Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 31

Diskutiere im Thema bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar! im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Celestis

    Gast

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    @nathalie
    nach einem halben jahr bin ich dann relativ schnell in die schweiz gezogen, weil es
    einfach gepasst hat.dort bin ich dann relativ schnell auf eines seiner probleme
    gestossen. cybersex!

    Naja Sybersex ist so ne sache , aber mein Vater schaut auch gern mal Pornos an .
    Mein Gott lass ihn doch. So schlimm ist das auch nicht . Mama ist das egal .


    da wusste ich von dem adhs noch nichts.ich habe ihn darauf angesprochen und ihn gefragt
    warum er das machen würde.eine richtige antwort bekam ich nicht.ich sagte ihm er soll das
    bitte lassen. was er mir auch versprach.

    Wenn man was verspricht , dann solte man es auch halten .

    trotz das ich ihn dort auch wieder bei dieser cybersex-chatt geschichte erwischt habe.

    Sybersex-Chat ist zwar in deiner porition mies (verständlich) Aber solange , wie es nur das ist .

    leider musste ich immer wieder im laufe der zeit feststellen das er seine sogenannte "sex-chatt-sucht"
    nicht im griff hat.immer wieder habe ich auf seinem computer irgendwelche chattereien mit anderen
    frauen gefunden.immer wieder bat ich ihn darum, doch damit aufzuhören.immer wieder hat er es mir
    versprochen, aber leider nie gehalten.

    Ok . Dafür gibt es Therapie um die Compitersucht im griff zu haben.

    habe ihn immer wieder darum gebeten sich "helfen" zulassen, jedoch ohne erfolg.

    Wer nicht will , dem kann man zu nichts zwingen . Er sollte aber wissen , daqss die
    Beziehungen darunter leiden bzw zerbrechen können .


    er hat nicht aufgehört zu chatten, nicht aufgehört poker spiele im internet zumachen, nimmt wieder drogen
    (was ich nicht zu 100% beweisen kann aber sehr viel dafür spricht, da ich aus der vergangenheit von ihm
    weiss, der er zwischendurch diese konsumiert hat).dazu kommt ein sehr grosses bedürfnis viel geld
    auszugeben.dies hat sein vater bis jetzt immer finanziert. er lügt sehr viel, kommt wenn er ausgeht erst
    morgens "spät" nach hause.ist agressiv, schlägt verbal um sich, wird verletzend.....

    Drogen einnahme in einer Pertnerschaft und das obwohl ihr kinder habt , das geht garnicht
    Er hat Verandwortundungen , die er als Vater einzuhalten hat. Bei Free Poker ,würde ich nen Auge
    zudrücken . Ist ja kein echtes Geld .

    bleibt lange im büro, was in den jahren schlimmer geworden ist.
    am anfang war es acht, dann zehn und jetzt sind wir an dem punkt wo er oft morgens erst zwischen 5-6 nach hause kommt.

    Das ist schlächt , da können schnell Beziehungen darunter leiden

    leider ist davon im moment nicht viel geblieben.
    er stösst mich zurück, wen ich auf ihn zugehe, wir haben keinen sex mehr, weil er nicht will und unsere beziehung ist derzeit ein trümmerhaufen.

    tja da bin ich echt baff

    vor 3 tagen habe ich wieder bilder von frauen auf seinem computer gefunden mit den dazugehörigen chattereien.
    er mich wieder belogen hat.er hat mir gesagt er lange arbeiten muss, stattdessen aber wieder demnach geht.

    Da kannste von ausgehen

    wenn man ihn mit solchen dingen konfrontiert, "schlägt" er um sich.er tut alles um von dem
    eigentlichen problem abzulenken, verletzt sein gegenüber so sehr, das derjenige einfach nur
    noch den mund hält.

    Bor was . Solange ei dich nicht schlägt , sei vorsichtig vor ihm . Man kann nie wissen
    wie er abgeht , wenn wer anders wird


    MfG Celestis

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    @lysander

    ja, ich habe freundinnen und freunde, mit denen ich reden kann.
    die mir zur seite stehen.
    wo auch ich mal nur ich seien kann.

    es ist sehr tragisch.

    das was du sagst ist richtig. man möchte doch nur einem geliebten menschen helfen.

    aber wenn er nicht bereit dazu sein wird, muss ich mir helfen und unseren kindern.

    dann werde ich loslassen müssen...

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 683

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    n1109 schreibt:
    .......man möchte doch nur einem geliebten menschen helfen.

    aber wenn er nicht bereit dazu sein wird, muss ich mir helfen und unseren kindern.

    dann werde ich loslassen müssen...
    passt teilweise, aber das habe ich aus einem Buch, was mir empfohlen wurde und in gewisser Art und weise auf mich zutrifft, deswegen habe ich das so verinnerlicht. Allerdings bin ich die, der geholfen werden soll. Eine Freundin macht das bei mir und es ist so extrem geworden, das ich drauf und dran war die Freundschaft zu beenden. Du bist in einer anderen Situation und der Helfende.

    Passt nicht zu 100 % aber ich sehe dich da auch ein wenig drin.

    Und eins kann ich dir auch sagen. Es kann sehr befreiend sein ein Schlussstrich zu ziehen.

    “………….Wir machen Probleme unserer Nächsten gern zu unseren Problemen. Das ist keine Nächstenliebe, auch wenn es noch so gut gemeint ist. Es ist ein unbewusster Übergriff, mit dem wir dem anderen signalisieren: ‘Ich trau dir nicht zu, dass du selbst deine Angelegenheiten regenl und deine Probleme Lösen kannst.’………..”
    (“Willst du normal sein, oder glücklich” von Robert Betz)



  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    hallo lottchen,

    da muss ich dir recht geben.
    es passt vielleicht nicht zu 100% aber etwas ist dran.

    aber du hast es heute eingesehen, und weisst das deine freundin dir nur helfen wollte oder will?

    wenn ja, wie geht es dir damit?
    geht es dir besser?

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 683

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    Nein, anders. Wenn sie nicht azfhört werde ich den Kontakt abbrechen. Wenn ich Hilfe möchte dann frage ich. Alles andere ist entweder einmischen oder fühlt sich an, als wäre ich unmündig und minderbemittelt

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    Hallo zusammen,

    Als Angehörige eines ADHS'ler muss ich doch auch mal ein zwei Takte dazu schreiben..

    Zum Einen, dass mit dem Cybersex finde ich jetzt nicht gerade prickelnd und ich schließe mich meinem Vorredner an das es zwar nicht ok ist aber kein wirklicher Betrug, allerdings versprach er dir, dass sein zu lassen und da er das nicht eingehalten hat find ich schon hart.

    Mein Mann hat auch Phasen gehabt wo er mehrere Stunden "Zockerstunden" hatte teilweise 10 Stunden am Stück. Das wir "Normalos" das vielleicht nicht immer nachvollziehen können ist logisch.. Allerdings versprach mir mein Mann (damals noch Freund) auch er reduziert das und er tat es auch.. Die Phasen von online Pocker kenn ich auch nur zu gut.. 😜

    Es ist einfach so das beispielsweise mein Mann wenn ich ihm mal ein neues Spiel gönne (ich schenk ihm immer wieder einfach so eins natürlich eins was ich auch gut finde und beim Bügeln bissi mitschauen kann&#128540 er muss es dann noch heutzutage in einem Zug durchzocken (wenns zeitlich geht) und dann ist wieder ne Weile gut. Ich hab den Eindruck gewonnen das ADHS zwar manche Sachen extremer ausgelebt werden wollen aber da kann man als Angehöriger auch bissi gegensteuern.

    Ich versteh allerdings nicht das du schon zwei Kinder mit ihm hast wenn du scheinbar schon seit längerem Probleme mit seinem ADS hast?! Dir ist schon bewusst das er das IMMER haben wird und viele Reaktionen nie abstellen wird?! Wenn ihr als Team arbeitet wird es besser aber es wird nie aus deinem Leben verschwinden.

    Mein Mann hat zum Beispiel über 10 Jahre keine Therapie oder Medikamente genommen.. Er nimmt jetzt welche allerdings weil ER es wollte du kannst ihn nicht zwingen.

    Ich verstehe dich das du verzweifelt bist aber man kann sein Verhalten nicht nur mit ADS entschuldigen. Das ist ein Syndrom und keine Krankheit. Er scheint ziemlich aggressiv oft zu dir zu sein.. Das würde ich mir nicht gefallen lassen.. Du sagst du hast Freunde die dir beistehen was sagen die denn??

    Was ist mit einem Ultimatum? Ich mein es geht immerhin nicht nur mehr um euch beide allein? Du hast Kinder mit ihm und es kann doch nicht so weiter gehen.. Ich glaube das weißt du selbst auch? ich glaube leider auch wie meine Vorredner das du es nicht alleine packst. Gibt es niemanden der dich und deine Kinder ne Zeit lang aufnehmen könnte damit du selbst und deine Kids wieder ein bissi Ruhe bekommt?

    Vielleicht hilft auch eine Trennung auf Zeit? Ich selbst bin eine Woche zu einer Freundin gezogen wo mein Mann mal nen totalen Ausraster hatte, soll ich dir was sagen? Er hat gemerkt wie wichtig ich ihm bin und von da an haben wir als Team miteinander gearbeitet und tuen es noch heute.. Du darfst nicht erwarten das er Hinweise rafft.. Männern sollte man sowieso immer klar sagen was nicht passt das Gerede durch die Blume ist vielleicht bei ner Freundin gut aber nicht bei einem Mann Vorallem nicht bei einem Mann der ADS hat da musst DU auf die Hinterbeine stehen und ganz KLAR sagen was du willst.. So klappt es jedenfalls bei uns.. Diskussionen gibt es immer wieder aber aggressiv muss das nicht sein.. Ich glaube du hast auch bissi Angst.. Kann das sein?

    Es ist ne Scheiß Situation aber du solltest dir klar machen er wird das immer haben, er wird vermutlich immer wieder mal nen Ausraster verbal haben, es kann besser werden aber wird nicht einfach und DU bist leider diejenige die viel viel viel Geduld haben muss.. Wenn man jemanden liebt und der andere dich auch liebt dann klappt es egal ob ADS oder nicht.

    Aber benutz dir und deinen Kindern zuliebe sein ADS nicht als Ausrede für jeden Mist..

    Liebe Grüße
    Sunny 😉

  7. #27
    Lysander

    Gast

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    sunny_vf schreibt:
    . Du darfst nicht erwarten das er Hinweise rafft.. Männern sollte man sowieso immer klar sagen was nicht passt das Gerede durch die Blume ist vielleicht bei ner Freundin gut aber nicht bei einem Mann Vorallem nicht bei einem Mann der ADS hat da musst DU auf die Hinterbeine stehen und ganz KLAR sagen was du willst..
    Sunny 

    Genau so ist es!

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 5

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    Liebe n1103

    Ich verstehe Dich soooooo gut!
    Ich weiss nicht, aus welcher Region in der Schweiz Du bist. Ich habe vor 2 Jahren eine Selbsthilfegruppe für Angehörige gegründet - genau Dein Problem betreffend. Wir sind in der der Region Bern / Berner Oberland. Es ist ganz wichtig, dass Angehörige gut zu sich selber schauen, gerade in solchen Themen - in Suchtthemen (häufig bei AD(H)S) allgemein.
    Denn ... man ist nicht ausgeliefert! Nur Mut!

    Falls Du mehr darüber wissen möchtest, darfst Du mir gerne eine PN schicken. Es tut gut mit Menschen zu sprechen, welche genau das Gleiche erlebt haben und erleben - und auch zu sehen, welche Möglichkeiten man hat, welche Strategien und Lösungen es gibt. Glaube mir, es gibt sie.
    Du bist nicht allein.

    Liebe Grüsse und alles Gute
    Franziska

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 382

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    Liebe Nathalie !

    Gerade eben bin ich wieder eingeknickt.
    Bin der Auseinandersetzung ausgewichen, hatte keine "Lust" auf Stress.

    Mit wem? Mit meinem Sohn.

    Ein ADHS - Kind zu erziehen ist nicht einfach, weil ich als Mutter ihm gegenüber konsequent sein sollte.
    Für mich war Konsequenz lange Zeit nur ein anderes Wort für Strafe.
    Aber so ist es nicht.

    Konsequent sein bedeutet zu seinen eigenen Regeln, zu seinem Wort, zu sich selbst zu stehen, auch und gerade
    wenn es unangenehm wird.
    Dazu muss ich aber erst einmal wissen, wo ich stehe, was ich will und vor allem
    wer ich bin.

    Und es ist ziemlich unangenehm, bei einem ADHS-Kind konsequent zu sein.
    Weil einmal nicht reicht und auch nicht zweimal und auch nicht dreimal und auch nicht......

    Ausdauer und Selbstdisziplin ist gefragt im Umgang mit uns
    UND
    liebevolle Zuwendung und wirkliches Verständnis.

    Verständnis bedeutet aber nicht das Tolerieren von Verhaltensweisen,
    sondern Verständnis hilft gerade dabei, Verhaltensweisen nicht mehr hinzunehmen
    und dabei zu signalisieren:
    Du als Mensch bist nicht gemeint!!!!!
    Es sind deine Verhaltensweisen.

    Dies zu trennen ist für für deinen Mann wahrscheinlich sehr schwer,
    da sein MENSCHSEIN und sein Verhalten für ihn eins ist
    und er sich in seiner Gesamtheit abgelehnt fühlt.

    Daher auch seine ablehnende Haltung Therapien gegenüber:
    Für ihn bedeutet das, dass er ein anderer werden soll.
    ein anderer Mensch.
    Er versucht sich, seine Identität zu schützen mit verzweifelten Mitteln.
    daher die Aggression, das Umsichschlagen.....
    Er weiß nicht wie anders sein
    und er will auch kein anderer sein....
    Er möchte geliebt werden, wie er ist.
    Wie wir alle.

    Lysander hat es schon geschrieben:
    Er braucht dringend Hilfe.
    Er ist so sehr in Not.

    Wichtig ist, dass ihm deutlich gemacht wird,
    dass Therapie nicht bedeutet, dass er falsch ist oder psychisch krank,
    sondern dass er lernt, seine inakzeptablen Verhaltensweisen zu ändern
    und vor allem sich annehmen, sich verstehen, sich mögen zu lernen.
    Denn das tut er nicht!!!!!!

    ER IST NICHT PSYCHISCH KRANK.

    Er hat nur einen anderen Gehirnstoffwechsel als andere.
    Das ist alles.


    " Lass mich, doch verlass mich nicht." von Cordula Neuhaus
    ist für ADHSler selbst und möglicherweise für ihre Angehörigen, vor allem ihre Partner
    absolut erhellend.
    Nachdem ich es gelesen hatte, habe ich angefangen zu verstehen.

    Gerne weise ich immer wieder auf diese Artikel der shg münster hin: AD(H)S Selbsthilfe Münster - Aktuelles
    Hier geht es um Verständnis und Annahme,
    nicht um du bist nicht okay und du musst anders sein als du bist.

    Das ist es, was dein Mann, seit er fühlen und noch bevor er denken konnte,
    vermittelt bekam, aber auch wahrnahm:
    nicht okay zu sein.

    Aber ihm wurde wohl nie wirklich Hilfe zuteil.
    Diagnose allein reicht nicht.
    Medikamente allein reicht nicht.

    Sein Verhalten wurde zwar gerügt, aber immer weiter geduldet.

    Konsequenz ist mühsam, anstrengend und bringt einen an seine eigenen Grenzen.

    Konsequenz ist notwendig,
    damit ein ADHS-Kind seinen Weg findet
    und es braucht dringend dabei Verständnis und Zuneigung,
    damit es sich nicht abgelehnt fühlt.

    Dies zu entwickeln ist eine Herkulesaufgabe.

    Du solltest erst einmal für dich entscheiden,
    wo du stehst,
    wie viel Kraft du überhaupt noch hast,
    was du überhaupt noch geben kannst.

    Im Moment.

    Sorge für dich selbst.
    Dann sorgst du auch für ihn und deine Kinder.

    Wahrscheinlich versteht er gar nicht, was du und seine Eltern von ihm wollen:
    Er war doch schon immer so - in seiner Wahrnehmung....
    Was ist jetzt plötzlich anders?

    Anders ist, dass sein "Verhalten", nicht sein "SEIN" dir jetzt zuviel geworden ist.
    Dass du mit seinem Verhalten nicht mehr klarkommst.
    Dass du es auf Dauer nicht weiter dulden wirst.
    Früher war früher
    und jetzt ist jetzt!!!!!!

    Es geht auch nicht um
    Schuldzuweisungen oder
    ich habe recht und du hast unrecht,

    sondern es geht um
    dich und
    um ihn und um
    eure KInder.

    Du schreibst:
    Er liebt seine KInder sehr und
    ich glaube auch dich.
    Wenn du weisst, was du möchtest, dann bleibe
    konsequent und doch freundlich zugewandt,

    Dadurch wird er aufwachen!!!!!

    Erkennen, was er durch sein Verhalten zerstört,
    welches Leben er durch sein Verhalten kaputt macht.

    Dass er das, was er sich so sehnlichst wünscht,
    durch seinen Mangel an Einsicht zunichte (ge)macht (hat).

    Dies ist keine Schuldzuweisung.
    Dies ist sein LEBEN,
    wie es sich JETZT zeigt.

    ER allein ist dafür verantwortlich,
    wie sein Leben sich entwickelt.


    DU und ER,
    ihr solltet beide Verantwortung für euer Leben übernehmen.
    Jeder für sein eigenes.

    Und ihr beide für eure Kinder.


    Gruß
    Michi
    Geändert von 'Michi ( 2.05.2013 um 22:32 Uhr)

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar!

    Ich habe kein ADHS oder ADS und kann trotzdem nicht vom Internetchatten mit anderen Männern wegkommen.
    Ich glaube nicht, dass das etwas mit dieser Krankheit zu tun hat. Ist eine neue Sucht der neuen Zeit.
    Entweder man toleriert es beim Partner oder man macht sich aus dem Staub. Es frißt soviel Zeit und Aufmerksamkeit.
    Ich würde sagen: Denk mehr an Dich. Aber leicht gesagt, wenn man liebt.
    Aber man sollte Verantwortung für sich selbst übernehmen und die Verantwortung für den Partner abgeben.

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sehr sehr starker Schlaf
    Von grepane im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.10.2010, 23:33

Stichworte

Thema: bin sehr ratlos....und wäre für jeden guten tipp dankbar! im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum