Seite 4 von 8 Erste 12345678 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 72

Diskutiere im Thema ADS in der Ehe im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 11

    Daumen hoch AW: ADS in der Ehe

    Hallo,

    ich bin derjenige welcher. (Sens(en)Mann)

    Ich schreib einfach mal alles runter was mir so einfällt.

    Ich habe als Kind eine Diagnose für ADS bekommen, dann eine Zeit lang Ritalin genommen, was meine Mum aber dann absetzte. In der Zeit mit dem Ritalin war ich wie ein Staubsauger :-) war saugeil. Konnt mir alles ohne Probleme merken.
    Stattdessen gab es dann ein Belohnungssystem.
    Zeitgleich mit der Diagnose wurde auch festgestellt, das ich einen hohen logischen IQ (135) hab. Fragt mich net was das jetzt genau heist, gibt scheinbar verschiedene Tests.

    Hab dann mit meinem ADS die Hauptschule (1,67), die 2-jährige Berufsfachschule (2,0) und die Ausbildung (2,2) abgeschlossen ohne groß zu lernen.

    Nach der Ausbildung habe ich nochmal einen ADS-Test bei einem Neurologen machen lassen. Hier kam dann raus, das ich kein ADS mehr hätte bzw dieses nicht mehr nachweisbar sei.

    2014 War ich in der Klinik stationär, da ich dachte Probleme mit Aggressionen zu haben.
    Am ende wurde diagnostiziert das ich Kontrollverlustängste hab.
    Hier wurde dann auch Diagnostiziert das ich nur noch einen IQ von 127 hab. Knapp an der Hochbegabung vorbei. Wäre für meinen Bafögantrag genial gewesen -.- ich schweife ab...

    Aufgrund der neusten ADS-Diagnose ging ich davon aus "Gesund" zu sein. Ich merke das ich defizite habe. Schob dies aber immer auf mein schlechtes Gedächtnis.
    ______________________________ ______________________________ __________________

    Ich Liebe meine Frau und will Sie auch entlasten wo es geht. Aber bei manchen Sachen hats einfach keinen Sinn.
    Ich Räum auf, Sie beschwert sich weil alles anders ist als ich will.
    Ich mach Sauber, Sie findet noch irgendwo dreck oder beschwert sich über die unordnung die ich hinterlassen hab.

    Mein größtes Problem ist eig das ich n verdammt schlechtes Gedächtnis hab und viele Sachen die zu machen wären nicht sehe.
    Mit vielem was meine Frau stört könnt ich auch ohne Probleme leben (nicht was mich, sondern mein Umfeld angeht).


    Danke das Ihr euch hier so einbringt und meine Frau unterstützt!


    _________________________
    Kleines dickes Kind mit ADS :-)

  2. #32
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.210

    AW: ADS in der Ehe

    Hallo KdKmADS,

    ganz schön mutig hier zu schreiben, als Betroffener bzw. "mit Eigenverdacht" kannst du auch in anderen Bereichen schreiben.

    Also ich bin so eine Mum, die zwei ADHS-Betroffene großgezogen hat. Ehrlich, ich weiß heute noch nicht, wie man das richtig anstellt.
    Manchmal hilft nur beten! Ich bin ja selbst die größte Chaotin und mein Mann ist auch nicht ganz unbeleckt.

    Als ich vor vielen Jahren erkannte, woran es bei uns hapert, habe ich den Rat von Dr. Hallowell beherzigt (seine Tipps sind in meiner Signatur zu finden)
    "Beenden Sie den 'großen Krieg'!"* Zumindest habe ich das so verstanden, also Schluss mit ständigem Gemecker und gegenseitigen Schuldzuweisungen
    usw. Funktioniert nicht immer, aber immerhin besteht meine Beziehung und Familie noch.
    *Irgendwo nachzulesen in dem Buch "Zwanghaft zerstreut".

    Also mach's gut!

    LG Gretchen

  3. #33
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.927

    AW: ADS in der Ehe

    Hallo Du!

    Ich bewundere deinen Mut, das war sicherlich nicht ganz so einfach für dich, aber ich freue mich, dass du da über deinen Schatten gesprungen bist!

    Entschuldige, wenn ich da jetzt so direkt bin, aber es hört sich nicht so an, als hättest du nur ein Problem mit dem Gedächtnis, auch wenn dies offenbar vordergründig für dich sichtbar ist.

    Nebenbei gesagt wächst sich AD(H)S nicht aus, man kann es höchstens kompensieren, was unbehandelt oft irgendwann zum Zusammenbruch und Begleiterkrankungen führt. Mit AD(H)S wird man geboren und man behält es ein Leben lang. Bei einer guten Behandlung (oft Therapie in Verbindung mit Medikamenten und manchmal auch Ergo oder Coaching) und einem sehr guten Umfeld ist es aber möglich, dass die Defiziete so aufgefangen werden, dass man die Einschränkungen nicht mehr als solche erlebt. Wenn dies nicht zu Lasten der eigenen Gesundheit (!) oder des Umfeldes gehen, dann ist das durchaus okay.

    Sehr oft ist es bei AD(H)Slern so, dass die Wahrnehmung ein grosses Problem ist. In Bezug auf den oberen Absatz dann z. B., dass man nicht unbedingt merkt, ob das zu Lasten der eigenen Gesundheit geht und dies zumeist erst feststellt, wenn man dann zusammenbricht und es auch nicht unbedingt merkt, wie sehr vielleicht das Umfeld darunter leidet. Manchmal schleichen sich auch Begleiterkrankungen ein und man wundert sich, woher das kommt. Der Zusammenhang mit dem AD(H)S ist einem oft gar nicht wirklich klar. Ich würde jetzt auch einfach mal ganz frech behaupten, dass deine eigene Wahrnehmung und die deiner Frau sich doch sehr stark unterscheiden. Du kannst ja einfach mal für dich selbst überlegen, ob das vielleicht auch eine Baustelle sein könnte oder gar schon ist. Aber ich würde mal sagen, ihr definiert Unordnung, Ordnung, Sauberkeit usw. offenbar ganz unterschiedlich und das wäre dann u. U. wirklich ein Wahrnehmungsproblem. Das wäre erst einmal gar nicht sooo schlimm, wichtig ist, das man es erkennt, wenn es so ist, weil man dann nämlich daran arbeiten kann - in erster Linie auch immer mit Kommunikation. Immerhin können so beide voneinander lernen und so kann man versuchen, sich aneinander mehr anzunähern.

    Du kannst durchaus gerne auch mal hier im Forum stöbern. Hier haben schon einige Strategien entwickelt, die ihnen helfen bestimmte Sachen besser in den Griff zu bekommen. Richtig ist, dass Dinge, die AD(H)Slern helfen auch Nicht-AD(H)Slern helfen können, aber Dinge, die Nicht-AD(H)Slern helfen, nicht unbedingt AD(H)S-tauglich sind. Da ist also das Forum eine wahre Fundgrube, auch wenn jeder noch immer seinen eigenen Weg finden muss, denn natürlich sind auch AD(H)Sler immer noch Individuen mit Stärken und Schwächen. AD(H)S bedeutet einfach, dass man an sich arbeiten sollte, aber das sollte ja jeder Mensch tun.

    Ich wünsche dir alles, alles Gute und hoffe, du findest deinen Weg und kommst uns jetzt öfter mal hier besuchen.

    GlG

  4. #34
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 11

    AW: ADS in der Ehe

    Hallo,

    wieso sollte das Mut erfordern hier mitzuschreiben? Außer meiner Frau kennt mich keiner hier :-) und auch so Red ich ganz offen.

    Was mir grad noch eingefallen ist, ist das ich ein starkes Problem mit der Selbstwahrnehmung hab.
    Gefühle und Emotionen hab ich so extrem nicht. Ich kann mich zwar durchaus schnell aufregen, bei Filmen Tränen in die Augen bekommen oder an epischen Stellen bekomm ich Gänsehaut am ganzen Körper.
    Aber Gefühle wie Glück, Zufriedenheit, Liebe ... das empfinde ich kaum bzw selten. Ganz schlimm isses mit Freude. Aber das wird euch Sen am besten erklären können Meist nur selten und kurz. Meine Frau weis das und kann damit Leben, denn Sie vertraut mir.

    An alle die sich jetzt Fragen wie das mit ner Familie ohne das Gefühl der Liebe geht ... Ich mach mir Sorgen, Vermissen Sie, will Sie beschützen, usw... . Jenachdem was wir machen oder wo wir sind kommt wieder ein richtiges "verliebtsein" in mir auf. Das kenne ich.
    Liebe definiert sich bei mir mehr nach den ganzen Randfaktoren als dem Gefühl selbst.

    @Gretchen.
    Das Thema ist hier schon Richtig. Meine Frau hat den Threat erstellt und sich "breitschlagen" lassen :-) mich hierhin einzuladen. Ich begleite das ganze hier aktiv erst seit ende Seite 3.

    Lg
    KdKmADS

  5. #35
    Sen


    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: ADS in der Ehe

    Heute Abend war irgendwie schrecklich. Er hatte einen langen Prüfungstag, was ihn wahrscheinlich gestresst hat. Dem entsprechend lief der Rest des Abends ab.

    Laut seiner Aussage hätte er bis 16.00 Uhr Prüfung heute. Er braucht circa 30-45 Minuten für die Heimfahrt, also rechnete ich mal mit 17.00 Uhr oder kurz danach mit ihm. Aber um 17.30 meldete er sich überhaupt erst, dass er in 45 Minuten circa zu Hause wäre. Die Sache ist jene, dass er mich immer angepflaumt hat, wenn ich mich verspätet hatte und ihm nicht umgehend Bescheid gesagt hatte. Und außerdem weiß er, dass ich mir Sorgen mache, wenn Zeiten vereinbart sind und ich länger danach noch nichts von ihm gehört habe.

    Normaler Weise hätte er nach Prüfungsende also gegen 16.00 angerufen, und Bescheid gegeben, dass er dann los fährt und in ca 45 min da wäre. Aber anstatt gegen 16.00 Uhr erst um 17.30 anzurufen, und dann auch noch so zu tun, als sei es das normalste von der Welt; Wo hingegen ich mir etwas von ihm hätte anhören müssen, wenn ich mich erst so spät gemeldet hätte...ich verstehe nicht, weshalb das bei ihm aus seiner Sicht etwas anderes zu sein scheint, als bei mir.

    Dann ging es weiter. Ich hatte angefangen das Abendessen zu machen, nachdem er anrief dass er in 45 min zu Hause sei. Er kommt zu Hause an, ist direkt am meckern weil ihm irgendwas von der Art wie ich gekocht hatte nicht passte, schiebt mich zur Seite und fummelt mir dann dazwischen. Ich war dann dem entsprechend sauer, dass er sich morgen sein Abendessen selbst zubereiten darf. Ich fand sein Verhalten in dem Moment einfach ziemlich undankbar und meine Arbeit nicht wertschätzend.

    Aber das war dann leider auch noch nicht alles. Ich durfte heute Abend nicht mal entscheiden, ob ich das Fenster auf oder zu haben wollte. Was dann meine Laune noch mehr verschlechtert hatte. Vorhin fragte ich mich wirklich, ob ich hier überhaupt noch was selbst entscheiden darf, oder ob er jetzt über alles bestimmt. Dann kam er ins Schlafzimmer wo ich Fernseh guckte, machte das Fenster wieder auf und ein paar Minuten später ging er dann wieder.

    Nach meiner Interpretation wohl etwas trotzig schnappte er sich dann den Hund und ging, ohne zu sagen wohin oder wie lange. Da er dann fast 1 Stunde weg war, wurde ich dem entsprechend noch mehr sauer. Morgen hat er nochmal Prüfung, und er war einfach weg und ich hatte keine Ahnung wann er wieder kam. Ich rief ihn dann auf dem Handy an, aber das lag zu Hause. Während er mich jedes Mal anraunzt, wenn ich mein Handy nicht ständig bei mir habe wenn ich irgendwo bin.

    Als krönender Abschluss kam dann noch was obendrauf. Ich habe heute Nachmittag die Abtropfläche vom Spülbecken in der Küche geschrubbt, weil durch darauf stehendes Wasser alles voller Kalkflecken waren, die teils schon kaum richtig weg gingen. Habe dann extra ein Geschirrtuch auf die Abtropffläche gelegt, die Plastikplatte vom Geschirrkorb darauf, und dadrauf dann den Geschirrkorb. Dass beim nächsten Geschirr waschen nicht direkt wieder die Abtropfläche voller Kalkflecken wird. Ich putze das ja schließlich nicht zum Spaß.

    Was sehe ich, als ich vohrin in die Küche kam...das Geschirrtuch liegt zerknüllt nebendran, die Plastikplatte ist in der Schublade, der Geschirrkorb steht direkt auf der Abtropfläche und darin das nasse Geschirr. Und natürlich ist die Abtropffläche wieder voller Kalkflecken. Ich dachte echt, ich bin heute Abend im falschen Film.

    Seit 2 Wochen liegt auch schon seine leere Shampoo Flasche immer noch in der Dusche. Ich habe ihm schon sein neues Shampoo versteckt, damit er die leere Flasche bemerkt und mal weg schmeißt. Aber dann hatte er einfach mein Shampoo genommen. Heute hat er auch einfach die leere Klorolle im Badezimmer auf die Fensterbank gelegt, anstatt sie weg zu schmeißen. Und nachdem er vorhin vom Gassi zurück kam, meinte er nur, ich hätte mein Handy ja auch oft nicht dabei, und das nächste Mal sagt er mir, dass er Gassi geht.

    Als ob das ja alles nicht dramatisch wäre, während ich hier gerade kurz davor bin zu platzen und mir ernsthaft überlege, heute Nacht mit dem Hund zusammen im Wohnzimmer zu schlafen. Er war dann 2 Minuten da, hat den Hund hier abgeliefert und ist jetzt schon wieder weg "kurz" bei einem Freund. Er hat aber morgen nochmal Prüfung und muss um 5 Uhr aufstehen. Ganz davon abgesehen, dass es hier zu Hause eigentlich das ein- oder andere zu klären gäbe. Aber jeden der Fehltritte heute Abend scheint er überhaupt nicht bemerkt zu haben.

    Momentan denke ich, ohne unterstützdende Medikamente, die seine Aufmerksamkeit steigern, wird sich das vielleicht gar nicht bessern. Heute Abend war es jedenfalls am Gefühl von Wertlosigkeit und Achtlosigkeit kaum zu toppen. Und wieder mal war der Hund aufmerksamer und gegenseitiger zu mir, als mein Mann heute. Das fühlt sich echt enttäuschend an....

    Das darf mein Mann hier auch ruhig alles so lesen. Vielleicht versteht- und bemerkt er das die Probleme eher, wenn er es liest.
    In diesem Sinne, gute Nacht euch allen.

  6. #36
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: ADS in der Ehe

    Hallo Sen,

    solche Situationen, wie Du sie in Deinem letzen Post beschrieben hast kenne ich nur zu gut.

    Bin seit vielen Jahren (glücklich) mit einem ADSler zusammen.
    Wir hatten auch sehr viele Auseinandersetzungen, die in tagelangem Schweigen, purer Hilflosikeit und Verzweiflung gipfelten.

    ABER: es kann sich ändern!

    Ich kenne es es von meinem Mann, dass er viel Ruhe oder Rückzugsmöglichkeiten braucht, gerade wenn er unter Stress steht. Das habe ich anfangs nie verstanden und es immer als Zurückweisung meiner Person gesehen.

    Kleine, alltäglich Dinge, die mir selbstverständlich vorkamen, nahm er nicht zur Kenntnis, ignorierte diese sogar.
    Heute weiß ich, er hat es wirklich nicht gesehen (man nehme die Shampooflasche) oder nicht registriert, einfach weil es irgendwie nicht in seinem Hirn ankommt. Er hat soviele andere Dinge, die ihn beschäftigen, da ist sowas eher nebensächlich...

    Momentan ist unser Kinderwunsch auch eher aussen vor und manchmal bin ich mir nicht sicher, ob es für uns, nicht nur für ihn zuviel wäre...aber ich habe festgestellt, das ADSler auch an ihren Aufgaben wachsen können!

    Was habe ich Ängste ausgestanden, als er eine neue Stelle angenommen hatte...ich habe ihn geweckt, ihn an wichtige Formulare erinnert, auf unumgängliche Telefonate hingewiesen..usw.

    Alles Streitpunkte...war ja schon mehr Sekretärin, Mutter, Managerin statt Geliebte, Vertraute,...
    Da hat die Hütte gebrannt...

    Öhm....Faden......

    Also Fakt ist, wir haben es nach einigen Jahren geschafft, anders miteinander zu kommunizieren. Ich versuche und das ist NICHT IMMER einfach, nicht immer gleich meinem Ärger Luft zu machen, sondern mir zu überlegen, was mich genau an der Situation stört (finde das erstmal heraus), was ich empfinde und ihm das dann ruhig und sachlich (das ist vielleicht harte Arbeit) zu vermitteln.
    Er geht mir auch nicht mehr aus dem Weg, redet mehr mit mir, was für ihn auch ein langer Prozess war...

    ...Faden...

    Heute kann er allein (pünktlich) aufstehen, sich um die Formulare kümmern, Anrufe tätigen!
    Bei Formularen habe ich nicht mehr alles erledigt, sondern war dann einfach nur dabei und habe Hilfe angeboten, vorher Telefonate mit ihm geübt....

    Zum Thema Kinder: seine Schwester ist auch ADSLerin, chaotisch, verplant aber nach dem ersten Kind hat sich das erheblich gebessert, sie hat andere Prioritäten, nimmt nichts mehr so auf die leichte Schulter (ach ein Brief...den lege ich mal ungeöffnet in irgendeine Schublade)..., sie hat einfach alle überrascht und kann wirklich stolz auf sich sein...

    Mein persönlicher Tipp, nimm Dir nicht alles so zu Herzen!
    Oft hat sich hinterher rausgestellt, dass vieles einfach Missverständnisse waren oder Verplantheit auf beiden Seiten (jedenfalls bei uns).
    Und was bei mir hinzukam, das war mein Stolz.
    Wie kann er nur so blind sein...versteht er mich einfach nicht, was ich mir von ihm wünsche...will er mich nicht verstehen, was denkt, er eigentlich, wer er ist...wie kann er mich nur so behandeln...usw...
    NEIN, er weiß es nicht, wenn ich ihn nicht darauf hinweise.
    Ich will ehrlich sein, es ist verdammt viel Arbeit...
    ...mit einem... Mann zusammenzuleben.
    Und mit einem AHDSler wahrscheinlich noch ein wenig mehr...

    Wir sind jetzt im verflixten 7. Jahr...und die Shampooflaschen räume immer ich weg...

    Wünsche Deinem Mann viel Erfolg bei seinem Prüfungen und Dir einen großen (unerschöpflichen) Vorrat an Geduld.

    Liebe Grüsse, Elli

  7. #37
    Sen


    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: ADS in der Ehe

    Mhh...danke für deine Rückmeldung Elli.

    Er hat ADS, okay. Aber alles und jeden Fehltritt braucht man auch nicht auf ADS schieben. Sonst wird ADS irgendwann zur allgemeinen Ausrede.

    Neulich kam er freitags von der Arbeit nach Hause, ich war im Supermarkt einkaufen, und er hat eigenständig gestaubsaugt, die Böden gewischt, aufgeräumt und die Küche geputzt. Ein Mal hatte er eigenständig das Treppenhaus gefegt, weil ihm selbst aufgefallen war, dass es schmutzig war und Fegen nötig wäre.
    Er KANN es, aus Langeweile war das nicht.

    Ich glaube, das hatte hier auch jemand geschrieben,...dass, wenn ich ihm zu viel abnehme, dass er sich sagt "wenn ich es nicht mache, dann macht sie es".

    Er hatte auch mal die Macke, dass er nach dem Duschen immer sein Handtuch über die Badewanne hing. Anstatt es an den Haken zu hängen. Warum auch, ich hab es ja dann hin gehängt, braucht er sich die Arbeit ja nicht machen. Dann habe ich ihn ein paar Mal ermahnt deswegen, aber es half nichts. Irgendwann warnte ich ihn vor, dass er sonst kein Handtuch mehr hat. Aber es lag wieder unten. Und dann war das Handtuch eben weg, was er dann bemerkte, als er sich nach dem Duschen abtrockenen wollte. Seither hängt er es immer brav auf...es geht also durchaus.

    Wenn ich mir ihn so angucke, habe ich nicht den Eindruck, dass er wegen ADS weniger kann. Sondern lediglich die Herangehensweise eine andere ist. Wenn er wie ein großes Kind ist,...komme ich mit "Erziehung" vielleicht eher weiter, als wenn ich darauf warte, bis er sich vielleicht teilweise selbst ändert?
    Einem Kind lässt man auch nicht immer komplett einfach alles völlig konsequenzlos durchgehen.

    Gruß, Sen.

  8. #38
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: ADS in der Ehe

    Hallo Sen,

    schön das Du dich angemeldet hast. ich selber bin jetzt seit einem Jahr mit meinem Freund der ADS hat zusammen.
    Manchmal klappt es gut, jetzt im Moment ist wieder so eine Phase wo ich mich auch sehr ausgelaugt fühle.
    Immerhin hat er gelernt das er nicht alles rumliegen lassen soll. Aber es ist trotzdem jedesmal aufs neue nervig ihm zu sagen er soll doch bitte dies und das nicht liegen lassen.

    Bei uns ist es so, dass ich noch meine eigene Wohnung habe und mich zurückziehen kann, wenn ich will.
    Manchmal tut Abstand echt gut.

    Wir haben es auch so eingeführt, das ich ihm sage was er aufräumen soll. Das klappt mittlerweile ganz gut.
    Auch schwingt er mal den Staubsauger und ich habe gelernt das wenn er saugt oder wischt halt das eine oder andre Krümelchen liegen bleibt.

    Nichts desto trotz ist es eine anstrengende Beziehung. Aber ich finde immer am besten wenn man miteinander offen redet und Du ihm auch sagst wie Du dich fühlst.
    Du kannst Dir auch mal ein WE nur für dich gönnen, fahr in ein Hotel und lass dich mal verwöhnen.

    Man darf es alles nicht so eng sehen. Ich bin ein totaler Ordnungsfanatiker, passt ihm natürlich nicht so, aber da muss er durch.
    Schlimm ist auch, wenn wir ausmisten. Er sammelt alles und hebt alles auf. Ich hab dann einfach schon Sachen entsorgt.

    Ich wünsche euch ganz viel Glück und alles Gute für die Zukunft!

  9. #39
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 11

    AW: ADS in der Ehe

    Sen schreibt:
    Laut seiner Aussage hätte er bis 16.00 Uhr Prüfung heute. Er braucht circa 30-45 Minuten für die Heimfahrt, also rechnete ich mal mit 17.00 Uhr oder kurz danach mit ihm. Aber um 17.30 meldete er sich überhaupt erst, dass er in 45 Minuten circa zu Hause wäre. Die Sache ist jene, dass er mich immer angepflaumt hat, wenn ich mich verspätet hatte und ihm nicht umgehend Bescheid gesagt hatte. Und außerdem weiß er, dass ich mir Sorgen mache, wenn Zeiten vereinbart sind und ich länger danach noch nichts von ihm gehört habe.
    Kann ich gut verstehen Schatz. Tut mir auch wirklich leid.
    Meine Rechnung war falsch. 7.30Uhr +8h = 15.30Uhr + halbe stunde Einweisung... Hab die Mittagspause ganz vergessen ... 1h.

    Sen schreibt:
    Dann ging es weiter. Ich hatte angefangen das Abendessen zu machen, nachdem er anrief dass er in 45 min zu Hause sei. Er kommt zu Hause an, ist direkt am meckern weil ihm irgendwas von der Art wie ich gekocht hatte nicht passte, schiebt mich zur Seite und fummelt mir dann dazwischen. Ich war dann dem entsprechend sauer, dass er sich morgen sein Abendessen selbst zubereiten darf. Ich fand sein Verhalten in dem Moment einfach ziemlich undankbar und meine Arbeit nicht wertschätzend.
    Wenn mein TK-Pommes und TK-Cordonbleu in eine Auflaufform klatscht und bei umluft in Backofen tut kann das auch nix werden. Zumindest die Pommes werden sehr knatschig.
    Zumal dein Essen schon fertig war und ich nicht wollte das du deins kalt essen musst weil meins noch länger gebraucht hätte. Pommes bei Umluft/Grill und Cordonbleu in die Panne. Geht ruckzuck. ist nur 1 Topf mehr.

    Sen schreibt:
    Aber das war dann leider auch noch nicht alles. Ich durfte heute Abend nicht mal entscheiden, ob ich das Fenster auf oder zu haben wollte. Was dann meine Laune noch mehr verschlechtert hatte. Vorhin fragte ich mich wirklich, ob ich hier überhaupt noch was selbst entscheiden darf, oder ob er jetzt über alles bestimmt. Dann kam er ins Schlafzimmer wo ich Fernseh guckte, machte das Fenster wieder auf und ein paar Minuten später ging er dann wieder.
    Im Schlafzimmer hats gemufft und da muss man eben Lüften. Gegangen bin ich ein paar Minuten später weil du auf meine Frage nicht geantwortet hattest (was du genau weis das ich es hasse wenn ich keine Antwort bekomme/Ignoriert werde).
    Und nur weil ich rausgeh heist das nicht das nicht mehr gelüftet werden sollte. Ich wollte das frische Luft ist, wenn ich wieder zurückomme.

    Sen schreibt:
    Nach meiner Interpretation wohl etwas trotzig schnappte er sich dann den Hund und ging, ohne zu sagen wohin oder wie lange. Da er dann fast 1 Stunde weg war, wurde ich dem entsprechend noch mehr sauer. Morgen hat er nochmal Prüfung, und er war einfach weg und ich hatte keine Ahnung wann er wieder kam. Ich rief ihn dann auf dem Handy an, aber das lag zu Hause. Während er mich jedes Mal anraunzt, wenn ich mein Handy nicht ständig bei mir habe wenn ich irgendwo bin.
    Eig nicht, Hund muss Gassi abends, und da er nicht gekackt hat gings halt länger ... Außerdem tat mir das Luft schnappen auch gut. Hatte ja am folgetag prüfung ... weshalb ich das gestern auch nciht ausdiskutieren wollte. I.d.R. braucht ich ja erst ne stunde dich zu überreden auszupacken ... und dann gehts nochmal gut 2h bis du dich wieder beruhigt hast. Lieber ne nacht drüber schlafen und wenn sich alles beruhgt hat nochmal drüber reden.

    Bzgl. des Handy`s ... ich habs jetzt 1x vergessen ... bei dir ist es eher die Regel das es daheim liegt.

    Sen schreibt:
    Als ob das ja alles nicht dramatisch wäre, während ich hier gerade kurz davor bin zu platzen und mir ernsthaft überlege, heute Nacht mit dem Hund zusammen im Wohnzimmer zu schlafen. Er war dann 2 Minuten da, hat den Hund hier abgeliefert und ist jetzt schon wieder weg "kurz" bei einem Freund. Er hat aber morgen nochmal Prüfung und muss um 5 Uhr aufstehen. Ganz davon abgesehen, dass es hier zu Hause eigentlich das ein- oder andere zu klären gäbe. Aber jeden der Fehltritte heute Abend scheint er überhaupt nicht bemerkt zu haben.
    Erstens, ich hatte am folgetag prüfung und wollt mir noch was von der Seele reden. Zweitens hats mich einfach brennend interessiert obs zu 2 aktuellen Themen was neues gab. Warn ja nur 10 Minuten. Wohnt ja grad um die Ecke. Und telen ist so unpersönlich. Vorallem wenn man grad 2 Häuser weiter wohnt.

    Sen schreibt:
    Neulich kam er freitags von der Arbeit nach Hause, ich war im Supermarkt einkaufen, und er hat eigenständig gestaubsaugt, die Böden gewischt, aufgeräumt und die Küche geputzt. Ein Mal hatte er eigenständig das Treppenhaus gefegt, weil ihm selbst aufgefallen war, dass es schmutzig war und Fegen nötig wäre.
    Er KANN es, aus Langeweile war das nicht.
    Ich dachte mir, wenn du schonmal nicht da bist mach ich dir ne freude. Laut haushaltsplan wär ich ja eh dran. von daher ...

    Sen schreibt:
    Er hatte auch mal die Macke, dass er nach dem Duschen immer sein Handtuch über die Badewanne hing. Anstatt es an den Haken zu hängen. Warum auch, ich hab es ja dann hin gehängt, braucht er sich die Arbeit ja nicht machen. Dann habe ich ihn ein paar Mal ermahnt deswegen, aber es half nichts. Irgendwann warnte ich ihn vor, dass er sonst kein Handtuch mehr hat. Aber es lag wieder unten. Und dann war das Handtuch eben weg, was er dann bemerkte, als er sich nach dem Duschen abtrockenen wollte. Seither hängt er es immer brav auf...es geht also durchaus.
    Ich hatte es immer über die heizung gehängt, da es da besser trocknet. da du aber ewig darauf bestanden hast es an den haken zu hängen hab ichs halt gemacht.

  10. #40
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 11

    AW: ADS in der Ehe

    Elli01 schreibt:
    Also Fakt ist, wir haben es nach einigen Jahren geschafft, anders miteinander zu kommunizieren. Ich versuche und das ist NICHT IMMER einfach, nicht immer gleich meinem Ärger Luft zu machen, sondern mir zu überlegen, was mich genau an der Situation stört (finde das erstmal heraus), was ich empfinde und ihm das dann ruhig und sachlich (das ist vielleicht harte Arbeit) zu vermitteln.
    Genau das hätt ich aber gerne. Und das sag ich Ihr auch immer.
    Sag mir gleich wenn dir was nicht passt und vor allem was dir nicht passt.
    Sonst kann ich nicht drauf reagieren.
    Es muss ja nicht sofort sein, bestenfals noch am gleichen Tag.

    Und wenns irgendwann zu viel auf einmal wird schalt ich eh ab. Da bekomm ich die letzten 40-60% der "kritik" eh nicht mehr mit.

Stichworte

Thema: ADS in der Ehe im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum