Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 36

Diskutiere im Thema HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume

    Ich könnte mittlerweile die Wände rauflaufen... diese Ungewissheit... wir haben viel Spaß zusammen, unternehmen viel gemeinsam, sie sagt mir des Öfteren, dass sie mich lieb hat, wir haben einen befriedigendes Sexleben... was geht nur in ihr vor, dass sie sich so unsicher ist... Ist es in den ersten Monaten nicht üblich, dass man mehr klammert und möglichst viel Zeit miteinander verbringen möchte? Ich bin hilflos... soll ich mich bei ihr melden oder weiter qualvoll abwarten, bis sie sich bei mir meldet?

  2. #22
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume

    1. Das mag durchaus süss sein, aber es kommt darauf an, wie der Empfänger das verarbeitet. Wenn ich nun jemanden habe, der schon das Gefühl hat, eingeengt zu sein, dann könnte dies durchaus ein weiterer Fluchtpunkt werden.

    2. Stimmt das nicht so ganz. Wenn jemand darauf wartet, dass er eingeladen wird zum Treffen (Was ich eh als Unfug erachte, warum warten und nicht selbst aktiv werden?), dann kann diese Nachricht auch bewirken, dass man weiss, man ist demjenigen nicht egal und man kann entsprechend drauf reagieren. Sollte also darauf eine Antwort kommen, dann wäre der Zeitpunkt für einen Schritt weiter ggf. erreicht. - Was hier aber relativ unerheblich ist, denn sie möchte ihn in diesem Zeitraum ja nicht unbedingt treffen.

    Fledermaus: Es mag solche Leute geben, aber wenn mir wirklich an jemanden was liegt, dann gehe ich drauf ein. Gerade wenn es noch innerhalb der 6-Monatsfrist ist, die üblicherweise das verliebt sein dauert. Wenn ich jedoch (ggf. auch unbewusst) ein Abhängigkeitsverhältnis herstellen möchte oder meine, Dominanz zeigen zu wollten, habe ich regelmässig keine Zeit, forder es aber trotzdem ein - die andere Alternative wäre, der Person liegt nicht so viel an dem Sender. Ambivalentes Verhalten kann natürlich auch noch weitere Ursachen haben, die sich bis in den krankhaften Bereich erstrecken können.

    Zombieslayer: Darf ich mal fragen, wo DEIN Leben ist? Warum begibst du dich in die Warteposition? - Dieses Verhalten ist oft bei Geliebten zu finden, die nach und nach ihr eigenes Leben aufgeben, damit sie auch ja immer Zeit haben für den anderen. - Ja, ich weiss, die Frage ist provokant, aber denk mal in Ruhe drüber nach und du brauchst selbstverständlich auch nicht darauf zu antworten.

    Aber bedenke dabei bitte, wenn du dein eigenes Leben aufgibst, wirst du uninteressant. Es ist schön, wenn man weiss, da ist ein sicherer Ankerpunkt, aber es ist schwer, wenn daraus eine Erwartungshaltung entsteht frei nach: Ohne dich habe ich kein (eigenes) Leben. Das übt eine Form von Druck auf die Partnerin aus (wahlweise natürlich auch Partner, für die hier Mitlesenden), aufgrund dessen man durchaus ausbrechen kann aus einer Partnerschaft und dann auch ganz.

    Ich weiss, dass du Verlassensängste hast, aber du kannst deine Partnerin nicht indirekt erpressen (und das meine ich überhaupt nicht böse!!!). Du musst daran arbeiten, dass du trotz Partnerschaft ein eigenes Leben hast, was sich durchaus mit dem deiner Partnerin überschneiden kann. So nähert man sich an, gibt sich aber selbst nicht auf.

    Interessant finde ich den Aspekt, dass du mit deinen Verlassensängsten dir offenbar Partnerinen aussuchst, die genau diese wieder bei dir schüren.

    Sorry, wenn ich ziemlich direkt war. Ich möchte die weder weh tun noch dich angreifen oder verurteilen. Das liegt mir wirklich fern. Aber tu bitte dir selbst den Gefallen, dass du dich (auch) um dich kümmerst. Es macht mir Sorgen, wenn ich sehe, dass du da in ein gewissen Abhängigkeitsverhalten rutscht, was einfach nicht gesund ist. Daher auch den kurzen Rat, vielleicht mal über eine Therapie nachzudenken und dir selbst den Stellenwert zuzumessen, der dir auch gebührt. Du selbst bist eine wertvolle Person, die nicht erst durch eine Partnerin einen Wert hat, sondern durch sich selbst!

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume

    Danke für die direkten und wahren Worte... du beschreibst die Situation sehr genau.

    Keine Sorge, ich fühle mich nicht angegriffen...

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume

    Dann ist ja gut. Ich weiss, dass ich oft ziemlich direkt bin und habe schon öfter damit Menschen verletzt, obwohl es mir wirklich fern liegt.

    Ich wünsche dir jedenfalls genug Mut und Geduld, einfach mal darüber nachzudenken, wo dein Weg und dein Leben denn liegen soll.

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume

    Ich habe mich auch in Eva wiedererkannt. *schmunzel.....ja es gibt Phasen der großen Nähe mit schönen Sex und phasen, wo ich allein sein muss, wie Eva. ..damit musst du umgehen können. Dafür hast du ein leben lang immer wieder phasenweise sehr hohe hochs...

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 9

    AW: HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume

    Borderline?

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 129

    AW: HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume

    Ich mag Eva. Voll sympathisch. LOL.
    Ich glaube jemand anhänglich braucht sie auch. Jemand der es nicht ist, würde ihr nach zwei Wochen den Laufpass geben.


    --
    Signaturen sind überbewertet

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 159

    AW: HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume

    Ich finde den Beitrag von ChaosQueeny sehr gut.

    Generell möchte ich jedoch anmerken dass bei Eva nichts diagnostiziert wurde. Es ist also gefährlich davon auszugehen es würde sich um ADHS handeln. Schließlich kennen wir Eva nur durch eine Fremdbeschreibung und das ist nichtmal ein langjähriger enger Verwandter, Freund oder Partner.
    Es kann ADHS sein, aber es könnte genausogut Borderline, eine andere PS oder auch gar nichts sein. Je nachdem könnte man ihr Verhalten völlig anders bewerten.
    Nicht nur das, selbst wenn gesichert wäre sie hätte ADHS fallen mir gleich mehrere Szenarien ein aus denen heraus sich ihr Verhalten erklären ließe, nicht jedes davon so positiv wie es jetzt herauslese. Denn als ADHSler hat man natürlich Sympathie mit einem potentiellen Leidensgenossen. Aber eben nur potentiell.

    Die Frage ist doch, ob Eva Probleme mit sich selbst hat bzw ob sie bereit ist ihr Verhalten zugunsten einer Verbesserung der Beziehung mit dem Threadersteller zu bewirken (falls sie überhaupt eine Notwendigkeit erkennt). Mit Verhaltensänderung meine ich die Bemühung sich auf den Partner einzulassen, was natürlich beidseitig sein sollte.
    Ich würde also mal gaaaaanz vorsichtig zu dieser Thematik hinlenken wenn die erste kennenlernphase vorbei ist.


    Edit: Ich will mit meinem Beitrag nicht schwarzmalen, aber ich möchte davor warnen etwas als gegeben zu nehmen was vlt ganz anders ist
    Geändert von Parabel (24.10.2014 um 04:43 Uhr)

  9. #29
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume

    Da hast du natürlich recht. Deswegen wies ich ja darauf hin, dass ggf. auch andere "Störungen" vorliegen können. Auch wenn ich erst einmal vom AD(H)S ausgehe, kann natürlich auch etwas anderes der Grund sein.

    Was ich diesmal aber vergessen habe - verzeiht mir bitte - ist einfach darauf hinzuweisen, dass ich natürlich nur von den Informationen ausgehen kann, die mir vorliegen. Ausserdem beruhen meine Aussagen alleine auf meiner Erfahrung und meiner Meinung, die keinen Anspruch auf Richtigkeit erheben.

    Danke, dass du mich daran erinnert hast!

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 159

    AW: HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume

    Das war gar nicht auf dich bezogen, wirklich allgemein.
    Ich denke auch dass viele wenn nicht alle Tipps auch bei jemandem helfen der kein ADHS hat

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Nähe und Distanz oder besser.... Gar keine nähe!
    Von mads im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 20:45
  2. ADHS und Nähe / Distanz zu anderen
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 10.07.2012, 04:12
  3. Nähe / Distanz
    Von adrenalie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.06.2011, 23:59

Stichworte

Thema: HILFE: Leidet Partnerin an ADHS? Nähe, Distanz, Freiräume im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum