Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema Abgrenzung im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Abgrenzung

    Halihallo, Das was Chaos Queeny schreibt bringt es auf den Punkt. Man muss sich abgrenzen können. Dann und wann mal einen unauffälligen Schubs in die richtige Richtung. Es ist einfach so, wenn man sich auf Hilfe verlassen kann, dann tut man es auch.
    Ich habe z.B. meinen Mann immer zu sehr geholfen. Er hat sich darauf verlassen. Irgendwann habe ich einen Punkt erreicht, wo ich gesagt habe, dass es nicht mehr so weiter geht.
    Wir leben getrennt, trotzdem ist er immer bei mir. Ich koche, wasche, putze, gehe einkaufen von meinem Geld. Das war selbstverständlich für ihn. Jetzt gehe ich wieder Vollzeit arbeiten und musste ihm leider sagen, dass ich nicht mehr koche in der Woche. Und eigentlich braucht er hier gar nicht mehr herkommen. Und siehe da, er sitzt nicht mehr nur rum. Ich komme nach Hause und die Wäsche ist gewaschen, die Wohnung sauber. Ich denke, dass wird nicht lange vorhalten, aber er kann wenn er muss.

    Es ist nicht schlimm, an sich zu denken. Gib dem schlechten Gewissen einen Tritt. Sei stiller Beobachter. Er wird es schaffen, wenn er muss.

    LG Tessa

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Abgrenzung

    Tessa schreibt:
    H

    Es ist nicht schlimm, an sich zu denken. Gib dem schlechten Gewissen einen Tritt. Sei stiller Beobachter. Er wird es schaffen, wenn er muss.

    LG Tessa
    Danke an alle

    Ich hab nochmal nachgedach(tue ja NIX mehr anderes zur Zeit)...und bin zu dem Schluß gekommen, dass ich die Verwantworung abgebe, an seinen Vater, an seine Geschwister und vor allem an SICH selbst, er hat alle Optionen, muss sie nur nutzen, tut er das nicht, kann ihm EH keiner helfen.

    Ich mach das jetzt noch mit der Wohnung, alo helfe dass er eine findet, das wars dann erstmal

    Wenn er Hilfe beötigt zur SELBSThilfe kann er gerne kommen, aber ER muss zu mir kommen, nicht umgekehrt, ich helfe dann beim Ausfüllen von Aktenkram und eben slche DInge.

    Wir machen am WE eine Familienkonferenz, vielleicht geht ihm ja dann ein Licht auf, dass er sich nicht immer verlassen kann und was tun muss um nicht zu versinken
    Geändert von Mutter (24.04.2015 um 11:21 Uhr)

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.932

    AW: Abgrenzung

    Dann sag ihm das bitte aber auch ohne Vorwürfe, wenn es irgendwie geht.

    Dabei kannst du ruhig sagen, dass es einfach über deine Kraft hinaus geht und dir auch weh tut, wenn du ihn manchmal so siehst - ganz einfach, weil du ihm nur das Beste wünscht. Schliesslich bist du seine Mutter und wirst nie aufhören ihn zu lieben.

    Aber sag ihm auch, dass er dich fragen kann, wenn er Hilfe braucht und ihr dann zusammen entscheiden könnt, ob du oder eine andere Person ihm hilft und wie die Hilfe aussehen soll und was dabei von ihm geleistet werden müsste. Ich denke, dass es wichtig ist, ihm das Gefühl zu vermitteln, dass ihr zwar für ihn da seid und hinter ihm steht, aber wenn er die Kastanien ins Feuer wirft, er dafür auch Verantwortlich ist. Manchmal muss man die dann selbst aus dem Feuer holen und manchmal ist "Verantwortlich sein" auch sich Hilfe holen, wenn man sieht, dass man es alleine nicht schafft.

    Ich wünsche dir und auch euch alles Gute!

  4. #14
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.211

    AW: Abgrenzung

    Liebe Mutter,

    ich kann mich gut in dich hineinversetzen.

    Ohne deinen Sohn zu kennen - bei meinem Sohn ist die Erfahrung,
    dass er eine feste Bezugsperson braucht, die Angehörigen reiben sich auf.
    Ich war kürzlich dabei, als er ein langes Formular ausfüllen musste.
    Ich habe inzwischen Übung, völlig neutral zu bleiben. Ich habe mir
    viel Zeit dafür genommen und war selbst völlig ruhig. Aber wir
    warten darauf, dass er "Betreutes Einzelwohnen" bekommt.


    Ich coache einen erwachsenen, selbstständigen tätigen ADHS-Betroffenen in Bezug auf seinen
    persönlichen "Papierkram". - Er weiß genau wie es geht, ich muss nur dort sein und dafür
    sorgen, dass er dran bleibt. Auf Menschen, zu denen man keine emotionale Beziehung hat,
    kann sich ein ADHS-ler viel besser einlassen. Die Familie kann man immer wieder austricksen.
    (Ich bin mit dem Mann befreundet, aber es ist eine ganz andere Ebene.)

    Alles Gute für Eure Familienkonferenz!

    P.S. Ich habe ein paar Tage nicht mitgelesen.

    Die Einsicht, dass er Behandlung benötigt, wäre sehr wichtig.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Abgrenzung

    ChaosQueeny schreibt:
    Dann sag ihm das bitte aber auch ohne Vorwürfe, wenn es irgendwie geht.

    Dabei kannst du ruhig sagen, dass es einfach über deine Kraft hinaus geht und dir auch weh tut, wenn du ihn manchmal so siehst - ganz einfach, weil du ihm nur das Beste wünscht. Schliesslich bist du seine Mutter und wirst nie aufhören ihn zu lieben.

    Aber sag ihm auch, dass er dich fragen kann, wenn er Hilfe braucht und ihr dann zusammen entscheiden könnt, ob du oder eine andere Person ihm hilft und wie die Hilfe aussehen soll und was dabei von ihm geleistet werden müsste. Ich denke, dass es wichtig ist, ihm das Gefühl zu vermitteln, dass ihr zwar für ihn da seid und hinter ihm steht, aber wenn er die Kastanien ins Feuer wirft, er dafür auch Verantwortlich ist. Manchmal muss man die dann selbst aus dem Feuer holen und manchmal ist "Verantwortlich sein" auch sich Hilfe holen, wenn man sieht, dass man es alleine nicht schafft.

    Ich wünsche dir und auch euch alles Gute!
    Ja, danke, so meinte ich das auch, ich werf nicht den Bettel hin und sage, du kannst mich mal


    Aber es muss von IHM kommen, das verlange icch jetzt einfach

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.932

    AW: Abgrenzung

    Mutter schreibt:
    Ja, danke, so meinte ich das auch, ich werf nicht den Bettel hin und sage, du kannst mich mal
    Ach, auch das wäre bestimmt manchmal eine nachvollziehbare Reaktion, nur erreicht man damit nicht das, was man möchte. Ich bin ja auch Mama und könnte das jedenfalls gut nachvollziehen.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Abgrenzung zwischen Hyper und Hypo?!
    Von Blechmatte im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 6.05.2015, 22:48
  2. Hat jemand Tipps zur Abgrenzung in der Arbeit?
    Von Aloisi im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.12.2013, 22:52
  3. Beispiele und Abgrenzung ADHS vs Borderline
    Von eager im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.06.2013, 20:31
  4. Abgrenzung und AHDS
    Von Junie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 6.02.2013, 18:45

Stichworte

Thema: Abgrenzung im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum