Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Beziehungsaufbau mit AHDS? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 4

    Beziehungsaufbau mit AHDS?

    Guten Morgen zusammen,

    ich weiss iwie ned ganz, wie ich anfangen soll, da die ganze Situation ziemlich verstrickt ist.
    Würde ich im wahren Leben jemanden mit "meinen Problemen" konfrontieren,
    kann ich mir sicher sein, erstmal schief angeguckt, bzw. gleich ausgelacht zu werden.
    Ich war nie wer, der sich gerne HIlfe andere angenommen hat,
    nur bin ich nun an einen Punkt angelangt, wo ich nicht mehr weiter weiss,
    ich bin nervlich und psychisch "am Ende".

    Ich fang mal an...:

    Vor gut 3Monaten habe ich im Internet (ja ... habs mir selbst ned so ausgesucht ...) eine junge Frau kennengelernt (sie ist 21) und mich mit der Zeit, auch wenn es nicht viel ist, in sie verliebt.
    Angefangen hat es damit, dass sie sehr auffällig war, was ihre Launen angeht.
    Sie hat einen am einen Tag fertig gemacht und am anderen eine Art Kuschelkurs gefahren.
    Damit sind die wenigsten wirklich zurechtgekommen.
    Ich vermute mal, dass sie durch einen dummen Zufall, oder bewusst - ich weiss jetzt noch nicht warum, geäussert hat, dass sie verschreibungspflichtige Medikamente nehmen muss, die übelste Nebenwirkungen haben.
    Grob hat sie diese auch vorgelesen.
    Aufgrunddessen habe ich massiv Mitleid für sie entwickelt und wollte ihr "helfen". Direkt hab ich ihr das so aber nie gesagt.
    Ich habe versucht beruhigend auf sie einzureden und ihr mitgeteilt,
    dass nicht alle sie hassen, dass nicht alle kategorisch was gegen sie haben etc.
    Eine zeitlang hat dies auch irgendwie "funktioniert".
    Sie wurde ruhiger, hat mehr zugehört und die Leute nicht mehr "fertig gemacht".
    Ich habe angefangen wesentlich mehr Zeit mit ihr zu verbringen.
    Aufgrund der räumlichen Distanz (Österreich-Deutschland) leider nur über voice.
    Und habe mich mit der Zeit in sie verliebt.
    Ich bin davon überzeugt, dass sie sich auch in mich verliebt hat.
    Zumindest gab es Momente, die ich mir sonst nicht erklären könnte.
    Ich habe vorgeschlagen sie zu besuchen, aber einen Tag vorher wurde von ihrer Seite abgesagt.
    Wir haben uns auf eine Woche später geeinigt.
    Nur hat sie dann den Kontakt mit einem Mal extremst reduziert.
    Hat mir mehrfach gesagt, sie habe Angst, sie weiss nicht was sie selbst will,
    sie weiss nicht was mit ihr los ist, sie wollte Tagelang nicht mit mir reden ... usw.
    Dazu von einem auf den anderen Tag Stimmungsschwankungen die mich dann einfach nur noch überfordert haben.
    Ich habe ihr gesagt, dass ich Verständnis habe, dass ich sie nicht bedrängen will und ihr nicht weh tuen möchte.
    Ich habe ihr auch gesagt, dass ich die gleichen Ängste habe wie sie - zumindest was die Ängste angeht, die sie mir gegenüber geäussert hat.
    Angst vorm Leben, Angst vor der Zukunft, Angst vor sich selber ...
    Ich habe ihr immer gesagt, dass ich ihr nie böse sein werde, oder sauer auf sie bin, weil sie mich so "links liegen lässt".
    Immer wieder Liebesbekundungen von ihrer Seite und gleich danach wieder eine Art Funkstille.
    Ich weiss, dass sie eigentlich psychotherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen sollte, dies aber wohl nur alle 6Monate 1* macht.
    Dürfte glaub ich das Minimum sein, damit sie die verschreibungspflichtigen Medikamente weiterhin bekommt - kA.
    Ganz genau wissen, was sie hat, tue ich nicht, aber durch viel surfen im Netz vermute ich stark, dass sie etwas ähnliches oder halt genau ADHS hat.
    Wie seht ihr das?
    Ich weiss jetzt absolut nicht weiter, wie ich mit ihr umgehen soll,
    denn sie ist mit sehr wichtig geworden, bedeutet mir alles und ich würde auch alles mir Mögliche machen, um ihr und mir zu helfen,
    denn ich will mit ihr zusammen leben.
    Ich habe selbst einiges in meinem Leben aufzuarbeiten und zu verbessern -
    durch sie ist mir das überhaupt bewusst geworden.
    Ich habe immer Verantwortung von mir fern gehalten -
    durch sie will ich wieder Verantwortung übernehmen, sowohl für mich, als auch für sie.
    Nur hab ich jetzt große Angst, durch ein falsches Wort alles kaputt zu machen und sie zu verlieren.
    Ich habe Angst, sie unter Druck zu setzen weshalb sie komplett zu machen könnte.
    Ich will sie wissen lassen, dass ich für sie da bin, dass ich mich um sie kümmern will, dass ich ihr helfen will, weil ich sie liebe.
    Wenn ich ihr das aber so direkt sage, befürchte ich einfach, dass sie sich nicht helfen lassen will und sich noch mehr abkapselt.


    Ich brauche Hilfe ...


    und sorry, wenn ich euch hier son epischen und vllt. auch etwas wirren Text vor den Kopf knalle...
    Geändert von Zoey ( 8.01.2010 um 11:45 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Beziehungsaufbau mit AHDS?

    Sorry, hab den Text nur grob ueberflogen, da ich mit derartigen Text-Waenden Probleme habe. Wie die meisten ADS Betroffenen.

    Nun ist niemand von uns hier Arzt, oder Therapeut. Wir koennen keine Diagnosen stellen. Jedoch hat die (subjektive) Beschreibung deiner "Freundin" als erste Assoziation "Borderline Persoenlichkeitsstoerung" bei mir aktiviert. ADS? Kann ich so nicht erkennen, aber wie gesagt, fuer eine Diagnose braucht's eh nen Fachmann.

    Meine Ex ist eine Borderlinerin, und das, was ich beim ueberfliegen deines Textes aufgeschnappt habe, klingt nach einer Beschreibung meiner Ex.

    Und sollte sie wirklich eine BPS haben, rate ich dir zur Vorsicht. Beziehungen zu solchen Persoenlichkeiten koennen funktionieren, brauchen jedoch als Partner jemanden der sich nicht abhaengig macht, sondern den Spielchen dieser Menschen widersteht.

    Ich konnte das nicht, und habe teilweise extrem gelitten. Noch zwei Jahre danach.

    Viel Glueck.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Beziehungsaufbau mit AHDS?

    danke erstmal.

    das mit dem langen text war mir irgendwie klar. ^^
    und das thema diagnose als jemand der kA hat ist eh ein heikles, ich weiss.
    ich hatte halt null anhaltspunkte und hab mich einfach mal durchs netz gelesen.

    nunja, dass es nicht einfach wird ist mir ja schon relativ früh bewusst geworden.
    ich werde mich dann mal in anderen foren umgucken und nach hilfe suchen.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Beziehungsaufbau mit AHDS?

    ADS muss deswegen nicht ausgeschlossen sein. Die Symptome von ADS und BPS sind zum Teil sehr sehr aehnlich, wenn auch der Hintergrund ein anderer ist.

    Weisst Du denn, was fuer Medikamente sie nimmt bzw. nehmen sollte / verschrieben bekommen hat?

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Beziehungsaufbau mit AHDS?

    Du ...!? Es ist ziemlich unmöglich eine Online- Diagnose zu stellen, noch dazu kennst du sie ja nicht einmal richtig. Wärst du mit ihr 10 Jahre verheiratet, wär es was anderes und selbst in diesem Fall ist es schwirig online eine Diagnose zu stellen...

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Beziehungsaufbau mit AHDS?

    wie gesagt, dass mit den online-prognosen ist mir klar.

    dass ich sie auch nicht lang genug kenne weiss ich auch.
    habe mir jetzt ein paar erfahrungsberichte zu BPS durchgelesen und ich muss sagen,
    dass die "schon eher passen".

    mir geht es ja eigentlich darum, wie ich mit ihr umgehen soll.
    ich möchte sie halt ned verletzen oder bedrängen.
    nur ist es halt schwer, wenn von ihr sowenig zurück kommt.
    auch wenn ich sie nicht lang genug kenne, ändert das ja nichts an meinen gefühlen.
    ich sagte ja bereits, dass ich mir des ned ausgesucht habe ...
    ich weiss ja auch ned ...

    und die genauen medikamente kenne ich leider nicht,
    wäre dadurch wahrscheinlich einfacher zu erfahren, was genau sie hat.
    möglicherweise.

    naja .. ich versuche mich einfach mal geduldig zu zeigen,
    mich nicht verletzen zu lassen und sie wissen lassen,
    wie ich zu ihr stehe.

  7. #7
    Heinzeline

    Gast

    AW: Beziehungsaufbau mit AHDS?

    hallo zoey,

    erstmal herzlich hier im forum

    leider kann ich mich was die diagnose deiner freundin angeht nur meinen vorschreibern anschliessen.

    ..... was ich jedoch super klasse finde ist, dass du bereit bist verantwortung zu tragen. wichtig ist, dass du dir da alle zeit der welt nimmst, und schritt für schritt das ganz angehst.



    lg
    heinzi

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Beziehungsaufbau mit AHDS?

    Heinzeline schreibt:
    ..... was ich jedoch super klasse finde ist, dass du bereit bist verantwortung zu tragen. wichtig ist, dass du dir da alle zeit der welt nimmst, und schritt für schritt das ganz angehst.



    lg
    heinzi


    Also ich würde sie einfach mal darauf ansprechen welche medis das sind, weil dann weißt dus genau ...

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Beziehungsaufbau mit AHDS?

    Lieber Zoey,

    ich habe jetzt Deinen Beitrag mal komplett gelesen *augen reib*

    Was ich jetzt sage, tue ich alleine unter der Annahme, dass Deine "Freundin" eher eine Borderlinepersoenlichkeit sein koennte. Ich mag mich - wie gesagt - irren, aber ich bin mal so mutig *trommelwirbel* und traue meinem Gefuehl.

    Ich habe bereits gesagt, dass "Borderliner" einen starken Partner brauchen, der sich von ihren Spielchen und Manipulationen nicht verrueckt machen laesst, und der trotz der Verliebtheit und Sorge nicht blind ist, sondern auch seinen Kopf benutzt.

    Wenn ich dann lese, was Du geschrieben hat, mache ich mir eher Sorgen um Dich:

    zoey schreibt:
    ihre... Stimmungsschwankungen die mich dann einfach nur noch überfordert haben.
    Wenn sie Dich jetzt schon ueberfordert... das ist gerade mal der Anfang.
    zoey schreibt:
    Ich habe ihr auch gesagt, dass ich die gleichen Ängste habe wie sie - zumindest was die Ängste angeht, die sie mir gegenüber geäussert hat.
    Angst vorm Leben, Angst vor der Zukunft, Angst vor sich selber ...
    ...
    zoey schreibt:
    Ich habe ihr immer gesagt, dass ich ihr nie böse sein werde, oder sauer auf sie bin, weil sie mich so "links liegen lässt".
    Das wird sie freuen, das ist ja quasi ein Freifahrtschein fuer Borderliner
    zoey schreibt:
    Immer wieder Liebesbekundungen von ihrer Seite und gleich danach wieder eine Art Funkstille.
    Das ist - leider - normal. Zermuerbend. Dennoch koennen Sie nicht anders. Sie verletzen die, die sie moegen und kommen gleichzeitig nicht damit klar, wenn die sich dann mal zurueckziehen. Dann werden sie ploetzlich wieder ganz lieb.

    Das auszuhalten erfordert eine gute Portion Selbstsicherheit, Gelassenheit und Kraft.
    zoey schreibt:
    Ich weiss jetzt absolut nicht weiter, wie ich mit ihr umgehen soll,
    Wenn sie eine BPS hat, weiss sie das laengst und weiss auch, das fuer sich zu nutzen.
    zoey schreibt:
    ... bedeutet mir alles und ich würde auch alles mir Mögliche machen, um ihr und mir zu helfen,
    denn ich will mit ihr zusammen leben.
    Und noch eine Freikarte fuer sie.

    Davon mal abgesehen werd ich *denk* nie verstehen, wie man sowas nach so kurzer Zeit sagen kann. Vor allem, wenn man jemanden nicht mal persoenlich (und damit meine ich Voice Chat) kennt.

    Dummerweise, sind Borderliner - trotz oder gerade wegen ihrer Art - extrem attraktive Menschen. Und das nicht unbedingt optisch. Sie haben etwas, was manche Menschen magisch anzieht. Dummerweise sind das in den seltensten Faellen die, die ihnen guttun wuerden.
    zoey schreibt:
    Ich habe selbst einiges in meinem Leben aufzuarbeiten und zu verbessern ... durch sie will ich wieder Verantwortung übernehmen, sowohl für mich, als auch für sie.
    Ganz ehrlich: fang bei Dir an. Ich sprech da aus eigener Erfahrung.
    zoey schreibt:
    Nur hab ich jetzt große Angst, durch ein falsches Wort alles kaputt zu machen und sie zu verlieren.
    Ich habe Angst, sie unter Druck zu setzen weshalb sie komplett zu machen könnte.
    Und Angst ist genau das, was man als Partner einer Borderlinepersoenlichkeit nicht haben darf.

    ------

    Das mag jetzt zum Teil alles etwas hart geklungen haben, aber die Realitaet im Zusammenleben mit einer Borderlinepersoenlichkeit ist noch haerter. Und fast nicht zu ertragen, wenn man selbst nicht gefestigt genug dafuer ist.

    Ich habe mir diese Spielchen ein halbes Jahr bieten lassen, habe aehnlich reagiert wie Du. Angst, was falsch zu machen, Angst sie zu verlieren oder zu verletzen, wodurch sie sich ja wieder zurueckzog.

    Bis heute staune ich mit offenem Mund, wenn ich zurueckblicke und sehe, wieviel Macht sie ueber mich hatte. Ich habe Dinge getan, die haette ich fuer keine andere Frau der Welt gemacht. Und ich kann nichtmal sagen, warum...

    Nochmal: Sie muss - auch wenn ich aufgrund Deiner Beschreibung den Eindruck bekomme - keine Borderlinepersoenlichkeit sein!

    Nur, wenn Sie doch eine ist - pass auf Dich auf, denn ein stabiler Partner fuer eine solche Person bist Du offenbar nicht.

    Ich weiss, dass Du das vermutlich nicht koennen wirst, aber das Gesuendeste in dem Fall waere es vermutlich, moeglichst schnell aus der Nummer rauszukommen.

    Ich habe den Absprung damals nicht rechtzeitig geschafft. Und als ich nach einem halben Jahr voller Demuetingungen und Abwertungen (es waren natuerlich auch viele schoene Moment dabei, keine Frage, aber nach einer Weile wiegen die das nicht mehr auf), habe ich mich getrennt. Beziehungsweise, ich habe es versucht.

    Und dann ging es erst wirklich los. Eine so schwierige Trennung ist mir in meinem Leben noch nie passiert. Ich habe sie letztlich samt ihrer Sachen mitten in der Nacht vor die Tuer gesetzt Aber das ist ein anderes Thema. Jedenfalls hat sie nur wenige Wochen nach der Trennung, und sogar noch Monate spaeter wieder versucht Kontakt aufzunehmen um mich erneut um den Finger zu wickeln. Es war hart, aber ich habe es durchgehalten, und seitdem ist Ruhe. Habe dennoch ueber zwei Jahre gebraucht, um mich davon zu erholen.

    lg,
    der Kuerbis

    Edit: Menschen mit einer Borderlinepersoenlichkeitsstoe rung sind per se keine schlechten Menschen. Nicht das jetzt der Eindruck entsteht... ich bin halt nur ein gebranntes Kind wenn es um sowas geht. Ich moechte die Erfahrung nicht missen, aber ich moechte sie auch keinesfalls wiederholen.
    Geändert von pumpkin ( 9.01.2010 um 14:19 Uhr)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Beziehungsaufbau mit AHDS?

    ich kann mich nur bei euch bedanken.
    ehrlich gesagt, was es auch schon schwierig für mich einzugestehen,
    dass ich so früh schon ins "straucheln" gekommen bin.
    oder ängste entwickelt habe.
    auf der anderen seite denke ich, dass es wohl aber auch nicht falsch ist,
    dass zu erkennen, denn dies wird einem ja "hoffentlich" lange begleiten.
    dementsprechend ist es ja auch wichtig, wie man damit umgeht,
    wie man sich mitteilt und wie man probleme löst.
    aller anfang ist schwer.

    an dieser stelle nochmal ein dickes danke an dich pumpkin,
    werde deine ratschläge so weit es geht beherzigen.


    danke auch an alle anderen.
    unabhängig vom dem, was sie jetzt genau hat,
    bin ich für mich schonmal einen schritt weiter
    und bin froh, dass es solche plattformen wie diese hier hat,
    wo einem so gut es geht geholfen wird.


    mfG

Stichworte

Thema: Beziehungsaufbau mit AHDS? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum