Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Reise mit BtM-Medikament nach Großbritannien - Erfahrungen? im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 3.871

    Reise mit BtM-Medikament nach Großbritannien - Erfahrungen?

    Hallo,

    hat jemand Erfahrung damit, wie es mit der Reise mit einem BtM-Medikament nach Großbritannien aussieht,
    das ja nicht zu den Staaten des Schengener Abkommens gehört?

    Reicht es, dieses Formular http://www.bfarm.de/SharedDocs/Downl...cationFile&v=2 dabei zu haben?
    Wäre die ausstellende Behörde (Punkt E) das Gesundheitsamt?

    Um beispielsweise Ritalin Adult 10mg und 20g Kapseln mitzunehmen bräuchte ich da zwei Formulare?
    Oder lasse ich mir für den Urlaub besser nur 10mg Kapseln verschreiben und kombiniere die entsprechend?

    Was ist mit evtl. übrigen Tabletten die ich wieder nach Deutschland zurückbringe?

    Es wird meine erste Auslandsreise mit Ritalin im Gepäck und ich möchte gerne alles richtig machen.
    Darum mache ich mich auch schon frühzeitig schlau, um sämtliche Behördengänge etc. zeitlich hinzubekommen.
    Als ich dann in meinem Schottland-Reiseführer gelesen hab, dass das Schengener Abkommen nicht zutrifft,
    bin ich gleich hellhörig geworden und war etwas ratlos, was denn nun zu tun ist.
    Durch die Links im allgemeinen Reise-Thread hab ich mich schon durchgeklickt.
    Wenn ich alles richtig verstanden habe, reicht das obige Formular.

    Danke schonmal für Eure Rückmeldungen!

  2. #2
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Reise mit BtM-Medikament nach Großbritannien - Erfahrungen?

    Also ich hab bisher nur Erfahrung im Schengen-Raum, da hat dieses Formular ja gereicht und es konnten beide Dosen auf einem Formular eingetragen werden.

    Von einer Bekannten, deren Sohn mit ADHS und Ritalin im Gepäck nach London auf Klassenfahrt fuhr habe ich jedoch mitbekommen, dass sie mit der Botschaft in Kontakt war. Genaueres weiß ich aber nicht. Ich würde aber um sicher zu gehen einfach mal dort nachfragen. Die können dir mitunter am besten sagen wie du vorgehen solltest. Dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 271

    AW: Reise mit BtM-Medikament nach Großbritannien - Erfahrungen?

    [ ... ] Gelöscht (Urheberrecht, kein Quellverweis)
    Geändert von Alex ( 6.12.2014 um 22:46 Uhr) Grund: s. Edit

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Reise mit BtM-Medikament nach Großbritannien - Erfahrungen?

    Ich war letzten Sommer in Oxford. Hatte einen Zettel vom Arzt und die entsprechende Menge an Meds dabei. Mehr nicht.
    Soweit ich weiß hat das nichts mit Schengen sondern nur mit EU zu tun.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Reise mit BtM-Medikament nach Großbritannien - Erfahrungen?

    Ich war auch dieses Jahr für ein paar Tage in England.
    Habe mir von meinem Facharzt eine Bescheinigung ausstellen lassen, die darlegt, dass und welche Medikamente ich mit mir führe (und warum, also mit ADHS-Erwähnung).
    -> Schau, dass du die auf Englisch ausgestellt bekommst!!

    Habe dann als Gesamtmenge so viel mitgenommen, wie ich maximal für die Aufenthaltszeit + 1, 2 Tage Puffer brauchen könnte, und die zugehörigen Medikamentenpackungen natürlich auch.
    Ob man das dann bei Einreise zwingend anmelden muss, weiß ich nicht.

    Ich ging dann jedenfalls sicherheitshalber zum Zoll (?) und sprach kurz mit dem zuständigen Mitarbeiter, zeigte ihm die Bescheinigung meines Docs, und es gab keinerlei Probleme.

    LG

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.727

    AW: Reise mit BtM-Medikament nach Großbritannien - Erfahrungen?

    Ihr habt ja recht mit eurer Vorsicht, aber sabotiert das nicht die Freizügigkeit, die wir innerhalb der EU nun Gott sei Dank haben? Jeder der möchte und es sich leisten kann, kann spontan ohne Visa und Anträge in jede Richtung (von Deutschland aus gesehen) fahren.

    Und nur wir ADHS-Betroffene sollen Wochen vorher planen, zum Arzt und zum Gesundheitsamt während der jeweiligen Öffnungszeiten hingehen und viel Zeit und auch Geld rauswerfen für ein Formular, das mit 99,9-%-iger Sicherheit kein Mensch sehen will?

    Bei Ausweis und Führerschein habe ich zwar eine Erklärung meines Arztes, wo meine Diagnose und die Dosierung stehen. Die ist aber schon ein paar Jahre alt und nicht extra für eine bestimmte Reise ausgestellt und schon gar nicht auf englisch.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 3.871

    AW: Reise mit BtM-Medikament nach Großbritannien - Erfahrungen?

    So sind die Regeln und ich werde mich natürlich daran halten.

    Hier sollen die dafür notwendigen Informationen gesammelt werden. Dies ist kein Diskussionsthread über Sinn und Zweck dieser Regeln.

    *mit-App-getippt*

  8. #8


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Reise mit BtM-Medikament nach Großbritannien - Erfahrungen?

    Hallo.

    Prunus schreibt:
    Ich war letzten Sommer in Oxford. Hatte einen Zettel vom Arzt und die entsprechende Menge an Meds dabei. Mehr nicht.
    Soweit ich weiß hat das nichts mit Schengen sondern nur mit EU zu tun.
    Falsch.

    Die Mitnahme von BtMs auf Reisen hat ausschließlich etwas mit den Schengenstaaten zu tun, da es ausschließlich für Reisen in Schengenstaaten ein vereinfachtes und standardisiertes Verfahren gibt.

    (Soweit du hier überhaupt von BtM-pflichtigen Medikamenten schreibst, denn aus deiner lapidaren Bezeichnung "Medis" geht das nicht hervor.)


    4.Kl.konzert schreibt:
    Ihr habt ja recht mit eurer Vorsicht, aber sabotiert das nicht die Freizügigkeit, die wir innerhalb der EU nun Gott sei Dank haben? Jeder der möchte und es sich leisten kann, kann spontan ohne Visa und Anträge in jede Richtung (von Deutschland aus gesehen) fahren.

    Und nur wir ADHS-Betroffene sollen Wochen vorher planen, zum Arzt und zum Gesundheitsamt während der jeweiligen Öffnungszeiten hingehen und viel Zeit und auch Geld rauswerfen für ein Formular, das mit 99,9-%-iger Sicherheit kein Mensch sehen will?
    Also so einen Unsinn hab ich hier zumindest die letzte Zeit selten gelesen.

    Was hat denn das Ganze bitte damit zu tun, dass jemand AD(H)S-betroffen ist oder nicht?

    Es geht alleine um die rechtliche Lage, die nunmal Stimulanzien dem BtMG unterstellt (wie im Übrigen auch zahlreiche andere pharmakologische Wirkstoffe (z. B. Opiate/Opioide)) und es geht auch alleine darum, dass diese Wirkstoffe die Grenzen überqueren und nicht um die Person, welche sie mitführt.

    Es gibt sowohl AD(H)S-Betroffene, die BtM-pflichtige Substanzen einnehmen (und auch solche, die keine einnehmen), wie auch Betroffene anderer Erkrankungen, welche derartige Stoffe mit sich führen (müssen).

    Jemand, der auf einen elektrischen Rollstuhl angewiesen ist, hat ebenso jede Menge an Papierkram zu erledigen, bevor er diesen in ein Flugzeug bekommt.

    Nicht, weil er den Rollstuhl benötigt, sondern weil dieser Akkus enthält.

    Und diese Liste der Unannehmlichkeiten, die Erkrankungen auf Reisen manchmal mit sich bringen, lässt sich problemlos auf eine ganz erhebliche Länge fortsetzen.

    Mit dieser deiner hier präsentierten Einstellung kannst du dir ggf. dann deine "sabotierte Freizügigkeit" an die Wand der Zelle nageln, in der du die nächsten Jahre irgendwo im Ausland sitzt, aber ob dir das während der ganzen Jahre sehr hilft, wage ich zu bezweifeln.


    Generelles zu Reisen mit BtMs:


    Das BfArM hat inzwischen endlich mal seine Website überarbeitet und stellt nun alle relevanten Informationen in Bezug auf Reisen mit BtMs auf folgender Seite übersichtlich zur Verfügung:

    http://www.bfarm.de/DE/Bundesopiumst...sen/_node.html

    Alleine die unter vorherigem Link erreichbaren Informationen sind verlässlich und sie sind zwingend zu beachten, da bei Nichtbeachtung erhebliche strafrechtliche Konsequenzen (in einigen Ländern bis in zur Todesstrafe) drohen.

    Dabei ist zu beachten, dass bei Reisen auch eventuelle Transitländer bzw. Durchreiseländer (auch Zwischenlandungen, Hafenaufenthalte, ..) miteinbezogen werden müssen.

    Soweit jemand in der Vergangenheit die Regelungen nicht beachtet hat und das Glück hatte, dass dies ohne Konsequenzen blieb, so bitte ich herzlich darum, das nicht in diesem Forum zu veröffentlichen, um nicht andere dem Risiko der Strafverfolgung auszusetzen.

    Vielen Dank!


    LG,
    Alex

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit ADS nach Studium in den Beruf
    Von orientlady im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.07.2012, 11:36
  2. Reise in die USA mit ADHS?
    Von :-) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.05.2009, 11:59

Stichworte

Thema: Reise mit BtM-Medikament nach Großbritannien - Erfahrungen? im Forum Hilfe durch Behörden/Institutionen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum