Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Süßigkeiten im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 4

    Süßigkeiten

    Hey ihr Lieben!

    Ich würde gerne wissen, ob der Süßigkeitenkonsum von meinem Freund (ADHS'ler) mit ADHS zusammenhängen könnte??
    Also mein Freund verspeist an guten Tagen leicht ne Packung Gummibärchen, ne Tafel Schoki und ne halbe Tüte Chips.
    Er meint sogar manchmal, dass er richtig merkt, dass er das braucht, bzw. dass ihm Zucker fehlt.

    Kennt ihr das von euch/ eurem Partner?

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 94

    AW: Süßigkeiten

    Ich habe zwar kein ADHS, aber ich schaff das auch in etwa, allerdings nur im Winter. Im Sommer mag ich keine Schokolade.

    Glaubst du nur aufgrund des Süßigkeitenkonsums, dass dein Freund ADHS hat oder wurde ihm schon eine Diagnose gestellt?

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Süßigkeiten

    Ich und ne Freundin die ADHS hat sind auch so "süße", bin selber noch nicht diagnostiziert aber wenns nur darum gänge bin ich definitiv positiv :p
    In "This is how you treat ADHD based off science, Dr Russell Barkley part of 2012 Burnett Lecture" sagt er auch das Zucker den "konzentrationstank" auffüllt - zumindest zu einem kleinen teil

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Süßigkeiten

    Hey Pikdame!

    Ja er ist seit 2 Jahren diagnostiziert. War ein langer Weg dahin.

    Nein nein ich denk nicht nur wegen den Süßigkeiten dass er ADHS hat definitiv nicht

    Aber er hat erzählt, dass er schon als Kind enorm viel Süßes gegessen hat und da sein ADHS damals ja nicht diagnostiziert und er somit als Kind auch nicht behandelt wurde,
    dachte ich dass das viele Süße vielleicht eine von vielen Coping Strategien war...

    Deshalb hat's mich interessiert ob auch andere sowas kennen

  5. #5
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Süßigkeiten

    Zucker dient der Selbstmedikation bei ADHS:

    ADHS-Deutschland e.V schreibt:
    Zucker kann die Serotoninproduktion im Gehirn anregen und eine kurze Zeit ein bisschen glücklicher machen. Viele Menschen haben die Erfahrung, dass Schokolade glücklich machen kann. Bei manchen Menschen entsteht aber eine regelrechte Gier nach Süßigkeiten, die eindeutig Suchtcharakter hat.
    Quelle: ADHS-Deutschland - ADHS und Sucht

    Eine relativ seriöse Zeitschrift berichtet, dass die Zusätze in den Süßigkeiten die Hyperaktivität steigern können:

    Deutsches Ärzteblatt: Studie: Lebensmittelzus?tze machen Kinder hyperaktiv

    Aber über einen Zusammenhang zwischen Süßigkeiten und ADHS habe ich noch keinen glaubwürdigen Text gelesen.

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: Süßigkeiten

    Mein Mann isst auch so viel Süßes. Ich denke, es ist bei ihm Stressfressen. Das macht er immer in Phasen, in denen er beruflich sehr unter Druck steht. Ich kann ihm da auch nicht helfen. Stelle ich ihm Obst oder Gemüse hin zum Knabbern oder mache ihm abends noch ein Brot, schnaust er genauso viel. Ich denke, er braucht das zum runterfahren, um einschlafen zu können. Essen beruhigt ihn.
    Von mir aus kann ich da auch garnichts machen. Er hört nicht auf mich, wird nur sauer und das bringt auch nichts. Irgendwann rafft er sich dann immer mal auf und geht ins nächste Extrem über und nimmt 20 Kilo in einem halben Jahr ab. Das macht er so, seit 30 Jahren.

Thema: Süßigkeiten im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum