Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 23 von 23

Diskutiere im Thema Tod nach Ritalinabhängigkeit und Überdosis im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 778

    AW: Tod nach Ritalinabhängigkeit und Überdosis

    Hallo Christian,

    das ist ein Schock! Den gilt es langsam gewahr zu werden und zu verarbeiten.
    Zur Suchtentwicklung hab ich keine Hinweise für Dich.
    Was mir dazu in den Sinn kommt:
    Ich habe oft im Hospiz gearbeitet und physiotherapeutisch Menschen auf dem letzten Weg begleitet.
    Das ist noch ev. ein Abschiednehmen möglich, je nachdem ob dieser sterbende Mensch es zulassen kann oder nicht.
    Ich kannte einen jungen 17jährigen Mann aus unserer Freundschaft, der spielte meiner Meinung nach russisch roulette und hat verloren.
    Er wollte trotz seiner epileptischen Anfälle ein eigenständiges Leben führen und fuhr allein mit dem Segelboot auf den Wansee raus und verschwandt.
    Die Wasserleiche wurde erst tage später gefunden. Das war ein Schock für uns alle.
    Damals hab ich etwas gesucht, und hab die ehrenamtliche Hospizausbildung gemacht, die mir heute in meinem Beruf und im ganzen Leben hilfreich ist.

    Klären kannst Du anschließend nichts mehr auch ein fragen, was hätt ich anderes machen können, verhallt und ist unnötig.
    Wir können nur auf die gemeinsame Zeit zurückschauen und uns an diese Zeiten erinnern.
    Was haben wir voneinander gelernt, wozu war es gut.
    Bin ich nun vielleicht achtsamer mit meinem eigenen Leben und dem Umgang mit anderen Menschen.
    Alles können wir nicht wissen und verstehen werden wir es vielleicht erst viel später, in einer Rückschau auf unser eigenes Leben.
    Ich kann heute viele Dinge, die mir passiert sind, verstehen, die ich zu anfang nicht verstand.
    Es sind alles Puzzleteile, die mich weiterbringen, auch die traurigen.

    Vielleicht ein kleiner Trost in dieser Zeit, die nun für Dich und Deine Familie vergeht.

    Ganz lieben Gruß Petra

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: Tod nach Ritalinabhängigkeit und Überdosis

    hey noid

    ich finde es unverantwortlich das man dir jahre lang benzo gegeben hat.
    ich finde dies ist nur eine ruhigstellung der leute und unverandwortlich.

    ich habe einen sehr harten weg auch hinter mir und auch was alles geschehen mag bei dir es rechtgertigt das handeln deiner ärzte nicht.

    aber denen ist es egal und helfen nur der industrien.

    ich mußte zwecks meiner schweren krankheit opiade ein viertel jahr nehmen.
    das letzte monat bekam ich sogar ein pflaster das mich 24 stunden am tag mit dem zeug versorgt wurde.
    zwei tage nach meiner op wurde es mir abgenommen und gesagt es würde jetzt so gehen und ein langsamer enzug wäre nicht nötig weil diese kurze zeit es nicht süchtig mache.

    die nächsten tage waren für mich die hölle und machte kalten entzug durch.
    keiner der ärzte reagierte und meinten nur das ich depris hätte.

    ein paar tage später zuhause wurde alles nur noch schlimmer.ein freund wies mich dann darauf hin und meinte ich seie auf kalten enzug.
    es war auch gerade noch wochenende und ich konnte nichts tun.
    am montag ging ich gleich zum hausi und der meinte es sei unverantwortlich gewesen und das jeder so reagiern würde.

    die ärzte haben mich mit einer elefanten dosies versorgt und mich dann einfach hängen lassen.
    ich find das echt unmöglich.
    so ein kalter enzug ist zwar krass aber man schafft es.
    aber man sieht hier das die ärzte echt verabtwortungslos handeln.

    LG Andrea

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 316

    AW: Tod nach Ritalinabhängigkeit und Überdosis

    das ist ja das orge,....
    die Ärzte in Wien zum großteil freuen sich über jedes schädliche Rezept, da es dir den Kunden sichert, erst wirst abhängig, also regelmäßiger Ordinationsbesuch (€) ein paar Rezepte und wenn du alt wirst, bleibst beim Arzt und glaubst ihm zu vertrauen.
    Rohypnol oder Somnubene, Praxiten, sag einfach du schlafst schlecht, patsch schon ein Rezept für Praxln oder Somaln. Es ist PERVERS wie leicht Ärzte vor allem Benzos verschreiben und tlw. nicht mal kontrolle führen. Würg an die Akademiker der Med.
    Mir kommt es mittlerweile wirklcih so vor, als ob sie sich Pflegefälle züchten. Das geht jetzt nicht an jeden Arzt, <aber an viele, manchmal reicht auch ein 10 € schein bei der SV-Karte,....
    "Wieviel OP brauchens denn?"

    Ich könnte kotzen, mir haben sie immer die stärksten Varianten und Dosierungen gegeben, wobei ich nicht immer die volle Dosis nahm, meist aber doch. Nun mache ich was mir vorgeschrieben wird. Dann nehme ich halt Subutex, Psychopax, Praxiten, Zyprexa (zum Ruhigstrellen wenn du den Arzt zuviel nervst und dich in sachen verrennst. Ritalin und so weiter, dannmache ichmeinen Körper halt auf Krankenschein kaputt so wie sie es wollen.

    Grrrr


    lgnoid

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Überdosierung nach 10 mg?
    Von meer im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 8.07.2010, 09:28
  2. Der Schrei nach Diagnose
    Von Funkydanni im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.06.2010, 16:50
  3. Anzeichen von Überdosierung / Überdosis von Methylphenidat / Ritalin
    Von Kaja im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.06.2009, 22:29

Stichworte

Thema: Tod nach Ritalinabhängigkeit und Überdosis im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum