Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 36

Diskutiere im Thema Puffbesuche im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    der Weg ist gut

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 1.167

    AW: Puffbesuche

    Bedeutet aber vielleicht auch dass er sich raus nimmt was er dir nicht unbedingt zugesteht.

    Davon abgesehen.

    Wenn dich dein Verhalten kränkt, es dir weh tut dann ist es nicht gut tun.
    Wie also kann man in einer Beziehung glücklich sein und werden in der man sich verbiegen muss und kränken lässt.
    Wie kann man da dauerhaft glücklich sein und werden?

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Puffbesuche

    Nein es steht mir auch auch frei, Sex mit anderen zu haben, das war ja Teil der Vereinbarung.
    Sag mir einen Menschen, der seinen Partner nicht ab und an mit irgendwas kränkt, trennt man sich
    deshalb? Jeder Mensch hat Fehler, ich auch und mein Partner muss sie akzeptieren, auch wenn es
    schwerfällt.

  3. #23
    der Weg ist gut

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 1.167

    AW: Puffbesuche

    Ecken und kanten... Macken hat jeder.
    Das Thema von dir aber finde ich ist eine ganz andere Hausnummer

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Puffbesuche

    Gibt es denn Beziehungen die immer ohne Kränkung und Kompromisse auskommen?


    Andere haben Partner die zu viel Geld ausgeben, oder impulsiv sind, schluderig, geizig oder sonstewas. Wichtig ist, das man für sich selbst herausfindet ob man mit genau diesem Verhalten auf Dauer klarkommt oder nicht. Wenn das Verhalten allgemein eher ungewöhnlich oder für die Mehrheit ein No-Go ist, dann ist es umso schwieriger bei sich selbst zu bleiben. Die Meinungen von den Ratgebern sind dann meist in eine Richtung vorgefasst.

    Ich glaube dieses Thema kannst du effektiv wirklich nur immer und immer wieder mit deinem Partner besprechen, um für euch beide einen guten Kompromiss oder auch etwas anderes zu finden. Meist zeigt auch die Zeit, ob man mit etwas länger leben kann oder nicht. Manchmal genügt eine kleine Abänderung, manchmal geht es auch mit grossen Kompromissen trotzdem nicht.

    Gut finde ich auf jeden Fall, das ihr darüber redet, und anscheinend auch sehr vernünftig und "erwachsen".

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Puffbesuche

    creatrice

    danke für Deinen Zuspruch. Ja ich denke es ist das wichtigste offen darüber zu reden und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten, die alle Seiten glücklich machen.

    Schlussendlich ist man, wenn man sich liebt, auch zu Kompromissen bereit, die andere Menschen nicht verstehen können. Das würde ich auch nicht verurteilen.

  6. #26
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Puffbesuche

    Ich sag immer jedem Tierchen sein Pläsierchen.

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 98

    AW: Puffbesuche

    nadyle schreibt:
    Nein tut es nicht. Wenn man sich liebt muss man mit Macken des Partners manchmal leben. Denn schlussendlich macht er mich glücklich.
    Eine Macke?? Eine Macke ist für mich was anderes. Keine Sekunde wär´ ich länger mit dem zusammen. Aber wenn Du meinst Du kannst so leben..

    Alles Gute

    toitoitoi

    gehst Du auch in eine Selbsthilfegruppe oder machst etwas in der Richtung für Dich...wär ja schön, oder?



    ...übrigens auch nur meine Meinung...aber das seehr...

  8. #28
    Pepperpence

    Gast

    AW: Puffbesuche

    nadyle schreibt:
    Sag mir einen Menschen, der seinen Partner nicht ab und an mit irgendwas kränkt, trennt man sich
    deshalb?

    Wenn die Kränkung in vollem Bewusstsein dessen geschieht, dass man den Anderen mit seinem Verhalten sehr verletzt und es dabei nur um das Ausleben der eigenen Freiheit und Befriedigung eigener Bedürfnisse ohne Rücksicht auf Verluste geht - ja, dann trennt man sich. So empfinde ich das zumindest.

    Dieses Verhalten steht ja nur sinnbildlich für die Schieflage in der die Beziehung sich befindet und in einem solchen Machtvakuum würde ich zumindest nicht gerne leben. Ich halte das für Gift für das eigene Selbstwertgefühl.

    Die Kompromisse die Du so hochlobst gehtst nämlich nur Du ein - zu welchen Kompromissen ist Dein Freund denn aus Liebe bereit? Ja offenbar noch nicht mal den in den Swingerclub zu gehen. Da geht es für mein Empfinden nicht darum, dass er Hemmungen wegen Dir hat, sondern darum, dass Du dann auch Spaß hättest. Da bereitet der Tabubruch ihm dann vermutlich weit weniger Vergnügen. Vielleicht sehe ich das völlig falsch, aber für mein Empfinden gehts Du ziemlich viel an Kompromiss ein und er ist der Nutzniesser. Wenn Dich das nicht stört ist alles in Butter, aber ich denke, würde es Dich nicht stören hättest Du den Thread nicht eröffnet.
    Geändert von Pepperpence (21.02.2016 um 15:46 Uhr)

  9. #29
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Puffbesuche

    Das Problem ist nicht der Partner, sondern das Kommunizieren oder Wahrhaben von Grenzen. Nadyle möchte diese Grenze selbst nicht setzen, sie will besser für sich damit umgehen. Ob das klappt weiss keiner, es ist aber keinem geholfen, den Partner als Bösewicht hinzustellen, denn das ist er nicht. Er lebt seine Bedürfnisse aus, die er in Absprache auch ausleben kann. Nadyle ist ständig im Bilde und es wird offen kommuniziert, ohne Vertrauensbruch. Es gab anscheinend Absprachen das beide sich dieses Recht auf eigene anderweitige Befriedigung nehmen können und beide damit einverstanden sind. Wenn das bei einer Seite nun doch nicht so klappt, heisst das nicht automatisch, das die andere Seite schuldig ist.

    Es ist eine ungewöhnliche Art von Sexualität in einer Beziehung, ungewöhnlich heisst aber nicht automatisch schlecht oder verwerflich.

  10. #30
    Pepperpence

    Gast

    AW: Puffbesuche

    creatrice schreibt:
    Es ist eine ungewöhnliche Art von Sexualität in einer Beziehung, ungewöhnlich heisst aber nicht automatisch schlecht oder verwerflich.
    Nein, so möchte ich meinen Beitrag auch nicht verstanden wissen.

    Wenn eine Absprache besteht und einer der Beiden sieht, dass es so für ihn doch nicht funktioniert (das kann man ja vorher in Theorie nicht immer wirklich wissen) dann ergeben sich daraus Konsequenzen. Für Beide. Nur weil einmal eine Absprache getroffen wurde bedeutet das ja nicht, dass dieses Thema für immer und ewig geklärt ist.
    Bittet derjenige um einen Kompromiss (Swingerclub) und der andere geht darauf nicht ein und macht mit dem Wissen, dass sein Verhalten den Partner kränkt fröhlich weiter, dann hat das für mich weniger mit einer ungewöhlichen Art von Sexualität zu tun als mit Rücksichtslosigkeit. Es betrifft hier zufällig den Bereich der Sexualität, wäre aber in jedem anderen Bereich genauso.

    Kompromisse betreffen immer beide Seiten und nicht nur eine Seite ... und die Kompromisse geht momentan nur nadyle ein und das zähneknischend. Das macht ihren Freund nicht zum Bösewicht, aber ihre Beziehung eben auch nicht zum funktionierenden Modell der offenen Beziehung.
    Geändert von Pepperpence (21.02.2016 um 16:56 Uhr)

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Thema: Puffbesuche im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum