Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Erotische Alleingänge außerhalb der Beziehung im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    Erotische Alleingänge außerhalb der Beziehung

    Hallo in die Runde,
    ich bin männlich, 39 Jahre alt und lebe seit fast vier Jahren mit meiner Partnerin (36) zusammen, die die introvertierte ADHS-Varinate hat (klinisch diagnostiziert). Am Anfang unserer Beziehung habe ich mehrere Bücher zum Thema ADHS gelesen, um mich etwas kompetenter im Umgang mit ihr und ihrer Tochter zu machen, die das "normale" extrovertierte ADHS hat, aber das soll hier nicht Thema sein. Wie in den Büchern beschrieben, macht sie durch ihre Offenheit einen besonders liebenswürdig Eindruck, was auch einer der Gründe ist, warum bzw. wofür ich sie liebe. Auch ihre Spontanität hat positive Seiten, da es nie langweilig wird. Das Zusammenleben mit ihr ist aufgrund ihrer Emotionalität und meiner Hochsensibilität allerdings immer wieder eine Herausforderung. Mittlerweile ist es um einiges ruhiger geworden ist, weil sie jetzt einen Job macht, der ihr Freude und Selbstbestätigung bereitet. Aber sie neigt eben immer noch dazu, den täglichen Ärger, Frust und Kummer so gut zu verdrängen, dass sie selbst ihn gar nicht bewusst wahrnimmt. Erst wenn sich genug aufgestaut hat, bricht mit einem Mal alles aus ihr heraus, was sich zuerst in einem mentalen Rückzug und später durch Kurzschlussreaktionen und/oder einen Fluss von Tränen äußert, was dann für keinen von uns beiden leicht ist. Ein wichtiger Punkt ist dabei, dass sie sich immer wieder unfähig fühlt, ihr Leben allein in den Griff zu bekommen (das äußert sie dann auch so). Gleichzeitig fühlt sie sich abhängig von mir und möchte lieber alles allein hinbekommen (das sagt sie nicht so direkt). Soweit vielleicht zu unserer Beziehung allgemeinen.
    Nun ist es so, dass wir mit dem Thema Sexualität schon von Anfang an auf gemeinsamen Wunsch recht offen umgehen. Das heißt wir haben hin und wieder Sex mit anderen Paaren oder Single-Männern (wir sind beide hetero) in einem Club oder privat. Wir sehen das als Bereicherung unseres Sexlebens an und vor allem auch, um die Lust aufeinander aufrecht zu erhalten, was auch gut funktioniert. Das Problem ist nun, dass wir das normalerweise nur gemeinsam tun, meine Partnerin aber immer wieder den Wunsch äußert, sich auch mal allein mit einem Mann treffen zu wollen, um mit ihm zu schlafen - vor allem, wenn sie mal wieder eine ihrer "Phasen" hat -, als Ausbruch aus dem Alltag und um sich unabhängiger zu fühlen. Ich selbst würde mich dabei aber ausgeschlossen fühlen, möglicherweise auch eifersüchtig. Da ich gelesen habe, dass ADHSler zu Zweit- oder Nebenbeziehungen neigen, registriere ich mit leichter Besorgnis, wie viel Zeit und Engagement sie machmal für das WhatsApp-Chatten mit einem ihrer Männer aufwendet (grundsätzlich habe ich ja nichts dagegen, wenn es einen gewissen Rahmen nicht übersteigt). Ich bin mir unsicher, 1. was ich davon halten soll und 2. wie ich mich verhalten sollte.
    zu 1.) Ist das normales ADHSler-Verhalten oder muss ich mir Sorgen um unsere Beziehung machen? Rutsche ich bei ihr vielleicht mental in eine Art Vater-Rolle, wenn ich sie z.B. darauf hinweise, dass endlich mal bestimmte Dinge zu tun sind, die sie schon wochen- oder monatelang vor sich her schiebt und die ihr deswegen unbewusst schlechte Laune machen (was ich als Hochsensibler eben mit spüren kann).
    zu 2.) Sollte ich sie gewähren lassen? Ich meine, sie gehört mir ja nicht und kann prinzipiell tun und lassen was sie will, so lange sie mit den Konsequenzen umgehen kann. Ich habe ihr zunächst gesagt, dass ich mich ziemlich blöd dabei fühlen würde und darauf nimmt sie auch Rücksicht, aber eben nicht gern. Ansonsten könnte ich mich vermutlich durchaus mal für eine Nacht zusammenreißen, aber ich frage mich eben, wohin das führen könnte. Was Beziehungen angeht, bin ich für meinen Teil absolut monogam veranlagt.
    Hat schon mal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Liebe Grüße
    Rugbyhase

  2. #2
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Erotische Alleingänge außerhalb der Beziehung

    Um es vorweg zu nehmen, habe keine ähnliche Erfahrung gemacht.

    Für mich liest es sich aber am ende so, dass das eine Grenze ist welche auf die Art (noch) nicht überschritten werden sollte. Das du dich "zusammenreissen" müsstest ist doch schon eine riesige Warnung. Klar, es KANN gut gehen aber wenn nicht wird es für dich extrem schwer ihr wirklich wieder zu "Vertrauen".

    Für mich liest es sich eher so als ob sie vor irgend etwas flüchtet und du selber erwähnst es ja auch schon. Wenn sie es bei ihren eigenen Problemen macht ok, ihr Ding, du kriegst es zwar indirekt auch zu spüren aber auf andere weise, nur hier wäre ich wirklich vorsichtig.

    Ich finde es super dass ihr darüber offen sprechen könnt, wieso also nicht zusammen herausfinden was genau der Grund dafür ist? (deine Ängste und ihr Verlangen)
    Höre bitte gut auf dich selber und gib nicht einfach nach "nur" weil du sie liebst, es ist ja nicht so das du sofort nein gesagt hast oder sie gar rausgeworfen hast, jetzt liegt es an ihr dir deine Sorgen zu nehmen und ein gutes Gefühl dazu zu geben, es ist nicht deine aufgabe diese Arbeit für sie zu übernehmen!

    Wahrscheinlich will sie einfach etwas ausprobieren und hofft etwas zu finden... wenn ja weiss sie aber wohl nicht was und wird damit wohl eher unzufrieden...
    Könnte auch sein das sie etwas machen will was mit DIR nicht geht, weil sie sich vielleicht schämt oder sie denkt du würdest es nicht machen...
    Gibt 100 Gründe aber die könnt ihr nur zusammen herausfinden und zwar erst einmal mit Reden, "taten" würden Momentan wohl eher schaden anrichten und es ist ja nichts was einfach davonlaufen würde.
    Die Beziehung sollte wichtiger sein als ein kurzfristiges vergnügen welches vieles kaputt machen kann und eben, du hast nicht Nein gesagt.... nun ist sie dran!

    Hoffe es hilft dir weiter und was ADHS'lern manchmal auch gut tut, Grenzen setzen!

    Viel Glück!

  3. #3
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Erotische Alleingänge außerhalb der Beziehung

    Hallo Zeruel,

    vielen Dank für Deine nette Stellungnahme! Du hast Recht, durch meine Hochsensibilität neige ich dazu, meine eigenen Bedürfnisse zurückzustellen, was aber in diesem Fall kontraproduktiv für die Beziehung sein könnte. Das mit dem Grenzen setzen kenne ich eher aus der Kindererziehung, aber klar, es ist dann eben eine Grenze in der Beziehungs-"Vereinbarung", die ich einseitig ausspreche. Sie selbst hätte angeblich kein Problem damit, wenn ich mich allein mit einer Frau treffe (mir steht aber nicht der Sinn danach). Ob es sie dann nicht doch irgendwie negativ bewegen würde, ist wohl eines der vielen Rätsel im ambivalenten Verhalten und der Wahrnehmung von ADHS'lern. So wie ich sie kenne würde sie es selbst wohl zunächst gar nicht bewusst merken.

    Wir sprechen über unsere Wünsche, aber es bewegt sich ihrerseits meist an der Oberfläche. Sie meint, sie wäre ein typischer Krebs (Sternzeichen), der so etwas wie Selbstreflexion kategorisch ablehnt. Ich glaube hingegen es liegt daran, dass es ADHS'lern allgemein schwer fällt, eine klare Linie in ihren eigenen Gedanken zu finden und sie sich deshalb schwer damit tun, Gründe und Ziele zu benennen sowie Mittel und Prioritäten festzulegen und Entscheidungen zu treffen, wenn man nicht alles Gewollte gleichzeitig haben kann. Sie sagt, es geht ihr bei ihren erotischen Wünschen lediglich um Abwechslung, aber die hat sie ja eigentlich schon - nur eben in meinem Beisein. Sie meint, wenn ich dabei bin, kann sie sich nur schwer auf den anderen Mann konzentrieren und entspannen, weil sie zwanghaft schauen muss, ob es mir gut dabei geht. Sie mag es auch nicht, wenn die Frau des anderen Paares bi ist, weil sie dann das Bedürfnis hat, es auch ihr recht zu machen und dadurch ihre Aufmerksamkeit aufteilen muss, wodurch es ihr zu anstrengend wird.

    Besondere Praktiken, die sie gern ausleben möchte und die ihr peinlich wären, hat sie höchstwahrscheinlich nicht, denn über so etwas spricht sie normalerweise frei heraus. Sie wünscht sich zur Abwechslung nur eben einen von Natur aus richtig dominanten Mann mit entsprechendem Phänotyp, der sie auch mal härter anfasst, aber ohne die Kontrolle über die Situation zu verlieren. Wenn sie mal so einen Mann im Bett hatte, beschwert sie sich allerdings auch wieder mindestens unbewusst, dass sich solche Typen im Wesentlichen um sich selbst und nicht und ihre Lust gekümmert hatten. Es scheint bei ihrem Wunsch tatsächlich "nur" darum zu gehen, dass sie mal etwas ganz ohne mich machen ("auf die Beine stellen"?) möchte, und eben explizit im sexuellen Bereich, weil sie das "am besten kann", wie sie sagt.

    Beste Grüße
    Rugbyhase

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 223

    AW: Erotische Alleingänge außerhalb der Beziehung

    Hallo!

    Puh. Für mich klingt das so, als sei eure Beziehung gerade in einer sehr kritischen Phase.

    In dieser Situation - aber auch aufgrund der anderen Probleme, die du schilderst - wäre eine Paartherapie sicher hilfreich, aber so, wie du deine Freundin schilderst, würde sie sich wohl nicht darauf einlassen. Es hätte wohl auch wenig Sinn, da sie es ablehnt, sich mit sich selbst und einem Problem in ihrer Beziehung (und das, was du schilderst, bedroht ja sogar akut die Beziehung!) auseinanderzusetzen.

    Für mich hat eure Beziehung klare Schlagseite zu deinen Ungunsten und ich sehe da ehrlich gesagt wenig Zukunft, wenn deine Freundin nicht bereit ist, sich an der Beziehungsarbeit zu beteiligen.

    Was ist normales ADHSler-Verhalten? Das gibt es mMn nicht und ADHS darf auch nicht als Ausrede für "Fehlverhalten" benutzt werden (Kommt ein Mann zum Psychiater: "Herr Doktor, meine Frau hat rausgekriegt, dass ich eine Geliebte habe. Jetzt will sie mich verlassen." - "Und was kann ich da für Sie tun?" - "Ich kann meine Ehe nur retten, wenn Sie mir bescheinigen, dass ich ADHS habe und aufgrund meiner Impulskontrollstörung nicht anders konnte.")

    Klar, es gibt einige, die den Kick auf ähnliche Weise außerhalb ihrer Beziehung suchen, aber beileibe nicht alle. Ist ja auch völlig Wurscht, wenn das für dich nicht geht.

    Letztlich musst du für dich wissen, wo für dich die Grenze ist, und solltest dies auch mit allen möglichen Konsequenzen deutlich machen. Einen Einfluss darauf, ob sie diese Grenze überschreitet, hast du natürlich nicht.

    Beste Grüße

    Addy

  5. #5
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Erotische Alleingänge außerhalb der Beziehung

    Lieber Addy,

    vielen Dank für Deine Gedanken! Wir behandeln uns aber nach wie vor liebevoll und empfinden unsere Beziehung als "intakt", ansonsten würden wir das "Swingen" auch nicht als angenehm empfinden. Ich glaube auch nicht, dass meine Partnerin ohne mein Wissen fremdgeht, weil ihr Gewissen ihr dann erhebliches Unwohlsein bereiten würde, was ich normalerweise leicht spüren kann. Ihr Verstand verdrängt so etwas zwar, aber wenn ich ihr Unwohlsein hinterfrage, rückt sie i.d.R. recht schnell mit der Ursache/Wahrheit heraus. Es kann natürlich sein, dass sie sich mir gegenüber sozusagen als gläsernen Menschen fühlt, gerade weil ich sie mittlerweile relativ gut durchschaue - vielleicht besser als sie selbst, was mich möglicherweise in eine Art Vaterrolle bringt, die ihrer Kontrollphobie entgegensteht...

    Viele Grüße
    Rugbyhase

  6. #6
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.312

    AW: Erotische Alleingänge außerhalb der Beziehung

    Hallo Rugbyhase,

    was ist "Kontrollphobie"?

    Ich werde eher als Kontrollfreak bezeichnet.

    Sex außerhalb der Beziehung ist für mich persönlich ein no-go, ich gehe auf den 50. Hochzeitstag zu und finde, dass die Erotik sogar zunimmt, wobei wir beide ADHS-betroffen sind, und die bleiben ja bekanntlich länger jung.

    Ich kenne Menschen, die Polyamorie "leben", aber ich glaube, da geht's um mehr als swingen.

    Ich wünsche dir, dass ihr einen guten Weg für euch findet.

  7. #7
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Erotische Alleingänge außerhalb der Beziehung

    Hallo Gretchen,

    Kontrollphobie heißt, dass sie es nicht mag, wenn sie das Gefühl hat, überwacht zu werden. Im erotischen Kontext möchte sie die Kontrolle unbedingt selbst behalten. Auf der anderen Seite möchte sie möglichst keinerlei Verantwortung für andere übernehmen, weder im Bett noch im sonstigen Leben.

    Polyamorie wäre wie gesagt absolut nichts für mich. Beim Swingen geht es nur um Sex. Da Sex sehr intensive positive Empfindungen hervorruft, besteht natürlich das Potenzial, dass sich darüber hinaus Gefühle entwickeln. Daher setzt Swingen eine gewisse Selbstreflexion und -kontrolle voraus, was meine Partnerin eben nicht so gut kann. Gerade für ADHS'ler bietet Sex andererseits die Möglichkeit einer angenehmen Fokussierung und Entspannung, die ansonsten nur schwer zu erreichen ist...

Ähnliche Themen

  1. Medikinet außerhalb der Blisterpackung aufbewahren - bsp. Pillendöschen
    Von l1nch3n im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 8.02.2013, 19:03
  2. Medikinet auf Reisen auserhalb des Schengener Abkommens
    Von the-p im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 13.07.2012, 17:02
Thema: Erotische Alleingänge außerhalb der Beziehung im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum