Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 32

Diskutiere im Thema Fremdschämen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Fremdschämen

    Klingonin schreibt:
    • [
      Was mich allerdings wirklich schockierte, waren die teilweise sehr aggressiven Beiträge der Angehörigen, von denen manche nur knapp an Pöpelei vorbeigeschrammt sind, und meiner Meinung nach nichts anderes beinhalten als Partner oder Kinder verbal in den Schmutz zu ziehen. Da war wenig von Respekt und Zuneigung zu lesen. Von Liebe will ich hier gar nicht reden.
    Ähm, entschuldige bitte, aber Interesse an einem Thema oder tatsächlich Jahrzehnte drin involviert sein, ist ein Unterschied, und auch wir Angehörige brauchen mal ein Ventil, wir dürfen ständig als Fußabtreter und Hinternretter auftreten, aber wehe man macht sich mal Luft, schon bist der böse und wer mir unterstellt ich liebe mein Kind nicht, den kann ich nicht ernstnehmen und ich frag mich was dein GEschreibsel soll, ich verstehs nicht

    Gut, ich hab sicher nicht alles gelesen hier in dem FOrum, kann aber jeden Angehörigen verstehen dem der Kragen mal platzt

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Fremdschämen

    Mutter schreibt:

    Gut, ich hab sicher nicht alles gelesen hier in dem FOrum, kann aber jeden Angehörigen verstehen dem der Kragen mal platzt
    Also ich persönlich kann das auch verstehen!

    Ich bin nämlich nicht nur höchstselbst betroffen, sondern umzingelt von ADHSlern, deren Eigenheiten mich auch schon mal zur Weißglut trieben!

    Seien es meine nun erwachsenen Kinder oder meine Brüder...deren Angehörige ich ja nun mal trotzdem bin.

    Und Worte, die vielleicht nicht immer angemessen sind, da aus ner emotionalen Notlage oder sonstiges gibt es immer auf beiden Seiten und wird es auch immer geben. Meist tut es denjenigen später leid, aber sie mussten sich einfach mal Luft machen.


    LG Emely

  3. #13
    Klingonin

    Gast

    AW: Fremdschämen

    Ähm....entschuldige....stand in meinem Text irgendwo, dass ich nicht involviert bin? Jeder Mensch braucht mal ein Ventil. Darum ging es mir nicht. Aber vielleicht habe ich mich lediglich missverständlich ausgedrückt. Falls dem so ist ist, bitte ich um Entschuldigung.
    Aber bei allem Verständnis: Wenn jemand als Fußabtreter und Hinternretter auftritt, tut er das freiwillig.

    Wenn dann sich dann jemand zwischenzeitlich Luft verschaffen muss und ein Ventil braucht, verstehe ich das. Das ist nur menschlich.
    Nur über die Art und Weise haben wir wohl verschiedene Auffassungen, aber das ist ja nicht weiter schlimm.

    Klingonischer Gruß

  4. #14
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Fremdschämen

    Zum Thema "Ventil"

    Die Meinungen der Nichtbetroffenen triggern mich als alten Betroffenen oftmals sehr. Es sind die unterschwelligen und subtilen Vorwürfe, die verletzten, nicht das Ausrasten nach schwer wiegenden Ereignissen. Ich habe in-Foren, in denen vorwiegend Angehörige, speziell Mütter (ich habe auch ein betroffenes Kind) schreiben, viele negative Beurteilungen und Verurteilungen gelesen. Klar, diese Mütter lieben ihre Kinder. Auch meine Mutter hat mich geliebt. trotzdem habe ich die Kurve im Leben nicht gekriegt. Insbesondere die permanenten Vergleiche mit Anderen und Aussagen, wie "ich bringe dich ins Heim", haben mich geprägt und in mir gezeigt, wie blöd ich doch bin und dass ich in der Gesellschaft nicht klar komme. Irgendwann habe ich die Notbremse gezogen und wollte mit den Normalen nichts mehr zu tun haben (die wollen mir ohnehin nicht so, wie ich bin) und ich habe mich in Subkulturen herum getrieben. In den Angehörigen-Foren lese ich dann immer noch, wie die Kinder abgeschoben werden, damit die Eltern (Mütter!) mal Ruhe finden. Auch wenn man das mit über 50 Jahren liest, bekommt man ein flaues Gefühl im Bauch.

    Hinzu kommt dann noch das Gelaber von "Erfundener Krankheit" etc., aber das ist ein anderes Thema.
    Geändert von Steintor (18.04.2015 um 14:40 Uhr)

  5. #15
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Fremdschämen

    Steintor schreibt:
    Hinzu kommt dann noch das Gelaber von "Erfundener Krankheit" etc., aber das ist ein anderes Thema.
    diese "erfundene krankheit" hat mich voll aus der bahn geworfen.
    und wenn ich schreibe aus der bahn geworfen, meine ich aus der bahn geforfen.

    thorsten

  6. #16
    Klingonin

    Gast

    AW: Fremdschämen

    Ich glaube es dir.

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Fremdschämen

    Klingonin ich glaube es ist auch ein Riesen Unterschied ob man Partner oder Elternteil ist. Als Partner ist es natürlich auf freiwilliger Basis, aber als verantwortungsvoller Elternteil hat man sich so manches Schiksal nicht ausgesucht. Auch die Art und Weise die du meinst ist für mich sogar als Angehöriger manchmal nur zu verständlich, wenn man die wirklich schlimmen Auswirkungen bedenkt. Einen Partner der regelmäßig existenzielle Dinge nicht tut, der einen emotional sehr mitbelastet, den kann man, wenn man selbst zugrunde geht notfalls auch verlassen, bei einem Kind ist das anders. Da hat man u.U. lebenslang sehr belastende Phasen. Man sieht teilweise mit an wie das eigene Kind gemobbt wird, man sieht mit an wie es unter seinen Fähigkeiten vor sich hindümpelt, wie es meist Komorbiditäten wie Depressionen, oder Angsterkrankungen oder Suchterkrankungen bekommt, und man wird permanent von angeblich ach so schlauen Müttern, Ärzten, und oft auch Familienangehörigen angefeindet das man sein Kind nur nicht richtig erzogen hat, das man es mit Drogen vollstopft, das man es hat zu viel Fernsehen lassen usw.

    Es es ist egal wie sehr diese Menschen mal verbal danebengreifen oder sich hier auch mal Luft machen. Sie machen fast ein Leben lang Schwerstarbeit und sind hier meist für weitere Hilfemöglichkeiten angemeldet, nicht um sich eigentlich nur auszukotzen.

  8. #18
    Klingonin

    Gast

    AW: Fremdschämen

    Ich danke dir für diese umfangreiche Erläuterung der Mutterschaft. Wäre ich nicht selbst Mutter, wüsste ich spätestens jetzt, welche Schwerstarbeit ich leiste. Aber auch dazu ist ja dieses Forum da, nicht wahr? Damit man von anderen vor Augen gehalten bekommt, wie anstrengend das eigene Leben ist. Beinahe hätte ich es vergessen. Ich wusste, hier im Forum wird einem geholfen.

    Klingonischer Gruß

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Fremdschämen

    Ich verstehe nicht wieso du dich angegriffen fühlst.


    Diese Forum ist für einen Austausch rund um das Thema ADHS da. Dazu gehört auch teilweise die Arbeit der Eltern.

    Da ich bisher nur gelesen habe das dein Partner ADHS hat, habe ich versucht dir den Unterschied zu erklären, meistens schreiben angehörige Eltern auch von ihrer Elternschaft, von daher bin ich davon ausgegangen du seist "nur" Partner.

    Du du hast ein Thema eröffnet, ich gehe natürlich davon aus, das dieses in einem Forum auch diskutiert werden kann und soll, zumal es ja ganze 3x an verschiedenen Orten auftauchte. Ich habe lediglich eine andere Meinung als du und versuchte diesen Standpunkt mit meinen Fakten zu erklären. Meinerseits war nichts ein Angriff oder eine Belehrung.

  10. #20
    Klingonin

    Gast

    AW: Fremdschämen

    Hallo Catrice....
    vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich tu mich noch eine wenig schwer hier, mich hier zurecht zu finden. Es ist auch das erste mal, dass ich mich überhaupt einem Forum anschließe. Nein, dass ich Mutter bin, konntest du natürlich nicht wissen. Ich bin da vielleicht etwas verschlossen, und gebe nicht mein komplettes Privatleben in den ersten drei Tagen preis. Ich bin ja vorwiegend auch nur zum Mitlesen hier.
    Aber du scheinst über einiges an Erfahrung zu verfügen, was Erziehung und Kinder anbelangt. Klingt, als wärst du auch schon auf einige Schwierigkeiten gestoßen, die das Leben mit Kindern und insbesondere mit ADHS-Kindern mit sich bringt. Vielleicht können wir uns bei Gelegenheit mal austauschen? Wie alt sind deine Kinder denn?
    Wenn ich lese, was du hinsichtlich Mobbing und Komorbitäten schreibst, hast du ja wohl wirklich schon einiges durchgemacht mit deinen Kindern. Lese ich das richtig, dass eines deiner Kinder hochbegabt ist? Und wie wurde das festgestellt?
    Klingt jedenfalls, als ob du genügend Erfahrung gesammelt hast, um sie in diesem Forum weitergegeben zu können.
    Freu mich auf Antwort von dir....

    Klingonischer Gruß

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Fremdschämen
    Von Luzie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 6.04.2013, 11:41

Stichworte

Thema: Fremdschämen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum