Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Fragezeichen in der Kennenlernphase im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Liuna

    Gast

    Fragezeichen in der Kennenlernphase

    Hallo miteinander

    Wie bereits beim Vorstellen erwähnt, bewege ich mich zur Zeit regelmässig auf Datingplattformen, um Daten und Flirten zu lernen -
    weil ich doch kein Naturtalent darin bin! Wenn ich jemanden kennenlerne, der zu mir passt, freue ich mich natürlich!

    Seit anfangs Jahr habe ich Kontakt mit einem Mann, bei dem sich im Laufe der Zeit herausstellte, dass er scheinbar eine Diagnose im Bereich ADHS/Asperger hat (mein Lieblingskandidat). Thema wurde das, als ich ihm sagte, dass eine gewisse Kontinuität im Kennenlernprozess eine Grundvoraussetzung sei, um sich kennenzulernen.
    Da meinte er, ja, er wolle vielleicht jetzt lieber passiv auf eine Überschneidung mit einer Frau warten, anstatt das aktiv anzugehen. Das es für mich nicht geht, wenn er sich so Offensichtlich in eine Passivität zurückzieht, hab ich ihm anschliessend gesagt.

    Trotzdem hat der Kontakt gehalten.
    Unser Kontakt war immer gut - die einzige Schwierigkeit war/ist, dass er sich manchmal über Wochen nicht meldet/e, das klassische Beispiel, auf das ich hier immer wieder stosse, weshalb unser Kennenlernen nur langsam voranschreitet.
    Ich hatte eigentlich immer das Gefühl, dass das Ausbleiben einer Nachricht von ihm nicht auf ein fehlendes Interesse zurückgeht...

    ... ja, er ist so schnell abgelenkt - hat er mir ja gesagt... eine Exekutive Dysfunktion? (Habe ich hier aufgeschnappt.)

    Ich frage mich dennoch immer wieder, ob sein Interesse genug gross ist oder halt vielleicht doch nicht.
    Kann es wirklich sein, das sein Sich-immer-wieder-nicht-melden und sein Interesse an mir nichts miteinander zu tun haben, also nicht kongruent sind? Wirklich schwierig zu begreifen für eine neurotypische Person
    darum frag ich nochmals, auch wenn ich darüber an anderen Stellen schon gelesen habe...

    Da ich, wie gesagt gerade daran bin, meine Kennenlern- und Flirtverhaltensweisen zu überprüfen und wo nötig, zu korrigieren, bin ich etwas vorsichtig, das Zepter in die Hand zu nehmen und ihm den Weg zu weisen. Damit habe ich in der Vergangenheit keine guten Erfahrungen gemacht... ich lerne gerade, das man sich als Frau auch mal zurücklehnen darf, sogar "muss".
    Was sich leider mit der Diagnose ADHS nicht so gut verträgt...

    Wir haben uns bis jetzt erst zwei Mal gesehen. Das letzte Mal vor meinen (und anschliessend seinen) Ferien. Das war vor einem Monat und seither haben wir nichts mehr voneinander gehört. Da haben wir über ein Treffen zu einem bestimmten Anlass Ende August gesprochen, aber nicht's Konkretes abgemacht.

    Ein anderer Punkt der sich durch die Langsamkeit und die vielen von mir notwendigen Impulse einschleicht ist, dass die Gefahr droht, im Kumpelmodus zu landen, denn, wie soll das anfängliche Prickeln aufrecht erhalten werden, wenn der Mann immer wieder vergisst, dass er um eine Frau werben wollte?

    Liebe Grüsse von
    Liuna

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Fragezeichen in der Kennenlernphase

    Hallo Liuna!

    zu allererst: keine Ahnung wie es beim Asperger Syndrom genau aussieht mit dem Verhalten. Davon abgesehen kenne ich das Verhalten aber von mir selbst. (kA ob das mit ADHS zu tun hat, ist mir aber sehr ähnlich)
    Niemals meine ich es böse, wenn ich nicht antworte, manchmal "kann" oder tue ich es irgendwie einfach nicht... kann dann in der Regel nicht sagen, wieso.
    ABER das hängt auch stark von meiner Zuneigung ab. Das heißt nicht, dass: "mögen = schnell antworten" und "nicht mögen = lange warten"
    sondern viel eher "mögen = warten", "nicht mögen = etwas länger warten" und "intensive Gefühle = gleich antworten wollen, sich aber dennoch manchmal zurückhalten". Ich bin keine Repräsentation für alle Männer mit ADHS, geschweige denn Asperger.. Aber es kann auch innerlich ein schwieriges hin-und-her zwischen "mögen" und "intensive Gefühle" (damit meine ich noch keine Liebe) sein, das oftmals grundlos vom einen zum Anderen springt. Da Zweifel generell einfach schneller in unsere Köpfe kommen, ohne dass diese unbedingt eine große Rechtfertigung hätten.
    Eine Passivität deinerseits ist mMn. ab und zu in Ordnung, aber vielleicht nicht so leicht für ihn zu ertragen wie für andere, und daher vorsichtig zu nutzen. Denn dieses hin-und-her der Gefühle hängt stark von der Frequenz und Art deiner Nachrichten ab.

    Sprich: Du kannst nicht wirklich wissen wie genau seine Gefühle aussehen. Aber du wirst es wahrscheinlich merken, wenn die Gefühle stärker werden.
    Es klingt aber als würdet ihr euch nicht so oft treffen und schreiben. Das ist eigentlich eher weniger gut.

    Für einen konstruktiven Vorschlag: bleib dran mit dem Ausmachen von Verabredungen. Wenn er sie immer und immer wieder nicht wahrnimmt/ablehnt, ist das Interesse wahrscheinlich nicht groß genug.
    Es sei denn, er schlägt nach ein paar Malen, wo er absagt, selbst ein Treffen vor. Das bedeutet er hat ein schlechtes Gewissen. Mit ADHS (und insbesondere einer exekutiven Dysfunktion) wird er mit großer Sicherheit kein Treffen vorschlagen, wenn er nicht wirklich an dir Interessiert ist.

    Mehr kann ich erstmal nicht dazu sagen. Ich hoffe es hilft dir irgendwie weiter.

  3. #3
    Liuna

    Gast

    AW: Fragezeichen in der Kennenlernphase

    Hallo Rocket

    Danke für deine ausführliche Antwort, die hilft mir auf jeden Fall!

    Genau, wir stehen nicht in einem dauernden Austausch (was auch mit meiner eigenen Auseinandersetzung mit mir selber zu tun hat), deshalb frage ich mich ja auch, ob's das noch bringt, das Weiterverfolgen. Ist aber nicht so, das er sich jedesmal lange nicht meldet. Es gibt Momente, da schreibt er postwendend. Und einmal, als es ums Thema Kontinuität ging schrieb er, er hätte gewartet, bis er eine gute Mail schreiben könne (das war nach ungefähr zwei Wochen). Das hat mir gezeigt, dass es auch mal gut ist, Raum zu lassen...

    Was das Abmachen betrifft:
    Er ist bis jetzt sehr verlässlich, sobald ein Termin steht. Hat er mir gegenüber auch so kommuniziert, dass es funktioniere, wenn man gleich einen Termin für ein nächstes Treffen oder eine Mail vereinbare.
    Er nimmt Termine wahr, sagt nicht ab, ist pünktlich und im Vorfeld sehr bemüht darum, konkret abzumachen, organisiert dann auch.
    Für das erste Treffen im März hat er mich gefragt, sich danach auch gleich wieder von sich aus gemeldet.

    Das zweite Treffen kam zustande, nachdem wir über die Kontinuität gemailt haben und er meinte, dass das für uns bedeuten würde, dass wir am besten einen gemeinsamen Bereich auftun würden. Er schlug dann vor, Ausflüge/Wanderungen zu unternehmen.
    Als ich zurückschrieb "super Idee" kam wieder lange nichts. Als ich, wieder später schrieb "Super Idee, mach einen Vorschlag, falls du das auch findest" hatte ich 20 Minuten später einen Vorschlag in der Mailbox (Asperger?).
    Ich habe das Gefühl, es ist für mich nicht schlecht, auszuloten, wo er die Dinge selber machen kann (gerade im Bereich abmachen). Wenn eine Person eine Einschränkung hat, läuft man schnell Gefahr, der Person zuviel abzunehmen... Dinge mit Inhalt füllen kann er auf jeden Fall wunderbar. So bleibt das alles mehr im Gleichgewicht. Wisst ihr, was ich meine?

    Beim zweiten Treffen im Juli vor unseren Ferien hat er von sich aus gesagt, wir könnten nach den Ferien, Ende August, an diesen monatlichen Anlass in seinem Bekanntenkreis gehen. Ich sagte ihm, an diesem Wochenende sei das und das Konzert, deshalb gehe es dann nicht, aber es war Thema, dass er dann ans Konzert kommen könnte. Er sagte, er muss schauen, dass er das nicht vergisst, deshalb gab ich ihm den Flyer, den er später noch gut im Geldbeutel versorgte.
    Wie gesagt, haben wir nichts Konkretes abgemacht. Darum überlege ich jetzt schon die ganze Zeit, ob ich mich auf's Konzert hin melden soll oder nicht.

    Wenn ich mir deinen "konstruktiven Vorschlag" zu Herzen nehme, komme ich zum Schluss, dass es nichts bringt, mich nicht zu melden, sondern ich besser die gute Gelegenheit beim Schopf packe, und seinen "Ende-August-Treff-Vorschlag" aufgreife..!

    Ja, für Liebe braucht's auch bei mir ein bisschen länger ;-)


    Geändert von Liuna (17.08.2016 um 10:00 Uhr)

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Fragezeichen in der Kennenlernphase

    Das kommt mir alles so unglaublich bekannt vor...

    Ich kämpfe seit 1,5 Jahren in dieser Kennenlernphase (wir leben 150 km entfernt) !

    Als wir uns kennenlernten war alles super, er meldete sich jeden Tag auch unaufgefordert...leider war das nach 3 Wochen schlagartig vorbei. Er meldete sich nicht mehr, reagierte kaum auf Nachrichten und als ich ihn am Telefon zur Rede stellen wollte war er völlig mieß drauf, eiskalt und meinte er sei Kompliziert und bräuchte Zeit.
    Ich habe dann noch einige Male versucht Kontakt aufzunehmen, erfolglos! 2 Monate später kam dann: "wir schreiben ja gar nicht mehr" und wollte mich wiedersehen. Haben dann nochmal ein paar Tage zusammen gezeltet, es schien alles gut zu sein. Ok, wir kamen uns nicht wirklich näher. Aber er hatte ja gesagt er braucht Zeit, sollte er bekommen.
    Dann wieder das gleiche Spiel, er meldet sich nicht und reagiert nicht auf Nachrichten. Danach ist der Kontakt für einige Monate abgebrochen... :-(

    Seit Anfang des Jahres haben wir jetzt wieder Kontakt, wir haben uns ausgesprochen und er mir von seiner ADHS Erkrankung und psychischen Problemen erzählt.
    Wir sehen uns mittlerweile rund 1 mal im Monat, immerhin.
    Es ist immer wieder der gleiche Ablauf...wir treffen uns, es ist super schön, er ist super gelaunt. Er sagt er liebt mich, kann mir aber im Moment nicht mehr wiedergeben. Er entschuldigt sich weil er sich so selten meldet, meint er würde es vergessen...
    Wenn er wieder zuhause ist schwankt es von jeden Tag schreiben über sich wochenlang nicht melden bis nichtmal antworten. Er ist manchmal innerhalb weniger Sekunden total schlecht drauf, geht dann auch auf Abstand und ist eiskalt zu mir. Genauso schnell wie es kommt geht es auch wieder vorbei.
    Aktuell meldet er sich mal wieder gar nicht. Damit der Kontakt nicht wieder komplett abbricht, schicke ich ihm 2-3 mal die Woche Fotos und erzähle was ich so mache...es kommt zwar oft keine Reaktion aber ich weiss mir nicht anders zu helfen. Eines habe ich mittlerweile gelernt, es bringt gar nichts ihn zur Rede zu stellen oder unter Druck zu setzen. Das geht nach hinten los!
    Im Moment hat er auch noch eine Menge private Probleme. Es ist verdammt hart, aber ich möchte weiter lernen mit seiner Art umzugehen und gebe die Hoffnung nicht auf. Dafür liebe ich ihn viel zu sehr!

  5. #5
    Liuna

    Gast

    AW: Fragezeichen in der Kennenlernphase

    Hallo Fisch1982

    Danke dir für deinen Beitrag!
    Gerade habe ich mir deinen Beitrag von letztem Jahr durchgelesen, weshalb es mich wunder nehmen würde, was sich seit da in eurem Umgang miteinander verändert hat. Damals wurde vermutet, dass das Verhalten von deinem Kandidaten nicht nur auf ADHS zurückzuführen ist - dasselbe kommt mir beim Durchlesen aller Posts auch in den Sinn...

    Also, was mich wunder nimmt:

    Verbringt ihr, wenn ihr euch trefft, die Zeit immer noch mit Feiern? Gemeinsam mit seinen Freunden?
    Oder verbringt ihr die Zeit inzwischen als "Qualitätszeit" zu zwei, um euch näher und besser kennenzulernen?
    Habt ihr denn inzwischen was Körperliches gehabt oder ist das immer noch alles rein platonisch?

    Arbeitet er an seinen psychischen Problemen und dem Umgang mit seiner Diagnose ADHS? Oder ist er (noch) nicht so weit?

    Meiner Erfahrung nach ist es übrigens eine gute Sache, weiterhin auch andere Männer kennenzulernen, solange eine Beziehung nicht offiziell als solche definiert wurde...

    ...machst du das auch?



Ähnliche Themen

  1. Wechselwirkung von MPH und Koffein. Ein Erfahrungsbericht mit Fragezeichen
    Von GuyIncognito im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.01.2013, 17:05
  2. Kennenlernphase mit ADHS
    Von annaconta im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.08.2010, 21:12
Thema: Fragezeichen in der Kennenlernphase im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum