Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Austausch - wie läufts bei euch? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 10

    Austausch - wie läufts bei euch?

    Hallo,

    Mein Mann hat ADHS, nicht diagnosiziert, und es ist manchmal so anstregend.....
    Sonntags z.B. sitzt er gerne stundenlang vorm Fernseher bis er es schafft sich zu duschen und das WC zu putzen (das ist sein Part). Wenn ich was sage, fühlt er sich total angegriffen und gestresst und es gibt Streit. Letzte Woche war es so schlimm, dass wir den ganzen Sonntag gestritten hatten, natürlich mit Worten die einem leid tun etc. (auch von meiner Seiter). Am Montag früh ist er dann die ganze Woche geschäftlich weg gefahren.... .
    Es ist natürlich jetzt wieder so wie immer, typischerweise ist ja alles schnell vergessen und auch ich bin eigentlich kein nachtragender Mensch. Aber diese Streitereien und die Worte die dabei fallen, tun mir so weh und ich hab das Gefühl dass ein Teil von mir "kaputt geht".
    Also ganz ehrlich, bei jedem anderen Typen wäre ich schon längst geflüchtet.... manchmal könnte ich ihn....

    Es sind ja oft so Kleinigkeiten die einen ADHS'ler ausmachen, in vielen Beiträgen hab ich meinen Mann wieder gefunden.
    Wie ist es bei euch so? Was erlebt ihr mit eurem Partner? Würde mich über Austausch freuen.
    Mit Freunden/Bekannten ist es ja auch so eine Sache, da ist das Verständnis nicht so da, auch weil es keiner kennt....

    LG

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Austausch - wie läufts bei euch?

    Hallo familieh, Bin mit meinem Mann seit 11 Jahren zusammen und es war sooo nervig. Man konnte sich nie auf ihn verlassen, nichts planen und natürlich Streit mit vielen bösen Worten. Ich habe mich dann räumlich getrennt, weil ich es nicht mehr aushalten konnte. Er war nie zufrieden, hat mich ständig kritisiert und herablassend behandelt. Selber hat er aber nichts auf die Reihe bekommen. Trotzdem waren wir irgendwie zusammen.

    Er hat dann eine Langzeittherapie wegen Alkoholmissbrauchs begonnen. Hat mich betrogen, wusste nicht was er wollte, es war eine sehr schlimme Zeit.
    Dann ist er nochmal in die Klinik. Sagte, er hat Suchtdruck und bevor er was trinkt, geht er lieber wieder hin. Instinktiv wusste er wohl, dass was nicht stimmt bei ihm.

    Jetzt hat man bei ihm Adhs diagnostiziert. Ich bin soo froh, dass es endlich einer gemerkt hat. Ich dachte schon an Borderline, Narzisstische Ps, Manisch depressiv oder anderes.
    Seit 4 Wochen nimmt er medis und ich habe nicht erwartet, dass sich so grundlegend etwas ändert. Er hat eine ganz andere Einstellung zu mir bekommen. Man könnte sagen, er nimmt mich jetzt erst bewusst wahr.

    Es ist einfach wichtig, wenn man es schon vermutet, es diagnostizieren zu lassen. Ich weiss aber, dass man nicht einfach zu den Betroffenen sagen kann: "geh doch mal zum Doc, bei dir stimmt was nicht" Man kann nur versuchen, es vorsichtig zu beeinflussen.

    Die bösen Worte, die im Streit fallen, sind seine Wut auf sich selber. Er versteht nicht, warum er nichts gebacken bekommt, da ist die immer liebende Person ein seiner Seite gerade recht, um seiner Wut Luft zu machen und alle Schuld von sich zu weisen. Es ist nicht persönlich gegen dich gerichtet. ... und das er dann so tut, als wäre nichts passiert, ist ja auch eine Art Verdrängung. Er braucht nicht mehr darüber nachzudenken, alles ist wie immer. Auch von Vorteil für Dich, wenn du unsachlich geworden bist.
    Also, Kopf hoch, und viel Gelassenheit, wünscht Dir Tessa

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Austausch - wie läufts bei euch?

    Hallo Tessa,

    schön dass du mir geschrieben hast.
    Unser Hintergrund ist, dass wir erst 1,5 Jahre zusammen sind. Ich bin geschieden (er war mit der Grund) und 2 Kinder haben. Daher weiß ich nicht, wie mein Partner früher war, obwohl ich viel weiß. Er hatte auch massive Suchtprobleme, aber die hat er allein in den Griff bekommen, organisiert ist er durchaus.
    Aber auch ich muss mich oft kritisieren lassen, was dem Selbstwertgefühl ja nciht sehr gut tut

    Das er anders ist und sich nicht zugehörig fühlt, das war mir schon immer bekannt. Auch ich hab dieses Gefühlsleben, daher haben wir uns sofort verstanden. Aber das mit ihm "was ganz anders" ist, hab ich erst später realisiert, dachte auch an Deppression, Burn out oder gar Tumor (sein Vater hatte Gehinrtumor). Zum Glück ist er total einsichtig, wir haben uns durchs Internet gelesen und er hat mit seinem Hausarzt gesprochen. Nun haben wir im August in Tübingen einen Termin. Ich bin so gespannt was dabei raus kommt, unser Gefühl sagt ganz klar ADHS (er kann nicht still sitzen, abgelenkt...).

    Momentan nimmt er Globulis, damit hat er seine Impulsivität gut in den Griff bekommen. Aber unsere Sonntage sind manchmal echt schlimm, vor allem wenn die Kinder nicht da sind und wir in den Tag hinein leben...

    Genau, er hat Wut gegen sich selber, mir kommt es aber vor, als ob sie gegen mich geht....

    LG
    FamilieH

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Austausch - wie läufts bei euch?

    Hallo familieh,
    Ja, in seinem Haus ist mein Mann auch organisiert. Wenn nicht schon pingelig. Krümelkacker. Ich bin da nicht so. Mein Motto ist eher, das Genie behrerscht das Chaos. Deshalb klappt das mit dem zusammenwohnen nicht so. Wir haben auch eine Tochter. Er wohnt aber nur 200m weg. Da klappt das dann.

    Ich denke, er hat Angst die Kontrolle zu verlieren. Deshalb hat er für alles einen genauen Platz. Er ist so ein Jäger und Sammler. Kann alles brauchen. So ist er eben und ich bin ganz froh, dass wir nicht in einem Haus wohnen. Wie es jetzt wird, wenn er wieder aus der Klinik kommt, weiss ich noch gar nicht. Ich lass mich überraschen.

    Und, ja, man nimmt diese Wutausbrüche schon persönlich. Sind ja auch oft sehr verletzend. Bis ich dann reflektiere, dass er gar nicht mich meint, ist es schon zu spät. Sehr schwierig. Man darf nur sich selbst nicht aus den Augen verlieren. Das ist ein richtig harter Kampf, sich sein Selbswertgefühl zu erhalten.

    Ich für mich, werde im schlimmsten Fall eher eine Trennung in Erwägung ziehen, wenn es an meine geistige Gesundheit geht.

    LG Tessa

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.928

    AW: Austausch - wie läufts bei euch?

    hallo liebe familieh ,schön dass du soviel verständnis für deinen mann hast
    familieh schreibt:
    ........ damit hat er seine Impulsivität gut in den Griff bekommen. Aber unsere Sonntage sind manchmal echt schlimm, vor allem wenn die Kinder nicht da sind und wir in den Tag hinein leben...
    sonntage und urlaube sind bei mir persönlich ganz gefährlich ......


    wir schauen immer,dass wir auch sonntagen und urlaubstagen struktur geben


    zb sonntags mindestens 10minuten zusammen spazieren gehen usw
    im urlaub teilen wir uns den tag immer in zwei teile,den butterblumengerechten (etwas unternehmen) und den partnergerechten (nichts tun )
    damit fahren wir meistens recht gut und mein adhsteil ist friedlich (immer öfters )


    viele grüsse

Ähnliche Themen

  1. Wer hat auch gerade mit Strattera begonnen? (Austausch / Tagebuch)
    Von Cartman im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 349
    Letzter Beitrag: 24.10.2014, 12:42
  2. Es geht in die Klinik - Fragen, Erwartungen, Austausch
    Von Lin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.05.2013, 13:58
Thema: Austausch - wie läufts bei euch? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum