Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Meine Mutter: Hochbegabt, Hypersensibel und ADHS und nie diagnostiziert? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 91

    Meine Mutter: Hochbegabt, Hypersensibel und ADHS und nie diagnostiziert?

    Hallo mit-Chaoten! Das ist mein erster Beitrag

    Folgendes: Ich habe vor einer Woche festgestellt, dass ich ADS oder ADHS haben muss. (Genaueres wird noch mit Arzt geklärt). Zudem bin ich Hochbegabt. Und was damit oft einher geht ist die Hochsensibilität. Wobei ich bei letzterem nicht sicher bin, da es zwar zu den meisten Punkten passt, auf manche (aber nur wenige wenige) Bereiche jedoch nicht wirklich zutrifft.

    Meine Mutter dagegen! Sie ist definitiv Hochsensibel. Und neulich habe ich darüber nachgedacht, dass sie höchst wahrscheinlich ADHS hat. Es würde so unglaublich vieles erklären. Dazu vermute ich auch bei ihr eine (Teil-)Hochbegabung. Wie die Mutter, so der Sohn eben. Sie versteht die allereinfachsten Dinge nicht/kann nicht folgen, aber komplexe Zusammenhänge sind kein Problem. Bei Online IQ-Tests (ja ich weiß, Online.. aber einen echten zu machen kam halt noch nie zur Debatte, gab keinen Grund) war sie erstaunlich gut. Tatsächlich war ich sehr erstaunt, ich vermute jetzt, dass das alles irgendwie "verdeckt" wird.

    Alle dieser Punkte passen auf sie. Und ich merke immer mehr, wie ähnlich ich ihr werde. Leider. Denn sie ist ein tief unzufriedener, oft depressiver und gleichzeitig unglaublich liebevoller Mensch. Gleichzeitig verstehe ich sie aber auch immer besser. Ich möchte so sehr, als dass es ihr besser geht.

    Daher möchte ich sie gerne ansprechen, bzgl. möglichem ADHS. Ich vermute, wegen ihrer weiteren Eigenschaften ist nie ADHS in Betracht gezogen worden. Aber wie in aller Welt spreche ich das an. Sie ist so sehr mit sich beschäftigt, dass ich Angst habe, ihre depressive Neigung oder ihr Grübeln zu verstärken.
    Denn wenn es zutreffen sollte, wer weiß ob Medikamente & Therapie diesbezüglich vllt helfen würden.

    Mich interessiert daher, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat.. und mir vielleicht einen Tipp geben kann. Oder ich es vielleicht "einfach machen" soll. Ich befürchte nur, da das auf mich selbst ebenfalls alles zutrifft, dass sie denken könnte ich projiziere meine eigenen "Probleme" nur auf sie. Oder sie mich aus anderen Gründen nicht ernst nimmt.. Weil dann laufe ich ihr nur hinterher, sage ihr sie sollte sich testen lassen oder so und bin der Depp. Muss das geschickter angehen .

  2. #2
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.124

    AW: Meine Mutter: Hochbegabt, Hypersensibel und ADHS und nie diagnostiziert?

    Hallo Rocket,

    danke für deinen Beitrag.
    Ehrlich gesagt, ich kann mir jetzt noch nicht so viel vorstellen von deiner Mutter.

    Ich selbst wurde wegen meiner Kinder schon früh mit ADHS konfrontiert. Und als "Erwachsenen-ADHS" dann auch
    in Deutschland angekommen war, - ich habe einige Vorträge besucht und mit Fachleuten gesprochen (z. B. Dr. Johanna Krause,
    Dipl. Psych. Cordula Neuhaus, auch den Thom Hartmann bin ich zweimal begegnet), bin ich zu einem Facharzt, der mir
    ADHS attestierte (damals gab es die Leitlinien noch nicht).

    Methylphenidat hat mich von der "Grübelkrankheit" geheilt und wahrscheinlich dazu beigetragen, dass ich zufriedener bin, und
    vielleicht wäre ich ohne das ganze Wissen über ADHS (nennen wir es mal "Psycho-Edukation") nicht in der Lage gewesen,
    meinem Leben eine entscheidende Wendung zu geben.

    Von meiner depressiven Grundstimmung wurde ich allerdings erst befreit, als ich meinen Vitamin-D3-Spiegel auf eine
    ordentliches Niveau brachte. Hierüber gibt's auch einen Thread hier im Forum.

    Mein Rat, - beobachte sie weiter, aber überfahre sie nicht gleich .............


    Liebe Grüße
    Gretchen

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Meine Mutter: Hochbegabt, Hypersensibel und ADHS und nie diagnostiziert?

    Danke für deinen Beitrag, Gretchen!

    Ich habe inzwischen mit Ihr darüber gesprochen. Wir hatten ein intensives Gespräch, jeweils über unsere Kindheit etc und ich habe das Gefühl, dass sie sich sogar sehr verstanden gefühlt hat. Sie tätigt nun eigene Recherche dahingehend.
    Gerade das Grübeln ist bei Ihr ein wesentliches Thema, ist gut dass du das auch erwähnst.

    Frage zum Vitamin D3: Ich vermute da bei mir selbst schon seit Jahren einen Mangel. Gibt es das inzwischen in ausreichenden Dosen frei erhältlich? Habe oft von zu geringer Dosierung in den Präparaten gehört, die im Endeffekt eigentlich nichts bewirkt..

    Gruß
    Rocket

  4. #4
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.124

    AW: Meine Mutter: Hochbegabt, Hypersensibel und ADHS und nie diagnostiziert?

    Hallo Rocket,

    freut mich, dass du mit deiner Mutter gesprochen hast.

    Wegen dem Vitamin D3 - hier gibt's einen Thread im Alternative Therapien oder so ähnlich.

    Ich ließ bei mir den Wert testen, = IGeL-Leistung, ca. € 25,--.
    Der Wert war bei ca. 11, also verschrieb mir mein HA Dekristol 20.000, am Anfang habe ich es
    täglich genommen, dann einmal wöchentlich. Im letzten Herbst veranlasste mein HA, dass der
    Wert auf GKV getestet wird, er war nun ca. 20, mein Arzt verschrieb mir wieder Dekristol 20.000 iE.


    Da ich schon am Ende bin, habe im Winter etwas mehr genommen, habe ich mir kürzlich ein Präparat 1.000 iE mit Vitamin B 6 und B 12 und
    Folsäure gekauft. 120 Kapseln kosten bei meiner Versandapotheke ca. € 9,--, diese nehme ich täglich.


    Mal sehen, wie es bei meiner Untersuchung im kommenden Oktober aussieht.

    Ich kann nur sagen, meine depressive Grundstimmung war schon wenige Tage nach Einnahme
    von einigen Kapseln Dekristol 20.000 verschwunden.

    Es gibt auch 4.000 iE. frei verkäuflich, aber Ich denke, es ist schon besser, wenn man mal eine Blutuntersuchung machen lässt.

    Dir und deiner Mutter alles Gute!

    Liebe Grüße
    Gretchen

Ähnliche Themen

  1. meine Mutter auch - oder ist es etwas anderes?
    Von cengel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 16.07.2013, 14:46
  2. Meine Mutter!
    Von David im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.08.2009, 19:22
Thema: Meine Mutter: Hochbegabt, Hypersensibel und ADHS und nie diagnostiziert? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum