Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 42

Diskutiere im Thema Jobcenter und das fehlende dicke Fell im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Joar, ich bin eh morgen wieder beim Amt, um endlich den Antrag abgeben zu "dürfen". Da werd ich mal nachfragen, warum die mir vor Antragsbewilligung Vermittlungsvorschläge schicken und denen sagen, dass ich schon die Vorraussetzungen für die Jobs (Call-Center) gar nicht erfülle (zB kommunikationsstark, flexibel oder Freude an der Telefonie - ich habe Angst vorm Telefonieren). Ich will lieber im Hintergrund agieren. Kundenkontakt liegt mir nicht, wie du ja weißt.
    Ich weiß noch nicht, was ich sagen werde, dass sie ihre Vorschläge besser abstimmen kann, kommt jetzt auch ein bisschen kurzfristig, normalerweise bereite ich mich tagelang auf solche Gespräche vor. Vielleicht kommen mir ja spontan gute Ideen, was denn besser für mich geeignet wäre. Und ich wusste gar nicht, dass ich denen auch sagen kann, wenn was nicht für mich geeignet ist. Ich dachte, dann denken die, ich will mich drücken.

    Einen guten Vorschlag hat sie mir ja geschickt, aber der sieht eher aus wie eine Option, da ist kein Zettel dran mit "bitte bewerben Sie sich". Leider sehr weit von meinen sozialen Kontakten weg.

    Ich mein, ich will nicht meine Zeit verplempern für Bewerbungen, die blödsinnig sind, sondern lieber Zeit haben, mir das Richtige rauszusuchen. Aber ob das in deren Sinn ist? Vielleicht wollen die auch nur Druck machen. Ich schieb jetzt schon Panik, was die noch alles für schwachsinnige Vorschläge bringen und ich mich dann damit rumschlagen muss, anstatt nach nem vernünftigen Job zu suchen....

    P.S.: Ich seh grad die Rechtsfolgenbelehrung und da steht mMn drin, dass ich mich auch ohne Förderung bewerben muss.
    Geändert von Chamaeleon (17.09.2015 um 22:34 Uhr)

  2. #32
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Na du kannst denen schon Hinweise geben was dir besser liegt, und ich würde auf jeden Fall ansprechen was bei dir gar nicht geht.

    Ansonsten darf man bei allem Frust (der auch berechtigt ist) aber auch nicht vergessen, das der Steuerzahler das ganze finanziert, und man geht halt in diesem System den Deal ein, das man in einem der wenigen Länder lebt, die bei Arbeitslosigkeit die Miete, Krankenversicherung und den Lebensunterhalt zahlen, man dafür aber auch so schnell wie möglich versucht da wieder raus zu kommen, auch wenn das übergangsweise einen nicht so guten Job bedeutet.

    Ja, sicherlich ist das Bewerben auf Stellen die eh keine Aussicht haben verplemperte Zeit, aber eine Bewerbung ist ja oft gleich aufgebaut, vor allem für diese Dinge kannst du einen Standard abschicken, das dauert doch nicht ewig. Du hast doch 24h am Tag, da kannst du doch trotzdem noch selbst nach Jobs suchen.


    Edit
    Es ist sogar manchmal nötig denen die Qualifikationen genauer einzugrenzen, mich wollten sie mal als Maler und Lackierer vermitteln, weil meine Berufsbezeichnung Bühnenplastiker/Bühnenmaler ist, dabei kann ich nicht einen geraden Strich, geschweige denn ich habe je in meinem Leben eine Sprühpistole in der Hand gehabt.
    Geändert von creatrice (17.09.2015 um 22:47 Uhr) Grund: Edit

  3. #33
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Ja, ich will mich ja auch nicht drücken, ich will nur nicht wieder in irgendwas komplett Ungeeignetes reinrutschen. Zu gewissen Kompromissen bin ich ja bereit, aber nicht zur absoluten Selbstaufgabe. Also werd ich ihr schon sagen, was besser geeignet wäre. Und auch, wenn der Tag 24 Std hat....ich brauche für alles 10 mal so lang. Ich brauche bei einer richtigen, mit Herzblut geschriebenen Bewerbung schon ne Woche. Gut, für alles andere wäre dann ein Standardtext angesagt. Ich fühl mich halt schon wieder so gehetzt und unter Druck gesetzt. Eigentlich müsste sich das über einige Monate entwickeln. Wenn ich nächste Woche irgendwo nen Job habe, der für mich nicht geeignet ist, dann nützt das niemandem etwas. Dann bin ich da nämlich ganz schnell wieder raus und häng dem hochverehrten Steuerzahler wieder auf der Tasche.
    Ich meine...ich will mich nicht wieder ablenken lassen von dem, was ich eigentlich will. Wenn es zu viele ungeeignete Angebote regnen wird, dann werd ich davon abgelenkt, mein eigenes Ding durchzuziehen. Warum muss man sich überhaupt irgendwelche Angebote zuschicken lassen? In meinem Fall zumindest ist das wenig hilfreich und eher störend, ich kann meine Stellen schon selbst raussuchen...naja, aber ich versteh schon, wieso das so gemacht wird, gibt ja eben auch die, die dann gar nix tun, wenn man sie nicht zwingt...

    Oder könnte man auch ohne deren Angebote ALG beziehen? Wenn man halt sagt, ich schreib Ihnen 5 Bewerbungen pro Monat aus eigener Initiative, was wäre dagegen einzuwenden? Und wenn ich es nicht mache, können die mir ja immer noch Leistungen kürzen.

    Es ist sogar manchmal nötig denen die Qualifikationen genauer einzugrenzen, mich wollten sie mal als Maler und Lackierer vermitteln, weil meine Berufsbezeichnung Bühnenplastiker/Bühnenmaler ist, dabei kann ich nicht einen geraden Strich, geschweige denn ich habe je in meinem Leben eine Sprühpistole in der Hand gehabt.
    Ja, ich hab auch das Gefühl, dass man da ordentlich eingrenzen muss, sonst kommt nur absurdes Zeuch.

  4. #34
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Das musst du mit der abkaspern. Einige schreiben auch nur selbst Bewerbungen, die müssen dann immer in einem gewissen Zeitrahmen nachgewiesen werden.

  5. #35
    Pepperpence

    Gast

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    ...........
    Geändert von Pepperpence (18.09.2015 um 05:57 Uhr)

  6. #36
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    .......................
    Geändert von Chamaeleon (18.09.2015 um 08:33 Uhr)

  7. #37
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.126

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Normalerweise wirst du nachdem dein Antrag bewilligt wurde, einem Sachbearbeiter zugewiesen, mit dem du diese Fragen klären kannst. Je präziser du erklärst wo du arbeiten kannst und willst umso weniger unsinnige Vorschläge werden gemacht.

    Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk 2

  8. #38
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Ich war heute bei meiner Sachbearbeiterin oder Vermittlerin und hab ihr gesagt, dass ich die Voraussetzungen für ihre Vermittlungsvorschläge nicht erfülle (hab auch erklärt, warum) und sie war ganz verständig und hat die Vorschläge in den Müll geschmissen. Und dann gemeint, dass sie in Zukunft eher nach Jobs guckt, die nicht so starken Kundenkontakt haben...und dass sie halt dazu verpflichtet ist, mir Erstvorschläge direkt am Anfang zu schicken und deshalb so ein Schwachsinn dabei rauskam (hat sie natürlich anders ausgedrückt^^). Ich denke mal, wir werden ganz gut miteinander auskommen.

  9. #39
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Nun soll ich so ne Maßnahme mitmachen (ich hoffe, es ist ok, wenn ich hier einfach den Thread zum weiterlabern benutze). Montags-Donnerstags 3 std täglich mich irgendwo einfinden und dort an Bewerbungen arbeiten oder mit Coaches über Bewerbungen reden. Nun...was soll ich da jeden Tag 3 Std machen, so viele Bewerbungen kann ich gar nicht schreiben, in meiner Branche gibt´s nicht so viele Jobs, da kann ich vielleicht 4 Bewerbungen im Monat rausschicken. Ich hab auch meines Wissens nach noch keine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben, ich finde zumindest keine in meinen Unterlagen. Da würde ja drinstehen, wie viele Bewerbungen ich pro Monat vorzuweisen hab oder wie oft ich mich beim Jobcenter melden muss usw....sowas hab ich nicht unterschrieben. Trotzdem meinte sie, es sei verpflichtend, da bei der Maßnahme mitzumachen. Ich hab Angst, durch so etwas in Resignation und Depression zu verfallen...ich reagier recht allergisch auf überflüssigen Schwachsinn ohne Sinn und Verstand. Kann ja sein, dass das da ganz ordentlich abläuft, aber es soll über 8 Wochen gehen, was soll ich denn da 2 Monate jeden Tag 3 Std tun? Und außerdem: was ist, wenn ich mich da gar nicht konzentrieren kann? Ich schreib meine Bewerbungen immer dann, wenn ich mich gut konzentrieren kann und nicht genau dann, wenn ich da bei der Maßnahme bin. Und wenn ich da keine Ruhe hab und irgendwer rumnervt, krieg ich erst recht nix gebacken.
    Edit: Ich will mich nicht darum drücken, Bewerbungen zu schreiben, aber ich glaub einfach nicht, dass ich dort gut daran arbeiten kann.
    Edit 2: Vielleicht hätt ich den Thread "Jobcenter und Naivität" nennen sollen...
    Geändert von Chamaeleon (29.09.2015 um 13:57 Uhr)

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Naja... so eine Maßnahme kann ja auch eine Erprobung- wie du eben genau feststellst sein, wann du dich wie konzentrieren kannst. Du kannst dort auch Ängste abbauen, und du bleibst sozusagen etwas im Rhythmus. Immerhin musst du dich ja auch beim Job konzentrieren wenn du da bist, und nicht wenn du es kannst. Ansonsten wäre wohl generell Arbeit für dich nicht geeignet.

    Ich denke mal man kann da sicher auch gemeinsam an einigen Problemen arbeiten, die dir das Arbeiten bereitet, z.B. Kundenkontakt oder vorher alles schlecht reden.


    Ja, die Massnahmen sind oft recht simpel, aber ich konnte immer zumindest etwas draus mitnehmen, sie waren nie umsonst. Es kommt halt oft auch drauf an wie man an die Sache rangeht, je nachdem kann man dann dort auch gezielt etwas machen.

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Umschulung / Ausbildung durch Jobcenter / Rentenversicherung
    Von Brianna im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.2014, 12:43
  2. Gerechtigkeitsfanatismus vs "dickes Fell"
    Von stjerne im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.06.2012, 12:09
  3. Das Jobcenter ( ARGE ) ist sehr Heftig wegen ADHS !!!!!!!!!
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 20:56

Stichworte

Thema: Jobcenter und das fehlende dicke Fell im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum