Seite 1 von 7 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 64

Diskutiere im Thema Massive Beziehungsprobleme im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 40

    Massive Beziehungsprobleme

    Hallo zusammen,

    ohne die "wichtigen Informationen für Angehörige" ignorieren zu wollen, wende ich mich hierher, da ich ziemlich verzweifelt bin und dringend einen Rat benötige - danke im Voraus an alle, die meinen (etwas langen) Beitrag lesen.
    Nun zu meinem Problem: Ich bin (leider im sprachlichen Bereich) hochbegabt (habe kein AD(H)S), meine Frau meint, ADS zu haben (Vermutungsdiagnose in der Kindheit) - diese Kombination ist einfach eine Katastrophe, vor allem in Gesprächssituationen und ich frage mich, ob es wirklich (nur) daran liegt, dass wir kaum noch miteinander reden können.

    Vorausschicken möchte ich, dass ich weiß, dass die meisten Schwierigkeiten in der Regel an beiden liegen und ich bin mir auch meiner eigenen Anteile durchaus bewusst, aber ich wollte einfach mal fragen, ob folgende Verhaltensweisen ihrerseits (an denen ich keinen Anteil habe) ein "typisches" Merkmal von AD(H)S sind:
    Wenn wir miteinander reden, sagt meine Frau oft, sie könne nicht zuhören, da sie mit dem "Interpretieren" dessen, was ich sage "zu beschäftigt" sei - aus diesem Grund versteht sie mich oft falsch, antwortet auf Fragen, die ich gar nicht, oder anders gestellt habe und erzeugt viele Missverständnisse und Widersprüche (ohne zu merken, dass wir aneinander vorbeireden), die sie hinterher nicht aufklären kann, weil sie sich (sagt sie selbst) angeblich nicht ausdrücken kann.

    Sie sagt themen- und inhaltsunabhängig nicht, was sie meint (A statt B), lässt sich eigentlich (selbst wenn sie einen Fehler gemacht hat, oder mir etwas erklären sollte) alles aus der Nase ziehen, ich muss mich mehrmals wiederholen, bevor sie überhaupt auf das, was ich gesagt habe, eingeht, sie bekommt oft nicht mit, worum es geht (sie ist nicht nur bei mir extrem langsam und hinkt immer ein paar Schritte hinterher), oft stelle ich ihr fünfmal dieselbe Frage, weil sie sie entweder nicht hört oder auf das bezieht, was ihr (oft zufällig) durch den Kopf geistert, oder weil sie gerade ihren Gedankengang ausführen möchte, etc.

    Manchmal kommt mir das richtig "schizophren" vor, sie braucht oft zwei Stunden (das ist nicht übertrieben), um eine Frage zu beantworten, ich kann das echt nicht nachvollziehen! Ist dieses sprunghafte Denken und "sich nicht artikulieren können" ein Merkmal von ADS und was kann man (oder auch ich) dagegen tun, wie kann ich meiner Frau helfen, ohne mich selbst völlig dabei zu verlieren? Ich weiß, vieles, was ich hier schreibe, klingt aggressiv, ich bin auch wütend und frustriert, will aber keinesfalls irgendetwas oder irgendjemanden abwerten, ich weiß nur wirklich nicht mehr, was ich tun soll!

    Ich tendiere in oben erwähnten Situationen dazu, ihr das Denken und Reden abzunehmen (vielleicht auch, um eine "unnötige" Diskussion zu "verkürzen", am Anfang unserer Beziehung - wir sind jetzt drei Jahre zusammen und eineinhalb davon verheiratet - haben wir stundenlang geredet und gestritten, bis sie mal sagen konnte, was sie meint, jetzt nehme ich es ihr einfach ab) und ich weiß, dass das für keine von uns gut ist. Macht es einen Sinn, wenn ich mich einfach mal genauso passiv verhalte wie sie oder wenn ich, wenn sie anfängt, "draufloszuschusseln", einfach die Situation verlasse, ihr sozusagen "keine Bühne" mehr dafür gebe? Ich will sie wieder ernstnehmen können, aber ich weiß nicht wie, wenn sie von sich selbst behauptet, nur 50 Prozent von dem, was sie sagt, auch zu meinen...

    Darüber hinaus vermittelt sie mir durch dieses Verhalten oft, dass ich ihr egal bin, sie setzt sich häufig auch nicht (oder nur auf Aufforderung) für mich ein, will ich mal mit ihr über etwas reden, das mich bedrückt, landen wir beim Thema ADS. Irgendwie haben durch all das meine Gefühle für sie stark nachgelassen - natürlich hat sie auch viele positive Eigenschaften, aber was nützt das, wenn man so gar nicht miteinander sprechen kann. Lustigerweise stören mich ihre anderen ADS-Eigenschaften (Gefühlsausbrüche, Vergesslichkeit, keine Organisation, schnell überfordert, etc.) nicht so sehr, obwohl sie mit ihrem impulsgesteuerten Verhalten (erst reden/handeln, dann denken) schon sehr viel kaputt gemacht hat, sie ist (auch, wenn sich die Beschreibung vielleicht anders anhört) an sich auch eine sehr intelligente und liebenswerte Frau, hat in der Arbeit (sie ist Lehrerin) keine groben Probleme, etc.

    Gerade deshalb verstehe ich nicht, warum sie sich so benimmt. Allem voran behauptet sie, dass alles "nicht so zu meinen", es tut ihr auch immer sehr Leid, aber was bringt das?
    Ich könnte noch endlos lange weiterschreiben, aber ich begnüge mich jetzt mal mit dem, was mich im Moment am meisten beschäftigt und freue mich auf Antworten. Nur noch eine Bitte: Sollte ich mit meiner "Auflistung" jemanden gekränkt haben, tut es mir Leid, das ist keinesfalls meine Absicht - ich sage das dazu, um "Wortklaubereien" vorzubeugen - was ich mir wünsche, ist wirklich nur ein Rat und ein Gespräch mit Menschen, denen es ähnlich geht wie mir oder die selbst Erfahrung mit dieser Thematik haben.

    Danke und (noch unbekannterweise) viele Grüße!
    Nadine
    Geändert von Sunshine ( 3.11.2010 um 18:44 Uhr) Grund: Absätze eingefügt/ADHS freundlicher ;-)

  2. #2
    zümrüt

    Gast

    AW: Massive Beziehungsprobleme

    du bist in einem ADHS forum-ziemlich viel text,hättest einiges fett markieren können,vielleicht einige Absätze mehr reinsetzen können.
    Wenn wir miteinander reden, sagt meine Frau oft, sie könne nicht zuhören, da sie mit dem "Interpretieren" dessen, was ich sage "zu beschäftigt" sei - aus diesem Grund versteht sie mich oft falsch
    Ich würde sagen nicht ungewöhnlich

    antwortet auf Fragen, die ich gar nicht, oder anders gestellt habe und erzeugt viele Missverständnisse und Widersprüche (ohne zu merken, dass wir aneinander vorbeireden), die sie hinterher nicht aufklären kann, weil sie sich (sagt sie selbst) angeblich nicht ausdrücken kann. Sie sagt themen- und inhaltsunabhängig nicht, was sie meint (A statt B), lässt sich eigentlich (selbst wenn sie einen Fehler gemacht hat, oder mir etwas erklären sollte) alles aus der Nase ziehen, ich muss mich mehrmals wiederholen, bevor sie überhaupt auf das, was ich gesagt habe, eingeht, sie bekommt oft nicht mit, worum es geht (sie ist nicht nur bei mir extrem langsam und hinkt immer ein paar Schritte hinterher), oft stelle ich ihr fünfmal dieselbe Frage, weil sie sie entweder nicht hört oder auf das bezieht, was ihr (oft zufällig) durch den Kopf geistert, oder weil sie gerade ihren Gedankengang ausführen möchte, etc
    weiss du das ist der Teil der mich stutzig gemacht hat
    Kann sie dich gut hören?Vielleicht etwas schwerhörig?Bring sie mal zum Ohrenarzt
    Meine schwägerin hört kaum-bis mein Bruder und wir alle das kapiert haben,sie hat sich so geschämt das sie ihr hörgerät nicht getragen hat(tut sie immer noch nicht)sie hat improvisiert und ich dachte immer die ist vielleicht nicht so helle oder überhört es einfach.Schaut sie fern?Auf ganz laut gestellt?oder gibt es in der Familie schwerhörigkeit?
    nur mal so als denkanstoss

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Massive Beziehungsprobleme

    Hallo und erst mal danke für deine Antwort. Sorry, dass der Text so lang war, habe versucht, mich kurz zu fassen. :-)

    Schwerhörig ist meine Frau nicht, sie sagt auch selbst, dass es nicht daran liegt, dass sie mich akkustisch nicht versteht, sondern sie "blendet Sachen teilweise einfach aus", in dem Sinne, dass sie so konzentriert auf das ist, was SIE sagen möchte, dass sie gar nicht wahrnimmt, was ICH sage.

    Zum Beispiel "überhört" sie dauernd das Wort "angeblich" (warum auch immer), manchmal kommt es mir so vor, als würde sie nur hören oder auch sehen, was sie hören (sehen) will, aber sie sagt, das sei nicht so (sie sagt auf nahezu alles, dass es nicht so ist).

  4. #4
    zümrüt

    Gast

    AW: Massive Beziehungsprobleme

    Ich tendiere in oben erwähnten Situationen dazu, ihr das Denken und Reden abzunehmen (vielleicht auch, um eine "unnötige" Diskussion zu "verkürzen", am Anfang unserer Beziehung - wir sind jetzt drei Jahre zusammen und eineinhalb davon verheiratet - haben wir stundenlang geredet und gestritten, bis sie mal sagen konnte, was sie meint, jetzt nehme ich es ihr einfach ab) und ich weiß, dass das für keine von uns gut ist.
    Du gehörst auch nicht gerade zu den geduldigendu hattest am anfang geschrieben das du hochbegabt bist,da du auch sehr redegewandt bist,ist es ja der krasse gegenteil.Ich möchte nicht,das du es in den falschen hals bekommst oder dir irgendwie zu nahe treten,aber es geht ja um eine problem forschung
    Könnte es sein das du unbewusst ihr genau das,nämlich deine Überlegenheit unterschwellig rüberbringst?
    Die Frau ist Lehrerin,ich gehe mal davon aus das die was im Kasten hat
    was Unterrichtet sie den und in welcher Schulform?
    Macht es einen Sinn, wenn ich mich einfach mal genauso passiv verhalte wie sie oder wenn ich, wenn sie anfängt, "draufloszuschusseln", einfach die Situation verlasse, ihr sozusagen "keine Bühne" mehr dafür gebe? Ich will sie wieder ernstnehmen können, aber ich weiß nicht wie, wenn sie von sich selbst behauptet, nur 50 Prozent von dem, was sie sagt, auch zu meinen...

    vielleicht zeigt sie dir mit ihrem eigenen Verhalten,die Grenzen,weil du sie Intellektuell nicht für vollnimmst?
    Ich glaube nicht das es einen Sinn machen wird,das könnte nach hinten schiessen
    Sorry, dass der Text so lang war, habe versucht, mich kurz zu fassen. :-)
    danke dir für deine MüheJetzt geht es besser

  5. #5
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Massive Beziehungsprobleme

    Hey Ihr Beiden,

    hier gibts keine "Ferndiagnosen" - wenn Nadine glaubt, das Mißverständnisse in

    der Beziehung mit einer "Aufmerksamkeitsstörung" zusammen hängen können,

    dann können gezielte Fragen zum Thema aus dem Buch AD(H)S und Erwachsene

    ausgefüllt werden und andererseits solltet Ihr Euch im Umfeld ´nen Fachfreak suchen -

    es gibt verschiedene Ursachen einer Aufmerksamkeitsstörung.

    In der Regel gibt es in den "Gelben Seiten" der Deutschen Telekom Telefonnummern

    von Psychiatern, Fragen kostet nur die Telefongebühr!

    Tschüß Nadine, Dein Zoppotrump

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 393

    AW: Massive Beziehungsprobleme

    Hallo Zoppotump,
    ich kann Deinen Beitrag nicht nachvollziehen.

    Das Forum ist doch für den Erfahrungs- und Meinungsaustausch da. Sollen sich alle Bücher kaufen zu sogenannten „Fachfreak“`s laufen und hier ihren Mund halten bzw. aufhören, auf der Tastatur herumzuklimpern?

    Das kann es doch nicht sein!

    Solange sich hier erwachsene Menschen austauschen wollen, sollte ihnen keiner den Mund bzw. die Tastatur verbieten!

    Dein Hinweis zur Inanspruchnahme externe Hilfe ist natürlich sehr hilfreich.

    Viele Grüße
    Elektron

  7. #7
    zümrüt

    Gast

    AW: Massive Beziehungsprobleme

    Zoppotrump eine Ferndiagnose war es nicht eher eine analyse einer Beziehung mit Verdacht auf ADS,wobei das letztere in dem zusammenhang gar nicht von mit einbezogen worden ist.
    danke Elektron für deine sachlichen hinweis

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 393

    AW: Massive Beziehungsprobleme

    Hallo Nadine,
    wenn ich Deinen langen Eröffnungstext nur sehe und davon ausgehe???, dass Du auch so umfangreich sprichst, dann wundere ich mich nicht, dass Deine Freundin die Menge Deiner Worte und Informationen nicht aufnehmen und verarbeiten kann.

    Und wenn ich dann Deine langen wohlgeformten Sätze lese, in denen Du Deine Worte genau abwiegst, bin ich mir sicher, dass ich mir diese, in dieser Menge, in der von Dir gewünschten Auslegung, nicht exakt merken und interpretieren kann.

    Versuche Dich doch mal auf das sprachliche Niveau Deiner Freundin (bitte nicht negativ verstehen) zu begeben. Andersherum ist es Deiner Freundin scheinbar nicht möglich.

    Ich denke, Deine Freundin fühlt sich von Dir ständig überfahren und sieht keinen Sinn mehr darin, sich zu bemühen, Dir geistig zu folgen und mit Dir zu diskutieren. Wenn Du aus Ihrer Sicht sowieso alles besser weißt, so macht sie zu.

    Ich denke es liegt an Dir - wie Toppotrump richtig schreibt eventuell mit externer Hilfe – Dich auf Deine Freundin zuzubewegen und Ihr das Gefühl zu geben, eine gleichwertige Partnerin zu sein.

    Viele Grüße und alles Gute für Euch Beide
    Elektron

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Massive Beziehungsprobleme

    @zümrüt: Danke, ich finde deinen Denkanstoß sehr hilfreich, ich bin sicher, dass unsere Kommunikationsprobleme teilweise auch an mir liegen und ja, wir sind so betrachtet, genau das Gegenteil voneinander, deshalb habe ich auch Angst, dass es zwischen uns einfach nicht (mehr) funktioniert.

    Ich habe schon öfter versucht, meiner Frau sozusagen "auf gleicher Ebene" zu begegnen (das ist nicht abwertend gemeint) und geduldiger zu sein - das Problem dabei ist, dass sie wirklich extrem langsam ist und Dinge oft (wenn überhaupt) erst Monate später erklärt, wenn ich sie einfach "lasse" und ihr in Gesprächen nicht "alles abnehme"; und das ist leider nicht nur dann der Fall, wenn ich viel, schnell und ausschweifend rede, sondern oft, wenn ich ihr einfach nur eine simple Frage stelle.

    Ich will ihr ja entgegenkommen und ihr bestimmt keine "Überlegenheit" vermitteln, ich wünsche mir auch, dass wir "gleichberechtigt" miteinander reden können und mehr als alles andere möchte ich sie ernstnehmen können, wenn sie etwas sagt oder vermittelt, nur wie???

    Wenn alle Bemühungen nur von mir ausgehen und sie mir nicht auf halbem Weg entgegenkommt, habe ich (wie leider so oft in unserer Ehe) das Gefühl, einfach zu kurz zu kommen und auf der Strecke zu bleiben - ich kenne meine Anteile, nur sind ihre nicht beseitigt, indem ich versuche, an mir zu arbeiten; darüber hinaus hatte sie dieses Problem schon immer (auch mit anderen).

    Ich kann das alles auch nicht ganz verstehen, da sie durchaus einiges "auf dem Kasten" hat - sie arbeitet in einer Einrichtung für sogenannte "Schulverweigerer" (der Begriff existiert so, stammt nicht von mir), die nicht im Regelschulwesen unterrichtet werden können. Sie ist dort Leiterin einer lernpsychotherapeutischen Fördergruppe (nein zu Klischees ).

    Liebe Grüße!

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Massive Beziehungsprobleme

    Hallo Zoppotrump,

    es war eigentlich nicht meine Absicht, hier eine "Ferndiagnose" zu erhalten, es ging mir um einen Austausch, möglicherweise Rat und darum, von Betroffenen und anderen Angehörigen im Vorfeld eventuelle Hinweise für einen Zusammenhang mit ADS zu erhalten, die auch meiner Frau den Weg zu einer/einem Spezialistin/Spezialisten für AD(H)S erleichtern könnten. Danke trotzdem für deinen Beitrag und die vielen Smileys.

    LG

Seite 1 von 7 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Beziehungsprobleme
    Von Sunnywoll im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 7.10.2009, 14:25

Stichworte

Thema: Massive Beziehungsprobleme im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum