Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema ADHS bei Frauen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 33

    ADHS bei Frauen

    Hallo,

    kann mir jemanden sagen wie man sich bei ADHS bei Frauen verhält?

    bzw. was ist der Unterschied zwischen den Geschlechtern?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 393

    AW: ADHS bei Frauen

    Hallo B1gBuddaH,
    ich denke mal wie bei allen Frauen: freundlich, hilfsbereit, zuvorkommend, großzügig, tolerant, ….

    Da gibt es kaum Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Männer schätzen diese Eigenschaften ebenfalls.

    Die Damen hier können Dir aber bestimmt genaueres sagen…


    Trotzdem einen schönen guten Morgen wünscht Dir
    Elektron
    (Bitte meinen Beitrag nicht so ernst nehmen.)

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: ADHS bei Frauen

    Das kann man nicht allgemein beantworten, weil jede AD(H)S-Frau anders ist, wie auch jeder AD(H)S Mann andere Eigenschaften hat.

    Bestimmt kann bei beiden Geschlechtern alles vorkommen.
    Vielleicht ist die statistische Verteilung unterschiedlich?
    Könnte es sein, dass Frauen mit AD(H)S verstärkt ein Helfersyndrom haben und Männer mit AD(HS) eher aggressiver sein können?
    Wenn überhaupt, dann stimmt dies aber nur manchmal und kann genau so auch umgekehrt der Fall sein.
    Jeder Mensch ist anders und man muss den Menschen kennenlernen, um zu sehen, wo die Schwächen und Stärken sowie die besonderen Sensibilitäten vorhanden sind.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 220

    AW: ADHS bei Frauen

    also ihr lieben, ich bin neu hier. und, beschäftige mich intensiv mit dem thema ads/adhs. denn erst seit nov. 10 habe ich sicher die diagnose ... lange rede - kurzer sinn ... ich lese gerade ein buch über frauen und ads/adhs - es beschreibt die wege der frauen, die bis zum erwachsenenalter nicht diagnostiziert wurden und auch von einer betroffenen. es heisst: die chaosprinzessin - frauen zwischen talent und misserfolg ... von sari solden (amerikanerin). ist für mich sehr hilfreich, denn ich habe das gefühl, es ist über mich geschrieben. und für angehörige, verliebte, betroffene, interessierte, ... was auch immer, kann das sehr hilfreich sein. für mich war das ein aha-effekt.

    meine therapeutin (der ich all das erzählt hatte) hat es jedenfalls nicht einordnen können. ihr sollte ich ggf. auch dieses buch empfehlen? es ist schmerzhaft und nicht nötig inkompetente therapien durchzuführen ... also, wenn, dann mit ads/adhs erfahrung ... das nur nebenbei ...

    ja, hier werden meine schwächen deutlich ... ich bin eben auch eine von euch, von uns, da schweifen die gedanken und ideen gerne ab, oder häufen sich ...

    liebe grüsse
    mara - anfang
    Geändert von anfang (12.01.2011 um 19:11 Uhr) Grund: rechtschreibfehler ohne ende

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: ADHS bei Frauen

    Hallo BuddaH

    Hatte grad den Monstertext schlechthin geschrieben, worauf ich dann irgendeine undefinierbare Taste "aus-versehen" gedrückt habe, weshalb der Text dann weg war.

    Ich such mir die Worte nochmal zusammen, da ich aus der "Eigenperspektive" schreibe.

    Meine Welt war als Mädchen noch in Ordnung. Ich kannte nichts anderes und habe mich weitestgehend mit mir selbst und meiner Phantasie beschäftigt. Wäscheklammern waren ein tolles Spielzeug und wenn Du so nett warst und mir Buntstifte gebracht hast, dann warst Du mein bester Freund.
    Später hatte ich Schulfreunde (viele Jungs), und mit denen hab ich mich immer gut vertragen. Wir haben unsere Klamotten bei Streifzügen durch die Natur zerrissen und Hindernisse gab es praktisch keine. Wir haben Kröten gefangen und große Schätze gefunden.
    Dann war auf einmal alles anders: Die Jungs haben sich für Mädchen interessiert, und die Mädchen für Jungs. Aber nicht mehr auf die Art, die ich kannte. Sie verhielten sich anders. Die Jungs rannten den Mädchen nach, und die Mädchen taten so, als ob sie von den Jungs nix wissen wollten, schminkten sich aber (wozu?, sehen doch ungeschminkt viel netter aus). Und das Beste war, die Mädels kreischten und kicherten ohne Unterlass und vor allem: Ohne ersichtlichen Grund.

    Ich hatte viele Fragen und KEINE Antworten.

    Hier meine Fragen von damals:

    - Gibt es Gehirnsauger, die den Mädchen über Nacht praktisch alle grauen Zellen absaugen?
    - warum beschäftigen sich plötzlich alle mit nutzlosen Dingen?
    - warum wollen alle anders aussehen?

    Tja, es war eine traumatische Zeit und ich wusste, ich bin anders.

    Bis jetzt sehe ich die Dinge anders, unter anderem auch die Dinge zwischen Männern und Frauen. Ich weiß nicht genau, warum Frauen immer alles "eklig" finden und es so extrem wichtig sein soll wie man aussieht und wieviel man wiegt. Ich wäre jetzt auch nicht hysterisch gewesen, wenn ich nicht sofort schwanger geworden wäre, bin ja trotzdem ne Frau und es hätte bestimmt noch geklappt.

    Finde es nicht immer toll, ne Frau zu sein, habe mich aber sehr gut damit abgefunden, und habe sehr viele sog. "weibliche" Eigenschaften. Ich kann gut kochen und mache anderen Menschen gern ne Freude. Ausserdem finde ich mich durchaus schön und mag meine Kurven, auch wenn ich nicht grad die dünnste bin.

    Finde es lustig, wenn meine Kolleginnen erstaunt ausrufen: DU kannst sowas? Ja, ich kann durchaus Dinge, die als obligatorisch weiblich eingestuft werden, hab aber kein Problem damit, ne Spinne in die Hand zu nehmen und sie an einen "spinnenfreundlichen" Ort zu befördern. Ich mag Spinnen, solange sie nicht giftig sind.

    Da sehen wir es mal wieder: Kein Mensch passt in eine Schablone.
    Und: Es heißt nicht zwangsläufig, dass eine Frau zu "männlich" ist, nur weil sie halt nicht auf die typischen stereotypen Verhaltensmuster abfährt. Mich interessiert das halt nicht. Finde es eher langweilig, ständig dieses: Ich bin zu fett, ich muss Diät machen (Klar, mach Diät, dann wirst Du mit der Zeit noch fetter).

    Kleiner Auszug aus meinem Planeten.

    Die Lisl (verspeist gleich die hausgemachte Gulaschsuppe...einfache Sache, leckeres Resultat).

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 78

    AW: ADHS bei Frauen

    Elischloss, du bist mir ziemlich ähnlich
    Ich hatte zwar immer auch Freunde beiden Geschlechts, aber selbst mein Freund sagt heute (übertreibenderweise) noch, ich sei der Mann von uns beiden
    Und auch heute mag ich den "typischen" Frauenkram nicht. Ich versuche vielmehr, ihn zu mögen und naja... ab und an ist das schon ganz unterhaltsam, aber auf Dauer?
    Spinnen liebe ich und rette sie, genau wie andere Krabbeltierchen und Frösche & Kröten bekommen immer ein Küsschen, wenn mir mal einer über den Weg hüpft In der Hinsicht glaube ich aber, dass das anerzogen ist. Sowas wird glaube ich vom Verhalten der Mutter abgeschaut und meine hatte nie Ekel vor irgendwas, so bin ich auch geworden.

    Wie sich das generell bei mir äußert?
    - Ganz oder gar nicht-Mentalität
    - Eifersucht und Verlustängste
    - jemanden, den man liebt, völlig für sich vereinnahmen
    - leider auch Aggressionen
    - aber auch ein kleiner Helfersyndrom - für andere Leute mache ich mehr als für mich
    Wahrscheinlich treffen auch da die Männerklischees eher auf mich zu. Ich war schon immer ein Mensch, der Frust schnell nach außen kehrt - vielleicht, um damit Unsicherheit zu kaschieren. Wer weiß...

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 220

    AW: ADHS bei Frauen

    was für geschichten! und ich finde mich da wieder. meine kinheit habe ich wie ein junge verbracht und eigentlich war ich gar nicht anwesend. denn ich LEBTE in diesen geschicten. jungs (mein großer bruder) waren dazu da, abenteuer zu bestreiten und länger draussen bleiben zu können. später dann kamen sie mir vor wie auserirdische. und da ich sowieso eine bohnenstange war und nicht von dieser welt, fanden mich jungs doof (ich sie auch, denn sie benahmen sich so eigenartig).

    so wurde aus mir eine spätzünderin. und danach war es eher chaotisch mit jungens, männern. und den "zustand" der extremen verlustangst, den kenne ich auch. und eifersucht. ich höre das "gras wachsen". und dazu habe ich noch einen gefährten der wirklich sehr viel unterwegs ist. das ist sehr schwierig.

    mein gefährte ist wirklich sehr sehr geduldig mit mir. dafür bin ich ihm sehr dankbar. und wenn ich nicht gerade einen adhsverlusteifersuchtsanfall habe, haben wir auch eine sehr gute beziehung.

    vertrauen haben fällt mir im allgemeinen schwer. ich muss die menschen (insb. männer) schon sehr gut kennen. und inkompetente menschen, insb. autoritäten haben es mit mir auch nicht leicht.

    und frau mit ads/adhs hat ja nicht nur zeiten in welchen sie ihrer ads/adhs "fröhnt", sondern es gibt dazwischen ja auch klare momente aber eventuell hat das auch damit zu tun, dass nach diagnose auch medikation kommt. und seit elontril sehe ich die dinge sowieso etwas klarer und kann sogar besser zuhören und habe sowas wie geduld mit erwachsenen zeitgenossen ...

    alles nicht so einfach und dann kommt auch manchmal die wut, dass ich es nicht besser hin bekomme mit der beziehung. ich leide

    alles liebe und gute in euren tag
    mara

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: ADHS bei Frauen

    Hey Leute, Karma und Anfang...

    Ist ja schon bemerkenswert, wie ähnlich sich diese Geschichten sind.

    Eigentlich fehlen mir gerade die Buchstaben, und das kommt wirklich selten vor, die fehlen mir nur immer, wenn ich reden muss. Schreiben kann ich ja viel besser, da kann ich ne bessere Struktur reinmachen und mir kommen auch keine Antworten vom Gegenüber in die Quere.

    Ihr wisst, doch, kennt das doch sicher auch: Man diskutiert mit jemandem und lässt ihn ja gern reden, nur während er redet fallen einem tausend Antworten auf jeden Satz ein, nur derjenige hört nicht auf zu reden...und dann platzt Du dazwischen, weil Du ja sonst jede einzelne Thematik vergessen würdest. Die ganzen Ideen, alles weg.

    Auf jeden Fall: Beziehungen mit ADS führen, ist ziemlich schwierig...und die "Eingewöhnungsphase", bis man diesen Menschen kennt, denn man liebt...also sobald ich jemanden wirklich kenne und er absolut vertrauenswürdig erscheint, dann verlass ich mich auf diesen Menschen auch. Der Weg bis dahin kann aber ein paar Jahre dauern.
    Und "Eifersuchtsdramen" hatte ich auch schon auszustehen, und Verlustängste.
    Hat aber viel damit zu tun, dass wir nicht wirklich dieses Selbstbewusstsein haben, das wir eben haben sollten. Wir sind von anderen Menschen schon zu oft abgelehnt worden, oder unangenehm aufgefallen, die Angst vom wichtigsten, geliebten Menschen auch so behandelt zu werden ist dann groß.
    Mir war immer wichtig, dass mein Freund nicht oberflächlich ist. Ich muss schon auch mal tiefschürfende Gespräche führen können, oder Reibungsflächen haben. Die hab ich, immer. Vom Heiraten bin ich Momentan noch relativ weit entfernt, ich will das eigentlich nicht. Hab auch gesehen, wie es bei meiner Mutter ausgegangen ist. Die Ehe hat nicht lange gehalten....


    Gruß, eure Lisl

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 220

    AW: ADHS bei Frauen

    hallo lisl
    also was soll ich sagen ... es ist, als ob mich endlich jemand versteht. nach all diesen jahren mit gefühl von "ich bin nicht ganz normaaal" nun menschen, die mich verstehen und ähnlich ticken. sicher hast du recht mit dem selbstbewusstsein (was ist das ?????? - schonmal davon gehört). und ich kann mir ja auch nicht mehr selber trauen, dass ich nicht einen psychochaoten anziehe ... in der regel hat dieser kein ads/adhs, sondern irgend eine andere störung (die ich gar nicht verstehe, aber mich in mitleidenschaft zieht). also beziehungen snd doch für uns mädels speziell. habe nun einen freund, der mich nimmt wie ich bin, mich auf händen trägt, aber trotzrdem nicht "astrein" ist. meine allerliebste betse freundin langweilt sich in einer kontinuierlichen und zuverlässigen bezieheung, die ich mir wünschen würde, aber wozu ich nicht in der lage wäre und mich zu tode langweilen würde ... also, was soll ich sagen. gibt es eigentlich etwas was für uns zuträgloch und normal ist. also es ist sicher nicht einfach für mann mit ads/adhs-frau, aber ER sollte sich mal fragen, ob er der norm entspricht und nicht auch frohsinn hegen sollte, dass diese besondere frau ihn so nimmt wie er ist, mit all seinen merkwürdigkeiten (auch das ist nämlich typisch adhs-frau!).

    also liebe herzlcihe naächtensgrüsse
    mara

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: ADHS bei Frauen

    und übrigens sind wir frauen auch noch den hormonen ausgeliefert und das nicht schlecht.
    auch bei uns bin ich der mann im hause.
    helfersyndrom auch noch.
    alls kind sagte mann nach am mir sei ein iunge verloren gegangen.
    schminke kotzt mich an un ssteilen tue ich mich auch nicht
    lg An drea

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 19.03.2017, 10:32
  2. An die Frauen mit MPH (Methylphenidat)
    Von Karin68 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.07.2010, 16:01
  3. ADS bei Frauen?
    Von Alice23 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.02.2010, 23:06
Thema: ADHS bei Frauen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum