Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 20

Diskutiere im Thema ADHS, HIV-positiv, schwul im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 11

    ADHS, HIV-positiv, schwul

    Sorry für den reißerischen Titel- aber so isses leider...

    Ich bin männlich und 30 Jahre alt und habe diesen Sommer eine sehr intensive (auch intime) 4 monatige Begegnung mit einem 43-jährigen Mann gehabt, der nach eigener Aussage ADHS hat. Ich habe mir anfangs nix dabei gedacht, kannte ADHS nur von hibbeligen kleinen Kindern... dass er ein bisschen hyperaktiv ist, hab ich schon gemerkt, hat mich aber nicht weiter beschäftigt.
    Aber so langsam glaube ich dass sein Verhalten die ganze auch etwas mit dem Thema zu tun hat (habe mich mal grob eingelesen, leider etwas zu spät, sonst hätte ich vielleicht auch anders reagiert zu bestimmten Zeiten.)

    Naja zu Beginn hat er mich heftig umworben, hat mir Komplimente gemacht (erfrischend frech und direkt) und mich auf Händen getragen. Dabei habe ich ihn ewig warten lassen...Er war nach eigenem Bekunden ein großer Fan von mir, deshalb hat er auch alles auf Facebook von mir gelikt. (Das Thema Facebook ist ein wichtiges Tema bei ihm, deshalb erwähne ich es jetzt!)
    Er war charmant, witzig, extrovertiert, spontan und wir haben ständig Ausflüge gemacht. Er war so kindlich begeisterungsfähig, obwohl ganze 12 Jahre älter als ich. Das fand ich unglaublich sexy. Ich war ziemlich verknallt. Naja einmal hatten wir dann sogar was zusammen. Das war zwar anfangs recht leidenschaftlich, doch dann etwas zurückhaltend. Später erfuhr ich von einem gemeinsamen Bekannten, dass er HIV-positiv ist. (Er hat es mir aber selbst nie gesagt und er wusste auch nicht dass ich es weiss)
    Ich schob seinen Rückzug dann auf diese Tatsache, an ADHS hab ich dann nicht mehr gedacht. Und auf die Tatsache, dass er sowieso vor hatte, nach London zu ziehen- Er ist eigentlich Amerikaner (hat aber vorher schon in London gelebt, in San Francisco, in Berlin, Frankfurt und was weiss ich wo... er hat keine Familie mehr. Er ist ein Reisender, ein Suchender, deshalb sehr dem Buddhismus zugetan und er sammelt regelrecht „Freunde“ auf Facebook (es sind über 3000)... im echten Leben hat er es aber nicht geschafft, einen stabilen Freundeskreis zu haben, sich in einem Ort zu integrieren langfristig. Seine Facebook Freunde (aus der ganzen Welt) sind aber alle bereit, sich ihm anzubiedern. wenn er ein Selfie schießt, bekommt er schnell 300 Likes und wird für sein Aussehen bewundert die Hälfte will mit ihm schlafen und ihn heiraten (ziemlich niveaulos, wie ich finde)
    Wie auch immer, er hat lange noch meine Nähe gesucht, mir geschrieben, mir vorgeschlagen, das We zusammen zu verbringen usw... aber irgendwie lief es dann auf eine Art Freundschaft hinaus ohne Körperlichkeiten, was auch okay für mich war.
    Naja dachte ich.
    Ich hab ihn dann in London besucht. Er war total gastfreundlich. Wollte mir London zeigen, ich durfte bei ihm pennen (im Gästezimmer) usw...
    Da fing es aber schon an: Er wurde beim Sightseeing total böse und bockig wie ein kleines Kind und lief rot an und warf mir vor, kein richtiges Gespräch zu führen (dabei hat nur er geredet) und er könne es nicht leiden, dass ich immer so langsam laufe (nun ja, er rannte förmlich durch die Stadt und sogar die Rolltreppen hinauf)-... er war wie verwandelt, so habe ich ihn nie erlebt. Ich nahm in aber wortlos an die Hand und sofort war er wieder butterweich.
    Abends waren wir dann in einer schwulen Bar und er hat mich ziemlich gleich stehen lassen und mit 2 Typen rumgeknutscht. (nacheinander).
    Ich gebe zu, ich wurde ziemlich eifersüchtig. Ich blieb aber ruhig und sagte dann erst auf dem Nachhauseweg, dass mir das weh tut, wenn ich das sehe und dass ich mir am nächsten Tag ein Hotel suchen werde, weil ich damit nicht klarkomme, dass sei aber allein mein Problem. So bin ich halt. Er habe sich nix vorzuwerfen.
    Doch da ist er ausgerastet, hat mich in ein Taxi gesetzt, mich nach Hause geschickt und ist zurück in die Bar und mit dem Typen mit dem er rumgeknutscht hat, nach Hause. Ich hab die ganze Nacht geheult und nahm mir am nächsten Morgen ein Hotel. Von ihm kam nichts mehr.

    Natürlich hab ICH mich wieder schuldig gefühlt und ihn dann auf einen Kaffee gebeten, bevor ich England verlasse. Er schreib sofort mit Smiley zurück „ Klar, kein Problem! :-)“
    Beim Treffen ( er mit fetten Knutschflecken am Hals) war für ihn alles gegessen, er war gut gelaunt, hat mich eingeladen.
    Als ich den Abend ansprechen wollte, meinte er nur, es sei alles gut – er sei nicht böse!
    Wie ich mich fühle hat ihn nicht groß interessiert. Aber wir haben uns umarmt und nett verabschiedet – es war okay mich.

    Wir haben uns nochmal am nächsten Abend auf 1-2 Bier verabredet mit gemeinsamem Freunden.
    Und wieder alles anders: Er hat mich keines Blickes gewürdigt!!! Wenn er sprach, dann immer nur mit Blick zu den anderen und nicht mal reagiert, wenn ich ihn ansprach.
    Bei der Verabschiedung hat er mich dann aber geküsst und als ich daheim war, hatte ich plötzlich 8 Mitteilungen auf Facebook – er hatte alle meine Bilder aus London gelikt.

    Wir schrieben noch ein bisschen. Wir schreiben uns, wie sehr wir uns schätzen und dass es ein wunderbarer Sommer war und er schrieb mir, dass er mich immer noch lieb hat.
    Ich offenbarte ihm, dass ich von seinem HIV Status weiß, es mich aber nicht stören würde. Er reagierte locker und offensichtlich erleichtert. Wir bekräftigten uns unsere Freundschaft.

    Doch seitdem ist wieder Funkstille. Ich werde jetzt wieder komplett ignoriert, seit ich zurück in Deutschland bin. Und normalerweise hätte ich so einen Typen schon längst in den Wind geschossen – doch irgendwie tut er mir einerseits leid, andererseits fasziniert er mich sehr (dabei bin ich nicht masochistisch – oder doch?!?)

    Was meint ihr? Hat das was mit ADHS zu tun? Mit seiner HIV Infektion? Ist er total gaga? Oder bin ich es? Ich fange halt selbst schon an, an meinem Verstand zu zweifeln, denn er verhält sich so krass unberechenbar und widersprüchlich und ich Idiot komme nicht wirklich los...

  2. #2
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: ADHS, HIV-positiv, schwul

    Ganz ehrlich? Auch wenn es krass formuliert ist: Für mich hört er sich an wie ein heimatloser, bindungsunfähiger Lebemann, der sich an dich erinnert, wenn nichts anderes Brauchbares zum xxx in Reichweite ist. Wenn er aber in seinem wahren Element, dem ausschweifenenden Leben, ist, bist du nur geduldet.

    Mit ADHS würde ich sein Verhalten nicht unbedingt erklären... Und ich vermute mal, dass das auch schon vor der HIV-Infektion sein Lebensstil gewesen ist..?!

  3. #3
    ellipirelli

    Gast

    AW: ADHS, HIV-positiv, schwul

    ich geh noch ein Stück weiter und verwehre mich regelrecht dagegen, dies Verhalten auf ADHS zurückführen zu "wollen".
    ADHS ist kein Grund für schlechtes Benehmen und Abwertung von Menschen.
    Zum Beschriebenen fiele mir eine ganz andere Störung ein...Was sich wiederum wunderbar mit deiner Frage nach eigenem Masochismus ergänzen würde..
    Aber dazu werde ich mich nicht näher äußern

    Ist es nicht auch völlig egal, wodran es liegt?? Warum willst du da "Höhlenforschung" betreiben...
    Willst du so behandelt werden, oder nicht- das ist doch das Entscheidende.

    Und, aber das nur ganz am Rande, vielleicht sollten die Menschen generell mal wieder dazu übergehen, Sozialkontakte im richtigen Leben zu üben und sich ein bischen weniger über Facebook zu definieren und zu pushen


    edit: was genau bei dem Beschriebenen war für dich "sehr intensiv" und "total gastfreundlich"?? Ich kann da -sorry- nicht viel von erkennen..
    Geändert von ellipirelli (30.09.2014 um 12:06 Uhr)

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: ADHS, HIV-positiv, schwul

    Okay, nein, ich will so nicht mehr behandelt werden. Das stimmt. Aber ich habe sowas niemals zuvor erlebt und bin ein Mensch, der andere gerne versteht - einerseits aus persönlichem Interesse (die Beziehung betreffend), andererseits aus psychologischen...und ja, er HAT ADHS!

    naja ich WILL es nicht darauf zurückführen: Aber als ich mich in das Thema ADHS eingelesen habe (auch hier im Forum), hab ich doch viel Überschneidungen gefunden:
    - anfängliche Beigeisterungsfähigkeit, schnelle Langeweile
    - Jähzorn, Egozentrismus
    - mangelnde Empathie
    - viel anfangen, ständige neue Lebenspläne (Umzüge etc.)
    usw...

    oder ist das alles quatsch?!?
    Geändert von Abakus (30.09.2014 um 13:05 Uhr)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: ADHS, HIV-positiv, schwul

    Ellipirelli: Sehr intensiv war ALLES. Die ersten 3 Monate waren der Hammer. Ich habe noch nie soviel unternommen und erlebt wie da, tolle Gespräche, ehrliche Worte ohne lange Höflichkeitsfloskeln... das fand ich schon toll und klar ist das schwer, das alles so zu beschreiben in einem Text. Ich hab mich einfach wahnsinnig geschmeichelt und gut gefühlt.

    Gastfreundlich war er schon. Hat sich Urlaub genommen um mir die Stadt zu zeigen, wollte sogar mit mir ins englische Umland fahren usw... das meinte ich. Dazu kam es ja aber dann nicht mehr...

    Schade, ja wenn man meinen Text so liest, ist er eindeutig der Teufel, das *********... dass er aber selber irgendwie leidet, sich einsam fühlt, hab ich immer wieder erfahren in seinen Äußerungen...

    dass er auch schon Therapien gemacht hat und Hilfe und Erlösung im Buddhismus sucht.
    Die Welt ist nicht schwarz weiß...
    Geändert von Abakus (30.09.2014 um 12:49 Uhr)

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.907

    AW: ADHS, HIV-positiv, schwul

    Hallo abakus, ich hab dein thema in den passenden Bereich verschoben

    Viele grüße

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: ADHS, HIV-positiv, schwul

    Okay, danke. Hat vielleicht noch jemand was zu sagen? Ich weiss es ist ne harte Nuss...
    Geändert von Abakus (30.09.2014 um 16:17 Uhr)

  8. #8
    ellipirelli

    Gast

    AW: ADHS, HIV-positiv, schwul

    @Abakus- ich will (und wollte) dir dein Empfinden von "sehr intensiv" nicht nehmen. Sorry,falls das so rüberkam..
    Und du hast völlig recht, wenn du sagst, die Welt sei nicht schwarz-weiß.. Darum geht/ging es (mir) auch nicht.

    Bei mir ploppen in deiner ersten Schilderung (und auch in deinen späteren Antworten) einfach zu viele "grellrote Markerworte" hoch, die bestimmt auch mit meinen eigenem Erfahrungen mit solchen "sehr intensiven- schmeichelnden-ganz großartig nahen-seelenverwandten-faszinierenden-unsteten- uswusf" Beziehungen (und allem was daraus resultiert, wie "verstehen wollen-Mitleid haben-am eigenen Verstand zweifeln(!!!) ) zu tun haben.

    Wenn du PN erhalten kannst- also nach Freischaltung- gern per PN weiter...

    Lieben Gruß

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.268

    AW: ADHS, HIV-positiv, schwul

    Abakus schreibt:
    hab ich doch viel Überschneidungen gefunden:
    - anfängliche Beigeisterungsfähigkeit, schnelle Langeweile
    - Jähzorn, Egozentrismus
    - mangelnde Empathie
    - viel anfangen, ständige neue Lebenspläne (Umzüge etc.)
    usw...

    oder ist das alles quatsch?!?
    - anfängliche Begeisterungsfähigkeit, schnelle Langeweile: ich selber kenne das von mir mit Dingen/Hobbies/Filmen/Themen/etc. - aber nicht Menschen!

    - Jähzorn - nicht zu verwechseln mit Impulsivität...

    - Egozentrismus - müsste ich da jetzt nicht beleidigt sein? Wie kommst du darauf, das als "Symptom" von ADHS zu sehen? Ich kann mir das höchstens so erklären, dass du das AUFMERKSAMKEITS-DEFIZIT falsch herum interpretierst, nämlich als AUFMERKSAMKEIT SUCHEN. Das hat miteinander aber nichts zu tun!

    - mangelnde Empathie - Schon mal was vom tiefen Gerechtigkeitssinn gehört? ADHSler sind oft sensibilisiert auf Ungerechtigkeiten; sie spüren nicht nur, wenn es jemandem in ihrem Umfeld schlecht geht, selbst wenn sie die Person nicht einmal kennen - es nimmt sie regelrecht mit.

    - viel anfangen, ständig neue Lebenspläne, Umzüge..... ja, das ist in der Tat nicht untypisch, aber damit könnte man in einer Beziehung auch umgehen lernen.


    Ich verstehe, warum du versuchst, die Gründe für das Verhalten deines Freundes hier zu suchen. Das ist erstmal ein logischer und nachvollziehbarer Schluss, weil es das Naheliegendste ist, Andersartigkeit mit Andersartigkeit erklären zu wollen.
    Aber gefährlich wird es dann, wenn diese beiden unterschiedlichen Andersartigkeiten gleichgesetzt werden.

    Es geht mir nicht darum zu sagen, dass dein Freund nicht ADHS hat. Und gleichzeitig ist er sicher jähzornig, empathielos, egozentrisch, etc. Aber diese Eigenschaften bereits als Symptome von ADHS zu verstehen, ist aus meiner Sicht schlichtweg haarsträubend.......

    Naja, du hast es sicher nicht böse gemeint und im Grunde ist es ja gut, Menschen verstehen zu wollen. Und dass man dabei manchmal auf dem Holzweg landet, ist meines Erachtens auch verzeihbar - solange man seine Lektion lernt und einen anderen Weg einschlägt.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: ADHS, HIV-positiv, schwul

    Das tut mir furchtbar leid, dass sich hier viele auf den Schlips getreten fühlen... Klar ist es unsensibel meinerseits, die negativen Aspekte seines Charakters mit adhs erklären zu wollen... Aber deshalb kam ich ja her. Ich hatte von nichts eine Ahnung und habe um Aufklärung gebeten. Also hat sein Verhalten nichts mit adhs zu tun. Na gut... Dann muss ich einfach akzeptieren dass er ein Idiot ist. Ich habe ehrlich gehofft, dass ich das alles mit Adhs entschuldigen bzw. rechtfertigen könnte... Ich habe es gab sicher nicht böse gemeint . Ganz im Gegenteil! Warum sollte ich denn in ein Forum für betroffene gehen und euch einfach irgendwas unterstellen?

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS positiv, was soll ich machen ?
    Von TheLeduxe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.06.2014, 17:34
  2. hilft der Umgang mit Pferden, Adhs positiv zu beinflussen
    Von Dorian im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 15.08.2013, 19:55

Stichworte

Thema: ADHS, HIV-positiv, schwul im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum