Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 31

Diskutiere im Thema bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar! im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 12

    bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    hallo ihr lieben,

    ich bin neu hier. habe mich eben in einem anderen beitrag vorgestellt. werde dies aber nochmal ganz kurz tun.

    ich heiße nathalie. bin 28 jahre alt und lebe mit meinem partner c. und unseren gemeinsamen kindern in der schweiz.

    wir sind seit 4 1/2 jahren zusammen. ursprünglich komme ich aus deutschland.


    ich möchte ganz kurz etwas zu unserer geschichte erzählen, damit ihr versteht worum es geht und warum ich jetzt an diesem punkt bin.

    vielleicht noch ganz kurz, mein partner hat adhs.


    wir haben uns vor knapp 4 1/2 jahren in deutschland kennengelernt. haben dann erstmal ein halbes jahr eine fernbeziehung geführt.

    ich habe c. als lustigen, intelligenten, spontanen, lebensfrohen menschen kennengelernt.

    bin jedes we in die schweiz geflogen.

    wir hatten wirklich eine wunderschöne und tolle zeit. (als ich ihn kennengelert habe hat er ritalin genommen)

    nach einem halben jahr bin ich dann relativ schnell in die schweiz gezogen, weil es einfach gepasst hat.

    dort bin ich dann relativ schnell auf eines seiner probleme gestossen. cybersex!

    da wusste ich von dem adhs noch nichts.

    ich habe ihn darauf angesprochen und ihn gefragt warum er das machen würde.
    eine richtige antwort bekam ich nicht.
    ich sagte ihm er soll das bitte lassen. was er mir auch versprach.

    3 monate später sind wir dann nach für 8 wochen nach australien geflogen.
    wo wir wieder eine wunderschöne gemeinsame zeit hatten. und ich festgestellt habe das er der mann für mich ist.
    trotz das ich ihn dort auch wieder bei dieser cybersex-chatt geschichte erwischt habe.

    um das ganze nicht in die länge zuziehen.....

    wir kamen wieder und 4 wochen später hielt ich einen positiven schwangerschaftstest in der hand.

    wir waren beide sehr happy darüber.

    bis zu diesem zeitpunkt hatte er zu seiner mutter keinen kontakt.
    seine eltern sind geschieden und er arbeitet in der fima seines vaters.

    leider musste ich immer wieder im laufe der zeit feststellen das er seine sogenannte "sex-chatt-sucht" nicht im griff hat.
    immer wieder habe ich auf seinem computer irgendwelche chattereien mit anderen frauen gefunden.
    immer wieder bat ich ihn darum, doch damit aufzuhören.
    immer wieder hat er es mir versprochen, aber leider nie gehalten.

    bis zu diesem zeitpunkt hatte er zu seiner mutter keinen kontakt.
    seine eltern sind geschieden und er arbeitet in der fima seines vaters.

    als unser erstes kind geboren wurde, fingen wir an den kontakt zu seiner mutter wieder aufzubauen. zu der ich seit her ein wunderbares sehr inniges verhältnis habe.

    ich fing irgendwann an mit seiner mutter über diese probleme zureden.
    irgendwann hat sie mir dann mal gesagt, das c. von adhs betroffen sei und das diese ganzen "süchte daher kommen würden.

    ich fing an mich mit diesem thema zubeschäftigen.

    kurz und gut, letztes jahr ist dann unser 2. kind geboren.


    habe ihn immer wieder darum gebeten sich "helfen" zulassen, jedoch ohne erfolg.

    er hat nicht aufgehört zu chatten, nicht aufgehört poker spiele im internet zumachen, nimmt wieder drogen (was ich nicht zu 100% beweisen kann aber sehr viel dafür spricht, da ich aus der vergangenheit von ihm weiss, der er zwischendurch diese konsumiert hat).
    dazu kommt ein sehr grosses bedürfnis viel geld auszugeben.
    dies hat sein vater bis jetzt immer finanziert.
    er lügt sehr viel, kommt wenn er ausgeht erst morgens "spät" nach hause.
    ist agressiv, schlägt verbal um sich, wird verletzend.....

    bleibt lange im büro, was in den jahren schlimmer geworden ist.
    am anfang war es acht, dann zehn und jetzt sind wir an dem punkt wo er oft morgens erst zwischen 5-6 nach hause kommt.

    ich möchte ihm so sehr helfen, weil ich ihn so sehr liebe, denn er hat auch soviele positive seiten an sich.
    er ist so ein toller vater für unsere kinder, er kann so ein toller partner sein.

    leider ist davon im moment nicht viel geblieben.
    er stösst mich zurück, wen ich auf ihn zugehe, wir haben keinen sex mehr, weil er nicht will und unsere beziehung ist derzeit ein trümmerhaufen.

    jetzt ist es so, das sein vater vor 3 wochen einen schlussstrich gezogen hat, und gesagt hat er mache es nicht mehr mit das c. nur noch geld ausgibt.

    vor 3 tagen habe ich wieder bilder von frauen auf seinem computer gefunden mit den dazugehörigen chattereien.
    er mich wieder belogen hat.
    er hat mir gesagt er lange arbeiten muss, stattdessen aber wieder demnach geht.

    wenn man ihn mit solchen dingen konfrontiert, "schlägt" er um sich.
    er tut alles um von dem eigentlichen problem abzulenken, verletzt sein gegenüber so sehr, das derjenige einfach nur noch den mund hält.

    er ist nicht bereit zu einem therapeuten oder ähnlichem zu gehen. meint das sei doch alles schwachsinn.



    jetzt bin ich an dem punkt, an dem ich so nicht mehr leben möchte.
    ich habe jetzt 4 1/2 jahre lang gehofft das er etwas ändert.

    ich habe mich an einen adhs choach gewannt, wo ich nächste woche montag mit seinen eltern einen termin habe.

    ich wäre euch wirklich für ratschläge dankbar, wie ihr es erlebt habt und was ihr gemacht habt.

    ich liebe diesen mann sehr, möchte für ihn dasein, ihm helfen.

    lg nathalie
    Geändert von n1109 (10.04.2013 um 21:58 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 71

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    Du willst Ratschläge?
    Ratschläge sind auch Schläge!

    Kurz und knapp: nimm ihn, wie er ist, oder trenne dich.
    Niemand wird ihn ändern können, ausser vielleicht er sich selber.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    ich will ihn nicht ändern.
    ich will ihm helfen.

    ich habe ihn anders kennengelernt und würde gerne so wieder mit c. zusammenleben.

    wenn ich mich einfach so trenne, gebe ich ihn einfach nur auf.
    und das will ich eben nicht.

    ist das so unmöglich?

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 71

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    n1109 schreibt:
    ich habe ihn darauf angesprochen und ihn gefragt warum er das machen würde.
    eine richtige antwort bekam ich nicht.
    ich sagte ihm er soll das bitte lassen. was er mir auch versprach.

    immer wieder bat ich ihn darum, doch damit aufzuhören.
    immer wieder hat er es mir versprochen, aber leider nie gehalten.

    habe ihn immer wieder darum gebeten sich "helfen" zulassen, jedoch ohne erfolg.

    ich habe jetzt 4 1/2 jahre lang gehofft das er etwas ändert.

    jetzt bin ich an dem punkt, an dem ich so nicht mehr leben möchte...unsere beziehung ist derzeit ein trümmerhaufen.

    wir haben keinen sex mehr, weil er nicht will
    Entschuldige, wenn ich das so direkt sage: du willst ihm nicht helfen. Du willst, dass er so ist, wie du es dir wünschst.

    Du weisst doch schon von Anfang an, dass er Cybersex mag.
    Du kannst ihn nicht ändern, du kannst ihm nicht helfen.
    Du kannst höchstens versuchen, ihn zu verstehen und seine "Fehler" zu tolerieren.

    Wenn es für dich nicht mehr tragbar ist, musst du Fakten schaffen.
    Das bedeutet, für dich zu sorgen.

    Du willst ihn nicht aufgeben, hast aber dich dabei schon längst aufgegeben.
    Co-Abhängigkeit nennt man das.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    am anfang habe ich ihn so wie er jetzt ist nicht kennengelernt.
    ich glaube einfach das diese ganzen süchte, und nicht nur die chatterei, sondern alles andere auch, drogen, etc
    eine handlung von ihm sind, weil er nicht weiss, wie er mit dem adhs umgehen soll.
    er verschafft sich glücksmomente die er sonst nicht hat.

    ist es richtig das du auch adhs hast?

    nein, ich will ihn nicht aufgeben.

    ist es wirklich so, das ein unabhängiger das so sieht.
    das ich co-abhängig von ihm bin und mich selber aufgegeben habe?

  6. #6
    hirnbeiß

    Gast

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    Man kann keinen anderen Menschen ändern, man kann nur sich selbst ändern.
    Ein fester Grundsatz der Psychologie.

    Du bist bereits in allen Belangen eurer Beziehung Co-Abhängig.
    Dein Partner zeigt keinerlei Interesse und Zuversicht.
    Er lebt für sich, in seiner Welt. Gefangen.
    Ich kann dir gleich sämtliche Hoffnung streichen, wenn er nicht Einsicht zeigt.
    Dein Partner zerstört alles was an sozialer Notwendigkeit wichtig ist.

    Du kannst jetzt Hilfe für dich suchen, denn das ist jetzt wichtig.
    Nicht er, der Zerstörer, ist wichtig.
    Du und deine Kinder müssen sich jetzt in Sicherheit bringen,
    denn das Verhalten deines Partners wird sich verschlimmern,
    wenn er sich nicht schnellstens Hilfe holt.

    Abstand und eine Insel der Ruhe für dich und deine Kinder.
    Das ist es was du jetzt nötig hast.
    Wenn du ihm 'nur helfen' willst, dann kämpfst du gegen Windmühlen.

    Wenn du ihm hilfst, dann hilfst du ihm, so weiterzumachen wie bisher.

    Such dir Hilfe und zwar schnell.
    Für dich und deine Kinder, denn er ist in diesem Zustand keine Stütze für dich.
    Er ist lediglich eine große Belastung.
    Und das ist sicherlich nicht deine Schuld.

    LG --hirnbeiß--
    Geändert von hirnbeiß (10.04.2013 um 23:06 Uhr)

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    an dem punkt bin ich ja jetzt angekommen.
    wo ich sage "ich will so nicht mehr leben".

    die frage die ich mir immer noch stelle ist, was ist wenn ich ihm sage ich er muss sich "hilfe suchen", ansonsten gehe ich?

    und wenn sein vater ihm sagt du musst dir hilfe suchen ansonsten kann ich dich nicht weiter beschäftigen.

    wird er vielleicht darauf eingehen?
    oder ist es schon so schlimm das man ihm nicht mehr helfen kann?

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 71

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    das kann dir keiner beantworten.
    das wird die Zeit zeigen.

    wenn du ihn weiter unter Druck setzt, halte ich das für wenig sinnvoll.

    sag ihm doch einfach, was du hier geschrieben hast.
    wie du sein Verhalten empfindest, und dass es für dich so nicht weitergeht.
    trenne dich räumlich, oder auf Zeit.

    sollte ihn das anregen, etwas bei sich zu ändern, wird er sich schon melden.
    damit sich jedoch dauerhaft etwas ändern kann, braucht es sehr viel Zeit.
    solange mag niemand "warten".

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 683

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    Päng schreibt:
    Entschuldige, wenn ich das so direkt sage: du willst ihm nicht helfen. Du willst, dass er so ist, wie du es dir wünschst.

    Du weisst doch schon von Anfang an, dass er Cybersex mag.
    Du kannst ihn nicht ändern, du kannst ihm nicht helfen.
    Du kannst höchstens versuchen, ihn zu verstehen und seine "Fehler" zu tolerieren.

    Wenn es für dich nicht mehr tragbar ist, musst du Fakten schaffen.
    Das bedeutet, für dich zu sorgen.

    Du willst ihn nicht aufgeben, hast aber dich dabei schon längst aufgegeben.
    Co-Abhängigkeit nennt man das.
    Ich kann das weder bestätigen noch abstreiten.

    In gewisser Weise hat Päng recht, du bist Co-Abhängig.

    Du musst ihm keinen Therapeuten besorgen, sondern dir. Denn der Punkt ist was willst du für dein Leben für deine Kinder! Leben oder einem Traum hinterher rennen.
    Du musst lernen dein (euer, dh. du und deine Kinder) leben zu leben. Wenn du möchtest, das er weiter daran teil nimt, dann lass eine Tür offen, aber plan dein Leben nicht nach ihn.

    Seine Einstellung hat nicht unbedingt etwas mit adhs zu tun. Wenn er keine Einsicht zeigt und nicht bereit ist irgendetwas von sich aus zu ändern, dann wird auch nix passieren.

    Besorge dir Hilfe um für dich Klarheit zu bekommen und plan dein Leben ohne ihn, auch wenn du ihn liebst. Denn wenn aus Liebe selbstaufgabe wird, dann ist da schon einiges schief gelaufen.
    Und bedenke, du hast 2 Kinder für die musst du da sein.

    Und glaub mir, was ich dir geschrieben habe ist keine reine Theorie, sondern ganz viel Praxis

    - - - Aktualisiert - - -

    n1109 schreibt:
    an dem punkt bin ich ja jetzt angekommen.
    wo ich sage "ich will so nicht mehr leben".

    die frage die ich mir immer noch stelle ist, was ist wenn ich ihm sage ich er muss sich "hilfe suchen", ansonsten gehe ich?

    und wenn sein vater ihm sagt du musst dir hilfe suchen ansonsten kann ich dich nicht weiter beschäftigen.

    wird er vielleicht darauf eingehen?
    oder ist es schon so schlimm das man ihm nicht mehr helfen kann?
    mach dir keine gedanken um ihn. Geh, nicht reden handeln!

    worte kommen bei ihm nicht an, sondern Taten. So schwer es auch für dich ist

  10. #10
    Lysander

    Gast

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    Tatsächlich muss er sich entscheiden, was ihm wichtiger ist: die Sucht oder seine Familie. Ich fürchte, Du kannst ihm nur die Pistole auf die Brust setzen, wenn Du auf die bisherige Weise nicht mehr mit ihm leben kannst: Entweder Therapie oder Trennung. Dann musst Du aber auch bereit sein, das wirklich durchzuziehen. Nur auf die Art kannst Du vielleicht seinen Leidensdruck erhöhen, so dass er sich professionelle Hilfe sucht. ER muss das wollen. Ansonsten kannst Du ihn nur liebevoll fallenlassen. Keine leeren Versprechen mehr - weder Du, noch er. Das ist die einzige Chance für Eure Liebe.

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sehr sehr starker Schlaf
    Von grepane im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.10.2010, 23:33

Stichworte

Thema: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar! im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum