oder eingeschränkt etc...
    Hmm, das Problem an der Sache ist leider das dort keine Hilfe geleistet wird, ich weiß im Bezug auf Arbeitsagenturen, das es gute gibt, nur ist leider die bei uns Ansässige Agentur für Arbeit einfach nicht bewillt zu helfen, bzw wurde ich schon desöfteren angepampt und regelrecht abgestempelt. Im Bezug Arbeitsfähigkeit, wie ist da das Prozedere anzusehen? Ich möchte eigentlich Arbeiten gehen und auch eine Lehrstelle. Aber es geht einfach mal nur Theorethisch darum wie das abläuft und was dann gesagt wird, wie lange man Arbeiten kann und was? Ich selber befinde mich zurzeit nicht fähig, den allgemein Standarts für eine Ausbildung / Arbeit nachzukommen. Wie das Arbeitsamt das bewertet in dem Falle ist fraglich. Mein Psychologe meint, Lernhilfswerk.



    creatrice schreibt:
    Hat denn das Jugendamt auch bescheinigt das du für ein Hilfswerk in Frage kommst?
    Nein leider nicht. Es ist lediglich Bestätigt das ich auf eigenen Beinen Leben sollte, weil mir das meinem Wohl zugute kommt. Das Problem daran ist, das ich dadurch Arbeitslogengeld II/Sozialhilfe beziehen würde und ich sofort in einen Zeitarbeitsjob gesteckt werde, welchen ich zu 100%iger Sicherheit nicht bestehen kann, nichtmal mit Medikinet und nichtmal als jemand der ADS mäßig Glück hat. Ich habe starke Probleme mit enormen Druck und vorallem rauher Tonwahl gegenüber mir.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu

    Du solltest dir von deinem Doc ein Schreiben holen, das er ein Lernhilfswerk aus den und den Gründen für sinnvoll hält. Kann sein, das du dafür bezahlen musst, sollten aber aller aller höchstens 20€ sein.

    Ansonsten kannst du beim AA sagen das du dich gesundheitlich nicht dazu in der Lage fühlst, und eine Begutachtung durch einen Amtsarzt befürwortest.


    Ämter helfen selten etwas zu finden, da muss man sich schon meist selbst hinterklemmen, gut ist, wenn du schonmal weisst in welche Richtung du denn eine Ausbildung machen willst, vllt noch 2 oder 3 Alternativen und dann danach suchen, ob ein Hilfswerk oder eine andere geschützte Ausbildung sowas anbietet. Dann kannst du auch dem Amt Vorschläge machen. Es ist immer besser seine Zukunft selbst in die Hand zu nehmen, zumindest teilweise, da wo es geht.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu

    creatrice schreibt:
    Du solltest dir von deinem Doc ein Schreiben holen, das er ein Lernhilfswerk aus den und den Gründen für sinnvoll hält. Kann sein, das du dafür bezahlen musst, sollten aber aller aller höchstens 20€ sein.

    Ansonsten kannst du beim AA sagen das du dich gesundheitlich nicht dazu in der Lage fühlst, und eine Begutachtung durch einen Amtsarzt befürwortest.


    Ämter helfen selten etwas zu finden, da muss man sich schon meist selbst hinterklemmen, gut ist, wenn du schonmal weisst in welche Richtung du denn eine Ausbildung machen willst, vllt noch 2 oder 3 Alternativen und dann danach suchen, ob ein Hilfswerk oder eine andere geschützte Ausbildung sowas anbietet. Dann kannst du auch dem Amt Vorschläge machen. Es ist immer besser seine Zukunft selbst in die Hand zu nehmen, zumindest teilweise, da wo es geht.

    Hey Hey,

    das Schreiben vom Doktor aus wäre nicht so das Problem. Ich weiß nur ehrlichgesagt nicht wie ich vorgehen sollte. Sollte ich zum Doktor, ein Schreiben holen und damit dann zum Arbeitsamt? Da bin ich nämlich sehr überfragt, wie ich dies händeln sollte :/.

    Das mir der Amt nicht hilft in dieser Situation das ist mir völligst klar, auf der anderen Seite finde ich leider nichts dazu im Internet wirklich. Meine Frage ist auch in wieweit der Radius sein darf wo ich mir Hilfe suche? Bzw: Lernhilfswerke, was wird überhaupt geboten? Ich bin da leider auch nicht wirklich sicher ob ich mir das jetzt richtig Vorstelle aber: Lernhilfswerke bieten die Ausbildung an? oder: Muss ich mir einen Betrieb selber suchen, welcher mit einem Lernhilfswerk zusammenarbeitet? Bei letzterem wäre es wohl fast aussichtslos, da ich wegen schlechten Noten sowieso keine Chance bisher hatte in einem Vorstellungsgespräch. Der KFZ-Mechatroniker den ich angefangen habe, war mehr Mitleid als wirklich wollen des Betriebes.

    Wenn jemand vllt eine Seite verlinken könnte in welcher so ein Angebot stattfindet, wäre ich sehr dankbar.

    LG

    Marcel

  6. #6
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu

    Hast du einen GdB?

    Dann wende dich an die Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit.

    Dort könntest du dann eine Reha-Ausbildung beantragen bzw. erstmal eine berufsvorbefeitende Bildungsmaßnahme auf Rehabasis machen, in der deine konkreten Schwierigkeiten sondiert werden, damit danach in einer Reha-Ausbildung mit entsprechenden Maßnahmen unterstützt werden kann.

  7. #7
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu

    Lies dich hier mal durch die verschiedenen Möglichkeiten.

  8. #8
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu

    Lies dich hier mal durch die verschiedenen Möglichkeiten.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu

    Schnarchnase schreibt:
    Hast du einen GdB?

    Dann wende dich an die Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit.

    Dort könntest du dann eine Reha-Ausbildung beantragen bzw. erstmal eine berufsvorbefeitende Bildungsmaßnahme auf Rehabasis machen, in der deine konkreten Schwierigkeiten sondiert werden, damit danach in einer Reha-Ausbildung mit entsprechenden Maßnahmen unterstützt werden kann.
    Hey Schnarchnase,

    noch habe ich keinen Grad der Behinderung, bzw stand dies noch nicht im Raume. Das einzige was feststeht, zumindest meinem Psychologen zu folge ist das eine Ausbildung im normalen Modell mit Betrieb erst einmal nicht möglich sein wird.

    Ich lese mir gerade dazu die Resourcen durch die du gepostet hast.

    So wie ich das jetzt erstmal sehe, brauche ich eine Anerkennung eines gewissen Grades an einer Behinderung bevor es mir eigentlich zugänglich gemacht wird eine Ausbildung mit speziellen Maßnahmen anzunehmen.

    Ich gehe jetzt einfach mal stark davon aus dass, das Arbeitsamt den GdB bestimmt bzw der Amtsarzt und das der Gang zum Arbeitsamt wohl erstmal der erste Schritt ist?

    Des weiteren muss ich sagen, das ich bereits einer Berufsvorbereitende Maßnahme beigewohnt habe und eine normale BVM nichtmehr möglich ist, bzw wurde sich dort leider auch sehr wenig darum gekümmert den Menschen zu helfen.


    MIr wäre wohl jetzt erstmal wichtig zu wissen was Schritt 1 ist und wenn ich das so weit richtig verstanden habe, wie hier gesagt wurde und wie ich auch gegoogelt habe, wäre ein Gang zum AA und feststellen lassen welche Arbeitsfähigkeit ich habe und wie fortgefahren werden muss?


    Mit freundlichen Grüßen

    Marcel

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 665

    AW: Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu

    Du wirst eine Person brauchen, die das für dich mit koordiniert.

    Daxs kann der Hausarzt oder ein Psychiater sein. Da Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vor einer solchen beruflichen Teilhabeleistung in einem Berufsbildungswerk erstmal in eine medizinische Reha geschickt wirst, wäre das ein guter Ort dort zu sortieren.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS / Panikattacken
    Von ADHSStefan im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.06.2013, 08:50
  2. Hört noch einer Stimmen oder bin ich doch Schizophren???
    Von Insomnia74 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 3.05.2011, 19:54

Stichworte

Thema: Einzelfall Hilfe / ADS, Panikattacken, möglich Schizophren. Was steht mir zu? im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum