Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Ich bin ziemlch Ratlos... im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    Unglücklich Ich bin ziemlch Ratlos...

    Hallo an Alle,
    Ich bin zur Zeit ziemlich Ratlos, Mein Mann meint immer wir reden, meine wahrnehmung ist wir streiten und verdrängen... Früher war ich hartnäckiger, doch seit einiger Zeit fehlt mir die Kraft dazu, ich weiß auch nicht mehr was ich darüber denken soll. Immer wenn mein Mann nicht weiter weißt schiebt er mir die Schuld zu, oder wird laut und gibt mir dann die Schuld daran das es die Kinder hören könnten. Ich fahre am besten wenn ich zu nichts etwas sage...Ich habe es mal über einige Wochen gemacht nichts mehr auf irgendwas gesagt, oder nur kurz und wenn ich merkte das es ihn annervte war ich ruhig und ging... Für ihn war es sicher so das Beste. Doch mich zerfrisst es innerlich. Ich bin weiß Gott auch kein Unschuldslamm und kann auch emotional hoch fahren doch eigendlich nur wenn mein Mann mir ständig die Schuld gibt an all den Dingen die zwischen uns schief laufen. Er kann sich zwar besser als ich es kann entschuldigen, doch er wiederholt seine Fehler immer und immer wieder. Darum sind die Entschuldigungen ja nicht wirklich ernst zu nehemen. Mir fallen die Entschuldigungen ihm gegenüber so schwer, weil er mich schon sehr tief emotional verletzt hat und das er sich jedes mal selbstlobt wie er sich doch bemüht und geändert hat nur ich bin der Part der Alles kapput macht, weil ich den Mund nicht halten kann. Es ist alles zur Zeit so schwer zu ertragen, es gibt zwischen uns schöne Tage, doch ich weiß die halten nicht an, es kommt der Tag da steht Dr, Hyde vor mir und ist nicht mehr der Mann den ich liebe...

    Mit Therapie brauch ich ihn gar nicht kommen, habe ich gestern angesprochen, ob wir nicht mal zu einer Partherapie gehen wollen, er belächelte es und meinte das wäre nicht nötig wenn ich doch nur mal den Mund halten könnte und nicht aus jedem kleinen Ding eine Große Sachen machen würde.
    Es fällt meinen Mann gar nicht auf, das wenn er merkt das ich etwas anspreche was ihm nicht passt (oftmals banale Sachen die man schnell klären kann) kommt von ihm gleich die Aussage im genervten Ton..Ohhh müssen wir darüber Diskutieren? Das führt zum streit u.s.w...Ich versuche ihm irgendwie klar zu machen das seine Haltung selbst panalitäten gegenüber oftmals der Weg zum streit ist...Und am ende von dieser ganzen verwirrten Geschichte kommt immer wieder raus: Wenn ich ruhig sein würde gäbe es keinen Streit...

    Ich mache mit unter den Fehler das ich auf sein Niveau mitgestritten habe, wurde aber erfolgreich mit seinen Waffen geschlagen. Ich kann noch so am Boden sein...weinen mich zurückziehen, es wird mir alles vorgehalten und ich werde als Grund benannt die Familie und Kinder krank zu machen...
    Sooo jetzt habe ich aber genug gejammert.
    Ich wünsche allen noch ein schönen Freitag.
    Geändert von Ama76 (15.03.2013 um 12:45 Uhr)

  2. #2
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Ich bin ziemlch Ratlos...

    Hallo Ama76,

    was ich aus Deinem Beitrag ´rauslese, scheint es bei Euch an unterschiedlichen Erwartungen und Grenzen zu hapern, über die ihr euch nicht auseinandersetzen könnt.
    So ganz ohne konkrete Beispiele finde ich das auch schwer einzuschätzen...

    Wie wäre es , wenn ihr euch mal beide (vlt. in getrennten Räumen) hinsetzt und aufschreibt, welche Erwartungen ihr an euren Partner habt, und wo eure Grenzen liegen.. (Was möchte ich? Was geht gar nicht?..)
    Diese Listen könnt ihr dann als Diskussionsgrundlage nehmen, und euch in einem "gemütlichen Rahmen" (vlt. können die Kinder mal woanders übernachten?) sachlich auseinandersetzen
    Dazu fällt mir dann immer Schulz von Thun ein, mit den vier Seiten einer Nachricht (Beziehungs-, Sach-, Selbstoffenbarungs- und Appellebene)... Ich denke, wenn man anhand dieses Modells (Streit-)Gespräche analysiert, kommen die dahinter liegenden Beweggründe zutage...

    Solltest Du Bedenken haben, dass ihr das zu zweit auf einer sachlichen Ebene hinbekommt, dann macht es Sinn, sich einen "Moderator" (eine neutrale Person) dazu holt.

    LG Tanja

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Ich bin ziemlch Ratlos...

    Das was ich da raus lese, ist nicht eine Sache die gerade passiert sondern, schon seit langem zwischen Euch stattfindet.

    Bei den Schilderung deines Mannes kommt die Frage: Hat er auch AD(H)S?
    Oft sind beide Partner davon betroffen, da man sich irgendwie anzieht und zusammen kommt.


    So wie Du Ihn beschreibst, mit den Zitat: …und das er sich jedes Mal selbstlobt wie er sich doch bemüht und geändert hat…
    Irgendwie typisch für den AD(H)S Menschen, “ Außenwahrnehmung“, von sich selbst ablenken, den anderen den Ball zu werfen.
    “Nicht Er hat ein Problem, sondern du. “ Somit ist er fein raus.

    Was meint er mit: …nur Du bist der Part der Alles kaputt macht, weil ich du Mund nicht halten kann.

    Sollst Du schweigen! Wo ist da die Partnerschaft?

    Um jetzt nicht vollends auf deinen Mann rum zuhaken. Ist diese ganze Situation erst vor kurzem aufgetreten?

    Gibt es eine Situation im Leben deines Mannes, wovon Du nichts weißt. Hat er Probleme auf der Arbeit die er mit nach Hause trägt und nicht darüber redet.

    Gibt es vielleicht die Situation, dass dein Mann mit einer Aufgabe im Betrieb überfordert ist, WEIL er ADHS hat.
    Ein Vorgesetzter seinen Arbeitsstil/Projektverlauf kritisiert.
    Dein Mann hat das Gefühl: Wieso kritisiert der mich jetzt, das sind doch alles nur Kleinigkeiten!!
    Kommt nach Hause und fühlt sich in der gleichen Situation versetzt.

    So, das war jetzt die Bresche für deinen Mann.
    Nun zu Dir.
    Deinen Vorschlag mit der Partnertherapie finde ich gut. Du machst einen Schritt auf Ihn zu.

    Natürlich hat er Angst vor so einer Therapie. Er muss sich öffnen.
    Was meinst Du was passieren wird wenn er gesagt bekommen würde, das er ein Verursacher des Problems ist.
    Die Welt würde zusammen brechen, das Ganze ist Quatsch, die haben keine Ahnung, alles Blödsinn.

    Auch wenn ich glaube das das schwer wird. Aus welchen Gründen auch.

    Vorher gemeinsam absprechen:
    -Zwei Stühle
    -keine Unterbrechung durch Kinder oder Telefon.
    -Ihr setzt Euch gegenüber, Abstand nicht zu nah und nicht zu weit (Emotionale Distanz).
    -jeder hat 3-5 Minuten über sich und seine Situation Zeit zu reden UND wird nicht unterbrochen.
    -keine Vorwürfe sondern nur sich SELBST darstellen, was in einen selber vorgeht. NICHTS ANDERES
    Böse Worte: DU HAST/BIST/MACHST (sonst fühlt man/frau sich angegriffen und geht in Verteidigung)

    Das Ganze zu einem festen von beiden akzeptierten Zeitpunkt.( Bsp. 1mal die Woche)
    UND jetzt kommt es. Das nicht nur einmal, sondern so lange Ihr es braucht.




    Vielleicht hilft es.

    Chaos Pit

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Ich bin ziemlch Ratlos...

    Ich Danke Euch das ihr euch die Zeit genommen habt...
    Unser Problem besteht seit sehr langer Zeit, ich versuche seit Ewigkeiten eine Lösung zu finden. Ich weiß auch das ich in all den Jahren ihm gegenüber sehr verändert habe. Ich mache viele Fehler, sollte vielleicht lieber den Mund halten. Ich versuche (was mir nicht immer gelingt) es ruhig und Sachlich rüber zu bringen, halte mich an seine Angaben wenn mal etwas nicht so gelaufen ist wie er es möchte...dann so zu machen wie er es wünscht... Kleines Beispiel: Ich habe ihn mal vor den Kindern verbessert weil er etwas durcheinander geracht hat und falsch erklärt hat. Er sagte mir danach ich sollte ihn nicht vor den Kindern verbessern er fühle sich dann Bloß gestellt. Gut habe ich akzeptiert und verstanden und es ein anderes mal genau so gemacht wie er es wollte, doch es war auch verkehrt...Seine Argumente waren, muss Du Diskutieren, ich will nicht streitem, immer Kritisierst Du mich, nie kann ich Dir etwas Recht machen...Puhhh OK, seine Äußerungen sind immer die gleichen wenn ich etwas anspreche das ist wie eine Platte die man Abspielt. Am Ende geht es dann gar nicht mehr um die Sache die Angesprochen wurde sondern darum wer nun wie Schuld hat...Ich sage immer wieder es geht nicht um Schuld oder Schwarz/weiß denken. Doch seine Argumente drücken genau das immer aus...Auch seine Äußerung, als ich ihm erzählte das ich hier im Forum lese und viel Ereignisse mir so bekannt vor kommen, meinte er nur: Gut wenn es Dir hilft das Du da welche gefunden hast die es auch so sehen ist es ja schön...Er meinte auch: Er fühlt , denkt und nimmt die Dinge nun mal so wahr wie sie für ihn sind.
    Ich habe aber ein anderes denken und fühlen, was er gar nicht richtig Wahr nimmt.
    Er weiß auch das er ADHS hat, aber realisiert nicht wirklich was das für das Umfeld heißt. Auf der Arbeit ist er zwar sehr gefragt und hin und wieder unter Stress aber er bekommt auch viel Lob das er seine Arbeit mehr als gut macht.
    Es ist so Typisch was an ihm auffällt: Dinge nicht beenden die angefangen wurden, Termine vergessen, probleme Strukturen zu schaffen, spontanität, bitte nur mit Ankündigung u.s.w Das kennt ihr aber wahrscheinlich alle. Mit all diesen Sachen kann ich mich arangieren. Ich kann nicht damit leben was wir für ein Kultur haben miteinander zu reden. Und das unterm Strich für ihn fest steht, das es an mir liegt...Obwohl er sich da auch wiederspricht: Erst Heute meinte er: Ja, ich hätte anders auf Dich reagieren können als Du das Gestern angesprochen hast....aaaaaber Du hättest es doch auch nicht erwähnen müssen...
    Ich fragte ihn: Also ist es besser wenn ich bei soetwas den Mund halte??? Seine Antwort: Nein das hat er nicht gesagt...
    Wie oft sagt er: ja das habe ich falsch gemacht ich hätte das nicht so machen dürfen, es tut mir leid aber Du hättest dieses oder jehnes ja nicht ansprechen brauchen. Du weißt doch das es zum Streit führt...
    Es ist nicht einfach das alles zu erklären, weil so viel auf der emotionalen Ebene abläuft, aber vielleicht wissen einige was ich meine...
    Ich habe viele Jahre versucht ihn Briefe zu schreiben, das mache ich schon lange nicht mehr...und wenn ich welche schreibe bekommt er sie nicht.
    Er war vor einigen Jahren noch viel unkontrollierter in seiner Inpulskontrolle jetzt drückt er seine Wut und Zorn anders aus, aber noch ähnlich verletzend. Er spielt mir den Ball im entdefekt immer zu...Er hält mir immer vor, daß ich mich als Opfer sehe und darstelle... Ich bin kein Opfer ich bin seine Partnerin...Ich komme nicht mehr an ihn richtig ran, wennich ihn sage er verdrängt die Tatsachen und er (wir ) brauchen hilfe... ist es in seinen Augen Blödsinn...wenn ichnicht ständig wieder davon anfangen würde, gäbe es doch kein Problem...es ist auch schon im Freundeskreis aufgefallen, zudem man sagen muss er hat von Anfang an unserer Beziehung keine eigenen Fruende gehabt mit denen er sich trifft oder so...Freunde von uns, haben mir auch schon genau das geschildert was ich mit ihm erleben, doch auch dieses Beispiel kommt bei menen Mann nicht wirklich an.
    Auch wenn unsere Freunde es ansprechen, dann kommt ja tut mir leid....aaaaaber!!!!
    Oder wenn Freunde mal versucht haben mit ihn über uns zu sprechen...hatten die nachher Karrusell im Kopf. Mein Mann gibt seine Fehler zu und entschuldigt sich, aber immer mit einer Einschrenkung die es praktisch für mein Empfinden Rechtfertigt...Kann ich aber auch nuch so empfinden...
    Ich weiß gar nicht mehr wie ich was machen soll, ich bin total in mir selbst gefangen und verzweifelt nach Auseinandersetzungen mit ihm und für ihn ist es dann einfach wieder GUT... Das kann ich nicht, und damit ballert er mir den nächsten Vorwurf an den Kopf, wenn ich es GUT sein lassen könnte würde es nicht so sein wie es ist...
    Vielleicht liegt es ja worklich an mir, ich weiß es nicht...mach mir aber intesiv Gedanken darüber...

    Ich danke Jeden der das bis zum Schluß gelesen hat...

  5. #5
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Ich bin ziemlch Ratlos...

    Ama76 schreibt:
    Ich habe ihn mal vor den Kindern verbessert weil er etwas durcheinander geracht hat und falsch erklärt hat. Er sagte mir danach ich sollte ihn nicht vor den Kindern verbessern er fühle sich dann Bloß gestellt. Gut habe ich akzeptiert und verstanden und es ein anderes mal genau so gemacht wie er es wollte, doch es war auch verkehrt...Seine Argumente waren, muss Du Diskutieren, ich will nicht streitem, immer Kritisierst Du mich, nie kann ich Dir etwas Recht machen...Puhhh OK, seine Äußerungen sind immer die gleichen wenn ich etwas anspreche das ist wie eine Platte die man Abspielt. Am Ende geht es dann gar nicht mehr um die Sache die Angesprochen wurde sondern darum wer nun wie Schuld hat...Ich sage immer wieder es geht nicht um Schuld oder Schwarz/weiß denken. Doch seine Argumente drücken genau das immer aus...Auch seine Äußerung, als ich ihm erzählte das ich hier im Forum lese und viel Ereignisse mir so bekannt vor kommen, meinte er nur: Gut wenn es Dir hilft das Du da welche gefunden hast die es auch so sehen ist es ja schön...Er meinte auch: Er fühlt , denkt und nimmt die Dinge nun mal so wahr wie sie für ihn sind.
    Das klingt für mich so, als könne Dein Mann nicht zu seinen "Fehlern" stehen, wie istr es denn mit seinem Selbstvertrauen? Mein Vater hat beispielsweise auch deutliche ADHS-Symptome, macht aber nicht sich, sondern alle anderen für sein Scheitern verantwortlich... Von dem was Du schreibst gewinne ich einen ähnlichen Eindruck von Deinem Mann. Vielleicht ist dem gar nicht klar, dass niemand perfekt sein kann und jeder Fehler macht... Es ist nicht schlimm, "Fehler" zu machen, sondern nicht dazu zu stehen.... Wer permanent versucht, perfekt zu sein, wird dieses auch an seine Kinder "weitergeben", da ist doch die Unzufriedenheit vorprogrammiert, weil wir nunmal keine Computer sind.... das macht uns doch aus...
    Ich habe aber ein anderes denken und fühlen, was er gar nicht richtig Wahr nimmt.
    Jeder hat erstmal seine eigene Wahrnehmung, dass diese in der selben Situation sehr unterschiedlich sein können, kann der Partner nur erfahren, wenn es ihm mitgeteilt wird und er bereit ist, darauf einzugehen....


    Ich kann nicht damit leben was wir für ein Kultur haben miteinander zu reden. Und das unterm Strich für ihn fest steht, das es an mir liegt...Obwohl er sich da auch wiederspricht: Erst Heute meinte er: Ja, ich hätte anders auf Dich reagieren können als Du das Gestern angesprochen hast....aaaaaber Du hättest es doch auch nicht erwähnen müssen...
    An einem "Konflikt" sind immer mindestens zwei Personen beteiligt, die beide "ihren Anteil" dazu beigetragen haben...
    Ich fragte ihn: Also ist es besser wenn ich bei soetwas den Mund halte??? Seine Antwort: Nein das hat er nicht gesagt...
    Wie oft sagt er: ja das habe ich falsch gemacht ich hätte das nicht so machen dürfen, es tut mir leid aber Du hättest dieses oder jehnes ja nicht ansprechen brauchen. Du weißt doch das es zum Streit führt...
    "Ja, aber es stört mich und macht mich unzufrieden, können wir nicht zusammen eine Lösung dafür finden?"

    Es ist nicht einfach das alles zu erklären, weil so viel auf der emotionalen Ebene abläuft, aber vielleicht wissen einige was ich meine...
    Ich habe viele Jahre versucht ihn Briefe zu schreiben, das mache ich schon lange nicht mehr...und wenn ich welche schreibe bekommt er sie nicht.
    Er war vor einigen Jahren noch viel unkontrollierter in seiner Inpulskontrolle jetzt drückt er seine Wut und Zorn anders aus, aber noch ähnlich verletzend. Er spielt mir den Ball im entdefekt immer zu...Er hält mir immer vor, daß ich mich als Opfer sehe und darstelle... Ich bin kein Opfer ich bin seine Partnerin...Ich komme nicht mehr an ihn richtig ran, wennich ihn sage er verdrängt die Tatsachen und er (wir ) brauchen hilfe... ist es in seinen Augen Blödsinn...wenn ichnicht ständig wieder davon anfangen würde, gäbe es doch kein Problem...
    Vielleicht hat er "Angst" sich Fremden gegenüber zu öffnen, vielleicht hat er "Angst" vor dem, was dann zutage kommen könnte.....(hinsichtlich der "Hilfe von aussen")
    Wenn er ständig von sich auf Dich ablenkt, kann man das auch als eine Art "Schutzmechanismus" interpretieren, damit "seine Baustellen versteckt" bleiben... (Ob das wirklich passt, kannst nur Du wissen, ich kann nur Mutmaßungen anstellen..)

    Auch wenn unsere Freunde es ansprechen, dann kommt ja tut mir leid....aaaaaber!!!!
    Oder wenn Freunde mal versucht haben mit ihn über uns zu sprechen...hatten die nachher Karrusell im Kopf. Mein Mann gibt seine Fehler zu und entschuldigt sich, aber immer mit einer Einschrenkung die es praktisch für mein Empfinden Rechtfertigt...Kann ich aber auch nuch so empfinden...
    Er braucht eine "Hintertür", damit er sein "Gesicht wahren" kann.... (das deutet für mich auf starke Selbstzweifel hin)

    Ich weiß gar nicht mehr wie ich was machen soll, ich bin total in mir selbst gefangen und verzweifelt nach Auseinandersetzungen mit ihm und für ihn ist es dann einfach wieder GUT... Das kann ich nicht, und damit ballert er mir den nächsten Vorwurf an den Kopf, wenn ich es GUT sein lassen könnte würde es nicht so sein wie es ist...
    Vielleicht liegt es ja worklich an mir, ich weiß es nicht...mach mir aber intesiv Gedanken darüber...
    Sage ihm nicht, was Dich stört, sondern sage ihm, wie es Dir damit geht. Es ist ein Unterschied, ob Du beispielsweise: "Nie nimmst Du Dir Zeit für mich." sagst, oder: "Ich vermisse Dich und möchte mehr Zeit mit Dir verbringen."

    LG Tanja

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Ich bin ziemlch Ratlos...

    Hallo Tanja,

    Danke das Du Dir die Zeit genommen hast zu antworten, Du liegst mit deinen Vermutungen ganz richtig. Mein Mann sagt zwar immer: ICH stehe zu meinen Fehlern. Aber ob er es wirklich tut und ihm bewusst ist was manche seiner Fehler anrichten, weiß ich nicht.

    Ich habe manchmal das Gefühl, das er nur seine emotionale Welt sehen kann, das keine böse Absicht dahinter steckt wenn er meine oder emotionen nicht nachvollziehen kann...Das kann manchmal schon escht schwer sein wenn mann sich emotional übergangen fühlt. Ich für mein Teil merke das auch ich mit den Jahren ein Teil von dieser Haltung übernommen habe was Ihn angeht. Ich kann auch nicht mehr so auf seine Gefühle eingehen...Das stört mich sehr an mir selber. Ich bin seit Jahren bereit mehr an Verständnis und Aufmerksamkeit zu geben, als was ich zurück bekomme. Doch zur Zeit bin ich an einem Punkt wo ich das nicht mehr hinbekomme.
    Mein Mann hat in meinen Augen kein großes Selbstbewusstsein, das war aber schon immer so. Dabei ist er ein Hervorragender Handwerker. Auf der Arbeit kann er sich wohl anders geben, da bildet er mit die Lehrlinge aus, die auch immer ganz begeistert von meinem Mann sind und immer wieder zu ihm wollen wenn sie die Wahl hätten. Im Freundes und Bekanntekreis ist seine Hilfe auch oft gefragt. Naja und so wirklich NEIN sagen kann er nicht. Das ist zwar nicht immer einfach, und hin und wieder habe ich mich auch beschwert, aber am Ende habe ich es dann so akzeptiert. Ich bin auch weiß Gott kein einfacher Mensch kann auch wenn das Fass überläuft emotional Flexibel sein...Womit mein Mann natürlich gar nicht klar kommt. Im Freundeskreis bin ich als Mensch der seine Meinung sagt, Selbstbewusst und Stark ist und ich werde gerne um Rat gefragt oder einfach nur das mir meine Freunde ihr Herz ausschütten.
    Andersherum ist es für mich schwer gerade was das Thema mein Mann angeht, weil viele es nicht verstehen warum ich manches so mitmache. Ich weiß das man einiges in kauf nehmen muss wenn man mit ADHS erkrankten zusammen lebt. Doch zur Zeit wird es mir zu viel.

    Mein Mann sagt zwar, er weiß das es für mich nicht leicht ist....aber sieht er es wirklich ? Kann er es überhaupt sehen?? Denn ausser diesen Satz kommt da nicht wirklich viel rüber.
    Er kann eine so leibevolle Seite haben ansonsten wäre ich ja nicht mehr mit ihn zusammen. Die ganzen Planungen von Kinder, Schule, Termine, Finanzen und was noch so anfällt übernehme ich seit wir zusammen sind. Denn mein Mann ist mit dem was er sich hier an Arbeit in und um Haus anbietet schon ausgelastet genug. Er sieht immer zu das wir genügend Geld haben. Und das ist schon eine sehr große Leistung.

    So, nun muss ich mich erst mal wieder verabschieden

  7. #7
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Ich bin ziemlch Ratlos...

    Hallo Ama76,

    bedenke bei Euch, dass AD(H)S eine Störung der Selbst-, Fremd- und emotionalen Wahrnehmung und Verarbeitung ist. Ich glaube, dass bei einer AD(H)S die innere Wahrnehmung (Selbstbewertung, eigene Bewertung von "äußeren" Situationen) eine andere ist, als die Wirkung nach aussen.

    Bsp.: Vor lauter Drang, anderen "etwas Gutes" zu tun (vlt. auch aus Angst, einen "negativen" Eindruck zu machen), merke ich gar nicht, dass ich den Leuten viel zu viel werde, sie mich als aufdringlich und distanzlos wahrgenommen haben. Ich habe das gar nicht verstanden, war nur verwundert über das Verhalten und habe die Schuld bei mir gesucht....

    Eine Art, damit umzugehen... das hat mich in die "negative Selbstbewertung" gebracht, irgendwoher musste es ja kommen, dass die Leute so komisch auf mich reagierten, anfangs nett und zugewandt, dann "plötzlich" zurückhaltender..... passierte ja immer wieder.... also musste es wohl mit mir zu tun haben....

    Lange war mir dieser oben geschilderte "Mechanismus" gar nicht bewußt... Es erklärt viele Verläufe von Sozialkontakten, ich kann heute sagen, dass ich da wohl irgendeine "Grenze" überschritten habe, aber ich weiß immer noch nicht, was, weil ich es ja gar nicht wahrgenommen habe....

    Ich kann die Vergangenheit erklären, aber nicht analysieren.... Also schaue ich in die Zukunft.... es hat mich viele schmerzliche Erkenntnisse gekostet, jahrelange Selbstreflektion und ausgiebigen Wissenserwerb über die AD(H)S, bis ich begonnen habe diese Strukturen und Mechanismen (der AD(H)S) zu erkennen, zu verstehen und für mich zu bewerten.

    Dadurch konnte ich mich neu bewerten, zu meinen "Macken" stehen und (bewußte) Kompensationsstrategien entwickeln (mir bestehende Strategien bewußt machen), und meine Stärken erkennen und den Mut fassen, auch zu ihnen zu stehen, daran arbeiten um sie auch nutzbar zu machen....

    Bei mir bedurfte es eines abgrundtiefen Absturzes, um zu lernen, meine Schwächen zu akzeptieren und Strategien zum Umgang damit zu entwickeln und überhaupt das Selbstvertrauen zu haben, zu sagen, dass man selbst auch etwas besonders gut kann, auch etwas "wert" ist.....

    Upps, jetzt bin ich wohl mal wieder total abgeschweift, sorry....

    Ich glaube dass es für eine Partnerschaft wichtig ist, sich auch darüber auszutauschen, wer welche "Botschaft" wie meint, bzw. wie er sie auffasst...
    Ich habe es, glaube ich, schon mal hier erwähnt, das Buch "Miteinander reden" Band 1 von Friedeman Schulz von Thun kann viele Kommunkationsprobleme auflösen und helfen, sich in die Wahrnehmung des Anderen einzufühlen. Das geht aber nur durch reden, es fühlt nunmal jeder etwas anders und ein AD(H)S´ler auch noch in potenzierter Form....

    Liebe Grüße von Tanja

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Ich bin ziemlch Ratlos...

    Hallo Tanja,

    Vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung. Das Buch werde ich mir glaube ich mal zulegen, und in einem guten Moment meinen Mann unterschieben... Leider habe ich jetzt nicht ganz soviel Zeit zum schreiben...
    Ich wünsche Dir und Allen anderen ein noch schönes Wochenende...

Stichworte

Thema: Ich bin ziemlch Ratlos... im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum