Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Wie komme ich an ihn ran? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    Wie komme ich an ihn ran?

    Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einer Art "sanftem Stups" in die hoffentlich richtige Richtung für einen ads-ler.

    Mein Mann hat ADS, was vor rund einem Jahr diagnostiziert wurde. Wir haben - wie sich jetzt herausgestellt hat, eben wg. der ads - immer wieder große Beziehungsprobleme und aus meiner Sicht bestand die Hoffnung, dass man nun, da das "Kind einen Namen hat" auch einen Weg finden kann, damit umzugehen.

    Das Problem ist nun aber, dass er zwar die Diagnose akzeptiert, aber alles, was offensive Auseinandersetzung damit bedeutet, vehement abblockt. Er "ist halt so" und wenn es Probleme gibt, dann erklärt er, er mache das ja nicht mit Absicht und damit ist für ihn alles in Ordnung. Er weigert sich, jegliche Art von Struktur nachhaltig in seinen Alltag zu integrieren. Er fühlt sich in die Enge getrieben und möchte am liebsten nicht mehr darüber sprechen.

    Von Zeit zu Zeit gesteht er sich zwar ganz offen und ehrlich ein, dass sich etwas ändern muss. Das sind dann die Situationen, in denen ich dann immer wieder hoffe, wir kriegen es jetzt zumindest etwas in den Griff. Den Rest der Zeit weiß er es in seinem Unterbewusstsein. Aber seine Vorsätze, etwas an unserer Situation zu ändern, sind immer von der Art "Ich bemühe mich ab jetzt, strukturierter zu sein". Das hält er dann eine Zeit lang durch und ich weiß, dass es für ihn eine große Anstrengung ist, sich so zu bemühen. Aber ich kenne ihn mittlerweile lange genug um zu wissen, dass er es dauerhaft einfach nicht durchhalten kann. Sobald es an Möglichkeiten geht, langfristig und nachhaltig ein bisschen zu entlasten, wie auch immer, blockt er ab einem gewissen Punkt immer ab. Das ist so frustrierend.

    Der Psychologe, bei dem wir mehrmals gemeinsam waren, sieht das genauso und schlägt vor, dass mein Mann Mediknet über einen Zeitraum von ca. 2 Wochen regelmäßig einnehmen soll, um zu sehen, inwiefern ihn das im Alltag entlastet. Er nimmt das Medikament allerdings nur dann, wenns z. B. beruflich gar nicht anders geht und dann total unregelmäßig, auch mal um 9 Uhr abends. Jetzt sagt er, er will es auf keinen Fall regelmäßig nehmen, weil er so abends nicht zur Ruhe kommt. Ist ja aber auch kein Wunder.

    Mittlerweile nervt es mich sehr, dass wir einfach nicht weiterkommen. Bei uns steht die Familienplanung an und es wäre einfach entlastend, wenn ein bisschen Erleichterung an der ads-front (das ist es leider oft) einkehren würde.

    Mir ist auch bewusst, dass er am besten von sich aus Initiative ergreifen sollte und man einen ads-ler nicht unter Druck setzen sollte.

    Habt ihr irgendeinen Tipp?

    Danke schonmal und viele Grüße!
    leonie 48

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Wie komme ich an ihn ran?

    Hallo Leonie,
    ach wir bekannt mir deine Worte vorkommen......wir wissen erst seit 2 Wochen von der Diagnose meines Manees, ich bin mittlerweile 27 Jahre mit ihm zusammen.........
    Ich habe auch ein wenig Schiss.... vor dem was jetzt kommt.....
    meine Mann ist Profi im "Ich mach das jetzt-ab morgen-ich bemüh mich doch-ach lasst mich doch alle in Ruhe-...............
    Struktur?????????????????????? ???
    Ja, kann ich ja mal ne Woche machen........
    oh ne is aber anstrengend.............
    Irgendwie habe ich als "Nicht-Adhsler" so die A-Karte.....die ewig nörgelnde, immer Besorgte....
    Das macht FERTIG!!!!!
    Und nicht nur mich!
    Ich weiß was ich tun sollte.
    LOSLASSEN........
    Ich weiß....das hört sich einfach an, es ist NICHT einfach...
    ich versuche an meiner Einstellung zu arbeiten
    es bringt nichts an SEINER zu werkeln.......

    Glaube mir, ich lebe seit 27 Jahren in einer Berg und Talfahrt.....
    Ich versuche nun Schritt für Schritt, das heißt WIRKLICH
    EINEN SCHRITT VOR DEN ANDEREN
    zu meiner Gelassenheit zurückzu gelangen.....ihn loszulassen....
    etwas selbstloser zu sein.....
    meinen Humor wieder zu aktivieren...
    Es wird ein langer Weg....
    Aber egal
    ES IST ES MIR WERT!!!!!
    Stelle dir die Frage, ob du es aushalten willst?
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft
    Liebgrüß
    dieManu
    Geändert von diemanu (16.10.2013 um 15:16 Uhr)

  3. #3
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 902

    AW: Wie komme ich an ihn ran?

    Hallo leonie
    ich eine ADS´lerin

    wenn mein Mann mich nur daran erinnern will das ich irgendwo anrufen soll um einen Termin zu machen ,bin ich schon wieder voll genervt,gestresst und unter Druck gesetzt .

    wenn ich schlecht gelaunt bin und er dies auch noch sagen muß ,könnt ich ihn an die Gurgel gehen ....wenn er dann noch sagt da bin ich froh in der Arbeit zu sein,da ist es schöner wie zu hause ,ist das wie ein Schlag ins Gesicht für mich ,wo ich am liebsten sagen würde ,dann hau doch ab.

    wenn er möchte das ich "heute" was für ihn im Baumarkt besorgen soll ....bin ich gestresst ,das bringt meinen Tagesplan durcheinander (obwohl ich gar keinen habe)

    verstehst du ,das sind die kleinlichsten Dinge die uns von grad sehr guter Laune zB gleich zum Nervenbündel machen .
    Wir wissen es selbst das wir sollten und dies und das gemacht werden muß ,nur der gedanke daran macht uns schon so gestresst und schlechter Laune weil wir es nicht schaffen anzufangen.
    Es gab Tage da hab ich geweint als ich sah wie mein Haushalt aussah,wo ich sah was alles gemacht werden muss .Ich konnte mich nicht aufraffen irgendwas zu tun,ausser auf die Coach zu setzten und zu weinen weil ich es nicht schaffe.

    Das er so gegen die Medikamente ist kann man verstehen,liest und hört man ständig diese Schauermärchen darüber und solang er sich selbst nicht erkundigt,wie es wirklich ist ,die Wahrheit ......

    normalerweise sollte ein ADS´ler dir ja sagen können wie du es angehen kannst ,aber wir selbst können dies nicht sagen
    wenn ich depressiv bin und weine ,möcht ich das eine Mal das er da ist und mit mir kuschelt und das nächste mal darf sich keiner nähern ,bzw will alleine in einem Zimmer sein.
    das eine Mal kann dies richtig sein,was aber nächstes Mal wieder falsch ist
    wir verstehen uns doch selbst nicht

Ähnliche Themen

  1. Sackgasse Job - wie komme ich da raus?
    Von pindakaas im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 9.08.2012, 00:59
  2. Wie komme ich von der Grübelei los?
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 20.05.2012, 19:37
  3. Wie komme ich zu einer Diagnose?
    Von laila05 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.10.2010, 16:38

Stichworte

Thema: Wie komme ich an ihn ran? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum