Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Was kann ich denn nur tun...? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 61

    Frage Was kann ich denn nur tun...?

    Oder soll ich einfach nichts tun....?
    Hallo erst mal an Alle ! Ich weiß nicht mehr weiter und die Welt steht kopf ! Wer meine Geschichte kennt,weiß,wie schwer es war...."Ihn" noch mal zu einen Arzt zu bekommen ! Vor 3 Wochen war Er dann endlich und ich dachte noch mal,ok,das ist die letzte Chance....
    Es verlief auch alles wunderbar ! Der Arzt war nett und fragte auch mich,warum ich denke,das mein Partner ADS hat ! Fragebögen über Fragebögen und der nächste Termin ist nächste Woche !
    Aber seit 2 Wochen,ist es so extrem mit ihm,das es kaum noch auszuhalten ist ! Dieses ständige off/on ist kaum noch zu ertragen ! Ich kann einfach nicht mehr und das sagte ich ihm auch !
    Bloß,Er sieht die "Fehler" immer bei mir....ich weiß ja,das das ADS bedingt ist !
    Wenn Er doch einmal sich über sich selbst gedanken machen würde ! Er ist ja nach wie vor davon überzeugt,das Er kein ADS hat ! Es ist doch alles ok,sagt Er immer ! Was soll denn da ok sein ? -Beziehung ist am Ende
    -finanziell absolutes chaos (Er sagt,es sei ne
    Pechsträhne)
    -auf Arbeit das selbe
    Er kommt mit sich selber nicht klar ! Das merke ich ganz deutlich ! Und in Ruhe reden-zwecklos ! Vor kurzem rief Er mich verzweifelt an und sagte mir,das Wir Ihm fehlen und Wir doch sein ein und alles sind ! Hatte sich aber zuvor selbst dazu entschlossen,übers WE weg zu fahren,ohne Mir was zu sagen ! Er war einfach weg,so wie immer !
    Am nächsten Tag kam Er und ich war "luft" ! Keine Spur mehr von dem,was Er mir am Vorabend am Telefon sagte !
    Es fällt mir so schwer,das nicht persönlich zu nehmen....
    Und gestern sagte Er dann,...auch wenn ich die Diagnose bekommen werde,es wird sich nichts ändern,ich werde so weiter leben....
    Was soll man dazu noch sagen.... Alles wirft Er weg....
    Was meint Ihr...wird es vielleicht doch noch "klick" machen,wenn der Arzt ihm sagt,das Er ADS hat....
    Wie ist das,wird der Arzt ihm erklären,was da genau bei Ihm passiert und wie sich es auf sein ganzes Leben auswirkt ? Ach....ich habe keine Kraft mehr ! Fühl mich einfach nur so unendlich traurig und hilflos....
    Danke fürs lesen...Eure maus !

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Was kann ich denn nur tun...?

    Fühl dich mal gedrückt

    Was du schilderst lies sich wirklich schwer.
    Ich kann dir auch nicht wirklich einen Rat geben, ich finde es toll das du zu ihm stehst und versuchst mit ihm dadurch zu gehen.

    vielleicht bessert es sich wenn er selbst es vom Arzt hört, das Problem ist wie bei einem Suchtkranken (denk ich mal) wenn er es nicht selber will, wird sich da auch nix dran ändern.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Was kann ich denn nur tun...?

    Dankeschön,für die Worte....
    Ich gebe zu,das ich mich etwas unverständlich ausgedrückt habe.... Aber das zeigt auch,wie "kaputt" mich das schon selber macht....Es ist nur so verdammt schwer,es war doch mein absoluter Traummann !!!
    Vor allem ist es schlimm mit anzusehen,wie Er sich und sein Leben "kaputt" macht... Das Er nicht wenigstens ein wenig Einsicht hat,mal die "fehler" bei sich zu suchen ! SCHADE....

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Was kann ich denn nur tun...?

    ja, das ist echt schwer.
    Ich kenn das von meinem Vater, der ist trockener Alkoholiker und bevor er trocken wurde, die Zeit war für meine Stiefmutter bestimmt Hammer gewesen. Irgendwann war sie soweit und hat gesagt ok entweder Alk oder ich. die Ansage hat (in dem Fall) gewirkt.

    Das Problem mit den Fehlern ist ja das na ja, äh ich such auch immer für alles Ausreden die nix mit mir zu tun haben.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: Was kann ich denn nur tun...?

    Liebe Maus,

    ich kann nur ahnen, wie Du Dich fühlst und wie kaputt Dich die Situation macht. Ihr habt ein gemeinsames Kind und Du liebst ihn.

    Es ist verdammt schwer und zuzusehen, wie jemand nicht nur sein eigenes Leben zerstört, sondern nach und nach auch das seiner Abgehörigen ist sooo schwer und ich wünsche diese Hilflosigkeit niemandem.

    Was eben das schlimmste ist, dieses auf und Ab, für jemanden, der dir Gefühlswelt, die Gedankengänge eines ADS-lers nicht kennt, nahezu unmöglich, das zu verstehen. Ich weiß, dass Du es trotzdem immer wieder versuchst und dass Du immer wieder versucht hast, ihn zu bewegen, sich erst einmal Gewissheit zu verschaffen, ob es AD(H)S ist und dann auch Hilfe anzunehmen.

    Was ich für Dich und auch für Deinen Partner hoffe, dass er alle Termine wahr nimmt und Ihr endlich Gewissheit habt. Ich denke, wenn der Arzt ihm sagt, was er von Dir nie hören will, was er selbst auch nicht wahrhaben will, wird er vielleicht doch beginnen, über sich, sein Leben nachzudenken. Ihr habt einen guten Arzt und ich denke, er wird ihm nicht einfach Medikamente aufschreiben und gut, er wird ihn weiter begleiten.

    Aber und damit gebe ich den anderen Recht: Er muß es wollen und er muß es für sich verstehen und beginnen, es anzunehmen. Ansonsten machst Du Dich kaputt und auch wenn das hart für Dich klingt und ich weiß, Du möchtest nichts sehnlicher, als Eure kleine Familie erhalten, aber wenn er nicht in der Lage ist, etwas zu ändern, dann solltest Du ernsthaft darüber nachdenken, ihm wirklich zu sagen, was für Dich die Konsequenzen sind und die solltest Du auch durchziehen.

    Bitte versteh das nicht als Aufforderung, ihn im Stich zu lassen und das ist auch wirklich meine ganz persönliche Meinung, die nicht das Nonplusultra darstellen muß, ich denke, wenn er das Gefühl hat, er wird Dich wirklich verlieren, wenn er nichts ändert, wenn ihm das Wasser wirklich bis zum Halse steht, dann wird er vielleicht verstehen. Wie gesagt, ich kann mit meiner Einaschätzung auch völlig falsch liegen.

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es doch noch gut wird.

    Ganz lieben Gruß
    Marvinkind

Ähnliche Themen

  1. Akzeptieren - was ist denn das?
    Von Ehemaliges Mitglied 3 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.12.2010, 10:05
  2. Wie anders bin ich denn ?
    Von Silram42 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.02.2010, 11:11

Stichworte

Thema: Was kann ich denn nur tun...? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum