Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema Gemeinsame Entscheidungen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 191

    AW: Gemeinsame Entscheidungen

    Hmm raus aus der Schuldenfalle ist gut aber Dein Mann soll nicht soviel arbeiten? Ja was denn jetzt geht doch nur eins von beiden. Und schon mal dran gedacht dass Dein Mann aus Angst soviel arbeitet wegen der Schulden? Ich bin auch selbständig und sorry da geht die Arbeit immer vor. Macht den Sonntag als freien Tag aus und übernehme DU die Planung was dann gemacht wird ist mein Ratschlag.
    Gruss Rob

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 191

    AW: Gemeinsame Entscheidungen

    Achja die Treppe: frag doch mal im Bekanntenkreis rum wer das für kleines Geld erledigen kann. Ich glaub ADHSler machen liegengebliebene Projekte nur sehr ungern weiter....heisst nie :-)

  3. #13
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Gemeinsame Entscheidungen

    Mr. Robinson schreibt:
    Hmm raus aus der Schuldenfalle ist gut aber Dein Mann soll nicht soviel arbeiten? Ja was denn jetzt geht doch nur eins von beiden. Und schon mal dran gedacht dass Dein Mann aus Angst soviel arbeitet wegen der Schulden? Ich bin auch selbständig und sorry da geht die Arbeit immer vor. Macht den Sonntag als freien Tag aus und übernehme DU die Planung was dann gemacht wird ist mein Ratschlag.
    Gruss Rob
    Danke für deine Antwort. Das ist mir ja alles klar und die wenige gemeinsame Zeit ist gar nicht mein Hauptproblem. Ich habe auf eine Rückfrage geantwortet, ob es gemeinsame Zeit gibt bzw. wie diese geplant wird und ob es Zeiten gibt, die frei bleiben "müssen". Unsere Kinder sind erwachsen und ich habe selbst mit Job und diversen anderen Dingen genug um die Ohren. Ich langweile mich also nicht. Ich habe wegen meiner Angststörung Schwierigkeiten, wenn er (oder auch die anderen Familienmitglieder) abends mit dem Auto unterwegs ist. Aber das habe ich halbwegs im Griff.

    Was mir Schwierigkeiten macht, ist, dass oft Entscheidung spontan getroffen werden, die uns aber beide betreffen. Bis ich das überhaupt mal erfahre, ist da längst nichts mehr dran zu ändern. Mir geht es auch nicht um Kleinigkeiten, sondern eher um Dinge wie den gemeinsamen Urlaub. Ich muss meinen Urlaub ja frühzeitig einreichen, habe das Datum auch mitgeteilt und immer mal wieder erwähnt. Auch kurz vorher noch. Länger wegfahren war nicht geplant, allerdings wollten wir eigentlich 1-2 Nächte ins nächste Mittelgebirge fahren und eben diese Treppe renovieren. Beides ist ausgefallen, weil er einen kurzfristigen Auftrag angenommen hat.

    Er ist ja Fachmann und er hat natürlich gewusst, was ein solcher Auftrag (es war ein Notfall in einer größeren Firma, also brisant) zu bedeuten hat und wieviel Zeit das kosten wird. Ich wusste das nicht, ich habe es erst gecheckt als die zweite Woche meines Urlaubs zur Hälfte rum war. Und ich kann mich eigentlich nicht damit abfinden, dass in einem solchen Fall das nicht vorher besprochen wird. Ich denke mir dann immer es müsste doch eigentlich in seinem Kopf eine knallrote blinkende Warnleuchte angehen, die ihm signalisiert: Achtung, der Ehefrau könnte das nicht gefallen. Besser erstmal anrufen. Dann hätten wir gemeinsam entscheiden können, ob wir die Chance annehmen um die Finanzen zu sanieren. Und wir hätten den Teppich gar nicht erst raus gerissen...

    Aber ich höre natürlich zu, wenn mir Betroffene sagen, dass das mit der Warnlampe nicht unbedingt so ist wie ich mir das vorstelle.

  4. #14
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 191

    AW: Gemeinsame Entscheidungen

    Also so eine Warnlampe habe ich nicht sehr zum Leidwesen meiner Frau. Diese organisiert sehr früh unsere Urlaube und nagelt den Termin fest. Ich bin dazu gar nicht in der Lage :-(. Ich finde das zwar nervig wenn ich dann schon ein halbes Jahr vorher solche Sachen mit ihr besprechen muss. Aber dafür klappt das dann auch :-). So ist das bei uns und es funktioniert.
    Gruss Rob

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Gemeinsame Entscheidungen

    bei uns ist es so meine freudin hat adhs, das ich alles endscheiden muss und sie sich da komplett raushält das macht es mir nicht immer leicht
    aber einer muss es ja...

    mein trick ist immer, das ich ihr 3 fragen dazu stelle wenn sie nicht endscheiden möchte..

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Gemeinsame Entscheidungen

    Ich kenne die Situation sehr gut. Mein Freund ist auch selbstständig, wir arbeiten zusammen. Klar ist es seine Firma, aber wir leben beide davon (und das war damals sein Wunsch) und vieles geht nur, weil ich mich um die Organisation kümmere. Da ist es manchmal echt schwer, wenn Dinge entschieden werden, ohne das man überhaupt drüber redet. Inzwischen haben wir das so geregelt, dass er Dinge zwar entscheidet, wenn es aber weitreichende Entscheidungen sind, dann reden wir vorher drüber und wägen gemeinsam ab. Klappt bisher ganz gut, führt aber natürlich immer wieder zu Diskussionen, in denen er seine Meinung hat und glaubt, ich wolle ihn zu irgendwas überreden.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Entscheidungen treffen
    Von zlatan_klaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 10.01.2014, 21:55
  2. Probleme, Entscheidungen zu treffen
    Von not_crazy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 2.07.2011, 13:20

Stichworte

Thema: Gemeinsame Entscheidungen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum