Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Gefühlskälte mit Medikinet - wird es nach längerer Einnahme wieder "normal"? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    Gefühlskälte mit Medikinet - wird es nach längerer Einnahme wieder "normal"?

    Meine Partner hat ADHS/ mit Suchtproblemen. Wenn er Probleme hat, sich ärgert, irgendetwas nicht nach seinem "Plan" läuft wird er rückfällig und greift erst zum Alkohol und da er diesen Zustand "der Ruhe" nur schwer erträgt nimmt er Amphetamine im Wechsel. Das geht den ganzen Tage - die ganze Nacht und auch weiter. Wenn er diese Amphetamine genommen hat ist er so unerträglich KALT - Er erträgt keine Nähe und ist mir so Fremd! Unter normalen Umständen ist er der herzlichste, liebste und aufmerksamste Mensch den ich je kennen lernte. Nun bekam er das Medikament Medikinet und es ist genau das Selbe als wie wenn er "drauf" ist. Kann mir ein Betroffener sagen ob das mit der Zeit wieder vergeht? Auch die Sache mit dem Libido setzt im so zu.Es geht überhaupt nicht mehr. Werden die Gefühle wieder normal und wenn ja wie lang dauert das? Ein Monat, zwei ? Er nimmt das Medikament nun 2 Wochen und er ist das Aufziehmännchen das um 6 Uhr morgens hochschellt, den ganzen Tag körperlich ackert und wenn er schlafen will nimmt er hochdosierte Schlaftabletten. Es so schwer zu ertragen weil er selbst so darunter leidet. Kann mir irgend jemand Informationen darüber geben...?

  2. #2
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.177

    AW: Gefühlskälte mit Medikinet - wird es nach längerer Einnahme wieder "normal"?

    Ich hatte dir in dem anderen Thread geschrieben.

    Es fällt mir schwer, das aus der Ferne zu beurteilen.

    Ich denke, um von all den Suchtmitteln wegzukommen, ist eine Reha nötig.

    Methylphenidat soll ganz langsam hochdosiert werden.

    Ein Mensch, den ich sehr gut kenne, bekam in der Anfangsphase das Medikament
    Elontril und dann Methylphenidat dazu.

    Vermutlich muss viel aufgearbeitet werden, das geht einfach nicht so schnell,
    und nicht durch bloße Einnahme eines Medikaments.

    Vielleicht magst mal einfach hier im Forum stöbern.

    Wäre es für deinen Partner eine Option, eine Selbsthilfegruppe zu besuchen?

    Das Zauberwort heißt "Psychoedukation", aber die Kombination ADHS + Sucht
    ist wirklich sehr kompliziert.

  3. #3
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 302

    AW: Gefühlskälte mit Medikinet - wird es nach längerer Einnahme wieder "normal"?

    Hallo!

    Wie du ja im anderen Thread schon geschrieben hast, leidet dein Freund offenbar an einer massiven Alkoholsucht. Dass er jetzt zusätzlich Medikinet nimmt, finde ich - gelinde gesagt - etwas irritierend. Weiß der behandelnde Arzt von seinem Alkoholproblem?

    Die ADHS scheint in der momentanen Situation das kleinere Problem zu sein. Meiner Meinung nach wäre ein Entzug in einer Klinik der erste Schritt, um danach alle anderen Probleme angehen zu können.

    Beste Grüße

    Addy

Ähnliche Themen

  1. "Concerta" erstmals nebenwirkungen nach 7 jahren einnahme
    Von Domi_92 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.05.2015, 17:36
  2. Medikinet: Verlust der Wirkung nach längerer Einnahme
    Von MadScientist im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.01.2012, 18:13
Thema: Gefühlskälte mit Medikinet - wird es nach längerer Einnahme wieder "normal"? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum