Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 48

Diskutiere im Thema Möchte mein Partner unsere Beziehung noch? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 16

    Möchte mein Partner unsere Beziehung noch?

    Hallo zusammen,

    da ich momentan nicht mehr so richtig weiter weiß, dachte ich, dass ich mich an euch wende. Vorne weg: Mein Freund (24) hat ADHS, war als Kind jahrelang in Behandlung (psychologisch/medikamentös), ist es momentan jedoch nicht mehr.
    Ich erhoffe mir hiermit, ihn wirklich besser zu verstehen, auf seine Bedürfnisse einzugehen und unsere Beziehung wieder ins richtige Lot zu bringen.

    Aber hier nun unsere Geschichte:

    Vor etwa 5 Monaten habe ich (26) einen Mann (Musiker) auf einer Party kennengelernt, und wir waren uns beide auf Anhieb sehr sympathisch. Ab der ersten Sekunde gab er mir das Gefühl, mich sehr zu bewundern und etwas Besonderes zu sein. Direkt nach der Party schrieb er mir und wir verabredeten uns recht zeitnah. Die ersten Treffen in Cafés und Kneipen waren wundervoll, wir redeten stundenlang und ich hatte das Gefühl, endlich den Mann getroffen zu haben, den ich seit 3 Jahren Singledasein gesucht habe. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber ich wusste irgendwie, dass er der richtige ist. Und denke es auch immer noch!

    Auf die ersten Treffen an öffentlichen Orten folgten Treffen zu Hause und schnell stellte sich heraus, dass mehr aus uns werden würde. Er übernachtete häufig bei mir, gab mir ein unglaublich tolles Gefühl und strahlte einfach sehr viel Zuneigung aus. Zudem machte er mir ständig Komplimente, wie schön, toll usw. ich doch sei.

    Als ich daraufhin das Thema „Beziehung“ ansprach, kam dann die erste Verunsicherung. Man muss hierzu sagen, dass er gerade aus einer langjährigen, sehr einengenden Beziehung kam. In diesem Gespräch kristallisierte sich heraus, dass er eigentlich keine Beziehung und einfach momentan nur frei sein wolle. Er hat wirklich viele Freunde, mit denen er sehr gerne etwas unternimmt, hat eine Band, mit der er ständig probt, gibt sehr viel Musikunterricht und möchte auch auf all das nicht verzichten. Das wiederum erwarte ich auch nicht und habe ich zu dem damaligen Zeitpunkt wirklich nie erwartet! Ich finde es sehr toll, dass er genau diese Dinge macht, sonst hätte ich mich wahrscheinlich nicht sofort unsterblich verliebt.

    Dazu kam noch, dass seine Ex-Freundin noch eine große Rolle in seinem Leben eingenommen hat. Beide hatten zu dem Zeitpunkt noch sehr regelmäßigen Kontakt und sie gab alles, um ihn zurückzubekommen (hatte bei FB noch ein Profilbild mit ihm, hat ständig Küsschen und Herzchen geschickt). Er wollte die Beziehung zu ihr nicht mehr, hat dem ganzen jedoch auch keinen klaren Cut gesetzt - bis ich gesagt habe, ich halte die Situation nicht mehr aus. Er gibt mir das Gefühl, alles für ihn zu sein, traue sich aber nicht, seiner Ex ein klares Statement zu geben, damit sie ihn in Ruhe lasse.

    Letztendlich hat er mit ihr gesprochen, einen klaren Schlussstrich gezogen und wir sind seit Anfang des Jahres zusammen. Er hat sich also für mich entschieden und ich war überglücklich.

    Nun der aktuelle Stand:

    Wir sind zwar zusammen, es gibt jedoch häufig Probleme bzw. Missverständnisse. Er verschiebt immer wieder unsere Treffen, meldet sich manchmal den halben Tag nicht und zeigt manchmal einfach nicht das Interesse, dass ich von ihm erwarte und er mir zu Beginn auch gegeben hat. Er hat sehr viel um die Ohren und wenig Zeit, und kommt dann häufig erst nach seinen Verpflichtungen nachts zu mir, so dass wir nur wenig Zeit miteinander verbringen können. Die Wochenenden verplant er meistens ohne mich einzubinden und verbringt die „gute Zeit“, die er frei hat, eher mit seinen Freunden als mit mir. Vieles erscheint wichtiger als ich.

    Vor allem letzteres macht mich unglaublich traurig. Wir haben nun schon des Öfteren darüber geredet und er versteht mich auch sehr, dass mich das ganze stört. Dass wir wenig Zeit miteinander verbringen, dass er sich eben manchmal nicht meldet usw. Ich denke bei solchen Anzeichen leider direkt daran, dass er nicht genügend Gefühle hat, da er sich sonst mehr bemühen würde. Seine Aussage: Ich bin mir meiner Gefühle sicher, will das, aber irgendwie denke ich manchmal einfach nicht daran, dass wir uns treffen. Außerdem sagt er ständig, wir hätten uns zum falschen Zeitpunkt getroffen (wegen seiner Ex und seiner ganzen Verpflichtungen). Da frage ich mich jedes Mal: Möchte er diese Beziehung überhaupt? Möchte er mich?

    Zudem kommt: Bei Streitsituationen hat er manchmal sofort gesagt „Dann müssen wir uns halt trennen“ oder „Dann passen wir halt nicht zusammen“, wollte dann gehen und mich im Regen stehen lassen. 5 Minuten später war alles wieder okay und er hat gesagt, ich solle das ganze vergessen und er würde sich nicht trennen wollen. Dennoch auch eine Sache, die mich immer wieder (ist jetzt ca. 3 Mal passiert) sehr verletzt.

    Ich weiß nun nicht mehr weiter. Er ist mir so unglaublich wichtig, deswegen versuche ich oft und in langen Gesprächen die Dinge aus der Welt zu schaffen. Ich möchte mich auf keinen Fall trennen und schiebe hier auch nichts auf ADHS oder sonst was. Ich möchte nur wissen, ob ich mit meinem Eindruck „Er hat nicht genügend Gefühle für mich“ auch einfach falsch liegen kann. Mein Selbstvertrauen ist leider nicht so groß, dass ich ganz selbstverständlich davon ausgehen kann.

    Ich habe außerdem das Gefühl, dass er sich immer mehr zurückzieht, je mehr ich das Ganze anspreche, da er sich dadurch schlecht fühlt und ich ihm manchmal "den Spiegel vorhalte". Das möchte ich überhaupt nicht, ganz im Gegenteil. Ich möchte, dass er weiß, dass ich für ihn da bin, er wirklich alles mit mir klären kann, ich nur das Gefühl brauche, dass er mich auch will...

    Versteht ihr, was ich meine...?

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.956

    AW: Möchte mein Partner unsere Beziehung noch?

    stitchi schreibt:
    Als ich daraufhin das Thema „Beziehung“ ansprach, kam dann die erste Verunsicherung. Man muss hierzu sagen, dass er gerade aus einer langjährigen, sehr einengenden Beziehung kam. In diesem Gespräch kristallisierte sich heraus, dass er eigentlich keine Beziehung und einfach momentan nur frei sein wolle. Er hat wirklich viele Freunde, mit denen er sehr gerne etwas unternimmt, hat eine Band, mit der er ständig probt, gibt sehr viel Musikunterricht und möchte auch auf all das nicht verzichten. Das wiederum erwarte ich auch nicht und habe ich zu dem damaligen Zeitpunkt wirklich nie erwartet! Ich finde es sehr toll, dass er genau diese Dinge macht, sonst hätte ich mich wahrscheinlich nicht sofort unsterblich verliebt.

    Hier schreibst du noch, dass du es toll findest, dass er das alles machst und du nicht erwartest, dass er das einschränkt und das ein Punkt ist, warum du dich in ihn verliebt hast.

    Er verschiebt immer wieder unsere Treffen, meldet sich manchmal den halben Tag nicht und zeigt manchmal einfach nicht das Interesse, dass ich von ihm erwarte und er mir zu Beginn auch gegeben hat. Er hat sehr viel um die Ohren und wenig Zeit, und kommt dann häufig erst nach seinen Verpflichtungen nachts zu mir, so dass wir nur wenig Zeit miteinander verbringen können. Die Wochenenden verplant er meistens ohne mich einzubinden und verbringt die „gute Zeit“, die er frei hat, eher mit seinen Freunden als mit mir. Vieles erscheint wichtiger als ich.

    Er verschiebt offenbar und lässt dich nicht sitzen. Immerhin ein guter Zug.

    Ein halber Tag? Sorry, aber wenn er eine feste Arbeit hätte, dann würdest du u. U. rund 10 Std. (inkl. Fahrt) von ihm nichts hören. Man kann an jemanden denken ohne sich ständig zu melden. Was du da erwartest ist ziemlich viel - gerade wenn er AD(H)S hat. Ausserdem engst du ihn damit ziemlich ein, wenn ich das mal so sagen darf. Vielleicht solltest du aufhören darauf zu warten, dass er sich meldet und dich freuen, wenn er sich meldet. Ich hoffe, dein Leben besteht aus ein bisschen mehr und nicht nur aus ihm. Dann besinn dich auf die Sachen, die dir Spass machen. Er sagt er ist sich seiner Gefühle zu dir sicher und vielleicht solltest du dich (trotz gelegentlicher Ausrutscher von ihm) nicht so stark verunsichern lassen.

    Schön wäre natürlich wenn ihr vielleicht einen festen Tag oder ähnliches einrichten könntet, so dass du nicht warten musst und ihr diese gemeinsame Zeit dann geniessen könnt. Dann könntest du auch drum herum planen und mal ein paar Sachen einschieben, die dir Spass machen und für die du dich interessierst. Du hast doch Hobbies, Freunde usw., oder?


    Vor allem letzteres macht mich unglaublich traurig. Wir haben nun schon des Öfteren darüber geredet und er versteht mich auch sehr, dass mich das ganze stört. Dass wir wenig Zeit miteinander verbringen, dass er sich eben manchmal nicht meldet usw. Ich denke bei solchen Anzeichen leider direkt daran, dass er nicht genügend Gefühle hat, da er sich sonst mehr bemühen würde. Seine Aussage: Ich bin mir meiner Gefühle sicher, will das, aber irgendwie denke ich manchmal einfach nicht daran, dass wir uns treffen. Außerdem sagt er ständig, wir hätten uns zum falschen Zeitpunkt getroffen (wegen seiner Ex und seiner ganzen Verpflichtungen). Da frage ich mich jedes Mal: Möchte er diese Beziehung überhaupt? Möchte er mich?

    Er sagt ja, was willst du mehr? Sorry, wenn ich sehr direkt bin, aber hättest du lieber eine schmiedeeiserne Kette, die euch direkt auf 1 Meter verbindet? Du solltest wirklich dringend an deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Er hat auch dich gewählt, er ist ist immer noch da und er sagt sogar, dass er sich seiner Gefühle sicher ist ... Eine kluge Frau hat dazu mal gesagt, dass Männer eigentlich eher durch Handeln ihr Gefühl zeigen. Sie: Liebst du mich noch? Er: Ich habe dich geheiratet! Sie: Das ist jetzt aber 30 Jahre her! Er: Ich bin noch da und komme jeden Tag nach Hause! - Er ist noch da ... Denk mal drüber nach!

    Zudem kommt: Bei Streitsituationen hat er manchmal sofort gesagt „Dann müssen wir uns halt trennen“ oder „Dann passen wir halt nicht zusammen“, wollte dann gehen und mich im Regen stehen lassen. 5 Minuten später war alles wieder okay und er hat gesagt, ich solle das ganze vergessen und er würde sich nicht trennen wollen. Dennoch auch eine Sache, die mich immer wieder (ist jetzt ca. 3 Mal passiert) sehr verletzt.

    Ja, so was sagt man manchmal, wenn man impulsiv ist. 3x in ca. 2 1/2 Monaten ist eine gute Quote. Und ja, es ist nicht schön und verletzt. - Tatsache ist aber, dass die Realität offenbar anders aussieht. Sollte er noch einmal so etwas sagen, dann versuch es mal gleich in der Situation mit der Frage: "Willst du dich denn wirklich trennen?" Und wenn er nein sagt, dann frag ihn, warum er denn so etwas sagt. Die Chancen scheinen gut zu stehen, dass er sich das nach und nach abgehwöhnt. Wenn er widererwartend doch ja sagt, dann habe bitte 2 Ohren, denn du weisst, dass er das eigentlich nicht will. Obwohl ich nicht glaube - so wie du ihn beschreibst -, dass er wirklich ja sagt. Insgesamt scheint seine Therapie einiges bewirkt zu haben. - Mein Mann (kein AD(H)S), sagte so was übrigens anfangs mehrmals die Woche zu mir und inzwischen sind wir verheiratet und er hat es sich überwiegend abgewöhnt. Ich kann dir also gut nachfühlen, aber daher auch sagen, dass man es - wenn sonst alles gut läuft - nicht überbewerten sollte. (Okay, bei uns lief sonst nicht alles so gut, aber wir sind drüber weg - meistens. )

    Ich weiß nun nicht mehr weiter. Er ist mir so unglaublich wichtig, deswegen versuche ich oft und in langen Gesprächen die Dinge aus der Welt zu schaffen. Ich möchte mich auf keinen Fall trennen und schiebe hier auch nichts auf ADHS oder sonst was. Ich möchte nur wissen, ob ich mit meinem Eindruck „Er hat nicht genügend Gefühle für mich“ auch einfach falsch liegen kann. Mein Selbstvertrauen ist leider nicht so groß, dass ich ganz selbstverständlich davon ausgehen kann.

    Überlege mal, was du genau von ihm erwartest auch im Handeln und versuche das mal realistisch zu überprüfen, was davon machbar ist.

    In dem Punkt mit der Freizeit, dass du möchtest, dass er dich da etwas mehr mit einbindet, hast du sicherlich recht, aber vielleicht kannst du dich da langsam rantasten. Wenig Vorwürfe und freu dich, wenn es klappt.
    - Ein Tipp, den ich dir aus Erfahrung geben kann und das völlig unabhängig vom AD(H)S, wobei bei AD(H)S vielleicht noch wichtiger.

    Ich habe außerdem das Gefühl, dass er sich immer mehr zurückzieht, je mehr ich das Ganze anspreche, da er sich dadurch schlecht fühlt und ich ihm manchmal "den Spiegel vorhalte". Das möchte ich überhaupt nicht, ganz im Gegenteil. Ich möchte, dass er weiß, dass ich für ihn da bin, er wirklich alles mit mir klären kann, ich nur das Gefühl brauche, dass er mich auch will...

    Versteht ihr, was ich meine...?
    Ich hoffe, du bist jetzt nicht sauer, ich bin oft recht direkt. Allerdings glaube ich nicht, dass dir mit wischiwaschi geholfen wäre. Ich meine es keinesfalls böse oder möchte dich angreifen, aber in dem Moment, wo du ihn einengst und ständig nur noch solche Themen auf den Tisch bringst, wirst du eine Anlaufstelle, die er vielleicht nicht mehr so gerne ansteuert.

    Gerade bei AD(H)Slern sollte man möglichst wenig mit Kritik arbeiten und lieber mit viel Lob, was du z. B. durch Freude zum Ausdruck bringen könntest, wenn etwas klappt - ohne gleich wieder das Thema anzuschneiden. Man kann dann auch einfach sagen: "Du, das finde ich jetzt (besonders) schön / toll / klasse ...", "Ich freue mich, dass du da bist!" oder ähnliches ...

    Das ist natürlich nur meine Meinung, die weder Anspruch auf allgemeingültige Richtigkeit noch eine allumfassende Wahrheit hat. Sie beruht alleine auf meinen Erfahrungen und meinem Wissen über AD(H)S, Männer und Beziehungen im Besonderen und im Allgemeinen.

    Du musst auch nicht hier antworten, wenn es dir zu privat ist, aber denk einfach mal in Ruhe drüber nach.

    Ich wünsche dir alles Gute!

    GlG



  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: Möchte mein Partner unsere Beziehung noch?

    Hm, also das Zurückziehen in Konfliktsituationen, nicht gut über die eigenen Gefühle sprechen können und impulsiv Sachen zu sagen im Streit, die man so nicht meint, passt meines Erachtens zu den typischen ADHS-Verhaltensweisen, mit denen man speziell umgehen muss.

    Aber ich sage es mal so: Wer frisch mit jemandem zusammen ist, der reorganisiert in der Regel aus eigenem Antrieb seine Prioritäten so, dass der Partner doch das wichtigste auf der Welt ist, oder nicht? Und dann quasi zu sagen, "sorry, hab dich einfach vergessen" ist m.E. unreif, verletztend und auch nicht zu entschuldigen. Ich les das so, dass er eigentlich kein echtes Interesse an der Beziehung hat. Ich würde ihn ehrlich gesagt zum Mond schießen (und mal schauen, ob er wiederkommt). Denn auch ehrlich gesagt: Wenn dein Selbstvertrauen eher gering ist, brauchst du vermutlich in deiner Beziehung einen starken Partner, der dich aufbaut und verantwortungsvoll ist.

    Alles Gute ;-)

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.956

    AW: Möchte mein Partner unsere Beziehung noch?

    So unterschiedlich können nun Ansichten sein und Texte interpretiert werden ... Es ist halt immer schwer, wenn man nur einen Auszug aus der gesamten Situation und dann auch nur eine Sicht sehen kann. Von daher kannst du hier leider nur Interpretationen und Meinungen sammeln.


    Denn m. E. würfe dem aber doch widersprechen, dass ihr schon öfter drüber geredet habt. Ebenso würde es dem widersprechen, dass er nicht organisiert ist, wenn er offenbar seinen anderen Verpflichtungen weiterhin nachkommt (Band, Musikunterricht geben usw.).

    Nicht jeder Mensch ist dazu geschaffen alles stehen und liegen zu lassen um 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche nur in der neuen Partnerschaft zu verbringen - zumal wenn man aus einer Beziehung kommt, die sehr einengend war. U. U. ist die Angst und das Bedürfnis vor einer ähnlichen Situation gross.

    Das er eben nicht alles stehen und liegen lässt kann einerseits von einer nicht aufgearbeiteten Beziehung zeugen oder aber auch davon, dass er einfach den Rest durchaus noch im Auge behält, was dann m. E. eher von Reife, Stärke und Übersicht zeugen würde. Immerhin muss von irgendwo auch das Geld kommen, was man zum Leben braucht und gerade wenn man freischaffend ist, muss man am Ball bleiben.

    Dann wäre ihm u. U. anzulasten, dass er nichtmehr Freizeit (wobei, was ist mehr?) mit dir verbringt.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Möchte mein Partner unsere Beziehung noch?

    Hallo zusammen,
    vielen Dank für eure unterschiedlichen Meinungen. Finde es super, dass hier sehr ehrlich geantwortet ist.

    So unterschiedlich eure Meinungen sind, so sind es auch meine. In manchen Momenten habe ich viel Kraft und sehe das positive und das wir kein Problem haben und im anderen Moment frage ich mich, warum es nicht mehr so ist wie noch vor paar Wochen. Meine Gefühlsschwankungen machen es da echt nicht besser.

    Ich werde definitiv versuchen, wieder "eigenständiger" zu agieren und mein Glück nicht so sehr von ihm abhängig zu machen. Ohne Freund hat es jahrelang geklappt und sobald einer da ist...argh.

    Seine alte Beziehung wird generell eine große Rolle spielen. Ich glaube, er kam aus der Beziehung, konnte endlich frei sein und dann kam eben ich und er musste sich wieder in irgendeiner Weise einschränken. Aber wirklich, auch wenn mein Text vielleicht so etwas angedeutet hat, ich versuche ihn überhaupt nicht einzuengen - und das sieht er auch so. Er fühle sich überhaupt nicht eingeengt und alles sei super - nur verstehe er nicht, wieso er es nicht hinbekomme, mehr Zeit für mich zu "opfern.

    Vielleicht müssen wir uns noch irgendwie aneinander gewöhnen..

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Möchte mein Partner unsere Beziehung noch?

    Okay, hat sich erledigt. Er war gerade bei mir und hat Schluss gemacht...ich wusste doch, dass etwas nicht stimmt.

    Er sagt, er wolle keine Beziehung, das ganze sei zu früh nach der Trennung gewesen und seine Gefühle seien nicht stark genug...

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.956

    AW: Möchte mein Partner unsere Beziehung noch?

    Das tut mir furchtbar leid für dich.

    Ich hätte mir wirklich gewünscht, dass es anders gekommen wäre und ihr einen gemeinsamen Nenner gefunden hättet. Lass dich mal fest drücken!

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Möchte mein Partner unsere Beziehung noch?

    Vielen lieben Dank...

    Ehrlich gesagt werde ich aus dieser ganzen Aktion nicht schlau (oder ich versuche mir nur, etwas vorzumachen).

    Vor ca. einem Monat wollte er nach einem Streit auch Schluss machen, hat das ganze dann aber paar Minuten später revidiert und meinte im Nachgang, dass er niemals Schluss gemacht hätte und sich seinen Gefühlen immer sicher war. Vor ca. zwei Wochen haben wir abends auf einer Geburtstagsfeier über unseren gemeinsamen Urlaub im August gesprochen und er meinte dann aus dem nichts "Wenn du mich dann überhaupt noch willst...". Ich: "Die Frage ist eher, ob du mich noch willst (vor dem Hintergrund, dass er ja auch schon mehrmals überlegt hatte, Schluss zu machen)". Seine Antwort:" Das steht außer Frage.."

    Wie kann es dann sein, dass er plötzlich mit dem Argument ankommt "Ich habe mich gefragt, weshalb ich nicht versuche, mehr Zeit mit dir zu verbringen und das muss daran liegen, dass ich nicht genügend Gefühle für dich habe. Außerdem wollte ich keine Beziehung." Aha, vielen Dank. Dabei sagte er zu Beginn immer " Ich will eigentlich keine Beziehung, aber ich will unbedingt eine Beziehung mit dir."

    Ich bin echt ratlos, verwirrt und traurig...

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: Möchte mein Partner unsere Beziehung noch?

    Hey, das tut mir leid für dich, ich glaube aber, du bist ohne ihn auch besser dran :-) Was für ein Idiot, dass er da dauernd hin und her macht und dich an der Angel baumeln lässt, während er mehrere Wochen für seine "Gefühlsfindung" braucht. Man könnte jetzt argumentieren, die Inpulsivität, das Unbedachte, die Introspektionsprobleme liegen halt am ADHS, aber mal ganz ehrlich, dann nimmt man sich halt die Zeit das zu überdenken anstatt Partys zu machen und dich aufgrund der Unsicherheit ja schon leiden zu lassen.
    Also ich glaube du hast da jemand besseren verdient, insofern Kopf hoch und Frühling genießen :-)

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.956

    AW: Möchte mein Partner unsere Beziehung noch?

    Es heisst zwar immer Frauen wären so kompliziert, aber ich kann dir verraten, dass Männer uns da durchaus würdig "vertreten".

    Auch wenn es herzlos klingt, aber trauer ruhig, denn du hast etwas verloren, was für dich wertvoll war - nimm dir dafür die Zeit, die du brauchst - und dann schau wieder nach vorne. Unternehme Sachen, die dir wichtig sind, dir gut tun und dir Spass machen, triff dich mit Freunden und geh aus ... Finde dich selbst wieder und arbeite an deinem Selbstbewusstsein und deinem Selbstwertgefühl. Es muss nicht zwangsläufig dieser Mann sein, der offenbar doch recht ambivalent in Handlung und Gefühl ist.

    Es kann sein, dass er es dir eines Tages vielleicht noch besser erklären kann, aber es kann auch sein, dass er es einfach abhakt und das nie tun wird. Alleine wirst du das schlecht aufdröseln können, aber was du als Erkenntnis daraus ziehen kannst ist, dass du offenbar doch gemerkt hast, dass zwischen seiner Sprache (mündlich und körperlich) und seinem Handeln offenbar solche Differenzen lagen, dass du erkannt hast, das etwas nicht stimmt. Du hast also ein Gespür für diese Zwischentöne und das solltest du unbedingt auf deiner Habenseite verbuchen und nicht vergessen.

    Uns hier im Forum steht ja nur das geschriebene Wort zur Verfügung, wo solche Sachen fehlen. Wodurch es mit doppelt leid tut, dass ich das offenbar so falsch eingeschätzt habe.

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Beziehung zu einem Partner mit ADHS
    Von KamikazeEric im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.11.2011, 07:37
  2. Unsere Beziehung und ADS
    Von rainbow27 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.02.2011, 13:33

Stichworte

Thema: Möchte mein Partner unsere Beziehung noch? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum