Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema Habt Ihr Lösungsansätze für mich? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Habt Ihr Lösungsansätze für mich?

    Mangeldes Sebstbewustsein ist da ein echtes Problem das hatte ich mit meinem Ex auch.

    Er ist immer noch sehr auf sich Fixiert und nie in der Vaterrolle angekommen.

    Versteife dich nicht darauf das es bei ihm noch kommen wird.Manche kommen nie in der Vaterrolle an!!!

    Seh zu das du dir einen Plan B baust.Schaffe dir ein Umfeld in dem du dein Kind zur Not auch ohne ihn gross ziehen könntest.

    Dann bist du frei in deiner entscheidung ob diese Beziehung noch Zweck hat.

    Ich habe mich damals schwer damit getan.Da wahren auch noch andere Dinge im Spiel.

    Hast du von deiner Famiele Rückhalt?Hatte ich damals zuerst nicht aber später standen sie voll hinter mir.

    Ich hatte mir Damals einen Chaoch genommen.Und sagte damals stelle dir vor da ist einen Waage mit 2 Waagschalen schmeis in die eine Schale rein alles was gut ist an euer Beziehung und in die ander alles was schlecht ist und dann sieh dir an wie sie ausschlägt.Und sie hatte recht.

    Aus einer Trennung auf Probe wurde eine Trennung für immer.

    Ach ja was das ADHS angeht kann es sein das sein Kind ihm später den Spielgel vorhält und er dann erst merckt was mit ihm los ist.Baue nicht darauf das er es jetzt schon merkt.
    Liebe alleinerziehnde Grüsse
    Coco

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.750

    AW: Habt Ihr Lösungsansätze für mich?

    Miranda schreibt:
    Das Thema ADHS ist zwischen uns gegessen. Mein Mann hat es nicht, behauptet er. Punkt. Aus.
    Er hat uns nicht verdient, so denke ich mittlerweile.
    Oh, das klingt ja bitter.

    Da tut mir leid.
    Geändert von 4.Kl.konzert (30.06.2017 um 21:25 Uhr)

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.750

    AW: Habt Ihr Lösungsansätze für mich?

    Und noch herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen für euer Kind!

    Kriegt dein Mann keine Vätermonate?

  4. #14
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Habt Ihr Lösungsansätze für mich?

    Liebe Miranda,

    vielen Dank für Deine offenen Worte.

    Nach Deinen Schilderungen sieht es so aus, als hättest Du jetzt zwei Kinder daheim.

    Ich kann der Antwort von Elwirrwarr nur zustimmen. Bitte klare (und ruhige) Ansagen an ihn, auch wenn es schwer fällt...

    Ob Leute mit ADHS mehr lügen als andere kann ich nicht sagen.

    Ihre Kinder jedenfalls sollten Menschen mit ADHS genauso lieben wie "Normale". Es tut mir sehr leid, dass das bei Euch nicht der Fall zu sein scheint. Und es ist denke ich ein Zeichen, dass er Hilfe benötigt.

    Zu seiner Kindheit: ADHS/Ritalin und Kinder ist ein sehr sensibles Thema. Ich kann mir schon vorstellen, dass ein Kind verwirrt ist und dann folgert, dass es nur mit Medikament liebenswert ist und später so verbittert wie Dein Mann reagiert. Ist nur ein Gedanke und ich möchte nichts verallgemeinern und auch Deinen Mann nicht in Schutz nehmen. Dafür weiß ich ja viel zu wenig von Euch...

    Jedenfalls ist es nach meiner Erfahrung eine große Ausnahme, wenn ein nicht von ADHS betroffener Angehöriger das Thema ernst nimmt. Viele Paare können nicht darüber reden, weil der "Normale" (ich mag dieses Wort nicht) die Existenz von ADHS nicht anerkennt. Ich spreche aus Erfahrung...

    Euch alles Gute!!

    Viele Grüße, Korda

  5. #15
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Habt Ihr Lösungsansätze für mich?

    Ach ja.
    Von alleine wird es sicher nicht besser werden.

    Eine gute Eheberatung könnte euch die möglichkeit geben ohne den anderen zu verletzten eure Lage zu bewerten.Und ihm klar zu machen was schief läuft ohne das der andere gleich dicht macht.

    Und ihm und dir eure Ehe zu retten.

    Ein Kind ist immer eine grosse Umstellung in einer Beziehung.Da muss sich jeder erstmal neu Ordnen.

    Ich drücke euch die Daumen für ein Happy End.Auch wenn es sicher schwierig bleiben wird.
    SG
    Coco

  6. #16
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 96

    AW: Habt Ihr Lösungsansätze für mich?

    Um nochmal aus dem Nähkästchen zu plaudern:

    Ich lüge sicherlich mehr als Normale. Aus dem einfachen Grund:

    Ich will das man mich mag. Ich kann mich aber nur schwer auf neue Situationen einstellen. Wenn man mich also mit einem Thema überrascht, erzähle ich meist sofort, dass wovon ich denke, dass es der andere hören will. Ohne darauf zu achten ob dem so ist. z.B. Ich stehe in der Küche und koche, im vorbeigehen sagt meine Frau "Hast Du den Müll rausgebracht", ich antworte entweder "Ja, habe ich" (obwohl man eindeutig sieht, dass nicht) oder "Das habe ich für heute abend geplant!". Beides gelogen, beides nur um mich selbst gut aussehen zu lassen.

    Thema Vaterrolle:

    Da möchte ich mal eine Lanze für den guten Mann hier brechen. Aus seinen Taten zu folgern, dass er sein Kind nicht liebt ist gemein. Denn 1. sind wir zu denen die wir lieben immer besonders garstig und 2. scheint ihn noch etwas zu treiben. Er merkt anscheinend, dass nicht alles gut ist was er macht - aber er hat nicht die Kraft hinzu gucken. Also lenkt er sich ab.... darunter leidet das Kind, ganz klar, aber es ist von seiner Seite sicher (so war es zumindest bei mir) keine böse Absicht dahinter....

    Da spielt auch die Behandlung als Kind mit rein. Konstruieren wir doch mal den Fall:

    Als Junge ist er "verhaltensauffällig", bekommt den Stempel "ADHS".
    Man macht ihm klar, dass er nicht so ist wie andere, also nicht normal
    Er muss Tabletten nehmen, damit er "normal ist"
    Umkehrschluss: Nur mit Tabletten bin ich liebenswert.
    Hauptaugenmerk bei Kinder liegt ja gerne auf der Schule und allem was man da können muss: still sitzen, die Klappe halten, seine Aufgaben machen
    Das heißt für das Kind: Du musst funktionieren.
    Jahre später heißt es: Du bist alt genug, jetzt bis Du normal.
    Daran klammert er sich jetzt, auch wenn er immer noch überall aneckt. Denn: Er kann jetzt auch ohne Tabletten geliebt werden.
    Allerdings hat sich an seiner Problematik nichts geändert. Er kämpft immer noch mit seinem ADHS.

    So und genau das macht er jetzt - er funktioniert. Denn er hat nicht gelernt auf andere zu achten, sieht nur seine "Aufgaben" und weiß das er funktionieren muss, wenn er geliebt werden will. Es wirkt auch so als könnte er nur lieben wenn der andere "funktioniert" - also z.B. wenn das Kind schläft, wenn es soll.

    Als I-Tüpfelchen funktionieren wir (zumindest ich) unter solchem Druck am schlechtesten. Ich kann zwar unbändige Energien freisetzen, wenn ich mit dem Rücken zur Wand stehe, ab so ein latenter selbstgemachter Druck... das führt dazu, dass ich nicht mache was sinnvoll ist, sondern ich dafür halte. Z. B. Kind hat Hose voll und ich entleere erst mal den Windeleimer. Kind spielt mit mir Lego und ich in Gedanken noch beim Job und kreise um irgendein Problem....

    Ihn da raus zu bekommen, ist ne heikle Geschichte. Wie gesagt, bei mir hat es zuviel Leid, Tränen und Streß geführt. Im Nachgang war es das wert, ohne Frage... aber dennoch muss der Angehörige das erst mal aushalten können bzw. wollen.

    Eine Eheberatung kann ein erster Schritt sein. Denn meist wird dort auch daran gearbeitet zu erkennen was einem denn am anderen gefällt. Das weckt ihn vielleicht, wenn er ein paar liebe Worte hört. Ob es ausreicht... weiß ich nicht. Bei mir hat das nicht gereicht, da waren noch viele andere Gespräche und Streits notwendig...

    Das ist alles jetzt sehr konstruiert und basiert auf meinen Erfahrungen... in wie weit die anwendbar sind, ist eine gute Frage :-)

    Chili

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 14

    Daumen hoch AW: Habt Ihr Lösungsansätze für mich?

    chili_666 schreibt:
    Ich will es mal kurz formulieren:

    **** - das klingt wie meine Geschichte. Allerdings bin ich darin der ADHSler....

    Meine Einschätzung aus meiner Erfahrung:



    Das merkt der gar nicht. Ein Kind sorgt für Unruhe in der Beziehung und jeder sucht nach einem neuen Platz. Einer bleibt zu Hause und hütet Haus & Kind, der andere zieht in die Welt um Bisons zu jagen und die Familie zu ernähren. Soweit so normal - das liegt auch an den Möglichkeiten die einem die Elternzeit gibt. Das zwingt einen quasi zu dieser Aufteilung. Bei euch (wie auch bei mir damals) ist auf die klassische Mann/Frau Verteilung rausgelaufen. Er Jagd, Du Höhle.

    Seine Position "Ernährer". Darin sieht er sich, da macht er sich evtl. auch einen Mordsdruck... aber er fokussiert (ganz ADHS-typisch) nur darauf und merkt nicht was um ihn rum los ist. Er erledigt "seinen Teil" und bemerkt nicht was er verpasst. Das ist vergleichbar, mit einem Hyperfokus auf Videospiel, bei dem wir gerne mal vergessen was zu Essen oder nicht merken, dass wir auf die Toilette müssen.



    Das steht auch dafür. Er hält sich für einen tollen Papa, weil er den Ernährer gibt. Dass da mehr dazu gehört, checkt er nicht.



    Nachts nicht aufwachen => ist ja auch Deine Aufgabe. Der Rest ist auch klassisch - nicht bei der aktuellen Aufgabe bleiben, getrieben sein etc. Das entlädt sich ganz gut beim Junior weil der sich noch nicht wehren kann.



    Auch hier: verzerrte Wahrnehmung - er sieht die Fehler anderer, aber eigene nicht (bzw. er will sie nicht sehen, oder kann sie nicht sehen. Bei mir war das reiner Selbstschutz um mein kaum vorhandenes Selbstbewusstsein nicht noch mehr zu schädigen.). Er jubelt alles hoch, weil er sich von Dir nicht beachtet fühlt. Er geht auf die Jagd und ZUSÄTZLICH bringt er noch den Müll raus. Diese Leistung musst Du (seiner Meinung nach) honorieren. Er sieht da nur sich - auch das ist klassisch ADHS.


    Soviel zu den Erklärungen, die ich mir basierend auf meinen Erfahrungen zusammen häkeln kann. Im Endeffekt sind das genau die Geschichten, die bei mir zur Diagnose geführt haben. Ich wusste vorher nichts von ADHS, habe aber durch mein erstes Kind und die Veränderungen die so etwas mit sich bringt gemerkt, dass ich anders funktioniere als andere.

    Und zum Kasus Knacktus: Was tun?

    Meiner Meinung nach nicht viel:

    1. Pass auf Dich auf. Der Junior ist abhängig von Dir, geht´s Dir gut, geht's auch dem Kind gut. Achte auf Dich, Deinen Körper und vor allem Deine Seele.
    2. Wenn Du kannst und wenn Du noch willst: Suche das Gespräch mit Deinem Mann. Lass das ADHS weg, da wird er nur bocken, aber gehe auf Deine Bedürfnisse und die des Kindes ein. Fordere ihn als Vater. Zeige ihm die Fehler der anderen bei sich selbst. Auch wenn es weh tut - er hat sich in seiner Welt eingerichtet, da bekommt man ihn nur mit einem Incentive raus. Also, wenn ihm seine WElt mehr Leiden verschafft, als die richtige Welt aussen herum.
    3. Geh Deinen Weg mit eurem Kind. D.h. Kinder brauchen Struktur. Der ADHSler auch, lehnt sie aber erst mal grundsätzlich ab. Richte Dir daher eine Struktur für Dich und das Kind ein, die euch passt. Lasst ihn außen vor. Er ist nur Gast - wenn er da sein will, muss er sich an die Struktur anpassen. Wenn nicht, dann wird vieles ohne ihn gemacht. Als Beispiel: Kinder brauchen regelmäßige Schlafenszeiten, also auch regelmäßige Essenszeiten. Wenn er lieber Fast Food frisst und zur Abendessenzeit nicht/selten da ist, oder nicht mit isst, weil er erst 3 Burger weggehauen hat - dann koch für ihn nicht mit, deck ihm keinen Teller ein, frag noch nicht mal ob er was essen will.

    Wenn Du nur einen Punkt beherzigen willst, dann den ersten. Der Rest ist optional und (für ihn) der Beginn der schweren Reise zu verstehen, dass man anders ist als andere. Ich bin diesen Weg (mit allen 3 Punkten oben) selbst mit meiner Frau zusammen gegangen (eigentlich müsste das heißen: von meiner Frau gegen meinen Willen entlang geprügelt worden) . Ich weiß bis heute nicht wo meine Frau die Kraft hergenommen hat, das so durchzuziehen. Bei uns war es echt hässlich zu dieser Zeit (und ist auch manchmal immer noch). Wir haben uns angeschrien und geheult, uns Vorwürfe gemacht und was weiß ich. Ich musste erst viel Geld bei einem Coach lassen, bis ich begriffen habe was los ist. Immer wieder waren wir uns sicher, daß jetzt der Durchbruch geklappt hat, immer wieder wurden wir beide enttäuscht. Wie gesagt, es war lang und steinig bis hier hin zu kommen. Mich hat letztlich mein Sohn abgeholt, der mir mit zunehmendem Alter immer schneller und direkter Feedback gegeben hat, ob ich gerade "da bin" oder ob ich wieder durch meine Ich-fokussierte-Welt flippe. Wenn ein 1-Jähriger nicht mal mehr mit seinem Papa Ball spielen mag, dann rüttelt das ganz schön an der Fassade...

    Ob es Dir das Wert ist oder ob Du es durch halten kannst, musst Du wissen.

    Ich hoffe das war jetzt nicht zu wirr...

    Chili
    Das war überhaupt nicht wirr und total verständlich geschrieben! Absolut gut strukturiert und ich bin beeindruckt wie du, als Betroffener, das so gut darstellen und Tipps geben kannst.

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Habt Ihr Lösungsansätze für mich?

    Auch hier vielen Dank! Es tut wirklich gut, das aus anderer Sicht mal zu lesen, warum etwas gemacht wird. Für mich z.B. ist es völlig unverständlich, warum erst der Windeleimer geleert werden muss, wenn doch das Kind die Hosen voll hat.. Da braucht man schon viel Geduld..

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Habt ihr eine Frage für mich?
    Von Luzie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 1.09.2013, 22:29
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.11.2011, 20:06
Thema: Habt Ihr Lösungsansätze für mich? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum