Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 36

Diskutiere im Thema Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps dazu? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps da

    Hallo Lexa,

    ich habe gerade nicht viel Zeit zum Schreiben.

    Mir ist seit 20 Jahren die Dipl. Psychologin Cordula Neuhaus eine gute Ratgeberin in Sachen ADHS.

    Wohnst du in der Nähe von Esslingen, dann kannst du mal einen Kurs bei ihr machen.

    Oder falls du in Mittelfranken zu Hause bist, im November kommt sie nach Fürth.

    Ansonsten: Ihr Büchlein "lass mich, doch verlass mich nicht" lesen.
    Hinweise findest du hier im Bücherthread.

    Meine Hochachtung: Drei erwachsene Kinder!

    Mach's gut.
    Liebe Grüße
    Gretchen

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps da

    Danke Gretchen für Deine Tipps,

    Ich bin auch ein wenig stolz auf die drei. Sie haben alle ihr Studium geschafft und zwei stehen schon im Beruf.
    Das Buch wurde mir schon empfohlen- ich bin sowieso eine Bücherwurm, ganz klar lese ich es.
    Ich wohne in Hessen aber den Vortrag in Fürth zu besuchen könnte ich evtl. einrichten. Ich hab es gegoogelt-
    das Thema ist:
    Inklusion von Kindern und Jugendlichen kann gelingen!“
    Funktionelles
    Verstehen des „besonderen“
    Wahrnehmungs-
    und Reaktionsstils
    von Kindern und Jugendlichen mit ADHS
    als Voraussetzung für deren „Erreichbarkeit“
    im schulischen Alltag
    Oder meinst Du vielleicht einen anderen Vortrag?

    Schönes Wochenende,
    Lexa

    schulischen Alltag

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps da

    Na, das kannst du wohl auch mit Recht sein!

  4. #14
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps da

    Ja, es geht um den Vortrag. Splitter von Vorträgen oder Interviews mit Cordula Neuhaus findet man auch auf you tube.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps da

    lexa schreibt:
    Hallo Tripelpunkt,

    vielen Dank.

    Tatsächlich sind es nicht eigentlich Agressionen sondern, dass er sich von einem Moment zum Anderen überhaupt nicht beherrschen kann. Es ist dann auch völlig egal ob Besuch da ist oder Nachbarn in der Nähe sind und mit Riesenrabarberohren am Zaun hängen.

    Diese komische Fröhlichkeit ist meiner Erfahrung nach völlige Erschöpfung, Er lacht dann ganz unnatürlich und ganz laut und es kann von einem Moment zum Anderen umschlagen.
    An guten Tagen isst er kurz etwas und schläft quasi direkt danach auf dem Sofa fest ein. Wenn ich ihn dann irgendwann wecke um schlafen zu gehen weil ich müde bin behauptet er,
    überhaupt nicht geschlafen zu haben, was ich überhaupt nicht verstehen kann. An schlechten Tagen ist er dann wegen einer Klitzekleinigkeit sofort auf der höchsten Palme und wir haben den feinsten Krach ohen einen echten Grund

    Konflikten aus dem Weg gehen mag manchmal ok sein aber wir lösen auf die Art kein einziges Problem. Es muss z.B. diese Tage entschieden werden, wann wir unseren Hund einschläfern lassen. Ich möchte es nicht allein entscheiden und es ist eine traurige Sache aber es muss einfach irgendwann sein.
    Leider kann man nichts klären wenn er sich beruhigt hat denn dann ist ja die Situation wieder die Gleiche.
    Und Du sprichst mir aus der Seele. Ich würde gern über unsere Probleme reden und halte es für sehr wichig. Mir kommt es vor als würde ich über einen Vulkan gehen wollen oder durch ein Tretminenfeld. Es ist einfach nicht möglich über schwierige oder unagenehme Dinge zu reden.

    Die Sache mit den Vorwürfen allerdings muss ich mir zu Herzen nehmen denn damit war ich in der letzten Zeit sehr großzügig.
    Ich finde zwar mit guten Gründen nur war es kontraproduktiv.

    Sehr direkt und freundlich sagen was mich stört und keine Vorwürfe machen- danke, das ist doch schon mal etwas, womit ich was anfangen kann.
    Lieben Gruß
    Lexa

    Sorry für die späte Antwort, ich war für eine Woche verreist!

    Zum Thema nicht mit ihm reden können: das ist aus meiner Sicht wirklich etwas seltsam und ich nehme an, dass da mehr als nur ADS hinter steckt.
    Vielleicht ist eure Situation schon so sehr "festgefahren", dass er nicht mehr groß reden möchte. Oder es ist einfach eine Eigenart von ihm.
    Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass man sehr gut mit ADHSlern reden kann, vorallem wenn man es ruhig und ehrlich tut. Oft stellt man dann fest, dass der ADHSler nur mal wieder zu emotional reagiert hat.

    Auch was wichtige Entscheidungen angeht, bin ich offenbar ganz anders, als dein Mann. Ich mag es sehr, wichtige Entscheidungen zu treffen, auch wenn sie manchmal unangenehm sein können. Das ist natürlich aber eine Typensache. Hast du schonmal versucht, ihm nach einer gewissen Zeit zu sagen "entscheide dich bitte in den nächsten 7 Tagen, da die Zeit drängt" oder so? So würde ich es versuchen... Ansonsten kann ich dir da leider auch nicht helfen, da ich das Problem wie gesagt nicht habe.

    Ich finde es übrigens wirklich toll von dir, dass du dich so bemühst! Das zeigt, dass dir die Sache ernst ist und, dass du handelst.

    Aber vergiss in all dem Chaos niemals dich selbst.
    Eine gesunde Beziehung braucht nicht nur ein starkes "Wir" sondern auch zwei starke "Ichs"

    Freut mich, wenn ich helfen konnte!

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps da

    Hi Chaos-Queen,

    ja, das kann sein, dass wohl mehr hinter allem steckt. Den Rat, ihm eine Woche Zeit zu geben für eine Entscheidung finde ich gut. Das werde ich mal versuchen.

    Ich hab noch ein Beispiel für unsere komischen Situationen:

    Vor ein paar Tagen sah es gegen Abend sehr nach Regen aus. Mein Mann kam von der Arbeit heim und ist kurz mit den Hunden raus gegangen. Im Nieselregen kam er heim.
    Dann meinte er, er würde noch schnell unten am Auto eine Birne auswechseln. Ich fing an zu kochen und hab ab und zu mal rausgeschaut. Es fing ganz ordentlich an zu regnen-
    er bastelte weiter. Vor der Diagnose hätte ich gerufen, dass er besser mal rein kommt. Jetzt habe ich nur beobachtet. War ja nur Regen. Der Regen wurde stärker und er war am Auto nicht
    mehr zu sehen und ich dachte, toll, klappt ja doch, bloss- er kam nicht rein. Als der Regen fast zum Wolkenbruch wurde stand er an seinem Auto und wechselte auch dort das Birnchen.
    Bis auf die Knochen nass kam er dann rein.

    Mitte November hat er seinen ersten Termin beim Psychologen um seine Diagnose zu besprechen und wie es weiter geht.
    Lieben Gruß
    Lexa

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps da

    Mir persönlich wirft man übrigens eher vor, ich wäre zu ehrlich und könnte eine Portion Diplomatie gebrauchen. Ich versuch es ja, aber oft ist der Mund so viel schneller, als das Hirn. [/QUOTE]

    Ich wüsste, wann ich den Mund zu halten hätte - und dann hör ich mich schon wieder reden!

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps da

    lexa schreibt:
    Ich habe schon so viel rumgestöbert auf Euren Seiten aber ich finde noch nicht das Richtige. Gibt es typische ADHS/ADS Symthome?

    Z.B. Unzuverlässigkeit, starke Erschöpfung bei null Einsicht, Agressionen, laute Selbstgespräche, sich selbst schlecht machen, Streit- und reizbarkeit, Wutausbrüche, übertriebene Fröhlichkeit und unangemessenes lautes Lachen, Verharmlosen von Vorfällen, kein richtiges Streiten können, Konflikten durch Weggehen aus dem Weg gehen bzw bei jeder Auseinandersetzung laut werden? Wie ist es mit Unwahrheiten? Ist Schwindeln oder Lügen für ADSler typisch?
    An die ADHSler, was wünscht Ihr Euch von Euren Angehörigen? Gibt es einen richtigen Umgang mit ADHS/ADS?
    Liebe Grüße
    Lexa
    Hallo Lexa,
    vielleicht wurden Dir längst alle Fragen beantwortet (kann mich grad nicht so richtig aufs Lesen von Mengen konzentrieren...), aber ich gebe Dir dennoch mal MEINEN Senf dazu:

    Unzuverlässigkeit... ja, das ist bei mir ein Thema. Aber auch nicht immer und überall! An meinem letzten Job galt ich unter meinen Kollegen und direkten Vorgesetzten als besonders zuverlässig, auch wenn ich mich selbst so nicht sehe.
    Starke Erschöpfung? Auf jeden Fall! Im Zusammenhang mit 0 Einsicht... nunja da habe ich eher das Gefühl darauf trainiert worden zu sein, die Klappe zu halten, wenn andere hartnäckig stänkern. Heißt: "Ihr habt Recht und ich meine Ruhe!"

    Agressionen oder Wutausbrüche? Situationsabhängig. Wenn mich etwas so richtig aufregt, ja, dann werde ich auch extrem agressiv. Ansonsten eigentlich gar nicht...

    Selbstgespräche führe ich oft. Und ich fühle mich oft irgendwie dabei ertappt!

    Mich selbst schlecht machen kann ich auch. Liegt daran, daß ich weiß was ich alles nicht kann...

    Streitsüchtig bin ich eigentlich nicht. Ausnahme: einer meiner wunden Punkte wird getroffen.

    Übertriebene Fröhlichkeit... pfff... Es kann passieren, daß ich bei eigentlich schlechter Laune in irgendeiner Situation bin, in der ich irgendeine Tätigkeit mit dem Pfeifen eines lustigen Liedchens begleite. Aber allgemein bin ich weder übertrieben fröhlich, noch lache ich unangemessen laut.

    Das Verharmlosen von Vorfällen kommt mir manchmal vor, wie die andere Seite des Pendels, gegenüber vom sich selbst schlecht machen. Da ich gegen das Verharmlosen aber ständig ankämpfe, meine ich, daß das bei mir weniger oft vorkommt. Kann aber ein trügerischer Eindruck sein...

    Beim Streiten kommt es drauf an, was man drunter versteht... Beim klären eines Mißverständnisses um einen objektiven Sachverhalt bin ich recht kooperativ. Aber wenn ich das Gefühl habe, mein Gegenüber wird unfair, dann war's das. Dann kommt das "Jaja..." oder das offene "Leck mich...", in Ausnahmefällen der Agro-Schub...
    Wenn ich dann weggehe, dann sollte man es dabei belassen, weil ich die Gesamtsituation als so übertrieben dämlich empfinde, daß ich es auch nicht nötig habe, mir so ein peinliches und nervtötendes Kasperletheater auch nur eine Sekunde weiter zu geben.

    Unwahrheiten? Lügen? Eigentlich halte ich mich für übertrieben ehrlich.
    Aber oft halten ich und andere Menschen unterschiedliche Dinge für wahr oder falsch. In einem anderen Thread hier habe ich das mal beschrieben:
    Da geht es ernsthaft um Situationen, die ich anders erlebe, als jemand, der mir dabei zuschaut.
    Wobei der "Zeugeneffekt" ja auch bei Nicht-ADSlern existiert...

    Was ich mir wünsche?
    Unterstützung, wann wo und wie ich sie akzeptieren kann, und nicht wie sie dem nächstbesten Pedanten grad einfällt.
    Vor allem aber, daß man es mir nicht persönlich übel nimmt, wenn ich etwas nicht schaffe, unpünktlich bin oder einfach mal wieder verpeilt habe. Genauso wie, wenn ich eine Herausforderung nicht annehme, weil sie mich überfordert.
    Ein richtiger Umgang wäre es meine Stärken an der richtigen Stelle einzubringen. Dummerweise kenne ich meine Stärken nicht...

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps da

    lexa schreibt:
    Hi Chaos-Queen,

    ja, das kann sein, dass wohl mehr hinter allem steckt. Den Rat, ihm eine Woche Zeit zu geben für eine Entscheidung finde ich gut. Das werde ich mal versuchen.

    Ich hab noch ein Beispiel für unsere komischen Situationen:

    Vor ein paar Tagen sah es gegen Abend sehr nach Regen aus. Mein Mann kam von der Arbeit heim und ist kurz mit den Hunden raus gegangen. Im Nieselregen kam er heim.
    Dann meinte er, er würde noch schnell unten am Auto eine Birne auswechseln. Ich fing an zu kochen und hab ab und zu mal rausgeschaut. Es fing ganz ordentlich an zu regnen-
    er bastelte weiter. Vor der Diagnose hätte ich gerufen, dass er besser mal rein kommt. Jetzt habe ich nur beobachtet. War ja nur Regen. Der Regen wurde stärker und er war am Auto nicht
    mehr zu sehen und ich dachte, toll, klappt ja doch, bloss- er kam nicht rein. Als der Regen fast zum Wolkenbruch wurde stand er an seinem Auto und wechselte auch dort das Birnchen.
    Bis auf die Knochen nass kam er dann rein.

    Mitte November hat er seinen ersten Termin beim Psychologen um seine Diagnose zu besprechen und wie es weiter geht.
    Lieben Gruß
    Lexa
    Sorry, ich hab das gar nicht gesehen. Aber ich hatte auch so einiges um die Ohren.

    Also wenn er nicht dazu neigt, dass er sich schnell erkältet, dann lass ihn halt und unterbreche ihn bloss nicht. Reich ihm ggf. ein Handtuch oder einen Kaffee, wenn er dann rein kommt. Ich würd sagen, grinse und denke dir deinen Teil. Wenn man so richtig schön im Fluss ist, dann könnte neben einem vermutlich auch eine Bombe hochgehen und es würde einen nicht wirklich stören. Wenn es für ihn also keine Nachteile hat und dich eigentlich nicht wirklich stört ... würd ich mir denken, was solls. Was getan ist, ist getan - egal bei welchem Wetter.

    Wenn der AD(H)Sler auch sonst eher dazu neigt leicht ablenkbar zu sein, ist er - sobald er in seinem Element ist - oft absolut konzentriert und recht unablenkbar. Es geht nicht allen so, aber doch vielen. Im Allgemeinen wird das auch als Flow oder Hyperfokus bezeichnet. Da richten sich dann alle Sinne auf das momentane Tun, während die Welt drum herum förmlich verblasst oder verschwindet. Für die meisten ist das aber nicht steuerbar und setzt dann ein, wenn eine Arbeit einen wirklich "interessiert", wobei es im Umkehrschluss aber nicht heisst, dass man sich automatisch im Hyperfokus befindet, sobald einen was interessiert. Ist der Zustand übrigens einmal unterbrochen, kann er nicht so ohne weiteres wieder hergestellt werden und oft hat das die Auswirkung, das die eigentlich - nun angefangene Arbeit - nicht oder nur unter starker Anstrengung beendet wird. Also möglichst nicht stören.

    Im Übrigen kann ich selbst in diesem Zustand oft ziemlich schnell ziemlich viel wegarbeiten. Da schlackern so manchem "Normalo" die Ohren. Mein direktes Umfeld hat gelernt, mir dann als Wirbelwind besser aus dem Weg zu gehen, auch weil ich dann recht unwirsch reagieren kann, weil jede Störung mich aus dem Zustand "wecken" kann, und das ganze mit einem Grinsen zu quittieren. Aber mein Umfeld weiss auch, dass es wirklich Schlimmeres als das gibt und ich im Normalfall recht umgänglich bin. Und immerhin, alles was ich da mache, muss zumindest kein anderer tun.

  10. #20
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps da

    lexa schreibt:
    .
    Vielleicht gibt es auch Formen von ADS, die gemässigt sind und wo man mit dem Alltag zurecht kommt, wenn auch mit großen Anstrengungen.
    ja das gibt es auf alle Fälle, ADS hat viele Ausprägungen, nach dem wie du über deinen Mann schreibst, ist er wohl aber schon ganz schön stark betroffen - hab jetzt nicht alles gelesen, nimmt er denn jetzt Medikamente und/oder macht er eine Therapie ?

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Gibt es austherapierte ADSler?
    Von Lysander im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 1.05.2012, 13:28
  2. Wer hat Mühe mit der modernen Zeit? ADSler oder Nicht-ADSler?
    Von Selenia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 23.11.2011, 21:16
  3. Concerta kurze erfahrung..tipps?meine einstellung dazu..
    Von vienna33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.02.2011, 21:14
Thema: Wie geht man mit ADHS oder ADSler um? Gibt es typische Symthome und Tipps dazu? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum