Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 27

Diskutiere im Thema Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok? im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok?

    Hallo liebe AD(H)S´ler

    ich hab mich jetzt auch mal hier angemeldet und hoffe ihr könnt mir vielleicht weiterhelfen, da ich neu bin auf dem Gebiet
    Ich habe ADS und es wurde bei mir erst als Erwachsene festgestellt. Ca vor einem Jahr. Ich habe auch Legasthenie!
    Ich habe für die Legasthenie einen Grad der Behinderung (GdB) vom Versorgungsamt von 20 bekommen.

    Jetzt habe ich einen Antrag auf Änderung der Festsetzung gestellt. Ich hatte gedacht, dass ich mit ADS vielleicht einen GdB von 30 bekomme, aber nix da. Die haben mir gestern geantwortet, dass keine wesentliche Änderung in meinem gesundheitlichen Verhältnissen eingetreten ist, die eine Erhöhung rechtfertigt...Außerdem schreiben die, dass in der Legasthenie bereits die Funktionsbeeinträchtigung von ADHS berücksichtigt wurde ? Häää?

    Ehrlich gesagt finde ich das ganz schön frech..ich fühle mich wirklich extrem durch ADS beeinträchtigt...Ich verstehe nicht, wieso das keiner richtig versteht? Als ob ich aus spaß Ritalin schlucke


    Meint ihr ich soll dagegen Widerspruch einlegen? Was habt ihr so für einen GdB ? Und habt ihr den Antrag auch erst im Erwachsenenalter gestellt?

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.726

    AW: Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok?

    Ja, ADHS beeinträchtigt. Aber andererseits ist es relativ verbreitet, 4 % aller Erwachsenen hat es. Und es ist gut behandelbar.

    Daher rechtfertigt ADHS einen GdB eigentlich nur bei starken Komorbiditäten, wie Depressionen oder (wie bei dir), Legasthenie.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok?

    4.Kl.konzert schreibt:
    Ja, ADHS beeinträchtigt. Aber andererseits ist es relativ verbreitet, 4 % aller Erwachsenen hat es. Und es ist gut behandelbar.

    Daher rechtfertigt ADHS einen GdB eigentlich nur bei starken Komorbiditäten, wie Depressionen oder (wie bei dir), Legasthenie.

    Ich finde nicht, dass es unbedingt gut behandelbar ist...zumindest nicht bei mir! ich lasse trotz Ritalin alles fallen und mache viel kaputt! Es ist ja nicht nur die Konzentration auf eine Sache...Es ist ja das ganze Paket, was man betrachten muss...Die Selbstzweifel, Die Ängste, die Müdigkeit (ADS) und auch besonders die motorischen Probleme!
    Die motorischen Probleme alleine stellen für mich eine enorme Beeinträchtigung dar, die auch ohne Legasthenie da wären. Und die Müdigkeit macht mir ein soziales miteinander fast unmöglich. Ein Besuch auf einem Geburtstag für 2-3 Stunden verbraucht ja schon meine gesamte Tagesenergie! Und meine Beziehung leidet extrem unter der "Tollpatschigkeit". Sogar mein Partner ist sich nichtmal sicher, ob man mit mir ein Kind haben kann, da ich eine Gefahr darstellen kann aufgrund meiner motorischen Probleme etc. Und einstellen kann man das nicht. Im sozialen Umfeld hat man mit ADs große Probleme aufgrund der Symptome und deshalb verstehe ich es nicht. Legasthenie schränkt mich auch ein...klar! Aber das ist kein vergleich zu ADS !

  4. #4
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok?

    Das würde ich dir von deinem Psychiater nochmal so attestieren lassen und dann überlegen, Widerspruch einzulegen.

    Der Punkt ist aber auch der, dass die GdB eben nicht "zusammengezählt" werden, sondern das "ausschlaggebende" zählt mehr. Also bekommst du nicht 20 für Legasthenie plus kp, 30 für ADHS auf 50, sondern dann eben nur auf 30.

    Und so lange du unter 50 bleibst lohnt es sich meiner Meinung nach eigentlich nicht, da wegen den paar Punkten Widerspruch einzulegen - es macht ja letztlich keinen Unterschied, da du erst ab 50 nen SBA/Schwerbehinderung und die damit verbundenen Vorteile bekommst.

  5. #5
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.119

    AW: Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok?

    Ich persönlich finde dass dir eine Erhöhung des GdB, egal um wie viele % Punkte, nicht wirklich weiterhilft. Deine Probleme beeinträchtigen dich ja trotzdem weiter. Schön dann hättest du eine offiziell gültige Erklärung dafür, aber die Lebensqualität bleibt gleich.
    M. E.wäre es interessant da anzusetzen und ein Programm (z, B. Sport, Ergotherapie für die Motorik) zur Verbesserung zusammen zu stellen.

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok?

    Sind denn die Probleme in der Motorik in der Diagnose aufgeführt oder extra diagnostiziert? Das lässt sich ja ganz leicht anhand der neurologischen Untersuchung feststellen.
    Dafür gibt es schon mehr Prozente. Allerdings ist Tollpatschigkeit und motorische Defizite ein Unterschied.

    Und ja, das kann man behandeln. Es wird nicht zu 100% weg sein, aber es wird weniger das Leben einschränken. Ergotherapie kann sehr sehr gut helfen.

  7. #7


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.017

    AW: Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok?

    Ich würde auch nicht zwangsläufig von motorischen Defiziten sprechen, wenn man viel fallen lässt oder
    über jedes Steinchen stolpert. Das würde ich in den Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsbereich schieben.
    Und nur weil jemand unsportlich ist, kann man auch nicht von Behinderung sprechen.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok?

    Leg Widerspruch ein, am Besten mit den VDK. Bei mir hat es geklappt

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok?

    Bei allem "Hype" der hier immer mal aufkommt wie "behindert" man ist, muss man sich für sich (das heisst nicht das ich es jmd abspreche, aber es gibt ja nun mal verschiedene Schweregrade) auch überlegen was eine anerkannte Behinderung heisst. Ein GdB von 20 heisst, das eine dauerhafte Einschränkung im Leben anerkannt ist. Es gibt aber eben objektiv betrachtet auch ganz andere Behinderungen. Eine Behinderung muss auch objektiv behindernd sein. Das betrifft das Berufsleben, das Privatleben, die Selbstständigkeit in Haushaltsführung, Fortbewegung, Hygiene etc....

    Wer Freunde und Partner hat, sich selbstständig fortbewegen kann, arbeiten geht, in Urlaube fährt, sich allein ausserhalb der Wohnung bewegen kann und das auch tut, etc. ist nun mal nicht stark im gesellschaftlichen Leben eingeschränkt, wer sich relativ normal ohne objektive Einschränkungen bewegen kann, den normalen Schulsport mitgemacht hat, bei üblichen Untersuchungen (die waren auch schon in der Kindheit/Vorsorge) keine Auffälligkeiten hat/hatte, hat auch keine motorischen Defizite die für eine Behinderung sprechen. Wer einem Job nachgehen kann, ohne spezielle Hilfen, der hat auch beruflich keine Behinderung. Usw usf.

    Die Skala geht nun mal von 0 bis 100. Bei allen möglichen Behinderungen die es so gibt sind 20 Prozent nicht wenig, wenn man in Bezug auf andere Erkrankungen doch ein relativ unbehelligtes Leben führen kann. Es geht nicht darum das es trotzdem auch schwer ist, es geht aber um die Relation in Bezug auf das Gesamte Thema Behinderung.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok?

    Danke für eure Antworten!


    minzi schreibt:
    Ich würde auch nicht zwangsläufig von motorischen Defiziten sprechen, wenn man viel fallen lässt oder
    über jedes Steinchen stolpert. Das würde ich in den Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsbereich schieben.
    Und nur weil jemand unsportlich ist, kann man auch nicht von Behinderung sprechen.
    Naja es ist so, dass ich tatsächlich noch eine motorische Ungeschicklichkeit habe und keine bloße Unsportlichkeit! Das liegt daran, dass ich eine Frühgeburt war und eine zerebrale Hirnschädigung habe durch die ich eine Spastizität und motorische Bewegungsstörung habe. Ich lasse daher wirklich extrem viel fallen. Ich weiß nun nicht ob ich ADHS aufgrund der Zusammenhänge bekommen habe, oder ob ADHS dadurch verschlimmert wird, aber es ist unschön. Ich habe dafür aber nur mein Kunderuntersuchungsheft als Beleg eingereicht und das haben die anscheinend nicht berücksichtigt. Mehr habe ich dazu nicht, da meine Eltern alles ignoriert haben was irgendwie behindert wäre und daher habe ich keine Unterlagen zu nichts..deswegen wurde ADHS auch jetzt erst festgestellt. Ich habe auch bereits einen Termin bei meinem Neurologen, damit er die Spastizität und motorischen Behinderungen nochmal genau untersucht und ggf. belegen kann. Aber ich habe dem Versorgungsamt diese Komobitäten mitgeteilt und auch das Kinderuntersuchungsheft hingeschickt und es wurde nichtmal berücksichtigt!


    Elwirrwarr schreibt:
    Leg Widerspruch ein, am Besten mit den VDK. Bei mir hat es geklappt

    Ja ich lege Widerspruch ein! Danke für den Tipp mit dem VDK!


    Sunpirate schreibt:
    Ich persönlich finde dass dir eine Erhöhung des GdB, egal um wie viele % Punkte, nicht wirklich weiterhilft. Deine Probleme beeinträchtigen dich ja trotzdem weiter. Schön dann hättest du eine offiziell gültige Erklärung dafür, aber die Lebensqualität bleibt gleich.
    M. E.wäre es interessant da anzusetzen und ein Programm (z, B. Sport, Ergotherapie für die Motorik) zur Verbesserung zusammen zu stellen.
    Ja da hast du natürlich recht, aber ich habe auch Angst davor, was im späteren Berufsleben sein wird. Ich habe schon Probleme im Alltag und ich merke einfach, dass viele Leute das nicht verstehen. Sie werden manchmal sauer und sagen, dass ich mich einfach konzentrieren soll, dann passiert nix. Viele denken ich bin einfach faul. Es ist aber nicht so! Aber wenn es mir schon im Privatleben nicht geglaubt wird, wie soll man mir das denn im Berufsleben glauben? daher würde ich das gerne offiziell haben, hätte gerne einen GdB von 30, damit ich Kündigungsschutz habe für den Fall der Fälle....Und natürlich Steuerliche Vorteile! Aber du hast schon recht, ich muss wahrscheinlich zu einigen Ärzten um alles belegen zu können und ob sich die Lauferei für einen grad von 30 dann so lohnt ist echt fraglich.



    oracle.kid schreibt:
    Das würde ich dir von deinem Psychiater nochmal so attestieren lassen und dann überlegen, Widerspruch einzulegen.

    Der Punkt ist aber auch der, dass die GdB eben nicht "zusammengezählt" werden, sondern das "ausschlaggebende" zählt mehr. Also bekommst du nicht 20 für Legasthenie plus kp, 30 für ADHS auf 50, sondern dann eben nur auf 30.

    Und so lange du unter 50 bleibst lohnt es sich meiner Meinung nach eigentlich nicht, da wegen den paar Punkten Widerspruch einzulegen - es macht ja letztlich keinen Unterschied, da du erst ab 50 nen SBA/Schwerbehinderung und die damit verbundenen Vorteile bekommst.
    Ja ich bespreche das mit meinem Neurologen nochmal! Ich muss eh bald wieder hin! Der Psychiater, der es festgestellt hat, hat in den Bericht eigentlich alle Symptome reingeschrieben, aber anscheinend reicht das noch nicht. Naja ich lege jetzt einfach nochmal alles dazu was ich finde....ADHS hat ja eh fast alles als Komorbität, obwohl ich es auch komisch finde, dass man alles auf ADHS schiebt...

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antrag auf Kostenübernahme für Elvanse abgelehnt
    Von cruelmoth im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.08.2014, 14:52
  2. Elontril Erhöhung - Panik und Depression
    Von Nini im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.07.2014, 15:54
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.05.2013, 21:05
  4. Härtefallantrag vom hochschulstart.de abgelehnt
    Von sille im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 15:13

Stichworte

Thema: Erhöhung des Grades der Behinderung (GdB) für ADS abgelehnt! GdB 20 ok? im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum