Seite 3 von 10 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 95

Diskutiere im Thema Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer? im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 206

    AW: Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer?

    Interessant hier.....
    Ich bin nämlich auch am überlegen, ob ich mir für Ämterkram nen Betreuer zu lege, weil es mom echt schwierig ist und die mich in den Behörden schon behandeln, wie klein Doofchen.

    Versuch jetzt erst, ins betr. Wohnen der Suchthilfe zu kommen, weil ich Angst vor einem gesetzlichen Betreuer habe. Allerdings wurde mir schon gesagt, dass das wahrscheinlich nix wird, weil, wenn man mir noch mehr Aufgaben abnimmt, ich ganz kaputt gehe, daher gesetzlich....
    Wie beantrage ich denn einen gesetzlichen und was ist der Unterschied in der Betreuung?

  2. #22
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer?

    So ne Betreuung bekommt man nicht einfach so.

    Einen gesetzlichen Betreuer bekommt mensch im allgemeinen auf's Auge gedrückt. Außer in der Vorsorgevollmacht steht ein Wunschbetreuer.

    Der beste Weg ist immer noch, erstmal zum SPD (sozialpsychiatrischer Dienst) zu gehen und Dich dort nach den Hilfsmöglichkeiten umzusehen bzw. dort nachzufragen! Eventuell können die Dir erstmal ne Einzelfallhilfe zur Seite stellen bzw. eine Hilfe für Deinen Alltag.

    Einen gesetzlichen Betreuer bekommt mensch eigentlich nur aufgedrückt, wenn überhaupt keine Krankheitseinsicht da ist und außerdem noch ein soziales Umfeld fehlt, welches die gesetzliche Vertretung übernehmen kann.

    Deshalb wird ja immer so ein Zirkus um Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten gemacht.

  3. #23
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 206

    AW: Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer?

    Danke.
    Einzelfallhilfe ist ein neuer Begriff für mich. Ich werde erstmal googeln

  4. #24
    ...das war mal..

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 265

    AW: Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer?

    Edit: gelöscht wegen Beleidigung den anderen user gegenüber
    Geändert von Butterblume (15.02.2015 um 00:56 Uhr) Grund: siehe Edit

  5. #25
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer?

    Ich war vor jahren mal beim SPD und wollte dort Hilfe für den Notfall haben. Ich bin ja in Krisenzeiten dermaßen verpeilt, ist wirklich schauderhaft.

    Damals haben die mir bezüglich "Notfall-Betreuung" gesagt, dass mich darum selbst kümmern müsse bzw. diese Fragen über eine entsprechende Patientenverfügung regeln muss. Habe dann rausgefunden, dass solche begrenzten Betreuungsverfügungen tatsächlich möglich sind.

    Allerdings hab ich kapituliert, weil ich die ganzen Fragen mit der Bezahlung nicht aufgedröselt gekriegt habe.

    Na ja, der SPD hat mich auch ein bisschen blöde angeguckt, weil ich die Frage nach der Überschuldung ebenso verneint habe wie die nach der totalen Vermüllung. Der Arzt hat mir damals auch ganz klar mitgeteilt, dass für Fälle wie mich die Gesetze eigentlich keine Hilfe vorsehen. War wirklich wenig ergiebig die ganze Geschichte.

    Die Hilfen sind unterschiedlich geregelt bzw. benannt.

    Ich habe schon Fälle erlebt, die haben nach einer Manie (die wirklich teuer war) gleich über eine Klinik, den Antrag auf eine gesetzliche Betreuung gestellt und diese dann auch bekommen. War aber auch zeitlich begrenzt. Da hatten aber auch schon Zwangseinweisungen stattgefunden.

    Es gibt auch die Möglichkeit für ein betreutes Einzelwohnen, aber auch da geht es um Geld. Letztendlich brauchst Du sowas wie einen Beweis, dass Du nicht alles hinkriegst und blöderweise ist alles nicht ganz umsonst. Natürlich ist das abhängig von Deinen eigenen finanziellen Möglichkeiten.

    Leider gibt es überall unterschiedliche Hilfsangebote, schon deshalb empfehle ich den Besuch beim SPD. Meist kennen die sich halbwegs aus. Die Beratung kostet nichts und zumindest können die Dir ein wenig helfen, was die vielen verschiedenen Wege zur Hilfe angeht.

    Selbst bleibe ich dabei, dass die beste Lösung immer noch eine Vorsorgevollmacht für einen Angehörigen ist. Die greift in dem Moment, wenn Du nicht mehr in der Lage dazu bist und eventuell findet sich auch ein Weg, um den Papierkram besser auf die Reihe zu kriegen.

    Bei den Vorsorgevollmachten für meine Eltern war es sogar so, dass diese einer Generalvollmacht entsprachen. Trotzdem konnten meine Eltern auch noch selbst entscheiden, nur den Papierkram habe ich komplett übernommen.

    Was übrigens nicht heißt, dass alles immer einfach war! Manchmal machten die Behörden auch einen ziemlichen Hessel und wollten meinen Betreuerausweis sehen und so einen Mist.

    Völlig verschreckt rief ich den Notar an und fragte, was denn nun los sei. Ich werd jetzt nicht auf dessen Reaktion eingehen. Faktisch hab ich aber alles hingekriegt. Wenn ich gut drauf war, bekamen die Ämter einen zynischen Brief. Wenn ich schlecht drauf war, hab ich das Zeug meinen Eltern zum Unterschreiben hingelegt, weil ich keinen Bock auf Streit hatte.

  6. #26
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer?

    Einen gesetzlichen Betreuer bekommst du nicht nur aufs Auge gedrückt, du kannst den Antrag darauf auch formlos beim Sozialgericht stellen. Auch bei Krankheitseinsicht ist es möglich einen gesetzl. Betreuer für bestimmte Bereiche zu erhalten. Sowohl hier, als auch bei der Einzelfallhilfe ist der Nachweis der Bedürftigkeit für solche Hilfen ausschlaggebend. Wichtig zu erwähnen ist auch, das all diese Hilfen nicht nur vom Steuerzahler, sondern auch ggf von einem selbst, Ehepartnern und auch Eltern (auch bei Volljährigen) zumindest anteilig mitgezahlt werden müssen, wenn die Finanzen es "erlauben".

    Der Unterschied zwischen Betreuer und Einzelfallhelfer ist, das der Betreuer deine Aufgaben übernimmt, eine Einzelfallhilfe ist immer an Ziele/Förderziele gekoppelt. Sie hat keine Befugnis Ämtergänge etc für dich zu übernehmen. Es ist mehr als Unterstützung gedacht und soll einen gewissen Grad der Selbstständigkeit fördern und erhalten.

    Ausserdem gibt es die Einzelfallhilfe nicht mehr in allen Bundesländern, leider.


    PS:
    Habe mich übrigens wieder für die Einzelfallhilfe entschieden, erhöht die Chance das ich es doch irgendwann selbst mal hinkriege......
    Geändert von creatrice ( 8.03.2015 um 13:21 Uhr)

  7. #27
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 206

    AW: Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer?

    Ich komm wahrscheinlich ins betreute Einzelwohnen der Suchthilfe.
    Wird dann am Anfang so geregelt, dass mir nicht so viel abgenommen wird, wie den anderen. Nur das nötigste.
    Ist mir auch lieber. Wenn ich Glück hab, bekomm ich den coolen Betreuer, den ich vor 14 Jahren schon mal hatte.....

  8. #28
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer?

    Nisha schreibt:
    Ich komm wahrscheinlich ins betreute Einzelwohnen der Suchthilfe.
    Wird dann am Anfang so geregelt, dass mir nicht so viel abgenommen wird, wie den anderen. Nur das nötigste.
    Ist mir auch lieber. Wenn ich Glück hab, bekomm ich den coolen Betreuer, den ich vor 14 Jahren schon mal hatte.....
    Applauso - gut gemacht!

    Klingt doch schon mal ganz positiv, das Nötigste wird Dir abgenommen, ansonsten kannst Du die Herrin Deines Lebens sein!

    Hast auf mich auch nicht den Eindruck gemacht, als wenn Du maximale Probleme hast! Jetzt ein wenig Entlastung und erbetene Unterstützung - das passt schon alles!

  9. #29
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 206

    AW: Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer?

    Noch nicht applaudieren, wird erst besprochen.^^
    Mein Drogenberater sieht aber keinen Grund, weshalb ich da nicht rein könnte.

    Dank für deine Einschätzung.
    Ich denk so oft: Oh man: Vor ein paar Jahren hätte dir das alles keine Probleme bereitet. Es ist iwie ein Rückschritt.
    War viele Jahre nur noch alle 6 Monate zu einem 5 minütigen Gespräch dort, weil das für die Substitution Pflicht ist. Ein paar Jahre, als ich bei einem Arzt war, der nicht mit denen zusammen gearbeitet hat, sogar gar nicht mehr.
    Hab mich jahrelang geweigert, dieses Haus überhaupt noch mal zu betreten....

  10. #30
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer?

    Hallo ihr Lieben!

    Puuh...kurz durchatmen..eben schon so langen Text geschrieben und alles war plöltzlich weg... aaarrhhgg egal..

    Also nochmal,ich hol den thread hier nochmal hoch,denn muß ich keinen neuen aufmachen..Hoffe das ist ok?!
    Undzwar meine Suchtberaterin hat mir neulich nen Antrag für einen Gerichtlichen Betreuer in Finanzlagen , mitgegeben mit den worten, ich soll mir mal überlegen, ob das was für mich ist?
    Nun frag ich mich, ist das das selbe wie so ein Einzelfallhelfer?

    Hat damit hier zufällig jemand mit Erfahrungen oder selber gerade damit zu tun?
    Hmm..Bin so am grübeln ob mir das was bringen würde.. es wär einerseits so schön vieleicht mit etwas Hilfe etwas klarheit in mein ganzes wirrwarr hier zu bringen..andererseits denk ich mir aber auch ich muss das doch endlich mal allein gebacken bekommen..
    N bisschen schiss hab ich denk ich auch,so alles abzugeben?! hm..

    Kann man sowas einfach wieder rückgängig machen wenns von alleine langsam wieder läuft?
    Kostet sowas eigenbeteiligung und wenn ja,auf wie viel muss ich mich da so einstellen?

    aahhr Sorry ..Fragen über Fragen..

    aber vielleicht kann mir ja jemand von euch n bisschen helfen oder Tipps geben..

    Gaaanz lieben Dank
    LG Basti

Seite 3 von 10 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 1.09.2014, 11:27
  2. Betreutes Wohnen beantragen
    Von Hermine1977 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.10.2013, 22:10
  3. Betreutes Wohnen für ADHS / ADS
    Von Kappe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 12:41
Thema: Einzelfallhilfe/betreutes Wohnen oder gesetzl. Betreuer? im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum