Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 38

Diskutiere im Thema ADS und HS bei Familienangehöriger im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADS und HS bei Familienangehöriger

    Das ADS mit Hochbegabung vergesellschaftet ist, stimmt nicht. Die Verteilung unter ADHSlern ist genauso groß wie die der Durchschnittsbevölkerung.
    Die Erziehung kann bei ausgeprägtem ADHS auch sehr wenig auffangen, denn z.B. eine quälende körperliche und innere Unruhe, motorische Defizite, Defizite in der Aufmerksamkeit und und und sind nicht mit Erziehung oder einer anderen Gesellschaft zu kompensieren. Es gibt kein spezielles Leben für einen ADHSler. Auch ein ADHSler möchte ganz normal an der Gesellschaft teilhaben, das heißt, das er lernen muss mit den Defiziten umzugehen, die Kraftreserven richtig einzuteilen und viel viel Selbstakzeptanz. ADHS wird ( eigentlich) nur diagnostiziert wenn es einen Krankheitswert und Leidensdruck gibt, und der ist nicht wegen der Gesellschaft, sondern wegen der Symptome.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADS und HS bei Familienangehöriger

    Gunnar schreibt:
    H. Was meint ihr, was ich am besten tun sollte?

    Freundliche Grüße, Gunnar
    Hallo Gunnar, ich würde sagen, dich erstmal um dich selbst kümmern

    Mein Sohn findet auch immer und bei vielen irgendwelche Anzeichen für ADS oder ADHS, aber solange Menschen soweit problemlos ihr Leben im Griff haben, und ansonsten keinen Leidensdruck verspüren finde ich irgendwelche Diagnosen unnötig, bzw. Menschen auf irgendwas aufmerksam zu machen

    Und was ist HS??? Hypersensibiliät?

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADS und HS bei Familienangehöriger

    Ja das heißt es.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADS und HS bei Familienangehöriger

    Gunnar schreibt:
    Ich finde man brauch sich mit ADS sowieso keinen Sorgen machen, dass man eine "Krankheit" vererbt, da ADSler soweit ich weiß überdurchschnittlich oft hochintelligent sind. Geistige Größe finde ich heutzutage wichtiger als körperliche Größe. Nur eine angepasste Erziehung ist dann wichtig. Man darf nicht versuchen, sie in ein Leben zu zwängen, in das sie nicht hinein passen.
    Ähm, ja groß im Dummschwätzen aufjedenfall, ich bekomm dafür jetzt wieder haue hier aber ich hab das Gefühl mein Sohn spricht hier

    Ist ja ganz toll, wenn man eine hohe Intelligenz hat, blöd nur, wenn man damit so GAR nix anfangen kann, eben wegen AD(H)S

    Sprüche und Selbstverliebtheit/selbstüberschätzung bringen dich KEINEN cm weiter

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADS und HS bei Familienangehöriger

    Ich glaube das ist eher Unwissenehit als Selbstverliebtheit.

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADS und HS bei Familienangehöriger

    creatrice schreibt:
    Ich glaube das ist eher Unwissenehit als Selbstverliebtheit.
    Nun, wie auch immer, aber auch typisch..

    ich denke ja immer mal dass ich einiges von einem Hypie habe (ja ein ungeliebter Audruck) bei Tests bin ich IMMER einer, aber ich kann keiner sein, weil ich super durchtrukturiert bin was ARBEIT und wat mutt dat mutt betrifft

    Aber im Privatleben eher schlampig bin, großkotzig bin ich, was meinen Intellekt betrifft dabei hab ich nur Hauptschule und ne Lehre

    NULL Geduld, rechthaberisch, insgesamt kein guter gegenpol für einen echten ADhsler, ABER mein SOhn findet mich gut, sagt er jedenfalls, aus diesem Gurnde hab ich gute Hoffnung dass ich immer noch einen gesunden Einfluß auf ihn habe, wenn er den möchte
    Geändert von Mutter (18.04.2015 um 23:54 Uhr)

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADS und HS bei Familienangehöriger

    Die reinen Hypies müssen nicht mal Punkte zum Themenfeld Unaufmerksamkeit ( da gehört Struktur mit rein) haben, sie müssen eigentlich nur genug Punkte im Bereich der Impulsivität und Hyperaktivität haben.


    Sorry, aber ich kann mir diesen Necker nicht verkneifen:

    soviel zum Thema Unwissenheit...

  8. #18
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 26

    AW: ADS und HS bei Familienangehöriger

    "Sprüche und Selbstverliebtheit/selbstüberschätzung bringen dich KEINEN cm weiter"

    Ich schreibe ja nicht dass ich selbst hochintelligent bin, ich habe zumindest noch keinen Test gemacht. Ich bin zwar manchmal sehr kreativ bei der Problemlösung und denke über Dinge nach, über die die meisten anderen Menschen nicht nachdenken, aber deswegen ist man glaube ich nicht automatisch auch hochintelligent.

    Ich wirke hier anscheinend gerade etwas arrogant, bzw. "Gunnar" wirkt arrogant. Aber es ist mir eigentlich egal ob sich "Gunnar" hier blamiert oder mal Blödsinn schreibt, das ist ja das Tolle am Internet.

    Ein bisschen mehr Selbstvertrauen würde mir aber wirklich weiter helfen, da ich meistens ziemlich unsicher und wenig selbstbewusst bin (außer im Internet).

    Ganz liebe Grüße, Gunnar

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 182

    AW: ADS und HS bei Familienangehöriger

    Guten Morgen Gunnar,

    ich empfinde Dich nicht als arrogant.
    Ich habe vielmehr das Gefühl Dir ist ein Licht aufgegangen und jetzt rattern die Gedanken.

    Zumindest erkenne ich mich in diesem Punkt wieder.
    Ich neige leider kollosal zu zuvielen Gedankengängen.
    Obwohl ich noch auf mein Diagnoseergebnis warte, also was mich persönlich angeht noch nichts offiziell weiß,
    habe ich meiner Schwester angeraten den Aspekt auch bei ihren Problemen zu bedenken.

    Vielleicht bin ich da etwas zu schnell vorgegangen, aber wir hatten ein sehr gutes Gespräch und sie war verblüfft,
    dass ihre Probleme den meinigen in sehr gleichen.

    Ich glaube sie will es noch nicht in Betracht ziehen, deshalb lasse ich sie mit dem Thema in Ruhe.
    Sollte ich jedoch die Diagnose bekommen, dann werde ich ihr noch einmal anraten es auch abklären zu lassen.

    Mehr kann und will ich nicht tun, dass ist dann ihr Ding.

    Mir geht es auch in erstern Linie um mich.
    Und das rate ich Dir auch.
    Kümmere Dich um Deine Probleme und mache erstmal die Diagnose .... nur für Dich.

    Und was die Kinder angeht, ich habe drei und ich hätte sie auch bekommen, wenn ich vorher schon eine Diagnose gehabt hätte.
    Meine Kinder sind nicht einfach, das stimmt, aber sie sind ganz besondere Menschen und werden das Leben wuppen, da bin ich sicher.

    Nun wünsche ich Dir noch einen schönen Sonntag und mach Dir nicht zuviele Gedanken.

    groteske Grüße

    edit: Meine Kinder sind diagnostizierte ADS´ler mit HS und leider auch Hochbegabung.
    edit: "meine Schwester" eingefügt, die hatte ich geschlabbert...
    Geändert von grotesk (19.04.2015 um 12:09 Uhr)

  10. #20
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.210

    AW: ADS und HS bei Familienangehöriger

    habe ich ihr angeraten den Aspekt auch bei ihren Problemen zu bedenken.
    @grotesk

    Vielleicht habe ich was über lesen - sagst du mir, wer "sie" ist?

    LG Gretchen

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Stichworte

Thema: ADS und HS bei Familienangehöriger im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum