Ich will Euch mal erklären, oder besser gesagt, schreiben, wie wir die Diagnose ADHS erfahren haben.

Also wie schon erwähnt, vor ca. 4 Wochen, kam mein Schatz nach Hause, und erzählte mir das erste Mal den Verdacht auf ADHS!
Ich fragte, wie er den darauf kommt. Nun sein Psychologe hat ihn darauf aufmerksam gemacht, und gefragt, ob er einverstanden sei, einen Test zu machen. Mein Mann willigt ein. Die Tests verliefen über eine Woche. Einmal kam er sogar nach Hause, und erzählte, jetzte habe ich gerade den Test in der Technik gemacht, ich habe einen IQ von 120. Oh sagte ich, ist nicht schlecht.
Aber es kommt später aus, in einem anderen Test. Seither wissen wir es. Sofort kam er dann auch nach Hause, und sagte, Du ich habe den Verdacht, dass es unsere Tochter auch hat. Immer mehr fallen mir Sachen auf, die ich in meiner Kindheit auch hatte. Im rechnen ist mein Mann top.

Aber für mich war es am Anfang nicht so einfach. Was mache ich, oder wie gehe ich mit ihm um. Gut, dass gute daran ist, jetzt haben sein Tun und sein Wesen einen Namen. Seit ich es weiss, denke ich, kann ich vieles was passiert ist nachvoll ziehen und sagen ahha deswegen macht er vieles gleichzeitig. Oder hat viele Projekte.

Kennt ihr das auch?

Mein Mann sagt von sich, ich bin Rastlos, ich habe immer Angst, nichts mehr zu tun zu haben. Darum hat er vieles im Kopf und nichts fertig.

Mich macht es zum Teil nervig, denn ich bin eine, die alles immer korrekt und so schnell wie möglich fertig haben muss.

Noch eins. Wir machen auch Paartherapie. Ich finde das super, den so bin ich nicht alleine.

Uebrigens ich mach auch eine Therapie, um das gewesene zu verarbeiten. Ich bin froh, dass ich meine Therapeutin habe, ich kann zu jede Zeit anrufen, wenn ich am Boden zerstört bin.

Lg Rehauge