Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Urlaubsplanung im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 25

    Urlaubsplanung

    Hallo!

    Mein Freund (44) hat ADS und wir kennen uns erst seit 4 Monaten. In dieser kurzen Zeit gab es schon ein paar Vorfälle, die für mich teilweise unverständlich waren. So zieht er sich immer wieder an den Wochenenden zurück, wenn wir mehr Zeit am Stück zusammen verbringen könnten. Das Thema Urlaub verschiebt er auch gerne. Wenn wir uns so unter der Woche abends nach der Arbeit sehen ist meistens alles OK, ich denke aber, dass er Angst vor zu viel Nähe hat. Oft sind andere Termine, vor allem seine Arbeit, die er über alles liebt, wichtiger als ich. Laut seiner Aussage liegt das nicht an mir, sondern an ihm. Er bemüht sich aber auch, dass wir uns regelmäßig sehen und wir ab und zu etwas Neues unternehmen. Manchmal verletzt es mich aber sehr, wenn er Termine nicht einhält oder ein Freund plötzlich wichtiger ist als ich. Ist das bei ADSlern so?
    Vor ca. 1 Monat haben wir beschlossen, Ende April ein Wochenende wegzufahren. Nun wollten wir am Wochenende das Hotel buchen, haben uns auch schnell geeinigt und kurz vor dem Wegschicken der Buchungsbestätigung hat er einen Rückzieher gemacht, was mich sehr verletzt und enttäuscht hat. Er fühle sich nicht wohl dabei, ihm gehe das zus chnell, ich hätte zu große Erwartungen an das Wochenende und es stresse ihn enorm. Was meint Ihr? Ich wäre sehr froh um Feedback!

  2. #2
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Urlaubsplanung

    Hallo Löwin24,
    ich habe zwar noch keine Diagnose, aber ich kann einiges nachvollziehen.

    ...zieht er sich immer wieder an den Wochenenden zurück...
    Als ich noch gearbeitet habe, waren ruhige, reizarme Wochenenden "überlebenswichtig".

    ...
    er Termine nicht einhält...
    Wenn die Batterien leer sind und ich mein Gegenüber damit nicht belasten will, kommt das auch bei mir vor. Oder noch besser... 1 Stunde vorher freut man sich noch auf ein schönes Treffen und dann macht man noch kurz dies und das, und wenn derjenige dann nicht nachfragt wo man bleibt, sind 3 Stunden vergangen.

    ...kurz vor dem Wegschicken der Buchungsbestätigung hat er einen Rückzieher gemacht...
    Man müsste meinen, ein Monat Vorbereitung (oder war es nur ein Wochenende?) sei genug, um sich auf eine Wochenendreise vorzubereiten. Nicht für mich. Ich brauche eine Ewigkeit, um mich psychisch darauf vorzubereiten. Ansonsten ist das Stress pur.


    ... ich hätte zu große Erwartungen an das Wochenende und es stresse ihn enorm...

    Reisen, Besuche bei Freunden, Restaurantbesuche... Es ist enorm hilfreich, wenn mein Partner versucht meine/seine Erwartungen zu senken. Manchmal schafft er es aber nicht, weil er sich eben so doll darauf freut. Dann bin ich umso mehr im Panikmodus.

    ...Angst vor zu viel Nähe...
    Ich geniesse Abstand regelrecht. Vor 6 Jahren hat mich mein Schatz liebevoll in eine Beziehung gedrängt.
    Wäre es nach mir gegangen, hätten wir heute immer noch eine Affäre, obwohl ich mir kaum vorstellen kann ohne ihn zu sein.

  3. #3
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Urlaubsplanung

    Hallo Zartbitter!

    Vielen lieben Dank für Deine tolle und ausführliche Antwort! Ich finde sie echt interessant und hilfreich!!! Ich wünschte mir, ich hätte ein paar Dinge früher gewusst und er hätte gesagt, wie er sich fühlt... wollte ihn nie stressen, habe mich aber, wie Du auch geschrieben hast, auf manche Aktivitäten sehr gefreut, was evtl. zu stressig war...

    Liebe Grüße,

    Löwin24






    zartbitter schreibt:
    Hallo Löwin24,
    ich habe zwar noch keine Diagnose, aber ich kann einiges nachvollziehen.

    ...zieht er sich immer wieder an den Wochenenden zurück...
    Als ich noch gearbeitet habe, waren ruhige, reizarme Wochenenden "überlebenswichtig".

    ...
    er Termine nicht einhält...
    Wenn die Batterien leer sind und ich mein Gegenüber damit nicht belasten will, kommt das auch bei mir vor. Oder noch besser... 1 Stunde vorher freut man sich noch auf ein schönes Treffen und dann macht man noch kurz dies und das, und wenn derjenige dann nicht nachfragt wo man bleibt, sind 3 Stunden vergangen.

    ...kurz vor dem Wegschicken der Buchungsbestätigung hat er einen Rückzieher gemacht...
    Man müsste meinen, ein Monat Vorbereitung (oder war es nur ein Wochenende?) sei genug, um sich auf eine Wochenendreise vorzubereiten. Nicht für mich. Ich brauche eine Ewigkeit, um mich psychisch darauf vorzubereiten. Ansonsten ist das Stress pur.


    ... ich hätte zu große Erwartungen an das Wochenende und es stresse ihn enorm...

    Reisen, Besuche bei Freunden, Restaurantbesuche... Es ist enorm hilfreich, wenn mein Partner versucht meine/seine Erwartungen zu senken. Manchmal schafft er es aber nicht, weil er sich eben so doll darauf freut. Dann bin ich umso mehr im Panikmodus.

    ...Angst vor zu viel Nähe...
    Ich geniesse Abstand regelrecht. Vor 6 Jahren hat mich mein Schatz liebevoll in eine Beziehung gedrängt.
    Wäre es nach mir gegangen, hätten wir heute immer noch eine Affäre, obwohl ich mir kaum vorstellen kann ohne ihn zu sein.

  4. #4
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Urlaubsplanung

    Hallo Zartbitter!

    Mein "Freund" und ich haben uns vor 4 Monaten getrennt, er hat Schluss gemacht, konnte mir nicht erklären warum. Seitdem führen wir eine Art Beziehung/Affäre, er will aber nichts Offizielles, da er dann Verpflichtugnen hätte, die er beruflich und terminlich nicht einhalten könnte...

    Er hat mir gestern auch wieder mitgeteilt, dass er die gemeinsame Zeit genießen würde, mich aber vergisst, wenn wir uns nicht sehen.

    Zum ganzen Chaos kommt nun auch noch dazu, dass ihm gekündigt wurde und wir nicht wissen, ob er nicht vielleicht umziehen wird.

    Kommt dir das vielleicht alles bekannt vor? Bin um jeden Tipp und Denkanstoß dankbar, da ich allmählich fix und fertig bin und nicht weiß, ob mir das alles noch gut tut...

    Liebe Grüße,

    Löwin24

    PS: Er hat vor ein paar Wochen mit einer Therapie angefangen.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Urlaubsplanung

    Ich bin zwar nicht Zartbitter ....

    Löwin24 schreibt:
    Kommt dir das vielleicht alles bekannt vor?
    Ja, davon kommt mir einiges bekannt vor. Als Frau musste ich nur noch nie auf den Trick zurückgreifen, es als "Affäre" zu betiteln, um so wenig Verbindlichkeiten wie möglich einzugehen, damit ich meinen Partner mit meinem ungewöhnlichen Beziehungsverhalten nicht unnötig verletze.

    Löwin24 schreibt:
    da ich allmählich fix und fertig bin und nicht weiß, ob mir das alles noch gut tut...
    Wenn es Dir nicht gut tut, dann solltest Du es beenden.

    Wenn ich etwas in meinem Leben nicht gebrauchen kann, dann einen Mensch, der neben mir leidet und sich Sorgen um meinen Lebenslauf macht (dafür habe ich meine Mutter ). Ich persönlich ertrage nur Partner, die für mich da sind, wenn ich sie von mir aus brauche, und ansonsten ihr eigenes Leben richtig gut auf die Reihe kriegen. Aber wie gesagt, als Frau habe ich da gut reden, da Männer scheinbar geduldiger sind und über vieles hinwegsehen.

  6. #6
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Urlaubsplanung

    Hallo AuchHier!

    Danke für Deine Antwort und Deine Hilfe! Je mehr Infos ich bekomme desto mehr macht sein Verhalten allmählich für mich Sinn, ist aber trotzdem oft noch schwer nachzuvollziehen und manchmal auch verletzend...

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende!

    Löwin24

    AuchHier schreibt:
    Ich bin zwar nicht Zartbitter ....



    Ja, davon kommt mir einiges bekannt vor. Als Frau musste ich nur noch nie auf den Trick zurückgreifen, es als "Affäre" zu betiteln, um so wenig Verbindlichkeiten wie möglich einzugehen, damit ich meinen Partner mit meinem ungewöhnlichen Beziehungsverhalten nicht unnötig verletze.



    Wenn es Dir nicht gut tut, dann solltest Du es beenden.

    Wenn ich etwas in meinem Leben nicht gebrauchen kann, dann einen Mensch, der neben mir leidet und sich Sorgen um meinen Lebenslauf macht (dafür habe ich meine Mutter ). Ich persönlich ertrage nur Partner, die für mich da sind, wenn ich sie von mir aus brauche, und ansonsten ihr eigenes Leben richtig gut auf die Reihe kriegen. Aber wie gesagt, als Frau habe ich da gut reden, da Männer scheinbar geduldiger sind und über vieles hinwegsehen.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.094

    AW: Urlaubsplanung

    Hallo Löwin,

    ob nachzuvollziehen oder nicht, ob Therapie oder nicht: Du musst entscheiden, was du willst. Wenn dir eine "Affäre" genügt, dann ist es ja gut. Du deutest aber an, dass du so nicht leben möchtest.

    Er möchte keine Verbindlichkeit und keine Verantwortung haben, das ist doch eine klare Aussage. Die Vorteile einer Beziehung möchte er aber trotzdem.

    Mir wäre das zu wenig. Beziehung heißt für mich Verbindlichkeit.

Thema: Urlaubsplanung im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum