Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 14 von 14

Diskutiere im Thema Unsicher im Umgang mit ADHSler im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Unsicher im Umgang mit ADHSler

    Hallo

    Kurz zu mir ich habe einen partner mit dem ich seid knapp 3 jahren durch höhen und tiefen gegangen.

    Ich kann dich gut verstehen
    Ich rate dir eines gehe in dich und denke für dich nach ob du es für dich schaffst und wenn du zum entschluss kommst ja dann rede offen mit ihm dsrüber und kämpfe wenn er dir zeigt das er dich liebt

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Unsicher im Umgang mit ADHSler

    Hallo Black Rose88,

    vielen Dank für Deinen Beitrag.
    In den letzten Wochen habe ich für mich einen guten Weg gefunden.
    Ich lasse ihn gewähren und nehme mir selbst das Recht heraus, nicht ständig "verfügbar" zu sein.
    Am Anfang war es schwer für mich, mittlerweile tut es mir gut. Auch merke ich dass er sich um mich bemüht.
    Seine Krankheit ist nach wie vor kein Thema, über welches er (mit mir) spricht, wir schweigen es quasi tot.

    Ich habe gemerkt dass er ein grundgütiger und sehr herzlicher Mensch ist.
    Das macht es mir leichter, gewisse Verhaltensmuster (die ich oft nicht nachvollziehen kann) besser zu ertragen.
    Was nicht heißt, dass ich alles runterschlucke.

    Herzlich Zwuggel

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.665

    AW: Unsicher im Umgang mit ADHSler

    Dieses "Kämpfen-Ding" halte ich auch nicht unbedingt für richtig. Was kommt ggf für einen Menschen (und ich sage ausdrücklich nicht AD(H)Sler!) nach dem Kampf? Oft ist das Erreichte damit doch nicht mehr so wichtig ...

    Ausserdem wäre es eine Erwartung von dir - und es ist zweifelhaft mit einem offenbar so raumgreifendem Job, dass er die so erfüllt, wie du es dir erhoffst.


    Versuche vielleicht immer mal mit ihm zu reden, wenn ihr nicht gerade im Clinch liegt. UU geht es besser zB beim Spazieren gehen, falls er so was macht.
    Ansonsten:
    - kleine "Portionen"
    - nicht mehrere Sachen mischen
    - eher sagen, wie es auf dich wirkt / wie du dich dabei fühlst
    - positive Bestätigung benutzen und möglichst nicht abwerten
    - wenn sich die Sache zu sehr hochschaukelt, lieber vertagen und notfalls nicht nur aus der Situation, sondern auch aus dem Raum gehen
    - versuche dich daran zu erinnern, was du genau möchtest und wie das geschehen kann (Zuhören erreicht man zB nicht mit lautem (An)Schreien )
    - immer daran denken, das es ggf auch einfach "nur" deine Erwartungen sind - was gerade nicht klappt


    Letztlich hilft in jeder Beziehung, die längerfristig halten sollte nur Kommunikation. Aber manchmal muss man den Weg dazu auch erst finden ...

  4. #14
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Unsicher im Umgang mit ADHSler

    Hallöchen Zwuggel,

    dieses ständig Verfügbar sein ist immer so eine Sache. Mein Partner weiß wenn er mich braucht bin ich da aber wir verbringen auch getrennt von einander Zeit was uns beiden gut tut wenn jeder mal sein Ding machen kann. Und je mehr freuen wir uns dann auf das wiedersehen. Klar man genießt die gemeinsame Zeit sehr.

    Wir schweigen seine Krankheit nicht tot wor reden darüber aber es ist nicht hauptteil unseres Leben wenn er oder ich darüber reden wollen dann tun wir das.

    Das hier hilft mir auch in noch besser zu verstehen und dadurch das ich ihn besser verstehe geht es ihm auch besser da er es nicht verstecken muss wie in anderen Beziehungen da konnte er nicht so offen damit umgehen das er ADS hat und das er seine Macken hat.

    Ich habe für mich den weg gewählt das ich Ihm Freiraum lasse zur Enfaltung und er sagt mir und zeigt mir auch wenn er mich braucht und mich bei sich haben will das finden wir beide sehr wichtig.

    Aber reden ist egal ob ADS oder nicht wichtig denn ohne Reden hällt keine Beziehung das habe ich oft genug erfahren.

    Mein Partner ist das beste was mir im Leben passieren konnte denn eine Leben ohne ihn gibt es für mich nicht mehr und er sieht das andersrum auch nicht anders.

    Wir beginnen jetzt uns gemeinsam etwas aufzubauen sprich Wohnung und Familie aber alles langsam da Veränderungen nicht immer einfach sind.

    Bis Bald

    Eure Black Rose88

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Umgang mit der eigenen ADHSler Mutter?
    Von Eastre im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.01.2014, 12:37
Thema: Unsicher im Umgang mit ADHSler im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum