Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Vorstellungsgespräch im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 4

    Vorstellungsgespräch

    Hallo,
    bin neu im Forum und Mutter eines ADS Kindes. Mein Sohn ist mittlerweile 18 Jahre. Ist mit 10 Jahren diagnostiziert worden. Leider hat er sich immer geweigert Medikamente zu nehmen und wir als Eltern wollten ihn auch nicht zwingen, da wir ihn so lieben und aktzeptieren wie er ist. Er hat seinen Realschulabschluss geschafft ohne Medis, tja aber die Ausbildung in der Probezeit leider schon zweimal verloren. Beim ersten Mal sagte der Ausbilder er wäre noch zu unsicher, damals ist er dann weiter zur Schule gegangen. Nun ist leider im November letzten Jahres das gleiche wieder passiert. Er ist völlig zusammengebrochen. Der Ausbilder hat gesagt, man muss ihm alles mehrfach sagen und erklären und trotzdem vergisst er es......Da war mir sofort klar, dass die Vergangenheit uns eingeholt hat und sich das ADS nicht verwächst.

    Nun hat er diesen Monat zwei Vorstellungsgespräche bezüglich einer neuen Aubildung. Was tun, denn die Frage wird kommen warum er die Probezeit nicht geschafft hat. (den ersten Abbruch haben wir nicht im Lebenslauf erwähnt, da er damals übergangslos die Schule weitermachen konnte) ADS erwähnen oder nicht. Der Berufsberater hat nicht wirklich n Tip für ihn. Er selbst würde gern die Wahrheit sagen. Ich selbst bin unsicher.
    Nach Abbruch der Ausbildung haben wir erneut einen Psychotherapeuten aufgesucht, der auch gleich sagte,für einen ADS ler ist es so gut wie nicht möglich die Schule bzw. eine Ausbildung ohne MPH durchzustehen. Seit Anfang Februar nimmt er MPH, er sagt es hilft ihm.

    Hat jemand einen Tip

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 521

    AW: Vorstellungsgespräch

    Ich bin auch für die Wahrheit. So wissen die Chefs, was los ist und er kann jeden Tag mit ruhigen Gewissen zur Ausbíldung, ohne dass er Angst haben muss, daß seine "Tarnung" auffliegt.

    Habt Ihr schon mal über die Anerkennung der Behinderung nachgedacht? Mit einem SB-Ausweis hat er oft bessere Chancen auf dem Markt. Zum einen müssen Unternehmen gewisser Größe Behinderte einstellen, zum anderen werden diese Leute ja auch oft bevorzugt.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Vorstellungsgespräch

    Ich leih dir meine Chefin, die selbst ein ADHS Kind großgezogen hat und für meine Situation vollkommenes Verständnis hat.

    Aber die Chefs da draußen, wissen doch nix von ADS, also können die auch nicht wissen, was los ist, oder?

    Ich persönlich würde die Einstellung nehmen, zu sagen: Es hat einfach nicht gepasst, oder es war nicht das Richtige. Du musst bedenken, die Leute haben nix Ahnung von ADS und es bringt meistens nichts kurz zu erwähnen "Ich habe ADS und werde behandelt mit MPH". Man wird gleich in eine gesonderte Schublade geschoben.

    Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

    Wenn dein Sohn selbst sagt, mit Medis geht es ihm besser, kann es nur aufwärts gehen.
    Ein Ausbildungsabbruch, der im Lebenslauf erwähnt ist, ist sicherlich nicht von sehr großer Bedeuutung, als wären es mehrere (Den einen gibt ihr ja nicht an).

    Lediglich meine eine Meinung: Ich wär nicht für die Wahrheit.

    LG
    Justine

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Vorstellungsgespräch

    Hallo,

    Freitag war Einstellungstest mit anschließenden Gespräch.

    Samstag um 10:00Uhr Anruf . Er hat die Ausbildungsstelle auf Grund seines hervorragenden Vorstellungsgespräches. Er hat ADS nicht erwähnt .
    Sind total glücklich und hoffen das alle guten Dinge drei sind.
    LG

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Vorstellungsgespräch

    freut mich wirklich sehr.

    Drücke euch allen die Daumen, dass es mit der Ausbildung klappt und wünsche euch alles Gute.

    Greetz
    Justine

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 94

    AW: Vorstellungsgespräch

    Glückwünsch

    Aber gut dass ihr es nicht erwähnt habt.. bei mir wurde damals u.a. motorische Störungen diagnostiziert (heute gehe ich davon aus dass es wohl ein Teil meiner ADHS war) und auf Grund dessen konnte ich kein Ball richtig fangen, kein Fußball spielen und bekam steht´s ne schlechte Sportnote..

    Im Vorstellungsgespräch sprach man mich auf die Note an ... und ich war so ehrlich und erzählte dass es wegen motorische Störungen kam.. das Gespräch war danach sofot fertig und ich durfte gehen.. kurz darauf der Brief mit der Absage...

    In den meisten Fällen dürfte sich also ein ADHS sehr negativ auswirken.. und ehrlich.. es geht denen einfach nichts an.. und in ganz begründeten Ausnahmefällen haben Arbeitgeber etwas über Krankheiten zu erfahren

    Die Wahrscheinlichkeit einen zukünftigen Chef zu erwischen der genau weiß was ADHS ist , ist sehr gering. Und man kennt die Person beim Vorstellungsgespräch ja noch nicht...

Stichworte

Thema: Vorstellungsgespräch im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum