Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 42

Diskutiere im Thema Jobcenter und das fehlende dicke Fell im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Hi,

    ich habe es früher oft erlebt, wenn ich depressiv und geknickt erschienen bin, dass dieses gnadenlos ausgenutzt wurde.
    Anträge wurden nicht bearbeitet, Möglichkeiten wurden nicht genannt, Unfreundlichkeit, böse Sprüche, falsche und überzogene "Abzüge", falsche Abrechnungen, Umzugszusagen schriftlich gegeben und dann doch nicht bezahlt etc.

    Irgendwann hat meine damalige Betreuerin (Umschulungsbegleitung) gesagt, dass sie mitkommt. Wahnsinn wie Sie den Laden zusammengefaltet hat, was es aufeinmal für Möglichkeiten gab,von denen die Jobcenterangestellten selbst nichts wußten oder wissen wollten.

    Seitdem trete ich wesentlich selbstbewußter auf aber bleibe höflich und nett. Sobald aber diese typischen Spielchen wieder anfangen, trete ich offen "aggressiv" auf, d.h. Zeugen mitnehmen, Anwalt einschalten, Vorgesetzten dazuholen und ohne jeden Zweifel klar stellen "Ich lass mir nichts gefallen, ich kenne meine Rechte!"

    Kleines Beispiel:

    Hab eine Umschulung angefangen und wochenlang wurden die Anträge wegen Fahrtkosten und Mehrbedarf einfach nicht bearbeitet, es passierte garnichts. Selbst mein Rehaberater hatte mehrfach dort angerufen und immer wieder total kuriose Antworten erhalten. "Ist unterwegs" "Ist nicht angekommen" "Keine Ahnung wovon sie reden" "War im Urlaub" "Sie können Briefe doch nicht einfach hier einwerfen, die kommen doch niemals an" oder die Aussage "Ich habe ihrem Schüler irgendwas erzählt, wußte nicht worum es geht...ich guck gleich mal nach".

    Ich bin dann nach Wochen ohne Geld, spontan und stinksauer dahin mit einem Zeugen. Einfach zu ihm ins Büro gesetzt und mal höflich nachgefragt was das soll, als dann nur Ausreden kamen wie "Ich weiß es nicht, war im Urlaub...und auch sowie so...keine Ahnung" bin ich total explodiert und hab dann eine 5min Wutrede gehalten.

    Am nächsten Tag war per Kurier alles da und seitdem nie wieder Probleme gehabt.

    Hab auch schon eine nette Person dort kennengelernt, die hatte aber schon gekündigt und meinte "Wir müssen vorallem am Anfang möglichst stark nerven, damit die Leute nicht mal mehr Lust haben den Antrag abzugeben...aber das ist bald nicht mehr mein Problem, passen sie auf sich auf!". Das hat also leider System...

  2. #12
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Mann, Mann, Mann, was ihr alles erzählt...echt gut, dass ihr das so deutlich sagt, ich bin nämlich ein kleines Naivchen, das davon ausgeht, dass alle Menschen "irgendwo" doch nichts Böses im Sinn haben (und bin immer wieder geschockt, wenn sie es doch haben), so dass ich mir aktiv sagen muss, dass ich denen misstrauen muss, von alleine kommt das nicht. Auch, wenn es da nette Menschen geben mag, wenn das wirklich System hat (was ich mir ja schon gedacht hatte), dann muss ich mich dementsprechend verhalten: So, wie du sagst, Florian1985, höflich, aber nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

    ich habe es früher oft erlebt, wenn ich depressiv und geknickt erschienen bin, dass dieses gnadenlos ausgenutzt wurde.
    Anträge wurden nicht bearbeitet, Möglichkeiten wurden nicht genannt, Unfreundlichkeit, böse Sprüche, falsche und überzogene "Abzüge", falsche Abrechnungen, Umzugszusagen schriftlich gegeben und dann doch nicht bezahlt etc.
    Die nutzen das noch aus, wenn man depressiv, sensibel, schüchtern oder sowas in der Richtung ist...das ist also echt mal menschenverachtend! Aber auch leider ganz menschlich...nicht nur die vom Jobcenter nutzen das aus, wenn man verletzbar ist...ich kann das trotzdem nicht verstehen, wie man so sein kann.

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Man darf aber auch nicht vergessen, das man als Depressiver während einer Depression auch sehr viel auf sich bezieht, das man eh vom Schlechten seiner Umgebung ausgeht, das man auch mal nicht genau zuhört/hören kann etc etc......

    Ich würde jetzt nicht unbedingt davon ausgehen das das alles System hat, da du von einem Amt Geld willst, eine Unterstützung für Miete und Lebensunterhalt und Krankenkasse, ist es nicht sooooo verwunderlich, das die ein bisschen unverständlich reagieren, wenn du ohne jegliche Unterlagen was denn was kostet und wieviel du dann also brauchst, da hin kommst.


    Was diese Dame da gesagt hat/haben soll, bestätigt eigentlich nur ihre Kündigung. SO einen Unsinn zu verbreiten ist wirklich absoluter Bullsh*t. Ja, die machen dort oft mal Fehler, ja, die verdusseln auch gern mal was....... aber DAS machen sie wahrlich nicht. Das sind Einzelfälle die an der Denkweise des Sachbearbeiters liegen, nicht am System.

    Ich habe auch schon die schrägsten Fehler dort erlebt, die auch für mich mit Mehrarbeit verbunden waren, aber meist hatte das überhaupt nichts mit meiner Person zu tun, und auch diesen Fehlern kann man teils entgegenwirken, indem man eben nichts schickt sondern selbst hinbringt, indem man IMMER seine ganzen Unterlagen zum Termin mitnimmt etc.

  4. #14
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Nunja meine Zeugen und mein Anwalt waren aber nun nicht depressiv und das Verhalten des Amtes nicht nur 1-2 mal komplett daneben.
    Meine Freundin war top fit und hat nachdem Besuch auf dem Amt Rotz und Wasser geheult, wie die Leute mit einem dort umgehen.
    Das hat sie als gesunde, arbeitende Person niemals irgendwo erlebt. Selbst meine Eltern konnten es nicht glauben, bis sie mit dabei waren.


    Es ist für die meisten Leute, die noch nie damit zutun (oder wenig) hatten, nicht vorstellbar was dort öfter mal so passiert.

    Ich beklag mich ja noch nicht mal dadrüber, für eine Unterschrift morgens erstmal 2 Stunden mit Bus und Bahn rumzueiern oder mal ne Stunde oder 2 bei 35 Grad vor "Bürocontainern" warten zu müssen trotz Termin. Das hat eher die älteren "Kunden" hart getroffen. Mir sind solche Sachen passiert:

    - Umzugszusage schriftlich bekommen, Umzug findet statt, danach einfach sagen "Nö bezahlen wir nicht!"
    - Wochenlang weder Fahrtkosten, noch Mehrbedarf bekommen obwohl man alles persönlich abgegeben hat.
    - Antrag innerhalb von 48h persönlich eingeworfen, Antwort nach mehrfacher Nachfrage "Sie können hier nicht einfach Sachen in den Briefkasten werfen! Das kommt doch niemals an" (Stand genau so im Antrag)
    - Dezember Antrag abgeben, bis März kein Geld bekommen. Erst durch einen Rechtsanwalt wurde da überhaupt was bearbeitet, vorher wurde man vertröstet mit "Sind halt alle im Urlaub". Hat man halt kein Geld für Miete, Essen und Medikamente...das war den Leuten vollkommen klar und vollkommen egal.
    - Nach einem Selbstmordversuch mußte ich mir anhören "Stellen sie sich nicht so an" etc.
    - Umschulung ? Fortbildung ? Gibt es garnicht. Mit Hilfe von außerhalb konnte man sich dann doch erinnern, dass es da irgendwo Möglichkeiten gibt.
    - Auf eine persönliche Nachfrage eine dubiose Antwort bekommen, 5min später ruft der Rehaberater an und der Sachbearbeiter gibt ganz offen zu "Ich habe irgendwas erzählt, keine Ahnung worum es ging".

    Das ging soweit, dass sich das Arbeitsamt eingeschaltet hat und dem Jobcenter lange Beine gemacht hat. Aus meiner Klasse kenn ich zahlreiche Leute, wo zugesagte Zahlungen ewig lange nicht getätigt wurden und die Leute nicht mehr wußten, wie sie zur Umschulung kommen oder ihre Kinder verpflegen sollen.

    Ich hatte sogar das Glück, dass ein Bekannter von meinem Vater kurzzeitig mein Sachbearbeiter war und dann nach 2 Monaten gekündigt hat, weil er es nicht mehr ertragen hat. Scheint ja nicht von ungefähr zu kommen, dass die Sachbearbeiter alle 3 Monate kündigen und fliehen. Oder vor dem Sozialgericht unglaublich viele Fälle Recht bekommen, im Gegensatz zum normalen Durchschnitt.

    In Gesprächen mit Rechtsanwälten, Betroffenen, Rehaberatern und Mitarbeitern des Jobcenter wurde mir öfter bestätigt das solche Sachen an der Tagesordnung sind.

    Fazit: Rechtsschutzversicherung und Anwalt = Läuft

    Natürlich hatte ich auch schon nette Sachbearbeiter aber wie gesagt, die sind innerhalb von kürzester Zeit alle abgehaun. Zumindestens weiß ich, wo ich nach meiner Umschulung direkt anfangen kann...haha

    Nachtrag: Google mal "Jobcenter + Unrecht". Ich brech gerade zusammen, was es da für Geschichten gibt. Besonders gut ist der Artikel: " Jobcenter bestrafen Hartz-IV-Empfänger oft zu unrecht"



    Geändert von Florian1985 (11.09.2015 um 21:41 Uhr) Grund: Siehe Nachtrag

  5. #15
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Ich würde jetzt nicht unbedingt davon ausgehen das das alles System hat, da du von einem Amt Geld willst, eine Unterstützung für Miete und Lebensunterhalt und Krankenkasse, ist es nicht sooooo verwunderlich, das die ein bisschen unverständlich reagieren, wenn du ohne jegliche Unterlagen was denn was kostet und wieviel du dann also brauchst, da hin kommst.
    Meinst du mich oder Florian? Ich hatte tatsächlich nur den Hauptantrag dabei, da mir der Berater der Uni gesagt hatte, man solle das schonmal "anleiern", den Rest könne ich nachreichen.
    Naja, inzwischen hab ich fast alles zusammen.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Ja chameleon, das ist blöd gelaufen, aber beim nächsten Mal weisst du ja schonmal mehr.


    Florian google mal ADHS und Lüge, ADHS und Drogen, ADHS und Kokain etc etc.......
    Selbst bei der Diagnose ADHS gibt es etliche Googleergebnisse die ein System der Pharmaindustrie sehen

  7. #17
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Oh,ich kenne das aus meinem Umfeld sehr gut-war da schon mehrfach selbst hinzugebetener Zeuge wg. zum Teil unglaublich entwürdigendem Umgang mit den Menschen.

    Natürlich darf man nicht alles glauben,was man bei Google findet,aber es geht hier schon um etwas mehr als nur bedauerliche,zum Teil selbst(mit-)verschuldete Einzelfälle.

    Leider.

    Ist ja auch schon durch MitarbeiterInnen publik gemacht worden.,Klagen etcpp. Die Leute tun meistens wirklich ihr Bestes,klagen aber auch ein fehlerhaftes System an...

    Wenn es einem ohnehin nicht gut geht,ist es nun echt nicht hilfreich,auch noch Willkür ausgesetzt zu sein.

    Jeder macht halt unterschiedliche Erfahrungen.
    Bei sowas geht schnell mein Gerechtigkeitsfimmel mit mir durch...

  8. #18
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    creatrice schreibt:
    Ja chameleon, das ist blöd gelaufen, aber beim nächsten Mal weisst du ja schonmal mehr.


    Florian google mal ADHS und Lüge, ADHS und Drogen, ADHS und Kokain etc etc.......
    Selbst bei der Diagnose ADHS gibt es etliche Googleergebnisse die ein System der Pharmaindustrie sehen
    Über 42,5% der Klagen vor dem Sozialgericht gegen die Jobcenter wird Recht gegeben.
    Ganze Anordnungen und Methoden sind/waren verfassungswidrig und mußten zurück genommen werden.

    Das ist Fakt und wurde vor dem Bundesgerichtshof bestätigt.

    "Die Sanktionspraxis führt zu massenhaften Rechtsverstößen" Zitat: Bundesrichter

    Da müssen sich schwerst kranke Menschen also mit "massenhaften Rechtsverstößen" und "verfassungswidrigen Maßnahmen" rumschlagen.
    Alles Einzelfälle ?

    Ich sehe auch keinen Zusammenhang zwischen "Jobcenter/Gerichtsurteilen/Google" und "Kokain/ADHS/Verschwörungstheorien/Google".

    luftkopf33 schreibt:
    Oh,ich kenne das aus meinem Umfeld sehr gut-war da schon mehrfach selbst hinzugebetener Zeuge wg. zum Teil unglaublich entwürdigendem Umgang mit den Menschen.

    Natürlich darf man nicht alles glauben,was man bei Google findet,aber es geht hier schon um etwas mehr als nur bedauerliche,zum Teil selbst(mit-)verschuldete Einzelfälle.

    Leider.

    Ist ja auch schon durch MitarbeiterInnen publik gemacht worden.,Klagen etcpp. Die Leute tun meistens wirklich ihr Bestes,klagen aber auch ein fehlerhaftes System an...

    Wenn es einem ohnehin nicht gut geht,ist es nun echt nicht hilfreich,auch noch Willkür ausgesetzt zu sein.

    Jeder macht halt unterschiedliche Erfahrungen.
    Bei sowas geht schnell mein Gerechtigkeitsfimmel mit mir durch...

    Kann ich leider nur bestätigen.

    Scheinbar gibt es sehr viele Menschen ohne Gerechtigkeitsfimmel, die anscheinend eine Menge Willkür durchgehen lassen würden und wegschauen.
    Jeder 5. Selbstmord steht im Zusammenhang mit Arbeitslosigkeit/Hartz 4 laut Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich. Trotzdem werden weiterhin "massenhaft Rechtsverstöße" gegen die Schwächsten der Schwachen begangen.

    Ich kann mir das beim besten Willen nicht schön reden.

  9. #19
    ellipirelli

    Gast

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Inge Hannemann ist evtl einigen ein Begriff:
    Selbst lange Mitarbeiterin im Jobcenter Hamburg Altona, letztlich wegen zuviel Kritik an den illegalen!! und menschenfeindlichen Praktiken mundtot gemacht und suspendiert.
    Ein langer Rechtsstreit folgte, ich bin nicht sicher, ob der schon entschieden ist, lässt sich aber sicher nachlesen.

    Ihr Blog gibt eiiiiiniges zu denken. altonabloggt | Themen rund um und aus Altona und Hamburg

    Unter anderem wird klar, das die Behandlung, genau wie die unrechtmäßigen Sanktionen und Fehlauskünfte durchaus und absolut System haben, und mit welchen Sanktionen eben auch JC Mitarbeitern gedroht wird, wenn sie diese Unrechtmäßigkeiten nicht mitmachen !!

    Hochspannend war dieser Beitrag http://altonabloggt.com/2015/05/25/m...keine-idioten/ vom Mai 2015, in dem von AfA Mitarbeitern(!) sehr deutlich auf gefälschte Zahlen, die fehlende Außenregulierung der AfA und anderes eingegangen wird. Wer will, guckt sich auch nochmal den verlinkten Wallraff-Film an.
    Wer dann immer noch kein System hinter dem Ganzen sieht, hält sich die Augen zu...


    Edit: @ soundsoviel % erfolgreiche Gerichtsverfahren gegen JC und AfA: ich habe zig mal gegen das (damals noch) Arbeitsamt geklagt, und ALLES gewonnen, u.a. Ende der 80er in Hamburg ein wegweisendes Urteil vor dem OLG, wonach der (allgemein) durch das A-Amt geforderte Unterhalt von Angehörigen für arbeitslose Kinder - ich mit damals bereits 2 Berufsausbildungen- als NICHT rechtens erkannt und damit zurückgenommen wurde.. Es geht da alles nur nach dem Prinzip, das gehofft wird, niemand wehrt sich.
    Fight for your Right!!
    Geändert von ellipirelli (12.09.2015 um 21:17 Uhr)

  10. #20
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Jobcenter und das fehlende dicke Fell

    Mal was anderes: Eigentlich will ich ja auch gar nicht hier wohnen bleiben, aber ohne Geld lässt sich so schlecht umziehen, deshalb dachte ich mir, ich beantrage zuerst hier ALG und ziehe dann um. Ist das die richtige Vorgehensweise?
    Wenn ich dann umgezogen bin, muss ich das ganze Prozedere mit Antrag nochmal machen und könnte sich das dann in die Länge ziehen (so dass ich zB die ersten 2 Monate gar kein Geld vom Amt bekäme und meine Miete nicht zahlen könnte) oder schreiben die das einfach um auf den neuen Wohnort (in einem anderen Bundesland)?
    Wenn das nämlich kompliziert wird mit dem neuen Bundesland und so, dann wär es vielleicht doch richtiger, ERST umzuziehen und dann den Antrag zu stellen...(Geld für die erste Miete hätte ich immerhin noch, aber ob mich jmd dort wohnen lässt, wenn ich keinen Job habe?)

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Umschulung / Ausbildung durch Jobcenter / Rentenversicherung
    Von Brianna im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.2014, 12:43
  2. Gerechtigkeitsfanatismus vs "dickes Fell"
    Von stjerne im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.06.2012, 12:09
  3. Das Jobcenter ( ARGE ) ist sehr Heftig wegen ADHS !!!!!!!!!
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 20:56

Stichworte

Thema: Jobcenter und das fehlende dicke Fell im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum