Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 23

Diskutiere im Thema arzt wechseln? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: arzt wechseln?

    dies ist noch nicht lange .ich feile schon seit über einem jahr mit der einstellung und hab schon mehr alls zwei präperate probiert ich habe jetzt ritalin la und mph von hexal in der kompie.
    scheinbar kennt sich euer arzt nicht richtig aus oder er hat keine lust oder sonst was.
    durch mph einahme kommt vieles hoch und muss verarbeitet werden und dies kann einiges in einem auslösen. ich kann nur aus eigener erfahrungen sprechen.
    rebounds sind in jedenfall normal und kann man gut ausgleichen mit einer weiteren einnahme.
    und auch anderen diversen dingen.
    sicherlich ist bekannt das diese efeckte nach abfluten der medis vermehrt auf treten.

    wenn du der meinung bist ich helfe dir nicht genug weiter dann lasse ich es eben und du musste es mir nur sagen.

    ich gebe ihr nur meine erfahrung weiter und will keinen meine erfahrungen aufdrängen und das die mph mehr alls achtwochen dauert ist wohl bekannt.
    kann man auch sehr gut nachlessen .

    ich find es halt blöd nach acht wochen die flinte in s korn zu werfen.

    zwei präperate ist schon wenig .
    sicherlich hatte er dies angszustände vorher auch nicht aber wie schon mal gesagt durch mph gibt es sehr viel zuverarbeiten.
    die ganze sachen alles klare zu sehen.
    viele syntome treten auch psyhosomatisch auf und deswegen meinte ich vorher so.

    ich selbst hab mir den puls selber hoch gerieben aus angst ich müsse die medis wieder absetzen,aber das ganze war mir nicht bewust und ich kam erst viel später darauf.

    unbewußte ding können einen so sehr belasten und gewisse dinge eben aus lösen.
    du schreibst ja selbst er hatte dies vorher nicht und jetzt hat er es auch noch aber jetzt kann es nicht mehr von den medis kommen.
    ich denke das deinen freund irgendwas unbewust belastet und er zu einen arzt gehört der ihn versteht und auch gehört zu einer medikamentösen behandlung auch therapie.

    lg Andrea

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: arzt wechseln?

    ich habe doch nicht gesagt das ich die flinte ins korn werfen möchte, auf gar keinen fall!wie kommst du denn daruf?
    mir ist schon klar das das ein langer und schwerer weg ist doch ich denke der lohnt sich. ich bin mit meinem freund jetzt schon vier jahre zusammen( ich bin erst 20) aber wir haben schon mehr zusammen durchgemacht als viele andere paare die schon 20 jahre oder länger zusammen sind. aufgeben kommt da nicht in frage!!wir kriegen das auf jeden fall hin, egal wie lange das dauert! ich wollte eben nur wissen ob das amphetaminsulfat besser für sein könnte, nichts weiter!
    ausserdem habe ich auch das gefühl das der arzt sich überhaipt nicht kümmert, wir sind jedes mal nur fünf minuten dran und jedes mal machtv er eigentlich nix, der fragt immer nur nach nebenwirkungen, aber für die psychischen probleme die man sonst noch alle so hat hat der kein offenes ohr.
    aber eine andere ärztin bei der wir schon waren wollte gar keine medikamente verschreiben und nur psychotherapie machen, aber das kann ja auch nicht funktionieren. vielleicht sollten wir ja parallel zu beiden ärzten gehn???
    lg cookie

  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: arzt wechseln?

    TAD sagt mir jetzt leider nix aber das müssten unretardierte gewesen sein.

    wenn er da die panikattacken nicht so drauf hatte, vl könnte man es noch mal damit probieren ,zb alles 3 stunden eine kleine dosis.

    rebound klingt auch nicht so toll aber im vergleich dazu, naja vl hat das retardierte auch auf einmal sehr schnell gewirkt bei ihm, da sind die dosen ja auch höher weil es übern tag verteilt abgegeben wird.
    ich möchte auch nicht zu den retardierten wechseln sondern lieber bei ritalin bleiben wenn es geht.

    lg crazyy

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: arzt wechseln?

    kombie ist auch sehr gut. retadiert und unretadiert.
    dies hab ich zur zeit und die bösen angstzuständen sind verschwunden und der rebount auch.
    ist bekannt das viele den rebound haben aber ich hatte dies auch und in den griff bekommen.
    acht wochen ist auch noch keine zeit.
    für die einstellung brauchen eineig oft monate so wie ich.
    einfach nicht aufgeben ja.
    lg Andrea

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: arzt wechseln?

    ja die 20 mg von TAD waren unretardiert das weiß ich,aber der rebound der war auch hfetig mit kreisläufern und so, deshaln ,musste er ja auch dann auf die retardierten umsteigen, am anfang lief es dann mit den 54mg auch echt super, aber irgendwann sind dann ganz plotzlich diese angstzustände gekommen. denkst du andrea könnte recht haben und die angstzustände haben etwas mit einem ereigniss in der vergangenheit zu tun haben das nicht richtig verarbeitet wurde? denn da würden mir sogar einige einfallen, und das das dann einfach nur durch die tabletten hochgekommen ist und aber schon vorher da war, das es vielleicht mehr von der psyche kommt?

    ach ja, zu andrea: ich nehme wirklich jeden beitrag ernst , und bin auch froh so viele zu bekommen denn jeder kann helfen!!!und ich gebe auf gar keinen fall auf dankefreue mich echt über jeden beitrag!!!

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: arzt wechseln?

    danke crazyy für den beitrag zum anderen thema

  7. #17
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: arzt wechseln?

    bitteschön.

    bin schon gespannt wie es bei euch so weitergeht und was der doc sagt/empfiehlt bezüglich dosierung und amphetaminsaft.

    halt uns einfach auf dem laufenden.

    lg crazyy

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: arzt wechseln?

    das werd ich machen
    bis dann, lg, cookie

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: arzt wechseln?

    ich bin jetzt kein doc oder so aber ich spreche halt von meinen erfahrungen.
    und da ich so viel weiter denke alls andere vielecht.
    wenn ich hier bei jemanden poste dann mach ich mir auch gedanken darüber und ich bin nun mal der logische denker.

    wie schon gesagt da er ja jetzt die tabletten nicht mehr nimmt kann es logiescherweise nicht mehr davon kommen.
    und ich weiß das vieles aus eigenen erfahrungen die ich weit aus erst später begriffen habe.

    ich denke ich würde mir auch eine zweite meinung einhollen..

    den ich denke das kann bei euch auch nicht soweiter gehen und macht euch beide fertig.
    sicherlich bin ich der meinung das allte erlebnisse gewiss sowas auslösen können.

    ich halt euch die daumen und wenn du was wissen möchtest dann frag einfach.
    kannst mir auch gerne eine pn senden.

    lg Andrea

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: arzt wechseln?

    @cookie

    Generell sollte dein Freund aber noch einen zweiten Neurologen aufsuchen. Ich würde mich bei so einer Diagnose nie auf das Urteil eines Arztes verlassen!

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Arzt in SH?
    Von DarkAngel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 01:00
  2. hilfe mir fällt keine lösung mehr ein ( arzt wechseln oder nicht )
    Von flietzer im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.02.2010, 20:48
  3. wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?
    Von magikyr im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 29.11.2009, 18:50
  4. Methylphenidat-Medikamente wechseln?
    Von Ehemaliges Mitglied im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 4.07.2009, 16:20

Stichworte

Thema: arzt wechseln? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum