Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

Diskutiere im Thema arzt wechseln? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    arzt wechseln?

    guten abend zusammen,
    ich hab da mal eine frage zur medikamentation meines freundes (ich selbst habe kein adhs)
    vor einiger zeit hat er die diagnose adhs bekommen und hat vom arzt methylphenidat bekommen. zunächst hat alles gut geklappt bis er jetzt die tabletten wegen angstzuständen absetzten musste. gegen die anstzustände hat er jetzt amisulprid bekommen, aber nix gegen adhs.
    nach langen recherchen im internet dachte ich jetzt das dann wohl amphetaminsulfat das beste für ihn wäre wenn er das methhylphenidat nicht verträgt, aber sein arzt will es ihm nicht geben weil er sagt dass er schlechte erfahrungen mit diesem medikament gemacht hat. aber man muss doch was gegen das adhs tun, gibt es denn noch andere medikamente die eventuell helfen könnten oder müssen wir den arzt wechseln?

    liebe grüße, cookie

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: arzt wechseln?

    hey cooki

    welches mph hat den dein freund bekommen!?
    wurden auch noch andere mph produkte ausprobiert!?
    gebenfalls ist das mph angst auslösen kann aber dies kann sein das er evtl überdosiert war oder das falsche mph produkt bekommen hat.
    es gibt viele verschiede firmemen aber die zusammensetzung ist verschieden und nicht gleich.

    ich hab gehört das amhetamin erst recht ängste auslösen kann.
    ich weiß es nur von erzählungen meiner freundin und habs nie selber ausprbiert .

    ich hatte auch mal ein präperat gehabt das bei mir ängste ausgelöst hat.
    ich würde echt mal eine zweite meinung einholen.

    ganz so leicht ist es mit dem anphetamin auch nicht und ist sehr schwer zu dosieren.
    schau einfach mal weiter und versucht eine lösung zu finden.
    ihr dürft einfach nicht aufgeben .
    ich habe auch sehr lange kämpfen müssen bis ich die richtige behandlung bekommen habe und die einstellung mit mph kann sehr langwierig sein und mehrere präperate ausprobiert werden.
    kopf hoch.

    lg Andrea

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: arzt wechseln?

    also er hat schon so ziemlich alles ausprobiert, zunächst erst einmal 20mg und als er die garnicht vertragen hat (kreislaufprobleme) hat er 35mg retard (ganz genau hab ich die zahl gerade nicht im kopf) bekommen , die hat er zunächst ganz gut vertragen, waren allerdings ein bisschen zu schwach dann hat er 54 mg retard bekommen und die hat er erst super vertragen, bis wir vorletzten sonntag in der notaufnahme gelandet sind weil er das gefühl hatte er würde einen herzinfarkt bekommen, der arzt sagte uns dann es seien angstzustände und so sind wir dann am nächsten tag zu seinem behandelten arzt und der sagte er solle das mph nicht mehr nehmen und gab ihm gegen die angstzustände amisulprid. auf die frage wie aber nun die behandlung mit dem adhs weitergehen sollte sagte er nur das wüsste er selbst nicht so genau.

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: arzt wechseln?

    hallo cookie

    das klingt ja gar nicht gut, war selbst mal wegen panikzuständen,kreislauf und starker derealisation auf der notaufnahme (war aber ohne medi damals).

    ich denke auch vl solltet ihr den doc wechseln aber redet vorher nochmal mit ihm.

    verträgt er es mit dem amisulprid oder gibts da auch probs wegen panik oder angstzuständen?

    lg crazyy

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: arzt wechseln?

    bis jetzt ist es ein bisschen besser geworden aber wenn er sich aufregt dann gehts ihm immer noch nicht so gut, aber vor allem abends wenn die wirkung der tabletten nachlässt dann fangen die probleme direkt wieder an , das gefühl eines herzinfarkts und auch gefühlte atmungsprobleme, das ist dann teilweise so schlimm dass er nicht einschlafen kann(oder sich nicht traut)und so bis spät in die nacht wach ist. und das adhs ist meiner meinung nach auch schlimmer geworden.
    ich werd mich mal im internet informieren was es sonst noch für ärtze gibt, aber es kann ja wohl nicht sein dass wenn ein paar blöde leute das amphetamin missbrauchen es andere die wirklich krank sind dann grundsätzlich nicht mehr bekommen.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: arzt wechseln?

    ach ja ich hab da noch nen anderen beitrag zu nem anderen thema geschrieben titel: "verhalten bei wutausbrüchen"
    wär cool wenn sich das mal jemand von euch durchlesen könnte und mir was zu dem thema antworten könntet, denn bisher wollte das niemand :-(

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: arzt wechseln?

    hallo cookie

    werds mir dann nochmal durchlesen das andere thema..

    naja das klingt alles nicht gerade toll.

    was noch möglich sein könnte ist dass er vielleicht eine niedrigere dosierung braucht.
    ich hatte am ersten mph tag auch mit herzrasen und panik zu kämpfen, nehme aber viel weniger (zweimal am tag 5 mg ritalin), kam dann allerdings gut klar, nur nach einigen tagen hatte ich als nw depression unter der wirkung des medi.
    ansonsten hatte ich körperlich nix mehr mit mph und die konzi, geduld und so ist auch besser, die kleine menge hat das bei mir schon um einiges verbessert.

    ich habe auch mal gehört dass manche erwachsene weniger mph brauchen, vl hätte er auch langsamer aufdosieren sollen (der arzt sagte bei mir zwar auch ich sollte gleich mal zwei ganze nehmen im abstand von vier bis fünf stunden) aber ich bin generell so dass ich immer mit der niedrigsten dosis anfange und mich herantaste und wenns damit geht auch dabei bleibe.

    werde morgen mit hife einer klitzekleinen dosis ad wieder mit ritalin anfangen (vorerst vierteln), habs ja wegen der depris jetzt paar tage abgesetzt (aber das ist jetzt offtopic).

    vl redet ihr noch mal mit dem arzt ob ihr es mal mit kleinerer dosis und langsamen aufdosieren (vl auch abends keine mehr nehmen) anfangen solltet.

    wegen dem amphetaminsulfat find ich das auch voll doof dass man es den leuten die es wirklich brauchen nicht verordnen will, bei manchen hilft auch nur das (zb auch wenn mph nix wirkt).

    lg crazyy

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: arzt wechseln?

    dankeschön werden wir mal versuchen mit der niedrigeren dosierung.mal schaun, ich werd mich auf jeden fall dann nochmaal melden und bescheid sagen, ich hoffe das klappt irgendwann mit den medikamenten, denn seit der diagnose ist es mit den medikamenten eigentlich nur schlimmer und nicht besser geworden....

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: arzt wechseln?

    irgendwelche präperate musser doch ausprobiert haben. du schreibst ja leider nur welche mg er hatte.
    es gibt soviele wie ritalin und ritalin la concerta medikinet eyasym und und und.
    und diese panikattacken können jetzt nicht mehr vom mph sein.
    mph ist kein spiegel medikament und nach zwei tagen raus.
    auch schreibst du leider nicht wie lange dein freund die medis hatte.

    bei erwachsen ist die einstellung sehr sehr schwierig und dauert oft sehr lange auch bis man das richtige präperat gefunden hat.

    vieles spielt sich auch im kopf ab und man nimmt halt auch seinen körper richtig wahr und die ganze umwelt auch und da kann sich das schon so auf jemanden auswirken denke ich.

    manche brauchen auch eine sehr hohe dosierung und andere sehr wenig.
    ich wenn nicht exakt meine mg hab dann belomme ich auch attaken oder probleme wenn ich mich nicht mehr aus kenne wo ich gerade bin.

    erwachsene sind oft mit den neuen eindrücken total überfordert und erlich gesagt ich war es auch sehr lange und bin es immer noch.

    diese situation ist oft sehr schwer aber man bekommt es hin mit der zeit.

    lg Andrea

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: arzt wechseln?

    die 20 mg waren Methylphenidat waren von TAD , aber die konnte er nicht weiternehmen weil er da so einen schlimmen rebounce schon nach 2,5 stunden bekommen hat, die retard tabletten die er danach bekommen hat waren alles methylphenidat von Concerta.aber wenn die panikattaken nicht mehr von den tabletten kommen woher denn dann ? vor der adhs diagnose und der medikamentösen behandlung hatte er sie doch auch nicht??
    kann mir da jemand weiterhelfen
    (die einstellung der tabletten hat sich jetzt schon so ca 8 wochen hingezogen, aber wie gesagt im moment nimmt er keine)

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Arzt in SH?
    Von DarkAngel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 01:00
  2. hilfe mir fällt keine lösung mehr ein ( arzt wechseln oder nicht )
    Von flietzer im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.02.2010, 20:48
  3. wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?
    Von magikyr im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 29.11.2009, 18:50
  4. Methylphenidat-Medikamente wechseln?
    Von Ehemaliges Mitglied im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 4.07.2009, 16:20

Stichworte

Thema: arzt wechseln? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum