Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 45

Diskutiere im Thema Grenzen haben - Grenzen setzen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: Grenzen haben - Grenzen setzen

    Gela schreibt:
    Hier steht die Faszination der Technik im Vordergrund. Wenn er einen neuen Fernseher kauft, hat er einen Grund sich in die neuesten Techniken einzulesen und das macht ihm Freude. Genauso wie Computer, Handys, Laptops, Autos.......
    Oha, das kenne ich so gut von mir.

  2. #32
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Grenzen haben - Grenzen setzen

    Gela schreibt:
    und ja, ich lehnte ihn ab. Er merkte das. Und dann kam bei mir der Punkt, wo es hieß gehen oder Neuanfang. Ich arbeitete an meiner Einstellung zu ihm und das hat funktioniert. Und je mehr ich wieder auf ihn zuging, desto entspannter wurde er.
    Das interessiert mich. Wie hast du das geschafft, an deiner Einstellung zu ihm zu arbeiten? Mein Mann wirft mir auch oft vor, ich hätte für ihn nur noch Ablehnung übrig, dabei stimmt das nicht, eigentlich. Wobei ich schon zugeben muss, dass die negativen Gedanken wohl oft überwiegen.

  3. #33
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: Grenzen haben - Grenzen setzen

    Ich habe mich auf "reset" gestellt. Sozusagen. Hört sich sicher komisch an. Das war es auch für mich. Aber ich MUSSTE doch irgend etwas tun und konnte es nicht zulassen, dass unsere Beziehung mir einfach so durch die Finger wegglitt. An einer gemeinsamen Lösung (Gespräche, Partnerberatung...) hatte mein Mann kein Interesse, reagierte mit Ablehnung. Ich glaube er war sich nie bewusst und ich konnte ihm auch nie richtig vermitteln wie sehr ich am Ende war, wie knapp es wirklich gewesen ist.
    Jedenfalls besann ich mich auf die Anfänge unserer Beziehung, warum ich mich in ihn verliebt habe, blätterte in unserem Hochzeitsalbum und las immer und immer wieder unseren Trauspruch. Das gab mir die Kraft zum neu durchstarten.
    Ich suchte fortan ganz bewusst Dinge, die mir gefallen und nicht mehr Dinge, die ich doof oder lästig finde. Wenn man das will, klappt das auch. Außerdem wurde ich wieder gelassener gegenüber seinen kleinen Unzulänglichkeiten und meckerte nicht mehr über jeden liegen gelassenen Joghurtbecher. Mein Mann merkte natürlich mein verändertes Verhalten und entspannte sich auch zusehends mehr. Und so fanden wir wieder zusammen. Im Augenblick gibt es immer noch viele Missverständnisse, die wir mit Geduld versuchen gemeinsam aufzudröseln und manchmal belauern wir uns noch, wie der "andere so drauf ist", aber ich denke, das legt sich auch wieder mit der Zeit.

  4. #34
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Grenzen haben - Grenzen setzen

    Vielen Dank, Gela für die guten Gedanken.

    Dein Thema "Grenzen setzen" ist auch für mich immer ein wichtiges. Leider aber ungelöst bisher. Bei uns ist momentan so vieles in Bewegung, was die berufliche Zukunft meines Mannes betrifft. Er war ja zwischendrin eigentlich berufsunfähig, momentan arbeitet er aber wieder und wenn es weiter so läuft, bekommen wir mit etwas Glück das Finanzchaos doch noch mal in den Griff. Mein Problem ist aber weiter das Chaos, das seine Beruf in unser Leben bringt. Er ist selbständig und hat ein Arbeitszimmer in unserem Haus, weil wir aus finanziellen Gründen seine Büroräume aufgeben mussten.

    Wir hatten diese Woche wieder eine Situation, die mich wirklich an meine Belastbarkeitsgrenze bringt. Er musste dringend zum Kunden, fand aber erst wichtige Sachen nicht. Dann klappten diverse Vorbereitungsarbeiten nicht so wie gedacht. Also wieder Fluchen, Schimpfen, kopfloses Herumrennen. Zwischendrin sagt er dann mehrmals so etwas wie "warum ist das bei mir immer so?", wobei es aber überhaupt keinen Sinn hat, in so einer Situation darauf einzusteigen. Also Mund halten, so gut es geht beim Suchen helfen. Bis er dann endlich im Auto war, hat er inzwischen den Autoschlüssel irgendwo abgelegt wo er zunächst verschollen war, das Handy war auch wieder verschwunden usw. Dann war er endlich weg, kommt nach mehreren Minuten zurück, weil etwas vergessen. Schimpft und flucht wieder im Haus rum. Ich komme also aus dem Pool (habe Urlaub, wollte mich eigentlich etwas entspannen) und schaue nach, was los ist. Helfe nochmal beim Runtertragen, auf dem Weg zum Auto ärgert er sich weiter so über sich selbst dass er auf der Straße laut rumschimpft und sogar ein Nachbar eine blöde Bemerkung macht. Dann ist er endlich weg und für mich ist der Tag gelaufen, weil mich das Ganze völlig erschöpft hat.

    Nur, wo soll ich da die Grenze ziehen? In der Situation selbst schon mal nicht, das würde nur völlig eskalieren. Aber später hat er die Hälfte von dem, was geschehen ist, schon wieder vergessen oder die Dramatik irgendwie ausgeblendet.

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.968

    AW: Grenzen haben - Grenzen setzen

    Wie würde er darauf reagieren, wenn du etwas Ähnliches mal aufnehmen würdest?

    Ggf. wäre die Frage, ob du ihm da wirklich zur Seite stehen musst. Ich verstehe vollkommen, dass du es machst und ihm helfen möchtest - würde mir auch so gehen. Aber hätte er das Büro noch, wärst du auch nicht vor Ort und er müsste damit wohl doch alleine klar kommen. - Wenn du da aber wirklich einsteigen willst, dann konzentriere dich gerade auch auf die "Nebensachen". Was braucht er, wo legt er was hin (Lass dir ggf. die Sachen geben.) usw. - im Hochstress (s.u.) kann er das nicht leisten.

    Man kann das Ganze etwas eindämmen, durch bessere Vorbereitung und ein entsprechendes Zeitmanagement, aber es ist für einen AD(H)Sler wirklich verflixt schwer, bis das endlich sitzt und es dauert auch wesentlich länger. Und wenn so eine Hochstressphase kommt, dann ist das eigentlich wie Panik, das Gehirn registriert die "Feinheiten" nicht mehr. Handy, Schlüssel und all so etwas sind da für das Hirn völlig nebensächlich und daher ist es wirklich weg, wo man das hingelegt hat, da das Hirn mit ganz anderen Sachen beschäftigt war, die keine Nebenschauplätze zuliessen.

  6. #36
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.214

    AW: Grenzen haben - Grenzen setzen

    Hallo Sammi,

    darf ich fragen, ob dein Mann in ärztlicher Behandlung oder psychotherapeutischer Behandlung ist?

    ADHS-bedingte Probleme können zwar teilweise kompensiert werden, aber sie sind kein Mangel an
    gutem Willen, Charakter oder sonst so was.

    Mir stellt es sich so dar, dass dein Mann erst einmal erholen muss, damit er seinen
    Beruf weiter ausführen kann und dass er natürlich entsprechende Hilfestellung braucht.
    Aber das lese ich jetzt nur aus diesem Thread.
    Und ich sehe ChaosQueeny hat schon was dazu geschrieben.

    LG Gretchen

    Falls noch nicht bekannt,
    bitte die Tipps in meinem Link angucken.

    P.S. In unserer Familie sind vier Personen mit ADHS, und ich bin glücklicherweise "nur vorwiegend unaufmerksam".......

  7. #37
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: Grenzen haben - Grenzen setzen

    Hi Sammy,

    Chaos Queen hat schon schön geantwortet. Manchmal muss man die Männer einfach mal "rumbrummen" lassen. Das ist hier auch so. Bei mir ist es oft Tagesform abhängig wie ich mich dann verhalte. Hier gibt es genau dieselben Situationen.
    Zu spät fertig, eiliger Termin....
    ... runter gerannt Schuhe geschnappt, Mist, falsche Socken,....
    hochgerannt, Socken getauscht, runter gerannt, Schuhe angezogen, Doppelmist, Autoschlüssel liegt oben....... usw
    je blöder es läuft, desto mehr kommt dazu und mit jedem Faux pas wird er noch saurer und die Schimpfwôrter doller.
    Im Normalfall, wenn ich gut drauf bin, dann helfe ich natürlich, wo ich kann. Manches sehe ich auch schon voraus und arbeite ihm zu. Aber wenn ich das gerade nicht kann, weil ich mich dann selber zu sehr dabei aufrege, würde ich die Situation damit nur verschlimmern. Dann nehme ich mich bewußt heraus. Ich lasse ihn dann auch nicht einfach stehen, das würde er mir vorwerfen (zurecht vielleicht) aber ich habe dann irgend etwas ganz Dringendes zu tun. Waschmaschine ausräumen, Toilettengang oder sowas. Dann schimpft er zwar vor sich hin, aber das ist auch schnell wieder vergessen.

  8. #38
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Grenzen haben - Grenzen setzen

    Gretchen schreibt:

    darf ich fragen, ob dein Mann in ärztlicher Behandlung oder psychotherapeutischer Behandlung ist?
    Ja, seit einigen Wochen erstmals nach Jahren wieder psychotherapeutische Behandlung und jetzt ganz aktuell hat er ein Rezept für Medikinet bekommen. Aber das Medikament hat er noch nicht geholt, das wird sich noch zeigen ob es wirkt.

  9. #39
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.928

    AW: Grenzen haben - Grenzen setzen

    ihr lieben,entschuldigt,wenn ich hier reinbresche und kurz ein andere thema anschlage


    könntet ihr bitte in euren beiträgen öfters absätze machen?
    Nicht nur ich hab schwierigkeiten zu lesen,wenn zu wenige absätze gemacht werden


    Ich danke euch
    viele grüsse

  10. #40
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: Grenzen haben - Grenzen setzen

    Ist gut, Butterblume. Ich bemühe mich.
    Kurze Sätze, viele Absätze. Mach' ich.

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wenn man seine Grenzen nicht kennt....
    Von Canary im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 8.03.2015, 04:30
  2. Impulsausbrüche und Grenzen
    Von Leila-Marie im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 15.01.2015, 15:33
  3. Grenzen (an)erkennen
    Von jetztaber im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.12.2013, 23:19
  4. an den Grenzen der Kommunikation und des Verständnisses
    Von Maj.Derrick im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 23.04.2012, 18:58

Stichworte

Thema: Grenzen haben - Grenzen setzen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum