Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Fragen zu Reisen mit Medikinet adult im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    Fragen zu Reisen mit Medikinet adult

    Hallo, habe mal paar Fragen zum Reisen mit Medikinet adult.

    Situation: Ich werde ab März für 1 Jahr in Taiwan studieren. Ich werde Ende Februar dorthin fliegen (Umstieg in Dubai), zuvor aber einen mehrtägigen Zwischenstopp in Hongkong machen.
    Nach meinen Recherchen weiß ich nun, dass ich eine Bescheinigung des Arztes brauche, dass von der zuständige oberste Landesgesundheitsbehörde bestätigt werden soll.

    Nun meine Fragen:

    Wer genau ist die zuständige oberste Landesgesundheitsbehörde und wie lange dauert es, bis die es bestätigt haben?
    Kann ich die Medikamente für ein ganzes Jahr mitnehmen oder nur für 30 Tage?
    Muss ich das ganze vorher mit Taiwan, Hongkong & Dubai absprechen?

    Würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen!

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Fragen zu Reisen mit Medikinet adult

    Hallo,

    zu Taiwan und Hongkong kann ich leider nichts sagen. Aber Medikinet adult müsste in Dubai zu den "verbotenen" Medikamenten gehören. Die VAE sind mit Medikamenten generell sehr streng und ich würde auf jeden Fall mit der Botschaft Kontakt aufnehmen.

    LG

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Fragen zu Reisen mit Medikinet adult

    Hallo,

    da es sich um ein Land handelt, das nicht ins Schengener Abkommen handelt, ist es hier etwas unsicherer, weil es dafür keine international einheitlichen und verbindlichen Bestimmungen gibt, lediglich Leitlinien.

    Auf jeden Fall empfehle ich Dir die entsprechenden Informationen auf der Seite des BfArM ("Reisen in andere Länder").
    Dort findest Du auch ein Musterformular zum Download und weitergehende Links zum internationalen Suchtstoffkontrollamt (INCB).

    Welches die für Dich zuständige oberste Landesgesundheitsbehörde ist, ist schwer zu sagen, denn das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.
    Bei mir war/ ist das örtliche Gesundheitsamt zuständig (Beglaubigung für Reise innerhalb des Schengenabkommens, da ist es aber auch die oberste Landesgesundheitsbehörde)

    Der Leitfaden des internationalen Suchtstoffkontrollamtes sieht auch für Reisen in Länder außerhalb des Schengenabkommens eine Begrenzung für eine Reisedauer von 30 Tagen vor.
    Es kann aber auch sein, dass für Studierende etc. mit längeren Aufenthalten, andere Regelungen gelten.
    Da helfen vielleicht die Seiten des INCB weiter.
    Ansonsten hilft nur, bei der Botschaft des entsprechenden Landes nachzufragen und sich idealerweise eine schriftliche Information dazu einzuholen.
    Ich bin immer sehr skeptisch, wenn man von denen telefonische Aussagen bekommt ... wenn man am Ende dasteht und das nachweisen muss, ist man nicht selten der angeschmierte.

    Es kann natürlich auch sein, dass man sich bei längeren Aufenthalten dann im Land selber das Medikament verschreiben lassen muss, aber das entzieht sich meiner Kenntnis, da muss ich komplett passen.


    Auf der verlinkten BfArM-Seite gibt es auch eine Liste für die zuständigen Ämter als PDF-Download, allerdings zu finden unter "Reisen innerhalb des Schengener Abkommens".
    Aber wie gesagt, die definition "oberste Landesgesundheitsbehörde" ist in beiden Fällen gleich.
    'ne wirkliche Hilfe ist die Liste allerdings nicht, denn sie verweist in den meisten Fällen auch nur auf die Seiten der jeweiligen Länder ...

    Ich würde in diesem Fall auch zusätzlich das BfArM selbst anschreiben und dort gezielt nachfragen.
    Vielleicht bekommt man ja von denen sogar eine brauchbare Antwort ...
    Geändert von Fliegerlein ( 8.01.2015 um 16:59 Uhr) Grund: Link zugefügt

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Fragen zu Reisen mit Medikinet adult

    Schonmal vielen Dank euch beiden für eure Antwort.

    Ich habe heute morgen der BfArM eine Mail geschrieben und folgende Antwort erhalten:

    Sehr geehrter Herr ...

    vielen Dank für Ihre Anfrage vom 08.01.2015 zur Mitnahme von Betäubungsmitteln bei Auslandsreisen.

    Nach den Bestimmungen der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) und der Betäubungsmittel-Außenhandelsverordnung darf ein Arzt für Patienten Betäubungsmittel in angemessener Menge verschreiben und der Patient, die aufgrund ärztlicher Verschreibung erworbenen Betäubungsmittel, in der für die Dauer der Reise angemessenen Menge als Reisebedarf mitführen. Bei Reisen in andere Staaten als die sogenannten "Schengen-Staaten", rät die Bundesopiumstelle den Patienten, nach dem Leitfaden für Reisende des Internationalen Suchtstoffkontrollamtes (INCB) zu verfahren.

    Danach sollte sich der Patient vom verschreibenden Arzt eine mehrsprachige Bescheinigung ausstellen lassen, welche Angaben zu Einzel- und Tagesdosierungen, Wirkstoffbezeichnung und Dauer der Reise enthält (s. Anlage). Diese Bescheinigung ist durch die zuständige oberste Landesgesundheitsbehörde oder eine von ihr beauftragte Stelle (z.B. dem Gesundheitsamt) zu beglaubigen und bei der Reise mitzuführen. Der Leitfaden sieht jedoch nur eine Mitnahme von Betäubungsmitteln für eine Reisedauer von maximal 30 Tagen vor.
    Bei einem Bedarf von über 30 Tagen empfehlen wir Ihnen, gemeinsam mit Ihrem behandelnden Arzt und Ihrer Apotheke eine Weiterbehandlung im Zielland vorzubereiten Es sollte vorab geklärt werden, ob die benötigten Betäubungsmittel selbst (bzw. ein äquivalentes Produkt) im Reiseland verfügbar sind und durch einen dort ansässigen Arzt verschrieben werden können. Hierbei ist Ihnen sicherlich auch die jeweilige diplomatische Vertretung des Ziellandes in Deutschland behilflich. Die zuständige Vertretung des Reiselandes ist auf der Homepage des Auswärtigen Amts (www.auswaertiges-amt.de) zu ermitteln.

    Mit freundlichen Grüßen
    ...
    Echt Wahnsinn was das für ein Aufwand ist um das Medikament auch im Ausland nutzen zu können...
    Bin am überlegen, ob es mir der ganze Aufwand wert ist und ob ich nicht vielleicht lieber versuche das Jahr ohne Medikinet rum zu bringen...
    Hätte ja sowieso nur die Ration für einen Monat.

Ähnliche Themen

  1. fragen zu medikinet adult
    Von zeta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 4.02.2014, 00:17
  2. Ein ppar Fragen zu Medikinet Adult
    Von Gunpowder im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.11.2013, 11:45
  3. Medikinet Adult - Fragen
    Von ObiKenobi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.03.2013, 09:09
  4. Medikinet Adult Fragen?
    Von gravel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 14:32

Stichworte

Thema: Fragen zu Reisen mit Medikinet adult im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum