Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 24

Diskutiere im Thema Den Geliebten an ADHS verloren im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    fox


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 61

    Den Geliebten an ADHS verloren

    bei uns ist es jetzt so weit, am wochenende holt er die letzten sachen aus meiner wohnung, dann ist die trennung komplett.

    ich hänge ganz schön durch. immerhin hatte ich gedacht, er wäre DER EINE, den rest meines lebens würde ich mit ihm verbringen...

    erst nach einiger zeit unserer beziehung kamen die ersten "defizite" zum vorschein, letztes jahr dann die diagnose adhs, medikam. und verhaltenstherapie, paartherapie, selbsthilfegruppe...
    was haben wir nicht alles versucht aber einige konflikte ließen sich einfach nicht aus der welt räumen, wurde teilweise sogar schlimmer, vieles auch besser...

    habe das aber auch schon alles beschrieben in "trennung und alles hingeschmissen", erspare euch, hier alles zu wiederholen.

    einerseits bin ich aufgeblüht, seit er gegangen ist, andererseits fehlt er mir extrem für mich ist es, als wären 2 menschen gegangen, einer, dessen verhalten als "liebender" nicht zu verstehen ist und oft sehr wehtat und der andere, der mir so unsagbar guttun konnte, mich so oft bestärkt hat, durch dessen beistand und rückenhalt ich einige kämpfe in meinem leben durchstehen konnte...

    und am wochenende soll nun alles vorbei sein???

    wir haben schon ca. 1 monat kaum noch kontakt, gesehen haben wir uns gar nicht, der abstand tut nur teilweise gut. fürs loslassen ist es der richtige weg, denke ich, auch zum nachdenken. ich hab mich viel mit mir auseinandergesetzt, habe meine fehler erkannt.
    das schlimmst war wohl, dass ich seine probleme zu meinen gemacht habe, dass immer ICH die lösungen gesucht und die wege vorgegeben habe. er hatte gar keine chance, in seinem rhytmus selbst lösungen zu finden.
    ich hab komplett sein leben geregelt, aufgepasst, dass er nichts vergisst, das alles läuft.
    GROßER FEHLER!!!

    wahrscheinlich hat er auch deshalb nicht mehr zurückgefunden, er wollte wieder HERR SEINER SELBST sein...

    TROTZDEM, irgendwie denke ich, dass alle probleme, die wir hatten, hauptsächlich durch adhs bedingt waren. ich habe das gefühl, meine große liebe verloren zu haben, verloren an adhs!
    als wenn wir dadurch keine chance mehr haben.
    wie sehr würde ich mir wünschen, dass ER einen weg suchen würde, dass ER wirklich sein leben in den griff kriegen will, denn nur dann kann eine beziehung funktionieren. er kann nur für einen partner da sein, wenn er mit sich selbst im reinen ist, keine großen probleme hat.
    zu oft hat mir genau das gefehlt, dieses "für mich da sein". es hat auch oft genug funktioniert und dann wieder gar nicht, den grund dafür hab ich nir wirklich verstanden. wann kann ich auf ihn zählen und wann nicht?

    ich trauere sehr um UNS, hab mir alles anders vorgestellt, hatte immer gedacht, dass WIR es schon schaffen, wenn ICH nur stark genug bin aber das ist falsch, musste ich mir eingestehen.
    WIR können es schaffen, wenn ER seine wege und lösungen für SICH findet.

    ich weiß nicht weiter, bin immer wieder sehr durcheinander, schwanke zwischen hoffen und aufgeben. mit dem loslassen habe ich bereits begonnen, sehe zu, dass ich mich abgrenze und die augen vor seinen problemen verschließe aber das alles hilft mir nicht darüber hinweg, dass ich weiß, welchen kern er hat und wie sehr ich diesen kern vermisse...

    ich fühle mich so unsagbar hilflos, dass ich DEN EINEN an adhs verloren habe.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Den Geliebten an ADHS verloren

    Liebe Fox,

    ich habe Dein Leiden ja von Anfang an hier verfolgt, und möchte Dir sagen, dass es mir unsagbar leid für Dich tut.

    Auch wenn man diese Sprüche zur genüge kennt, dass die Zeit die Wunden heilt etc.... werde ich Ihn Dir hinterlassen, denn auch ich habe vor sieben Monaten so gelitten....

    Liebe und Trennung gehören so untrennbar zusammen wie Tag und Nacht, wie Gut und Böse oder Leben und Tod. Aber das wird Dir im Moment nicht helfen.

    Dass Du Deine große Liebe an ADHS verloren hast, würde ich aber so nicht sagen, denn solche Entscheidungen treffen "Normalos" wie auch "ADHSler"....

    Liebe Fox, auch wenn es schwer fällt, schau nach Vorne, allein schon im Sinne Deines Kindes, und sei Dir versichert, dass Du nicht alleine bist...

    Ich, und mit Sicherheit viele Andere denken im Momant an Dich....

    Liebe Grüße

    m.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Den Geliebten an ADHS verloren

    Liebe Fox,

    es tut mir sehr leid, dass es bei Dir zur Trennung gekommen ist. Es gibt nichts Schlimmeres, als einen geliebten Menschen zu verlieren. Versuche aber trotzdem nach vorne zu blicken.

    Leider hast Du es zu spät erkannt, dass es nicht gut ist, Deinem Freund das Leben abzunehmen. Dass man seinen Partner unterstützt ist gut und richtig, aber es muss in einem gesunden Rahmen bleiben. ADSler kämpfen ohnehin sehr häufig mit dem Gefühl des Versagens. Jetzt wenn Du diesen Mann dann wie ein Kleinkind an die Hand nimmst, ihm die Probleme und Stolpersteine aus dem Weg räumst, kann das ganz schnell kippen.

    Das ist keine Basis für eine Beziehung und hätte Dich auch über kurz oder lang aufgerieben. Du brauchst Deine Kraft auch für Dein Kind und musst damit haushalten.

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für Dich und Dein Kind.

    Liebe Grüsse
    Enolem

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 703

    AW: Den Geliebten an ADHS verloren

    hmm....
    vielleicht findest du das jetzt unsagbar kitschig,aber...
    ich habe die feste überzeugung:
    der EINE ist derjenige,der bleibt.der mit dir alt wird.der NICHT zulässt (wenn man auch evtl für eine zeit lang getrennte wege gehen muss),dass er einen verliert.
    meine das nur lieb.
    kopf hoch...die zeit wird zeigen,warum es gut so war.und dass alles wieder gut werden wird!

  5. #5
    fox


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Den Geliebten an ADHS verloren

    vielen dank für eure lieben antworten.

    nach wie vor verstehe ich die welt nicht, verstehe nicht, warum jetzt alles so aus dem ruder läuft. einiges habe ich in zusammenhänge bringen können aber vieles auch nicht.

    was ich am wenigsten verstehe, warum er sich nicht wenigstens um SICH SELBST kümmert, sich keine wohnung sucht. es sind jetzt fast DREI monate, die er in einer pension "haust". dass er seine restlichen sachen bei mir rausholt, geht auch von mir aus, ich muss für mich einen abschluss finden, weil ich nicht spüren kann, dass er nach lösungen sucht.
    dieses "IM TEER STEHEN" ist nichts, was ich ertragen kann.

    manchmal frage ich mich, ob ich ihm zu wenig zeit gebe.
    manchmal, ob ich ihm nicht wirklich genug zeit gegeben habe...

    am anfang war alles so anders. ich hab wirklich geglaubt, das GROßE LOS gezogen zu haben. mit dem einzug bei mir lies dann aber alles nach. plötzlich war ich nicht mehr die nummer eins, plötzlich fühlte er sich eingeengt, wenn ich doch mal ein gemeinsames WE haben wollte, er aber lieber zum hobby wollte...
    da waren ganz viele versprechungen, wie es mit uns werden würde und ich denke fast, er hat sie auch wirklich so gemeint und nicht abschätzen können, dass er das alles gar nicht unter einen hut bekommt. dabei hätte ich gar nicht so viel erwartet, ein bruchteil davon hätte mir schon genügt, um mit ihm glücklich zu sein.

    habt ihr das gefühl, dass es eines ADHSler schwerer fällt, sich in einer gemeinschaft einzuordnen, dass es eigentlich sogar völlig gegensetzlich zum inneren drang wäre?
    mir kam das bei meinem kerl so vor. solange er sein eigener herr sein konnte, war alles schick aber andererseits wollte er mich auch immer bei sich haben können. dass dies aber nicht nur NEHMEN, sondern auch GEBEN bedeutet, mit absprachen, bedürfnisse der anderen berücksichtigen usw. verbunden ist, schien letztlich ein problem zu sein, an dem wir auch gescheitert sind.

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.928

    AW: Den Geliebten an ADHS verloren

    Liebe Fox,

    auch mir tut es sehr leid für dich
    und ich wünsche dir alles gute
    auf deinem neuen Weg.

    Wie du sein Verhalten beschreibst,
    zB mit der neuen Wohnung suchen,
    erinnert mich das doch sehr an mich.

    Oder nähe suchen
    und den anderen wieder wegstossen,
    da man das Gefühl hat
    bevormundet zu werden.

    Ich weiss all das hielft dir nicht weiter,
    wollte es einfach nur mal sagen....

    Wünsche dir einen hoffnungsvollen tag

    Liebe Grüsse

  7. #7
    fox


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Den Geliebten an ADHS verloren

    heute hab ich mal die gesamte beziehung chronologisch an mir vorbeiziehen lassen.
    was haben wir nicht alles getan und versucht. es war wirklich ein ständiger kampf, damit unser WIR funktionieren konnte aber wir hatten immer gute gründe für diesen kampf und die viele arbeit. außerhalb der konflikte ging es uns miteinander wirklich richtig gut, verstanden wir uns in vielen dingen wortlos, die liebe empfand ich als sehr tief...

    nur diese vielen konflikte, die meist aus pille-palle entstanden und nicht genauso schnell beendet werden konnten, wie sie entstanden, sie haben uns ganz schön ausgezerrt...

    und jetzt ist der kampf einfach zu ende.
    die beziehung auch.

    und wieder kommt die frage nach dem WARUM

    er hat wirklich, wirklich viel gemacht.
    anfang 2008 hat er den ersten therapieversuch gestartet.
    Ende 2008 eine gemeinsame paartherapie
    anfang 2009 wurde adhs thema
    seit ende 2009 die verhaltenstherapie, dort hat er sich sehr wohl und verstanden gefühlt

    und jetzt?
    alles verdrängt?

    wir haben beide fehler bei der lösungssuche gemacht, deshalb kam es ja auch zu dem bruch. ich sehe die erkenntis eigentlich eher als chance, etwas daran zu verändern, nicht als grund, alles hinzuschmeißen...

    ich merke, dass ich vieles an seinem derzeitigen verhalten sehr persönlich nehme, dass ich das gefühl habe, seine liebe wäre von heute auf morgen gestorben. dabei hat er anscheinend auch aufgehört, seinen sohn zu besuchen oder zu sich zu holen...

    die neue arbeit scheint grad sein ein und alles zu sein.

    will er sich damit ablenken, sich nicht mehr mit sich selbst auseinander setzen?

    ich hab solche angst vor dem wochenende, wenn er zu mir kommt, um seine sachen abzuholen. meine gefühle sind doch noch immer da. die ständige funktstille war meine einzigste chance, damit klarzukommen, dass von ihm kein lösungsversuch mehr kommt.
    ich weiß doch, was er für eine wirkung auf mich hat. ich hab angst, ihn doch wieder in den arm zu nehmen und der ganze schmerz der trennung beginnt von neuem...

    da gibt es doch diesen schönen satz:
    "es geht nicht miteinander aber auch nicht ohne einander"
    genau so kommt es mir vor!

    in seinen armen scheint immer alles böse dieser welt vergessen zu sein...

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.928

    AW: Den Geliebten an ADHS verloren

    Liebe fox

    Kann es sein dass "er"
    sich in seiner neuen arbeit zuerst zu recht finden muss,
    was ihm als adhsler schwerer fällt?

    Das "er" genau so trauert
    um euch wie du.

    "Er" scheinbar anders damit umgeht als du....

    Schliesslich ist er ein mann
    und adhs hin oder her
    sie sind doch anders,
    trauern anders als es frauen tun....

    Ach ich hab so viele schlaue sätze im kopf
    und weiss doch dass sie dir nicht viel bringen würden

    Doch eins ist klar,
    trauer gehört dazu,
    so verarbeiten wir,
    legen mit der zeit das alte ab
    um neues beginnen zu können

    Habe 13Jahre single dasein hinter mir.
    Hab keinen zu nah an mich ran gelassen.
    Jetzt lerne ich gerade,
    mich zu öffnen für einen nicht chaoten,
    ohne mich dabei zu verbiegen

    Weiterhin alles gute für dich

    liebe grüsse

  9. #9
    fox


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Den Geliebten an ADHS verloren

    er arbeitet bei einem kumpel, es ist sein traumjob. endlich arbeitet er für jemanden, der ähnlich wie er gestrickt ist, tausend ideen, tausend baustellen...

    sicherlich muss er sich auch da neu zurechtfinden aber das ging in all seinen anderen, eher ungeliebten jobs auch halbwegs problemlos. die probleme kamen meist erst bei den autoritäts-rangeleien.

    mag sein, dass er genauso trauert.

    aber es ist schlimm für mich, davon nichts zu spüren, so sehe ich keine chance mehr und genau das haben wir wohl auich nicht mehr: EINE CHANCE

    aber ich weiß, wie ich mit ihm fühlen konnte, das nimmt mir keiner mehr.

    ...wobei ich das momentan lieber vergessen können möchte

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 703

    AW: Den Geliebten an ADHS verloren

    fox schreibt:
    aber ich weiß, wie ich mit ihm fühlen konnte, das nimmt mir keiner mehr.

    ...wobei ich das momentan lieber vergessen können möchte
    auch wenns bei mir wahrscheinlich nichts (aber wer weiß, evtl ja doch) mit ADS zu tun hat:
    mir gehts grad ganz genauso wie dir.du sprichst mir aus der seele.
    mein ex-verlobter hat mir nachdem ich eine beziehungspause einlegte wegen zuviel streits,gestern,nach über 3 monaten,die wir uns nicht gesehen haben,gesagt,er will uns keine chance mehr geben,hätte ja eh keinen sinn mehr.

    meine welt steht kopf und alle 10 sekunden fühl ich was anderes-trauer,wut,ohnmacht und er fehlt mir so unfassbar.

    bei ihm im arm fühlte ich mich sicher und dachte mal an gar nichts!
    und das ist nun verloren.wie all unsere anderen träume.

    wollt damit nur sagen:
    versteh dich vollkommen...
    alles liebe

Seite 1 von 3 123 Letzte

Stichworte

Thema: Den Geliebten an ADHS verloren im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum