Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Streit mit Partner mit ADHS im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 7

    Unglücklich Streit mit Partner mit ADHS

    Hallo ihr Lieben,

    soeben hatte ich (26) mal wieder einen Streit mit meinem Freund (37), der ein kleiner ADHS-Chaot ist und würde mich über Kommentare und eure Meinungen dazu sehr freuen.

    Da hier viele ja nicht so gern lange Texte lesen hab ich für die, die zum besseren Verständnis mehr Infos zu unserer Beziehung haben wollen, unten noch etwas geschrieben.


    Und nun zu der gestrigen Situation:

    Er rief mich abends an (ich wohne ca. 30km von ihm entfernt) und ich hörte schon an seiner Stimme, dass etwas nicht in Ordnung war. Dem war auch so, denn er hatte Stress mit einem Mitbewohner (er wohnt in einer großen Wohngemeinschaft).

    Unser Telefonat wurde unterbrochen, von einem wichtigen Anruf, den er entgegen nehmen wollte, was auch kein Problem war.
    Nachdem er dies beendet hatte, rief er mich erneut an und legte mir seine spontane Idee dar, dass wir übernächste Woche in seine alte Heimat- Stadt fahren würden, da er dort beruflich was zu tun hat und auch gleich seinen besten Freund treffen könnte.
    Ich war von dem Vorschlag etwas überrannt und musste ihn erstmal einordnen, denn ich bin momentan im Studium ziemlich eingebunden. Außerdem wollte ich natürlich auch nicht das dritte Rad am Wagen sein, wenn er dann eh anderweitig beschäftigt ist.

    Daraufhin entgegnete er nun schon leicht gereizt, dass er ja das ganze Wochenende für mich Zeit hätte und ich dann fürs Studium wieder zurück fahren könnte.
    Ich war mir aber immernoch nicht schlüssig darüber und er sagte einfach garnichts mehr dazu.
    Ich fragte ihn, ob er denn nun traurig sei, dass ich nicht sofort begeistert für seine Spontan-Idee war, was er mit "Ja!" beantwortete.

    Danach begann er auf der Tastatur seines PCs laut klickend eine Mail zu schreiben, während er nichts mehr zu mir sagte und auch auf "Hallo?" nicht mehr reagierte. Ich sagte ihm, dass ich das jetzt nicht gerade höflich finde und auf weiteres Ignorieren sagte (wirklich in einem netten Ton), dass wir entweder telefonieren, oder er die mail schreiben soll und ich sonst lieber auflege.
    Ich bin mir wirklich richtig blöd vorgekommen, als ob er mit mir machen kann, was er will und meine Gefühle völlig egal sind (so habe ich mich in den vorigen Streits auch oft gefühlt). Er antwortete nur mit "Ok", reagierte auf weiteres Nachfragen und einem Gute-Nacht-Wunsch nicht mehr, also legte ich auf. Ich fühlte mich dadurch echt nicht gut.

    Nachdem ich heute völlig aufgewühlt (mit Alpträumen über eine Trennung und Übelkeit) aufgewacht bin, habe ich ihn (nach langem Lesen hier im Forum) angerufen, denn ich wollte das Thema klären. Doch von seiner Seite aus kam wieder nur Kälte und Abweisung, Vorwürfe darüber, dass ich ihn bedrängt habe, indem ich ihn vor die Wahl gestellt habe, die Mail zu schreiben, oder mit mir zu telefonieren und ich dann einfach aufgelegt habe .Ich solle mich dafür entschuldigen usw. und überhaupt sei er sich überhaupt keiner Schuld bewusst, mich schlecht behandelt zu haben.
    Eigentlich hatte ich mir eine Entschuldigung gewünscht.

    Das Gespräch war äußerst unproduktiv und erhitzte sich eigentlich noch mehr. Auflegen und zu einem späteren Zeitpunkt weiter reden wollte er aber auch nicht. Beendet wurde es dann aber nach einer dreiviertel Stunde aus seiner Initiative heraus sehr abrupt, denn er hatte noch Wichtiges zu tun.

    Wie ich in solch einer Situation (in der ich ignoriert und kalt, "von oben herab" behandelt werde), reagieren soll ist mir immernoch völlig schleierhaft, auch wenn ich mich mit der Thematik schon eine Weile beschäftigt habe. Und vor allem, inwieweit ich mich so arg abgrenzen kann, dass ich durch so etwas nich völlig aus der bahn geworfen werde.

    Ich weiß zb., dass er eine starke innere Anspannung hat, dass er schnell gekränkt ist, dass ihn in Streit-Situationen zu keinem Perspektivenwechsel in der Lage ist usw. .
    Vielleicht hat ja jemand eine Idee...

    ______________________________ ______________________________ ______________________________ ______________________________ _____________

    Und nun kurz zu uns (für alle die sich noch konzentrieren können):

    Wir lernten uns vor vier Monaten auf einer Dating- Seite kennen. Wie er mir im Nachhinein mitteilte war er sofort total Feuer und Flamme von mir (nur allein vom Profil). Allerdings von Anfang an auch sehr nervös (bekam sogar Schlafprobleme) über unser Schreiben, denn er hatte früher, wie so viele hier, sehr viele schlechte Erfahrungen mit der Liebe gemacht.
    Unsere Kommunikation war von großer Offenheit und beidseitigem Interesse geprägt, die zunehmend an Intensität gewann und wir uns schlussendlich durchs Schreiben und Chatten allein total dolle verliebten (was für mich zuvor überhaupt nicht denkbar gewesen ist!!).

    Alles war irgendwie "anders", wie ich es vorher nie erlebt hatte.

    Nach ca. 2 Monaten war es dann soweit uns endlich zu sehen. Es war wunderwunderschön und die ersten beiden Wochen waren quasi der Himmel auf Erden. Mir kam das alles schon sehr ungewöhnlich vor, aber ich genoss auch einfach...

    ...Bis es zu unserem ersten Streit kam, der mich buchstäblich aus allen Wolken fallen ließ, denn nun lernte ich Mr.Hyde kennen: einen kaltherzigen, abweisenden, egozentrischen, hasserfüllten Mensch. So kam er mir damals vor.

    Zu Streits in solcher Art kam es nun öfters (dazu ist zu sagen, dass ich mich eigentlich nie wirklich mit ehemaligen Freunden gestritten habe). Gerade diese kalte, abweisende Art schimmert häufig durch. Da ich selbst (so wie er) hypersensibel auf Disharmonien reagiere, trifft mich soetwas immer sehr schwer und ich weiß überhaupt nicht mehr, wohin mit mir.
    ______________________________ ______________________________ ______________________________ ______________________________ ____________


    Danke fürs Lesen!
    Alles Liebe,
    Mandala

  2. #2
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Streit mit Partner mit ADHS

    Gut, dass du dich über ADHS informierst und dich mit dem Thema beschäftigst. Wahrscheinlich wirst du solche Situationen noch oft erleben fürchte ich und lernen müssen, damit umzugehen.

    Ich bin auch Angehörige, sprich Ehefrau seit über zwanzig Jahren und kenne solche Situationen gut. Ich höre es auch sofort an seiner Stimme, wenn etwas Gravierendes vorgefallen ist. In so einer Ausnahmesituation kann man keine normalen Maßstäbe ansetzen, also erstmal gaaaaaanz vorsichtig nachfragen was passiert ist und auf keinen Fall heftige Reaktionen auf sich selbst beziehen. Und erstmal nur Verständnis zeigen und zuhören. Auf keinen Fall sofort dagegen argumentieren oder diskutieren, zumindest bei uns bringt das absolut gar nichts. Lieber am nächsten Tag das Thema in Ruhe nochmal aufgreifen.

    Mein Mann tippt auch oft auf dem Notebook oder schielt auf die Zeitung, während wir uns unterhalten. Das gehört (leider) auch dazu. Er merkt das oft selbst erst, wenn ich ihn darauf aufmerksam mache. Irgendwie geht das Gehirn da auf "Abwege", das darfst du nicht persönlich nehmen. Vielleicht war er in dem Moment einfach überfordert mit dem Gespräch.

    Und ja, an spontane Einfälle wirst du dich auch gewöhnen müssen. Bei uns ist es so, dass ich ja durch Job und Familie nicht einfach so von jetzt auf gleich irgendwo hinfahren kann. Da ist immer erst viel zu organisieren. Das hat er aber in dem Moment absolut nicht auf dem Schirm. Mit der mangelnden Begeisterung hast du (natürlich unbeabsichtigt) noch Öl ins Feuer gegossen und nach dem Streit mit dem Mitbewohner war das noch zusätzlicher Zündstoff. Dann ist er wohl geistig einfach ausgestiegen und hat angefangen, am PC irgendwas anderes zu machen.

    Mein Mann kann auch beides sein: sehr liebevoll, hilfsbereit, immer für andere da aber in bestimmten Situationen eben auch jähzornig, egoistisch und ungerecht.

    Ich kann ja nur aus meiner Erfahrung berichten, andere mögen das anders sehen. Aber ich glaube, man muss seine Erwartungen anpassen, wenn man dauerhaft mit einem ADHS-Betroffenen zusammenleben will. Bestimmte Verhaltensweisen sind nun mal da und man muss lernen, damit umzugehen. Ein Ultimatum ist übrigens ganz schlecht, also "entweder du hörst auf zu schreiben oder ich lege auf" geht vermutlich zu 99 % schief. Besser wäre: ich sehe du bist gerade beschäftigt, lass uns später oder morgen weiterreden.

    Ich hoffe, ihr könnt euren Konflikt wieder beilegen.

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 37

    AW: Streit mit Partner mit ADHS

    Hallo Mandala

    Also ich bin selber Adhs chaotin und finde es toll das du dich so in ihn reinversetzen kannst und dich informierst..

    Lass dir gesagt sein, das dieses komische verhalten von deinem Freund auch vor uns Frauen nicht halt macht. Ich bin selbst so Kalt und unnahbar in diesen situationen..

    Das Problem daran ist, das ich es sofort merke das ich mich grade wie ein riesen a.....loch benehme und mir das so unangenehm ist, das ich mich noch mehr über mich selbst aufrege. Das bekommt dann mein Freund auch noch zu spüren...

    Er tut mir manchmal richtig leid.. Einen Tag später sieht das ganze dann ganz anders aus und ich kann darüber ganz normal reden, aber direkt in der Situation ist es für mich unmöglich...

    Wenn man dann schon am Tag was mieses erlebt hat und dann auf mal etwas euphorisches passiert und dann der Partner/ die Partnerin nicht so reagiert wie man es sich gewünscht hat ist das, als wenn man lachend gegen ein Wand rennt.. Man ist total verwirrt und bekommt erstmal sämtliche Emotionen die die Palette zu bieten hat...

    Und das bekommt dann meist der Partner ab....

    Ich hoffe ich konnte dir etwas von der "anderen Seite" aus helfen.. Euch beiden alles gute für die Zukunft und das wird sich noch alles einpendeln..

  4. #4
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Streit mit Partner mit ADHS

    Huhu ihr beiden,

    viiiielen lieben Dank erst mal für eure mitfühlenden Worte! Die haben mir sehr gut getan!!

    Unser Problem hat sich dann so weiter entwickelt, dass er dann nachmittags nochmal bei mir angerufen hat und wieder sehr lieb und einfühlsam war, mit Verständnis gegenüber signalisiert hat und alles war eigentlich wieder in Ordnung.

    Abends kam es dann aber leider erneut zu einer ähnlichen Situation. Diesmal hatte er allerdings zusätzlich zuvor 3 Bier mit einem Freund getrunken und war dementsprechend angetüdelt (was ich ihm deutlich anmerken konnte). Er legte mir, meinem Empfinden nach schon in einem sehr bestimmenden Tonfall, seine Ansichten über die Definierbarkeit von Sprache dar und ging dann über, mir sehr emotionales von seiner anscheinend sehr konfliktbeladenen Beziehung zu seiner Mutter zu erzählen, dass er kein Vertrauen zu seinen Freundinnen hatte (das Thema Eifersucht/Misstrauen stellt sich mittlerweile auch als immer ausschlaggebendes Thema heraus).
    Ich schätze, dass alles wühlte in zusätzlich zum Alkohol noch mehr auf. Das Gespräch fing an zu eskalieren, weil ich seiner Meinung nach mir nicht eingestehen wollte, dass ich aufgeregt bin (was ich in dem Moment auch nicht so empfand), er aber als Tatsache empfand. Er stellte es dann sogar so dar, dass ich lügen würde.

    Es folgten eine Masse an Ungerechtigkeiten, die er mir an den Kopf warf, die dann tatsächlich zu einer deutlichen Aufregung in mir führten. Er sagte Dinge wie, ich zeige ihm nicht, dass ich ihn mag, ich bin nicht einfühlsam, ich interessiere mich überhaupt nicht für ihn, denke nur an mich, bin egoistisch, er wolle mich nicht mehr sehen- kurz danach aber wieder, dass er mich so sehr gern hat, aber ich das überhaupt nicht registriere, und sogar "f**k dich" wurde des öfteren mit plötzlichem Auflegen und wieder anrufen gesagt... also schon echt krass...[IMG]file:///C:/Users/Wusel/AppData/Local/Temp/msohtmlclip1/01/clip_image002.gif[/IMG]

    Irgendwann kam ich glücklicherweise an den Punkt, dass ich die "Schikane" garnicht mehr an mich heran gelassen habe, aber trotzdem ruhig geblieben bin und auf seine Fragen geantwortet habe. Irgendwann dann war er so erschöpft, dass er sich beruhigte und wir uns einigermaßen versöhnen konnten und schlafen gehen konnten. Ich hab ihm dann sogar noch eine Gute-Nacht-Hab-dich-lieb-Sms geschrieben.

    Heute war ihm die ganze Angelegenheit extrem unangenehm und er war sehr froh, dass ich ihm nicht böse war... (Dass ich aber trotzdem nicht beschimpft werden möchte, hab ich ihm aber nochmal gesagt). Haben uns dann noch etwas darüber unterhalten und auch normal wieder normal reden können.


    Ich hatte total das Gefühl, dass er (bestimmt unbewusst) wollte, dass ich mich genauso schlecht fühle, wie er.
    Dass solche Situationen immer wieder auftreten werden, habe ich mir schon gedacht... schön wäre es, wenn ich ihm irgendwie in dem Moment klar machen könnte, dass das Problem in dem Moment garnicht bei mir liegt. Glaubt ihr, dass das möglich ist?

    Meint ihr, es wäre besser gewesen, wenn ich gestern das Telefonat einfach beendet hätte? Dann fühlt er sich halt auch total abgewiesen und ungeliebt... ich hab mal gehört, es wäre besser, solche Situationen einfach zu verlassen, weil man den Partner da eh nicht aus der Situation heraus holen kann...

    Gut, dass du mir sagst @Sammy, dass dein Man auch nebenher oft irgendwas tippt. Das habe ich vielleicht dann echt einfach "falsch" interpretiert und gegen mich bezogen. Gut zu wissen ist auch, dass du schon so viele Jahre mit deinem Mann verheiratet bist und dich an seine sehr wechselhafte Art gewöhnen konntest. Das wünsche ich mir für mich auch sehr, denn ich habe noch nie einen so tollen Mann kennen gelernt .

    @ Füchsin: Dir sag ich auch ganz lieb Danke dafür, dass du mir auch einen Einblick in deine Erlebniswelt geschenkt hast und mir Mut machst, dass es sich einpendeln wird. Magst du mir erzählen, wie sich dein Partner verhält, wenn du in so einer kritischen Situation bist, in der dir alles zu viel wird? Geht es dir auch so, dass du dann, egal was man sagt, alles gegen dich interpretierst?

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Mandala

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 952

    AW: Streit mit Partner mit ADHS

    Hallo Mandala,

    ja ich denke es wäre besser gewesen, dass Teleonat zu unterbrechen - einfach aus Selbstschutzgründen Deinerseits.. Impulsivtät hin und her, deswegen mußt Du Dich nicht von ihm herunterputzen lassen!

    Gerade bei ADS Männer kann es solche Ausprägungen geben, dass unter ihren ADS Problemen nur ihre engste Familie leidet, sie aber keine Probleme bei sich selbst sehen, sondern bei allem was schief läuft, sind immer nur die Anderen Schuld. Und so sehen sie aber dann auch kein Grund, ihr verletzendes Verhalten in Griff zu bekommen, weil es stimmt ja alles so.

    Wenn Du so ein Exemplar erwischt hast, wirst Du mit nur Verständnis zeigen nicht viel erreichen.Deshalb, wenn Du kein Entgegenkommen von ihm bemerkst, dass er versucht, dieses Verhalten in Griff zu bekommen, solltest Du Dir gut überlegen, ob Du diese Beziehung wirklich willst.

    Immerhin ist er schon 37 Jahre und das andere, was mir zu denken geben würde, wäre - Eure Beziehung ist doch noch sehr jung - vor 2 Monaten das erste Mal gesehen und vermutlich noch nie im Alltag zusammengelebt?
    Viele ADSler können nämlich seht gut zu Anfang ihre schlechte Seite unterdrücken und erst später, wenn die erste Verliebtheit abklingt, die Beziehung keinen Neuigkeitsbonus mehr hat, der "graue Alltag" einsetzt, kommen nach und nach die negativen Seiten hervor.
    Wenn es das bei ihm schon noch 2 Monaten so deutlich wird, dann scheint er in diesem Bereich erhebliche Defizite zu haben. Und wenn Du nichts spürst, dass er versucht, dass Verhalten irgendwie in Griff zu bekommen, dann wäre ich da sehr vorsichtig.. das kann dann schnell sehr belastend für Dich werden..

  6. #6
    TBX


    ___________

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.221

    AW: Streit mit Partner mit ADHS

    Hallo Mandala,

    erst mal Willkommen im Forum.
    Sammi und Füchsin haben Dir ja schon ein paar wichtige Dinge mitgegeben und im Forum hast Du ja auch schon ein paar Sachen gelesen die einen gewissen Reim ergeben.

    Zu erörtern wo die Probleme liegen, könnte heikel werden.
    Gut ist wenn er sie ganz von selbst erkennt.


    Wichtig für Dich,
    wann und wie viel Du von seinen Gedanken entgegennehmen kannst und auch willst.

    Zu gestern Abend
    Ich habe über Jahre hinweg mit den verschiedensten alkoholisierten (den Alkohol bedarf es nicht unbedingt, aber er potenziert einiges) ADHSler zusammengelebt und mir ist eines klar geworden,
    in diesen Situationen war für mich am Ende das beste,
    das ich die Gespräche in einem guten, aber bestimmenden Ton beendet habe und über den Schlaf meines Weges gegangen bin.

    Und das kann sehr schnell gehen, wenn eine gewisse Lautstärke überschritten wird, bzw. gewisse Wörter fallen.
    Ich lass mich nicht anschreien oder beleidigen und bleibe ruhig.
    Ich lass mich nicht anschreien oder beleidigen und bleibe ruhig.
    Ich lass mich nicht anschreien oder beleidigen und bleibe ruhig. Das musste ich mir über Jahre hinweg ins Gehirn hämmern, um ein gewissen Punkt zu kommen.


    Klare Ansagen und klares Handeln,
    in Ruhe vollzogen
    sind keine Boshaftigkeit und auch kein Freundschafts- oder Liebesbruch.

    Sie dienen als Schutz
    und waren mir die hilfreichsten Mittel in den letzten Jahre,
    auch wenn ich als betroffener ADHSler bei weiten nicht immer davon Gebrauch machen konnte.


    LG
    TBX

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Streit mit Partner mit ADHS

    Also ich kann Rina Oka nur anschließen. Dass er dich so bewußt auch fertig macht ist nicht gut und du dass empfinden hast, dass er wollte dass es dir auch schlecht geht so wie ihm, dass klingt nicht gut. Und ich muss dir auch sagen, dass das nicht unbedingt mit ADS zu tun hat, sondern wohl er mit seinem Charakter.

    Ich bin auch schon lange mit meinem Freund zusammen und ja wenn es einen Streit gibt dann raste ich leider manchmal aus und schimpfe schrecklich, weil die Wut so in mir aufsteigt. Aber ich habe nie das Bedürfnis ihm dirket weh zu tun oder wenn es mir nicht so gut geht, ihn damit reinzuziehen. Es sind halt Streits wie sie sie überall gibt und er zieht mich dann oft auch noch auf, was mich nur noch wütenden macht. Aber dein Freund scheint mit sich nicht gut klarzukommen und er scheint eine Menge Probleme (Eifersucht, Mutter e.c.) zu haben und dass er das alles schon jetzt so bei dir abladen will, wo er dich jetzt ja noch heiß und inniglich lieb, dass klingt nicht gut. Mit ADS kann das nicht entschuldigt werden. PASS AUF DICH AUF !
    Geändert von Wintertag (25.04.2015 um 20:52 Uhr)

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 37

    AW: Streit mit Partner mit ADHS

    Naja....

    Mein Freund vergreift sich manchmal in Tonart und -lage (eher öfter) so dass ich sofort durch die decke gehe und ziemlich mecker...

    Aufgrund dessen, das er sehr SEHR kleinlich ist (und eine Verhaltenstherapie braucht), reden wir fast eine Stunde aneinander vorbei, schaukeln uns hoch und ich möchte ihn dann am liebsten anschreien und mit irgendwas abwerfen..

    Nur wegen einer falschen Betonung oder eines echt besch*** Satzbaus...

    Irgendwann, ich glaube normale Paare würden sich in genau diesem Moment trennen, sag ich dann (total unpassend) "Menno, Ich hab dich lieb, aber was willst du eigentlich?"

    Ich zeige ihm so meine überforderung, Ist seine Ansicht dieses satzes.. Ich glaube das stimmt auch...

    Dann erzählt er es mir so, wie er es gemeint hat, ich es also auch verstehen kann und alles ist tutti...

    Ich bin eher der, der auf alles anspringt und wenn ich mich mal im ton vergreife oder maulig bin, nennt er mich sein "kleines Gnarf" und ich schimpfe über alles was mich nervt während ich an seiner Schulter lehne und er meinen Bauch streichelt..

    Muss dazu sagen, dass ich sehr auf berührung reagiere. Es ist so, als ob er meinen "alles wird gut Knopf" gefunden hat..

    Er versteht aber auch, das ich nicht über ihn meckere, sondern meist über die Situation oder etwas, das den Tag mies gelaufen ist und das Perlt dann an ihm ab, dafür bin ich sehr dankbar, sonst wären wir nicht mehr zusammen...




    Etwas Chaotisch der Text, aber ich fall grade aus der Medikation...

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Streit mit Partner mit ADHS

    Situationen, in den sich mein Mann zurückgesetzt fühlt, haben wir auch manchmal. Dann kann er sogar eifersüchtig auf unsere eigenen Kinder sein oder auf den Hund (!). Dann kommt es mir oft so vor, als hätte ich ein weiteres Kind vor mir, nicht einen gleich alten Partner. Das hängt aber bei ihm bestimmt auch mit den Konflikten in seiner Familie zusammen, wo er sich als schwarzes Schaf empfindet. Und dann noch die typische Ich-Bezogenheit durch ADHS...

    Es kommt mir so vor, als würde dein Freund ziemlich viel Ballast aus seiner Vergangenheit mit sich rumschleppen. Ganz ehrlich, ich glaube das wird eine harte Nuss für dich wenn du eine dauerhafte Beziehung führen möchtest. Es ist wirklich schwierig, das richtige Gleichgewicht zu finden zwischen "sich alles gefallen lassen" und "eindeutige Grenzen ziehen". Habe ich auch nach der langen Zeit noch nicht richtig im Griff.

    Ich glaube, man muss das einteilen in Verhaltensweisen, die man unter keinen Umständen tolerieren kann und solchen, mit den man irgendwie leben kann. Ich lebe z.B. mit der Unordnung, mit der Unzuverlässigkeit, mit dem Chaos das er verbreitet würde mir aber auf keinen Fall Beleidigungen gefallen lassen. Da ist die rote Linie und das weiß er auch. Dafür bin ich nicht so empfindlich, wenn es einfach nur lauter wird. Ich schreie auch mal zurück.

    Wenn dir viel an ihm liegt und er auch bereit ist, an einem besseren Umgang zu arbeiten, könnt ihr das bestimmt auch hinkriegen. Vielleicht auch mit Hilfe einer Paar-Beratung.

  10. #10
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Streit mit Partner mit ADHS

    Vielen lieben Dank an euch alle für eure Anteilnahme. Eure Worte werde ich mir bestimmt des Öfteren ins Gedächtnis rufen und darauf zurück kommen.

    Mein Freund und ich haben uns jetzt darauf geeinigt, dass wir eine Paar-Therapie machen.

    Alles Liebe,

    Mandala

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. wie schaut der partner/in vom adhs´ler aus?
    Von stöpsel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 19.02.2013, 21:00
  2. Partner mit ADHS?
    Von Lizzy im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.12.2009, 11:47

Stichworte

Thema: Streit mit Partner mit ADHS im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum