Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 2

    Unglücklich Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen

    Hallo,

    ich bin neu hier und hoffe auf diesem Weg ein paar Anregungen und Erfahrungen anderer zu diesem Thema zu bekommen. Ich bin völlig verzweifelt.
    Seit 9 Monaten führe ich eine Beziehung mit einem ADHSler (m,28 Jahre). Gleich zu Beginn habe ich mich viel mit dem Thema auseinandergesetzt, um mir klar zu werden, auf was ich mich da einlasse... an dieses Ausmaß hatte ich allerdings nicht gedacht. Ich vermute sehr stark zusätzlich eine narzisstische Persönlichkeitsstörung bei ihm, da ADHS allein für sein Verhalten wohl keine Erklärung mehr darstellt...

    Von Anfang an, kamen mir gewisse Dinge merkwürdig vor, oft hab ich sie auf ADHS geschoben und einfach hingenommen. Sein enormes Bedürfnis nach Freiheit, keine Rechenschaft ablegen zu müssen, Kritik oder einen Verdacht so zu verdrehen, dass ich mir am Ende vorkam, als hätte ich etwas falsches getan/gesagt; hauptsächlich auf seine eigenen Bedürfnisse bedacht, wenn ich meine Interessen durchsetzen wollte, Reaktion mit Ignoranz, Zickigkeit, Verletzung (?), teilweise emphatielos, wirkt manchmal gefühlskalt, bzw. kann seine Gefühle nicht verbalisieren (denke er hat keinen Zugang zu ihnen), lebt fast nur nach dem Lustprinzip, schwierige Themen werden gemieden (sind ja unangenehm), Endlosdiskussionen... (nach wie vor bin ich der Meinung das viele dieser Sachen ADHS bedingt sind, aber eben nicht alle und nicht in dem Ausmaß).

    Vor einigen Tagen nun habe ich herausgefunden, dass er mich von Beginn an betrogen, belogen, hintergangen und manipuliert hat. Er hatte 8 Monate lang eine Zweitbeziehung, war mit der sogar im Urlaub, zudem gab es mehrere kleiner Affären. Immer wenn der leise Hauch eines Verdachts aufkam, hat er ihn im Keim erstickt, gesagt, wenn ich ihm nicht vertraue, hätte die Beziehung sowieso keinen Sinn.

    Jedenfalls habe ich ihn konfrontiert. Abstreiten hätte keinen Sinn mehr gemacht, hat er daher dieses mal auch nicht versucht. Er hat mir alles sehr ausführlich erzählt und - zumindest so mein Eindruck, aber ich weiß auch nicht mehr, ob ich mich auf den noch verlassen kann - in den meisten Dingen die echte Wahrheit erzählt. Ich sage "echte" Wahrheit, da ich den Eindruck habe, er hat teilweise seine eigene Wahrheit und Wahrnehmung. Er hat alles soweit zugegeben, behauptet nun seit über einem Monat gäbe es keine andere mehr. Ich sei "die Eine", er wolle eine Beziehung, ein Leben mit mir, geplant war nächstes Jahr zusammenzuziehen, er wolle keine Affären mehr (wisse aber nicht, ob er das schaffe). Das hab ich als ziemlich ehrlich empfunden. Ich habe meine Theorie bzgl. der Persönlichkeitsstörung geäußert, er war dem recht zugänglich (was ich nicht erwartet hatte!) und ist durchaus bereit sich mit dem Thema Therapie auseinanderzusetzen, so sagt er. Er berichtete auch, dass er seit vielen Jahren mehrgleisig fährt, seine Ex-Freundin auch betrogen hat. Wir sind dazu gekommen, dass er sagen konnte, dass er die Bestätigung durch die anderen braucht, dass er bedingungslos geliebt werden will. Ich denke innerlich ist er sehr verletzt (Kindheit?!) und einsam. Ich denke das Fremdgehen, Betrügen, Belügen etc. ist ein Symptom. Aus diesem Grund fällt es mir auch so schwer ihn einfach sitzen zu lassen.

    Ich weiß, niemand kann mir die Entscheidung (Gehen oder Bleiben) abnehmen. Aber vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Vielleicht hat jemand beide Diagnosen und kann über Therapiemöglichkeiten oder sogar Erfolge berichten?

    Liebe Grüße,
    lütte

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 590

    AW: Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen

    Einsamkeit ist aber kein Grund für Lügen und Betrügen. Natürlich lügen alle Menschen gelegentlich, ADHSler aber nicht mehr als andere. Das ist also zumindest kein ADHS Symptom.

    Mir wäre es total egal ob eine Therapie möglich wäre, so wie Du es beschreibst würde ich mir das nicht aufbürden.
    Fremdgehen ist das eine, aber bei einer komplette parallel Beziehung über 8 Monate würde ich ihm nie wieder vertrauen könnte. Und damit würde ich mein Leben nicht belasten, dieser Zweifel setzt sich doch im Hirn fest und wird immer wieder auftauchen. Dann lieber ein Ende mit Schrecken...


    LG
    Denker23

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen

    lütte schreibt:
    Wir sind dazu gekommen, dass er sagen konnte, dass er die Bestätigung durch die anderen braucht, dass er bedingungslos geliebt werden will. Ich denke innerlich ist er sehr verletzt (Kindheit?!) und einsam. Ich denke das Fremdgehen, Betrügen, Belügen etc. ist ein Symptom. Aus diesem Grund fällt es mir auch so schwer ihn einfach sitzen zu lassen.
    Liebe Lütte,

    was Du schreibst wäre mir übermenschlich, auszuhalten und auch nur ein Fünkchen Hoffnung für eine gemeinsame Zukunft zu sehen. Nicht, dass ich selbst dies nicht schon mal versucht hätte - ich hätte/habe es nur nie durchgestanden. Ich teile im Übrigen Deine Auffassung, bei Deinem Partner könnte es sich um eine narzisstische Störung handeln.

    Du möchtest hier keine Empfehlungen, sondern Erfahrungen, ok:

    Der erste ADHS-Narzisst (meine Beurteilung) in meinem Leben hat mich derart vernachlässigt, dass ich in ein Heim gebracht werden sollte. Es war mein Vater, ich bin bei ihm nach der Scheidung meiner Eltern aufgewachsen. Keine Geschwister zu haben bedeutete, keine Verbündeten zu haben, sich stets zu fragen, was ich denn bloß für ein schreckliches Kind sei, dass er mich derart ignoriert.
    Ich passte mich an, war artig, achtete stets darauf, sein Wohlwollen zu erhalten. Mit 10 Jahren dachte ich kurz daran, seine damalige Freundin umzubringen, der er ein mir ungekanntes Maß an Aufmerksamkeit und Zuwendung entgegen brachte. Ich ließ jedoch davon ab, da ich befürchtete, er käme dahinter und würde mich nie mehr lieben.

    Der erste nur-Narzisst prügelte mich ins Krankenhaus, übergoss mich auf dem Balkon mit Bier und sperrte mich in Unterwäsche auf dem Hausflur aus. Wenn er nachts mit Fahne und Lippenstift am Hals nach Hause kam, hatte ich den Blick zu senken, sonst setzte es was. Wenn ich seinen abendlichen Drink falsch mixte, schrie er mich an, ich würde ihn nicht wahrhaft lieben, und als ich mir eines Morgens beim Broteschmieren den halben Fingernagel mit dem Käsehobel abtrug, schrie er mich an, ich hätte das absichtlich getan, weil ich ihm den Tag versauen wollte.
    Da war ich 19.

    Der zweite ADHS-Narzisst brachte es fertig, mich am Morgen des Rückflugs von Ibiza nach Deutschland nicht zu wecken, sondern er legte mir leise meinen Reisepass auf den Nachtschrank. Ich hatte die ganze Nacht nicht geschlafen, weil ich so etwas ahnte, und erwischte so mein Shuttle rechtzeitig. Ich war ihm langweilig geworden, er war reich und meinte, schlanke Blondinen wie mich gäbe es zuhauf, wozu also sich auf eine beschränken?
    Da war ich 22.

    Der dritte ADHS-Narzisst verzichtete auf Arbeit, die ihm Geld einbringen könnte, und lebte lieber von meinen Einnahmen. Wir hatten wirklich kaum etwas zu essen, und als er einmal einen Gast mitbrachte, lud ich den selbstverständlich zum Abendessen ein - Nudel-Soße kann man strecken. Der lehnte ab und sagte, er und mein Freund hätten unterwegs ausgiebig gegessen. Nicht dass ich ihm das nicht gegönnt hätte, ich wäre nur hocherfreut gewesen, wenigstens einen Happen in der Hunde-Tüte mitgebracht zu bekommen.
    Da war ich 25.

    Der zweite nur-Narzisst brachte meine Ersparnisse durch, feierte mit anderen Frauen die Nächte durch und beschwerte sich lautstark, als ich ihn dabei erwischte und um Erklärung bat. Ich konnte mit größter Mühe einen gemeinsamen Vertrag rückgängig machen, der mich 30.000 Mark gekostet hätte.
    Da war ich 27.

    Der vierte ADHS-Narzisst lebte nur für unsere gemeinsame Musik. Als ich feststellte, dass so eine Karriere als Band auch zeitlichen Beschränkungen unterliegt (das war vor Anastacia), begann ich eine Ausbildung, für die er sich dann ebenfalls bewarb - übrigens erst, nachdem ich ihm versprach, sie aufzuschieben, wenn er nicht sofort angenommen würde. Er begann, mich zu terrorisieren als er mitbekam, dass ich dauernd bessere Noten schrieb als er. Nachdem wir uns trennten, vertelefonierte er innerhalb 1 1/2 Wochen 900 Mark mit 0190-er Sex-Telefonaten, natürlich lief die Rechnung über mein Konto.
    Da war ich 30.

    - - -

    Liebe Lütte, ich denke, ich habe wirklich Erfahrungen mit (ADHS-)Narzissten. Das Problem ist nicht ADHS.

    Mein erster als-Kind-ADHS-Mann (eigene Beurteilung) vertrödelt dauernd die Zeit, träumt Luftschlösser mit mir, ermutigt mich meinen Roman zu schreiben, hatte als Kind vor lauter Strafarbeiten kaum Freizeit, dafür aber nur dummes Zeug im Kopf, kann überhaupt nicht mit Geld umgehen, hält gesellschaftliche Regeln mehr für etwas das für andere Leute gilt, kümmert sich um seine Tiere, als wären es seine Kinder... und steht zu mir fest wie ein Baum, wie ein Fels in der Brandung, ist bemüht, mir jeden Wunsch von den Augen abzulesen - und wenn ihm das nicht gelingt, himmelherrgott, ich bin doch genauso.
    Jetzt bin ich 47. Seit drei Jahren wohnen wir zusammen. Demnächst wollen wir ein Haus bauen.

    - - -

    ... Therapiemöglichkeiten oder sogar Erfolge...
    Aus welchem Grund denkst Du, würde Dein Partner eine Therapie beginnen wollen? Du machst doch alles mit. Läuft bei ihm. Du kümmerst Dich sogar in einem ADHS-Forum darum, weiterführende Informationen zu erhalten. Wahrscheinlich - so vermute ich - bemühst Du gerade jetzt, in diesem Augenblick google, um herauszufinden, was Du noch alles für ihn tun kannst.

    ... dass er bedingungslos geliebt werden will...
    Dies bedeutet im Klartext "ohne Therapie", "ohne dass er sich ändert", und "ohne dass er auf Dich Rücksicht nimmt". Dies bedeutet es, Narzisst zu sein. Sie mögen ihr Leben so.

    Und jetzt bekommst Du trotzdem einen Rat: Lauf. Lauf so schnell Du kannst.

    Liebe Grüße
    Honu

  4. #4
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.179

    AW: Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen

    Hallo lütte,

    danke, dass du ins Forum gekommen bist.

    Ich will gar nicht viel sagen.
    ich lebe seit vielen Jahren mit einem ADHS-Mann zusammen.
    Lügen sind ihm ein Greuel. Und etwas mit einer anderen Frau zu beginnen -
    Niemals.

    Ohne ihn zu kennen, - bei dem, was du schilderst, sehe ich wenig Hoffnung
    auf Änderung.

    Wenn du meine Tochter wärst, würde ich dir raten, diese Beziehung
    zu beenden.

    Liebe Grüße
    Gretchen

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen

    Hallo Lütte!

    Ich kann auch nicht ohne dir zu raten: Schieß ihn auf den Mond!

    Es klingt für mich nach Albtraum.

    Alles Gute für dich!!!!

  6. #6
    Eti


    fliegFederflieg

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 848

    AW: Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen

    Hallo Lütte

    Wenn Du mit dem was Du geschrieben hast klar kommst,
    dann kannst Du die Beziehung weiter führen.
    Meiner Erfahrung nach musst Du mit dem rechnen.
    Das kann ja ok sein, wenn Du es weisst und Du damit umgehen kannst.

    Mir fehlt etwas seine Eigenaktivität.
    Zugeben und bereuen beim ertappt & konfrontiert werden ist eine Sache.
    An sich selber arbeiten ist eine andere Sache.
    Das funktioniert nur wenn der Wunsch, fast schon Drang etwas ändern zu wollen aus sich selber rauskommt.

    Mmh gute Entscheidung wünsche ich Dir.
    Und hör gut auf Dich was Du möchtest und brauchst.
    Dann bekommst Du Die Antwort.

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 306

    AW: Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen

    Hallo lütte,

    ich sehe es wie meine VorrednerInnen: Beende die Beziehung.

    Grundsätzlich wäre es natürlich möglich, dass er sich ändert, ich gebe aber zu bedenken:

    - Die Hoffnung auf die Änderung des Partners ist DIE klassische Lebenslüge in der Partnerschaft an sich. Damit hatte wohl fast jeder, vor allem in jüngeren Jahren, schon mal zu tun. Ich persönlich schätze inzwischen die Fähigkeit bzw. den Willen eines Erwachsenen, seine Persönlichkeit in maßgeblichen Fragen zu ändern, als eher gering ein. Mit anderen Worten: Diese Hoffnung kann man mMn getrost vergessen.

    - Eine Narzistische Persönlichkeitsstörung erschwert das Ganze zusätzlich. Auch bei Therapieoffenheit sind die Chancen auf einen Erfolg gering, da es dem Narzisten nicht möglich ist, seine Rolle als Bedürftiger gegenüber dem Therapeuten zu akzeptieren. Das passt einfach nicht zu seinem von Großartigkeit geprägten Selbstbild und viele Therapeuten streichen aus diesem Grund schnell die Segel und beenden die Therapie. Es kann Jahre dauern, bis sich etwas tut, wenn überhaupt.

    - Wie viele Jahre deines Lebens willst du darauf warten: eines, zwei, Fünf, zehn? Du musst dich nicht für ihn opfern und trägst nicht die Verantwortung für seine möglicherweise schlimmen Kindheitserfahrungen.

    - Hast du dir überlegt, was es für dich bedeutet, wenn ihr nächstes Jahr auch noch zusammenzieht?

    Ich denke auch, ADHS ist hier nicht das Problem, aber in Kombination mit einer NP sehe ich für euch schwarz.

    (Wobei ich mich ehrlich gesagt frage, welche Verhaltensweisen überhaupt für eine ADHS sprechen. Die Fähigkeit, alles so geschickt einzufädeln, dass du von einer achtmonatigen Zweitbeziehung inklusive gemeinsamen Urlaubs nichts merkst, lässt mich daran trotz bei ihm möglicherweise vorhandener Verhaltenskreativität eher zweifeln).

    Viele Grüße

    Addy

  8. #8
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen

    Hallo Lütte,

    zum Glück habe ich nicht so viele negative Erfahrung sammeln müssen, wie Honu (an dieser Stelle würde ich gern den Tröstsmiley setzt, was aber in meinen Augen der Dramitik dieser Erfahrungen nicht entspricht. Deshalb kurz: Es tut mir sehr leid, dass Du so viel durchmachen musstest!)

    Eine Erfahrung mit einem Menschen, der süchtig nach Anerkennung ist, von allen gemocht und geliebt werden will und nur seine eigenen Befindlichkeiten sieht, hat mir persönlich gereicht. Und ich kann nur sagen:
    So etwas kann man vllt(!) ertragen... um der Liebe Willen... fragt sich nur, wie lange. Und es kann Dich psychisch und emotional sehr viel kosten. Zum Beispiel die Fähigkeit zu vertrauen. Das wäre tragisch und nur sehr langsam wieder zu reparieren.

    Ein Mensch, der andere Menschen benutzt, um seine Bedürfnisse zu befriedigen -koste es, was es wolle und ohne Rücksicht auf deren Grenzen- hat selbst die größten Probleme! Das ist krank!
    Bist Du Ärztin oder Therapeutin? Nein. (Und selbst wenn Du es wärest...wolltest Du einen Partner, den Du therapieren musst, damit eine Beziehung funktionieren kann?)

    Du kannst für seine Krankheit Verständnis haben und ihm raten, sich dringend Hilfe zu suchen. Aber Du musst nichts ertragen, bloß weil er eine Diagnose hat. Die Gefahr, dass es Dich "krank macht", ist zu groß! Er würde es vllt schaffen, Dich für die Probleme mitverantwortlich zu machen (Stichwort Manipulation) und Du würdest es irgendwann vllt sogar glauben.

    Los zu lassen ist schwer, aber ich kann Dir sagen, es lohnt sich

    Ich wünsche Dir alles Gute und ausreichend Kraft!

  9. #9
    Zissy Stardust

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.576

    AW: Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen

    Haben ja alle schon ALLES gesagt, trotzdem:

    Ob Dein "Freund" nun wirklich ADHS hat oder nicht spielt doch überhaupt keine Rolle

    und wäre auch weder eine Erklärung und schon gar keine Entschuldigung für das Verhalten, das er Dir gegenüber gezeigt hat.

    Du weißt es doch selber: Rette DICH!



  10. #10
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.314

    AW: Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen

    Was er wirklich hat, kann ich hier nicht sagen, aber was du erzählst finde ich schon heftig.

    Wegen Therapie? Meint er wirklich ernst, oder sagt er es nur um dich zu behalten?

    Deine Entscheidung wirst du selber treffen, ob Morgen oder später...

    Aber was ich dich sonst sagen möchte: Ich bin der Meinung, an was man sich für Partner einlässt, hat nie mit Zufall zu tun... Da spielt auch deine eigene Geschichte dabei. Es könnte dich auch was bringen, statt dich zu fragen was du mit ihm machen solltest, dass du bei dich bleibst und schaust wie es dich geht und was du jetzt brauchst. Mich hat diese Art umzugehen (obwohl es nicht immer einfach ist) oft viel gebracht. Es hat mich zu Entwicklung gebracht. Ich bin zwar mit mein Partner seit langem zusammen, trotz viele Krisen (aber so krass wie deine hat er sich nie verhalten) aber Entwicklung kann auch heissen dass du einmal ganz genau spürst dass du mit ihm nicht weiter bleiben willst und dich es ganz sicher bist.

    Es kann auch dazu kommen dass du dich besser abgrenzt und einiges nicht mehr so zulässt...

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ständiges fremdgehen mit adhs/Freiheitsdrang...?!
    Von miomio im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.02.2016, 07:17
  2. Ständiges fremdgehen mit adhs/Freiheitsdrang...?!
    Von miomio im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.02.2016, 21:11
  3. ADHS und Antisoziale Persönlichkeitsstörung
    Von Frederico im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 00:42
Thema: Partner mit ADHS, evtl. narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Fremdgehen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum