Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Kampf um Beziehung im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 7

    Kampf um Beziehung

    Hallo
    ich bin neu hier & habe mich angemeldet, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß. Habe ewig im Internert recherchiert aber irgendwie hilft mir das alles nicht.
    Ich weiß nicht mal wie ich anfangen soll, es ist so viel in meinem Kopf.

    Mein Mann befindet sich derzeit in einer Kinik für Drogenabhängige. 6 Monate stationär. Diese wurde ihm mehr oder weniger bei einer Verurteilig aufgedrückt. Allerdings hat er seit dem Tag, als er verurteilt wurde keine Drogen mehr konsumiert. Zumindest keine illegalen. Seitdem hat er nur noch am Pc gesessen und gezockt. 16 Stunden und mehr und das nachts.
    In der Klinik ist er seit ca. 3 Wochen und im Erstgespräch wurde gleich der Verdacht auf ADS gestellt.
    Ich habe im Internet gelesen, welche Symptome es gibt, was diese Menschen ausmacht....
    Und ja, es passt schon zu ihm.
    Jetzt zu meinem Problem.
    Ich bin völlig überfordert. Bevor ich ihn in die KLinik gebracht habe, war für mich klar das die Beziehung vorbei ist. Ich wollte mir das nicht mehr von ihm gefallen lasse. Ich habe mich allein um Haushalt und unsere Tochter gekümmert. Außerdem bin ich wieder Schwanger. Er hat nur gezockt. Im Raum in dem ich geschlafen habe. Dann ist er ins Bett gegangen wenn ich aufgestanden bin. Und aufgestanden ist er als ich zu Bett ging. Er hat nicht mehr mit mir gesprochen, außer 'machste kaffee?'. Es gab keine Zärtlichkeiten. Entweder Sex, oder gar nichts.
    Als ich ihn jedoch in der KLinik zurücklassen musste, tat mir das ganze furchtbar weh. Ich weinte, Ewigkeiten. Ich merkte wie sehr ich ihn doch liebe.
    Ich habe so viel Hoffnung in diese Therapie gesetzt. Gebetet das alles besser wird.

    Dann habe ich aber immer wieder das Gefühl das er gar nichts ändern will,....
    Bedeute ich ihm überhaupt was? Es geht immer nur um Sex.
    Er sagt wenn er wieder kommt zockt er weiter. Weil er ja nicht anders kann.
    Jetzt möchte er die Therapie abbrechen, weil sie ihm ja nicht helfen könnte.
    Er will sein Problem mit dem Schlafen auf die Reihe bekommen, sagt er.
    Aber dort in der Klinik steht er morgens auf, und legt sich dann tagsüber immer wieder hin. Dann wundert er sich weshalb er nachts nicht schlafen kann.
    Ich verstehe ihn einfach nicht. Ich weiß nicht mal wie ich mein Problem genau erklären soll. Entschuldigt auch das es vllt ein wenig durcheinander ist, aber mein Kopf ist so durcheinander.
    Vielleicht versteht ja einer was ich sagen will.
    Er sagt, wenn er wirklich ADS hat, wird er keine Medikamente nehmen. Aber was ist dann??
    Oder sagt er das alles vielleicht aus einem bestimmten Grund heraus?
    Wenn ja aus welchem?
    Ich kann kaum klare Gedanken fassen. Ich liebe ihn, möchte ihn heiraten. Aber dann,... dann ist er wieder so komisch.
    Wenn ich ihm sage, dass das so einfach nicht funktioniert. Dann wird er gleich abweisend, ich soll mir doch einen anderen suchen oder ja dann eben nicht.
    Es kommt mir vor als wäre ich ihm völlig egal. Als wäre er nur mit mir zusammen, weil es einfach ist. Ich mache ja alles.
    Er gibt an allem mir die Schuld. Ich würde ihn ja nicht verstehen und unter Druck setzen, wenn ich sage das jeder Mensch PFlichten hat. Er hat keine sagt er. Er sagt, er bekommt nichts auf die Reihe wenn er nicht alles so machen kann, wie er das will. Und wenn er nicht seine Zeit hat, hat er auch kein Bock auf was anderes und dann geht es ihm körperlich icht gut... all sowas...

    Danke, falls mir jemand helfen kann..

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Kampf um Beziehung

    Herzlich willkommen, Ella.



    Wie lang seid ihr zusammen?

    ps.
    Am besten so wie Gretchen sagt und gut auf Dich und die Kinder aufpassen, damit es euch gut geht. 1. Priorität.
    Geändert von Loyola (30.06.2013 um 01:35 Uhr)

  3. #3
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: Kampf um Beziehung

    Hallo Ella,

    danke für deinen schonungslosen Bericht.

    Du bist noch recht jung, gell? Und dein Partner auch?

    So wie ich es beurteilen kann, bist du in einer verzwickten Lage.
    Dein Partner ist vermutlich hochgradig suchtgefährdet..
    Das Gute ist, dass in der Klinik bereits an ADHS gedacht wird.
    Wie sie es behandeln wollen ist die Frage, denn ob substanzgebundene Abhängigkeit
    oder sowas wie Zocken, das ist sicher schwer davon wegzukommen.

    Über den Verstand kommt man sicher nicht an ihn ran, aber die Gefühle
    sind wahrscheinlich durch die Sucht völlig zugekleistert.
    Du hast die Hoffnung, dass er in der Klinik bleibt und lernt, für sich Verantwortung
    zu übernehmen.

    Ich schreibe dir das mal aus dem Bauch heraus, weil ich jemanden kenne, der auch
    eine Abhängigkeit hat und zum Glück endlich in Behandlung ist.

    Du weiß sicher selbst, dass du stark sein musst.
    Wer könnte dir dabei helfen? Gibt es in deiner Stadt eine Beratung für Angehörige
    von Suchtkranken. Kannst du mit den Behandlern in der Klinik sprechen?
    (Offiziell seid ihr ja noch nicht verheiratet, oder?)

    Wenn dein Mann mit dem Medikament behandelt würde, das am wirksamsten ist bei
    ADHS, ein Stoff namens Methylphenidat, Handelsname z, B. Ritalin und Medikinet,
    kann das sicher sehr vorteilhaft sein, aber er muss auch Einsicht haben.
    Möglicherweise liegt bei ihm auch eine Depression vor.

    Ich wünsche dir, dass du die Unterstützung findest, die du für dich und deine
    Tochter und das ungeborene Kind brauchst.

    Frage gerne hier im Forum.

    Du kannst dich aus als Mitglied anmelden (kurze Vorstellung, dass die die
    Angehörige einer Person mit Verdacht auf ADHS bist), dann kannst du
    auch PMs bekommen.

    Pass gut auf dich auf!
    Liebe Grüße
    Gretchen

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Kampf um Beziehung

    Danke für die Antowrten.
    Nein offiziel verheiratet sind wir noch nicht, sind 4 Jahre zusammen.er 26 und ich 22... Ich kann mir einfach nicht vorstellen ohne ihn zu leben, auch für meine Kinder nicht. Wie geht man denn miteinem solchen Menschen um??

  5. #5
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: Kampf um Beziehung

    Hallo Ella,

    ich bin gerade heimgekommen.

    Ja, wie geht man mit denen um?
    Wenn er tatsächlich ADHS hat, kannst du davon ausgehen, dass er eine ziemliche Reifeverzögerung hat,
    also die Pubertät ist gerade abgeschlossen.

    Gut ist, wenn man möglichst viel über ADHS weiß.

    Du kannst ihn ermutigen, dass er bei der Stange bleibt bei der Therapie, also weg von Drogen und
    der Spielsucht. Und es sollte auch getestet werden, ob er in Richtung Depression geht.

    Du findest hier im Forum zwar eine Menge Informationen, aber in so einem Fall ist es gut, wenn
    man einen Ansprechpartner hat. Gibt es bei dir in der Nähe Suchtberatungsstellen, wo Angehörige
    sich hinwenden können?

    Kannst mir auch eine PM schreiben, so bald du freigeschaltet bist, dass dürfte nicht mehr so lange
    dauern (dann fällt das "nicht vorgestellt" bei "Forumsmitglied" weg.

    Liebe Grüße
    Gretchen

Ähnliche Themen

  1. Jeder Tag ein Kampf
    Von Leila im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.02.2012, 10:59
  2. sozusagen kampf mit ADS und Familie
    Von Drache im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.08.2009, 17:50

Stichworte

Thema: Kampf um Beziehung im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum