Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 44

Diskutiere im Thema Mit der Kindheit kamen die Tränen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Ehemaliges Mitglied

    Gast

    AW: Mit der Kindheit kamen die Tränen

    Mal mutig bin.hat einer von Euch schon mal was von sogenanten [Edit Alex: Begriff entfernt] gehört, Wenn ja dann könnt ihr Euch jetzt sicher Denken warum ich nicht unbedingt reden mag. Habe etliche Spuren . Sorry wenn das nicht Passend war,
    Geändert von Ehemaliges Mitglied ( 4.06.2009 um 22:10 Uhr)

  2. #22
    Sunshine

    Gast

    AW: Mit der Kindheit kamen die Tränen

    Hallo tammy,

    es gibt nichts was hier nicht passend ist, wenn Du über deine Kindheit berichtest. Wie ich hier gelesen habe, hatten hier alle schlimme Erlebnisse, über die es so schwer ist zu reden und ich habe auch gemerkt, dass es bei dir ganz besonders schlimm war und Du nicht darüber reden kannst, was auch verständlich ist. Es gibt ebend manchmal Dinge über die man in aller Öffentlichkeit nicht reden kann und sollte, weil es sehr privat ist, deshalb laß dir Zeit und wenn Du irgendwann einmal darüber reden kannst und möchtest, dann kannst du das auch gern in deinem Privatbereich tun, denn da lesen nur deine Freunde. Also sei unbesorgt, Du kannst in diesem Forum alles erzählen, wenn Du soweit bist, dass Du auch darüber reden möchtest.

    Liebe Grüße
    Sunshine

  3. #23
    Sunshine

    Gast

    AW: Mit der Kindheit kamen die Tränen

    Ich möchte gern einmal wieder auf das Thema zurückkommen, es ist ja etwas aus der Bahn gelaufen, woran ich nicht ganz unschuldig bin Aber muss ja auch mal sein

    Ich kann euch auch einmal ein Beispiel aus meiner Kindheit erzählen, was für die meisten denen ich es erzählt habe als nicht so schlimm abgetan wurde, aber ich habe lange Zeit es nicht verstanden und fand es schlimm. Es gibt viele solcher Beispiele, aber das hier ist mal das harmloseste:

    Hausaufgaben machen war nie mein Ding, nicht weil ich es nicht konnte, sondern ich hatte einfach keine Lust, weil ich lieber andere Sachen gemacht habe und meistens habe ich auch mal schnell vor der Schule von meinen Mitschülern abgeschrieben Jedenfalls gabs da eine Episode, ich hatte wieder einmal meine Hausaufgaben nicht gemacht (damals war ich 10 Jahre alt) und habe dafür eine Verwarnung kassiert, die natürlich vor der ganzen Klasse und schriftlich meinen Eltern mitgeteilt wurde, von meiner damaligen russisch Lehrerin (die ich gehaßt habe, genauso wie das ganze Fach) und wisst ihr was passiert ist? Meine Eltern sind dann in die Schule gegangen und haben sich entschuldigt und besagter Lehrerin versprochen, dass ich Stubenarrest habe, solange ich "nicht begriffen habe" wie wichtig Hausaufgaben sind. Das hieß im Enddefekt für mich 3 Monate die ich daheim sitzen durfte. Das muss man sich mal vorstellen, anstatt nachzuforschen, warum ich keine Lust auf Hausaufgaben hatte oder warum ich sie ungern gemacht habe, rotten die sich mit der Lehrerin zusammen und machen gemeinsame Sache und mir Vorwürfe, wie peinlich ich doch bin, wie unmöglich und böse. Ja wo gibts denn sowas? Wie kann es sein, dass meine Eltern gegen mich gearbeitet haben und nicht für und mit mir? So war das bei vielen Sachen und ich fühlte mich von ihnen auch immer missverstanden und nicht geliebt Das schlimmste daran war für mich, dass ich eh machen konnte was ich wollte, ich habe eh nichts richtig gemacht und dann wundert man sich heute, warum ich "so kalt" bin und nichts mehr von mir und aus meinem Leben erzähle.

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 68

    AW: Mit der Kindheit kamen die Tränen

    Liebe Sunshine,

    ja, sie haben uns erzählt, wir seien ungenügend. Denkst du wirklich du bist kalt? Ich denke ehr du bist verschreckt. (So zumindest ist das bei mir.) Angst haben etwas falsch zu machen. Immer das Gefühl haben, sich rechtfertigen zu müssen. Man setzt sich unter Druck. Man ist es eben so gewohnt, ständig unter Druck zu stehen.
    Das ist eine furchtbare Qual.
    Ich habe teilweise hier noch Angst zu schreiben, mich zu äußern, denn ich könnte jemanden verärgern, verletzen.
    Allerdings haben wir gelernt die Stimmungen aufzuspüren und uns danach zu richten. Das ist auch nicht immer verkehrt.

    Tja ich weiß auch nicht. Kann es sein, dass das einfach unsere Generation ist? Die Erziehung unserer kriegsgebeutelten Eltern? Die auch von kriegsgebeutelten Eltern erzogen wurden?

    Liebste Grüße
    Schattentanz

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: Mit der Kindheit kamen die Tränen

    Hallo Sunshine, Hallo Schattentanz,

    ich habe ja auch die Vermutung, dass es bei unseren Eltern so ist, dass sie in einer Zeit Kinder waren, als man sehr minimalistisch gelebt hat, weil man eben nichts hatte und da kam es drauf an, dass man funktionierte. Nur die kamen weiter, die sich behaupten konnten und Lehrer waren eben Leute, die in der Gemeinschaft einen besonderen Stand hatten. Das Leben bestand aus Aufgaben und deren Erfüllung und Spaß hatte man nicht zu haben.

    Diese Denkweise und diese Wertvorstellungen haben sie übernommen und haben es bei uns fortgesetzt. Bei meiner Mutter war es auch so, dass Lehrer immer Recht hatten. Hinzu kam bei ihr, dass sie die "Schande", dass sie alleinerziehend war überdecken musste. Uns Kindern war es unter Höchststrafe verboten, sich daneben zu benehmen und bei kleinsten Vergehen folgten strenge Sanktionen. Die Schulsituation, die Du beschrieben hast, kenne ich so ähnlich auch, sunshine. Ich kann es bis heute nicht verstehen und ich nehm es meiner Mutter immer noch übel, dass sie nie nachgefragt hat, nie unsere Meinung wissen wollte, sondern immer die Lehrer von ihr Recht bekamen, in meinen Augen A****kriecherei. Warum sie das gemacht haben? Ich denke weil sie auch dachten, Lehrer sind was besonderes und irgendwie waren sie das auch bei uns im Dorf, jeder hat vor denen gebuckelt.

    Sunshine, hast Du mal später (heute) mit Deinen Eltern darüber gesprochen? Wie sie aus heutiger Sicht über damals denken, ob sie einsehen, dass es nicht korrekt war oder sehen sie es immer noch so? Meine Mutter sieht sich immer noch im Recht, sie hat nicht wirklich was verstanden.

  6. #26
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: Mit der Kindheit kamen die Tränen

    Schattentanz schreibt:
    Ich habe teilweise hier noch Angst zu schreiben, mich zu äußern, denn ich könnte jemanden verärgern, verletzen.
    Ja, so geht es mir auch immer noch. Es fällt mir immer noch schwer, hier meine Gedanken offen zu äußern, aber ich arbeite daran. Es gibt aber überall offenere und schüchtene Schreiberlinge, oder ?

    Schattentanz schreibt:
    Tja ich weiß auch nicht. Kann es sein, dass das einfach unsere Generation ist? Die Erziehung unserer kriegsgebeutelten Eltern? Die auch von kriegsgebeutelten Eltern erzogen wurden?
    Dieser Gedanke ist mir auch schon oft gekommen. Wie ist es, wenn man in ständiger Angst lebt, verhält man sich anders, vierliert man das Gefühl für seinen Nächsten? Handelt man in dieser Situation überzogen, aus Angst in weitere (lebens-)bedrohliche Situationen zu kommen? Kann man diese Denkmuster später wieder verlieren? Sicher ein weites Feld, sich Gedanken zu machen.....

    Lg
    Erika

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Mit der Kindheit kamen die Tränen

    @ Sun

    "Wie kann es sein, dass meine Eltern gegen mich gearbeitet haben und nicht für und mit mir?"

    Weil es Eltern sind, ebenso wie Lehrer Lehrer, Psychiater Psychiater und Hunde Hunde sind. Sie können nichts dafür, es liegt in der Natur der Sache. Wenn jemand an einem Schnürchen zieht, machen sie "Wuff", das ist das ganze Geheimnis.

    Deswegen vergiss den ganzen Quark.


    "Das schlimmste daran war für mich, dass ich eh machen konnte was ich wollte, ich habe eh nichts richtig gemacht."

    Richtig. Darin liegt aber auch ein Trost. Wenn sie eh gegen alles sind, kann man gleich das machen, was einem am meisten Spass macht.

    Der Nachteil von uns ist, dass wir uns mit unseren Verhaltensweisen doch noch die Liebe unserer Eltern ergattern wollen, was uns hemmt, und was nach sämtlichen Betrachtungsweisen auch völlig für den ***** ist.

    Aber die Angst vor Liebesverlust sitzt natürlich drin. Richten kann man sich aber nicht mehr danach.

    Es zu begreifen und dann ohne Rücksichte auf Verluste nach dieser Erkenntnis zu handeln, sind jedoch wieder 2 verschiedene paar Schuhe.

    Wichtig ist glaube ich, dass man die ersten Schritte in den eigenen Schuhen macht, wer noch keine hat, muss eben zunächst barfuss gehen.

    Sonst werden sie Dir immer wieder am Kittel flicken.

  8. #28


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40

    AW: Mit der Kindheit kamen die Tränen

    Eiselein schreibt:
    Wenn jemand an einem Schnürchen zieht, machen sie "Wuff", das ist das ganze Geheimnis.


    Eiselein schreibt:
    Wichtig ist glaube ich, dass man die ersten Schritte in den eigenen Schuhen macht, wer noch keine hat, muss eben zunächst barfuss gehen.
    Seh ich auch so, auch später erst mal noch eine ziemliche Zeit als Erwachsene(r), weil ADHSler und Menschen mit ähnlichen Erfahrungen eben genau durch ihre diese Erfahrungen in ihrer Kindheit irgendwie absolut prädestiniert dafür sind, ansonsten von einer Abhängigkeitsbeziehung in die nächste zu rutschen, wenn sie davor nicht wirklich erst mal ordentlich ihre eigene Persönlichkeit (wieder) aufgebaut haben.




    LG,
    Alex

  9. #29
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: Mit der Kindheit kamen die Tränen

    Eiselein schreibt:
    Wichtig ist glaube ich, dass man die ersten Schritte in den eigenen Schuhen macht, wer noch keine hat, muss eben zunächst barfuss gehen.
    Viele haben meiner Meinung nach Angst alleine zu gehen, weil sie ja zum einen nicht wissen, wo sie lang gehen sollen, irgendwie kennt man es ja, dass man gesagt bekommt, wo es lang geht und zum zweiten ist barfuss laufen zwar gesund, aber es könnte sein, dass da Steine auf dem Weg sind, so fiese kleine spitze und die könnten verdammt weh tun.

    Alex schreibt:



    Seh ich auch so, auch später erst mal noch eine ziemliche Zeit als Erwachsene(r), weil ADHSler und Menschen mit ähnlichen Erfahrungen eben genau durch ihre diese Erfahrungen in ihrer Kindheit irgendwie absolut prädestiniert dafür sind, ansonsten von einer Abhängigkeitsbeziehung in die nächste zu rutschen, wenn sie davor nicht wirklich erst mal ordentlich ihre eigene Persönlichkeit (wieder) aufgebaut haben.

    LG,
    Alex
    hey, jetzt wird mir einiges klar, warum ich irgendwie nie geschafft habe, eine "normale" Beziehung zu führen. Ich habe auch in meinen Beziehungen, genau wie mein Leben lang schon immer versucht alles richtig zu machen und mich abgestrampelt, weil ich immer befürchtet habe, wenn ich nicht perfekt bin und die Idealvorstellungen der anderen (Mutter, Partner, Lehrer u.s.w.) entspreche, werde ich nicht geliebt. Ok, diese Erkenntnis habe ich so ähnlich auch schon in meiner Therapie erlangt. Was mir nun noch dringend fehlt, ist ein Bausatz für die eigene Persönlichkeit, wo oder wie bekommt man die aufgebaut?

  10. #30
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Mit der Kindheit kamen die Tränen

    Jo, Marvinkind, des ischd des ganze Geheimnis.

    Weil man so wie man ist, eh nicht geliebt wird, probiert man es halt auf die Maskentour, was natürlich nur in die Hose gehen kann.

    Zwar hasst man *************, ist aber über die Jahre selbst zu einem üblen Kuscher geworden, der auf der Skala der Selbstverachtung unglaubliche Werte erreicht-

    Letztendlich hast Du nur in Gesellschaft von Psychos wie uns die Chance, Dich einmal so zu zeigen, wie Du wirklich bist-

    Jo, ist zugegebenermassen ziemlich erschreckend-

    Aber vermutlich die einzige Chance-


Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Mit der Kindheit kamen die Tränen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum