Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Diskutiere im Thema Beziehungsproblem ADHS und Aggressivität im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: Beziehungsproblem ADHS und Aggressivität

    Mensch Alex - Du hast jetzt, meiner Meinung nach, erst einmal allerhand bei Deinem Kleinen wieder gut zu machen, damit ER keinen Schaden nimmt!

    Für ihn ist es sicher sehr schwer, die Mama - der er doch sein Leben verdankt und ihr vertraut - so sehr hilflos zu sehen....

    Ich kann Dich verstehen, Alex, und Du hast viel mehr ausgehalten, als Du solltest - Du hast, meiner Meinung nach, absolut richtig gehandelt. Diese Beziehung zu beenden war das einzig vernünftige für Dich und Deinen Sohn, das EINZIG GESUNDE für euch beide!

    Ich kann Dich so sehr verstehen, wenn Du sagst, dass Du liebst....aber wie weit geht das? Ist nicht spätestens dann Schluss, wenn´s die Kleinen betrifft?

    SIE können es nämlich überhaupt nicht verstehen, geschweige denn tragen, wenn "ihre Großen" nicht mehr können - ohne uns "Große" sterben sie nämlich....

    Alex, Du hast das einzig Richtige getan - und ich wünsche Euch beiden alle Kraft dieser Erde, damit ihr das so gut wie möglich durchstehen könnt!

    Liebe Grüße!
    Geändert von Ehem. Mitglied 14 ( 2.11.2009 um 12:58 Uhr)

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Beziehungsproblem ADHS und Aggressivität

    hallo
    Ich weis das es écht das bestes war und bin das we zu meiner besten freundin nach oberhausen gefahren.
    Ich werde auch demnest aus krefeld weg ziehen weil ich möchte endgültig einen stricht darunter zihen.
    Ich hatte schon einige beziehungen aber noch keine frau hat es gewagt mich zu schlagen.
    Ich verstehe es nicht warum sie sagt sie liebt mich und wir wären ihre familie und mich stunden später wegen einer lapalie schlägt.
    WAs is den da noch whar und was nicht.
    Aber ich danke euch für eure aufmunternden worte sie geben mir kraft.
    ICh denke auch nicht das ich ihr noch mal eine changse geben werde.
    Ich verbringe weinachten lieber mit meinem sohn alleine als angst haben zu müssen das es wieder eskalirt.
    Dann kann ich wenisten sicher sein das mit sicherhait harmonisch abläuft.
    Ich wünschte ich könnte sie besser verstehen und das was sie mir gesagt hat besser um zu setzten aber mir fehlt die kraft dafür.
    Ich weis ich bin kein perveckter mensch und habe meine fehler.
    Aber sie behaubtet ich würde sie nicht so akzeptiren wie sie ist sonst würde es nicht passiren das ich immer die gleichen fehler mache.
    Ich habe das gefühl das sie mich mit meinen macken nicht respektirt.
    Werde morgen zur klinik fahren meine sachen holen und dann hat sich das für mich erledigt.
    wünsche euch noch ne schöne woche
    bis dann
    alex

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Beziehungsproblem ADHS und Aggressivität

    Hallo Alex,
    ich finde deine Geschiche auch sehr heftig.
    Ich hatte vor ca zwei Monaten auch eine Situation mit meinem Freund (er hat ADS) wo er mich auf den Arm geschlagen hat. Einmal. Was mir sehr weh tat-von den Schmerzen her.
    Ich habe zu ihm gesagt, wenn das nochmal vorkommt, dann weise ich ihm die Tür.

    Warum es dazu gekommen ist: Wir lagen im Bet und wollten schlafen gehen. Ich rede jedoch noch gern vor dem Einschlafen. Er hatte etwas Alkohol getrunken und will dann seine Ruhe haben-was ich auch nicht immer so mitkriege bzw auch nicht immer einsehe. (Anderes Thema)
    Ihm ging es also nicht so gut und ich habe ihn verbal sehr dranglasiert- möchte ich es mal nennen- er hat sich so in die Ecke gedrängt gefühlt, dass er sich nicht mehr anderes zu wehren wusste - er wollte meinen Redefluss stoppen- und hat mich dann geschlagen.
    Bei weitem nicht so heftig wie deine Freundin dich.
    Ich denke, dass deine Freundin nie gelernt hat sich adequat zu verteidigen. Sie schien mir sehr verletzt zu sein. Wenn man dem Glauben schenkt, dass ADSler ein schlechtes Selbstwertgefühtl haben, kann man sagen, dass es daraus resultiert- ist aber glaube ich schwierig rauszu finden- da viele Menschen damit ein Problem haben.

    Meine Meinung ist auch, dass deine Freundin ín der Hinsicht erstmal etwas für sich tun muss- bzw lernen muss.
    "Schlagen lassen" ist in keinster Weise akzeptabel.
    Sunnywoll

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Beziehungsproblem ADHS und Aggressivität

    Hallo,
    bin neugierig wie es dir geht?
    S.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Beziehungsproblem ADHS und Aggressivität

    Hallo,
    kenn ich nur zu gut,
    mein mann ist von zeit zu zeit aufbrausend, aggressiv wird verbal beleidigend nur handgreiflich wird er nicht(würde ihm gar nicht gut tun),so war er auch schon früher und sein Vater reagiert ähnlich.Unser mittlerer Sohn könnte glatt geklont sein...
    er hatte vor einiger zeit panickattaken, wahrnehmungsstörungen, angstzustände, waren beim arzt der verschrieb ihm nur was gegen burnoutsyndrom trotz meinem einwurf ads usw. nun hab ich mit ihm ein termin im ZI Mannheim da die Symptome wiederkehren auch körperliche Beschwerden.

Seite 2 von 2 Erste 12

Stichworte

Thema: Beziehungsproblem ADHS und Aggressivität im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum