Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 23 von 23

Diskutiere im Thema arzt wechseln? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: arzt wechseln?

    so es gibt neuigkeiten!
    nächste woche geht mein freund in die klinik und lässt dort seine tabletten richtig einstellen und arbeitet dort gleichzeitig noch gegen die angststörungen.
    wir beide denken das ist das beste so, sein chef war auch dafür, weil er durch die angststörungen ständig nicht arbeiten konnte, denn so ist er zwar erst mal eine zeitlang in der klinik aber wenn er dann nach hause darf ist(hoffentlich!) alles geregelt!
    was haltet ihr von dieser lösung?

  2. #22
    Sunshine

    Gast

    AW: arzt wechseln?

    Na das ist doch eine super Lösung Ich nehme an er ist stationär oder? Bei den meisten Klinikaufenthalten hat man ja noch Therapien, Gespräche und er wird auf Herz und Nieren durchgecheckt, also ist es wirklich eine sehr gute Lösung.

    Was ich toll finde ist, das sein Chaf Verständnis zeigt und auch der Meinung ist, das es richtig ist, sich wegen der Angsstörung behandeln zu lassen, gibt selten solche verständnisvollen Chefs

    Ob es dann alles wieder gut ist, wenn er zu Hause ist weiß ich nicht, aber versuche geduldig zu sein. Ich weiß das ist schwer, aber Du hast es bis hierhin geschafft, da schaffst Du den Rest auch noch, denn alles braucht seine Zeit.

    Also warte erst einmal ab was noch kommt und komm Du auch erst einmal wieder zur Ruhe, denn ich bin sicher, dass er in einer Klinik am besten aufgehoben ist und vielleicht ist er ja Weihnachten dann wieder bei dir



    Liebe Grüße
    Sunshine

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: arzt wechseln?

    Also das mit dem klinikaufenthalt hat sich nach drei tagen gegeben weil er es in der klinik nicht ausgehalten hat, das war aber auch eine echte zumutung, da sie ihn in der psychiatrie untergebracht hatten weil -zitat: "ADHS ist eine psychische erkrankung-das wird eben dort behandelt"
    dadurch wurde die eh schon schlechte grundstimmung von ihm natürlich nicht gerade verbessert. ausserdem haben sie alles sowieso nur alles in absprache mit seinem behandelnden arzt getan so dass er wieder nach hause gegangen ist und jetzt mit seinem arzt wie vorher weiter macht. mittlerweile nimmt er jetzt DL- amphetaminsulfat und taxilan. mehr könnt ihr in meinem neuen thema "DL Amphtaminsulfat und Taxilan" (unter der Rubrik ADHS und Medikamente)lesen.
    danke für die Antworten und vielleicht wisst ihr ja auch was zum neuen Thema!!
    ganz liebe grüße cookie

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Arzt in SH?
    Von DarkAngel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 01:00
  2. hilfe mir fällt keine lösung mehr ein ( arzt wechseln oder nicht )
    Von flietzer im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.02.2010, 20:48
  3. wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?
    Von magikyr im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 29.11.2009, 18:50
  4. Methylphenidat-Medikamente wechseln?
    Von Ehemaliges Mitglied im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 4.07.2009, 16:20

Stichworte

Thema: arzt wechseln? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum