Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Wieviel kann ein Partner/Angehöriger abfangen? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 12

    Wieviel kann ein Partner/Angehöriger abfangen?

    Hallo ihr lieben heute mal aus einer anderen Sicht,

    manches ist hier halt nicht erwünscht aber ich kann mich gut anpassen,


    also ich habe seid längerem das Gefühl das meine 4 hier einfach alles von deren gegenüber spiegeln, sie sind auch perfekt auf jeden einzelnen Menschen eingestellt und wissen wo der Hase langläuft...


    sehr oft muss ich dann Grinsen oder lachen und habe meistens dann wieder mal eine Partie verloren, die machen das aber so witzig und auch liebevoll das man einfach nicht böse sein kann....


    bei meinem Mann habe ich in den letzten Wochen ganz oft erlebt dass er meist von meiner Laune abhängig gelaunt ist und reagiert... Geht es mir gut dann geht es ihm blendend, geht es mir jedoch schlecht, bin traurig oder erschöpft geht es meinem Mann schlagartig auch schlecht.... Das möchte ich nicht doch ich darf doch auch mal schlecht gelaunt sein.... Oder?


    Es kommt mir einfach so vor als würde mein Mann meine Seele spiegeln wie sie gerade ist oder sich fühlt....


    er hat Schwierigkeiten damit mich in solchen Momenten in den Arm zu nehmen oder zu trösten, aber wir üben momentan diese Situationen zu ändern, das er es nicht auf sich bezieht und sich auch traut zu handeln wie er fühlt ----- wie ist es bei euch? Ob ADHS oder Normalo ....

    Gut ich mache es jetzt auf eine andere weise,


    so wie ich das alles hier lese, wird oft wahrgenommen das ADHSler einfach nur anstrengend sind und lernen müssten zu wollen oder bestimmten "normalen" Sachen nachzugehen (was ja auch in bestimmten Bereichen stimmt) aber WAS ist schon die Norm?


    Für mich als verständnisvollen Angehörigen ist es auch sehr schwierig wiederum auch von den anderen Menschen verstanden zu werden.
    Ich habe manchmal echt Respekt davor ADHS in den Mund zu nehmen, meistens ist es einfach eine Sache die in unserer Familie bleibt....
    Sehr oft kommen Reaktionen wie: ach das hat doch heute jeder oder diese Erkrankung gibt es garnicht oder die ist momentan richtig in Mode... Und und und


    Was soll man dazu sagen? Bei mir sind alle vorschriftsmäßig getestet und werden therapiert - Ergo,Logo, psychologisch und auch medikamentös.
    Ich sag dann einfach garnichts mehr....


    Ist es denn so wichtig im Unterricht im Stuhl wie angenagelt zu sitzen? Oder ein Kind sauber aus dem Kindergarten abzuholen?


    NEIN das Ziel ist das die Kids freudestrahlend zur Schule gehen und mit einem bestimmten Paket an wissen die Schule verlassen können, ohne gemobbt und terrorisiert zu werden,


    ------ meine Tochter war 6 Monate zum Ende der grundschulzeit ohne Medikamente ausgekommen, sie fand es wunderbar denn sie wusste das sie nicht nur MIT Medikament aufmerksam sein kann sonder das sie es auch OHNE schafft.... In der weiterführenden Schule hat sie solch einen Druck erfahren von Lehrern und Mitschülern das sie freiwillig wieder mit der Medikation angefangen hat.... Und nur weil sie (zum Abbau) vom Stuhl aufgestanden ist um zur Mülltonne zu gehen, das hat ihr gereicht um ihren Bewegungsdrang abzubauen, das war aber ein Regelbruch und sie ist mit ihrem Selbstbewusstsein so runtergekommen weil irgendwann nicht nur sie sondern die ganze klasse bestraft wurde dafür ------


    Ist es fair Kindern Medikamente zu verabreichen damit es ANDEREN leichter fällt.... ?


    Ein Erwachsener ADHSler kommt von der Arbeit und fühlt sich als hätte er 16 Std. gearbeitet weil von ihm einfach genausoviel abverlangt wird wie von einem "Normalo" da wird ja auch nicht drauf geachtet ..... Was ja traurig ist.


    Im Gegensatz zu einem Diabetiker (wo ja das System des Fehlens eines Hormons ähnlich ist wie bei ADHS, nur Insulin statt dopamin) bekommen die mehr und längere Pausen wie auch mehr Urlaub im Jahr....


    Was ist noch fair???


    Aber den ganzen Stress und Frust sollen dann die Partner oder Eltern abfangen? Es ist unmöglich das nur die eine seite rücksichtsvoll ist....
    Es ist für euch vielleicht einfach zu sagen der Partner soll mich verstehen aber so einfach ist es garnicht.... Ich kann das sehr gut in meiner Familie nachvollziehen denn hier bin ich die, die nicht verstanden wird und von der erwartet wird zu verstehen, doch ich kann deren Alltag oft nicht abfangen.


    Eigentlich müsste sich im allgemeinen System so einiges ändern.


    So jetzt genug geschrieben....

    lieben Gruß
    isabella

    p.s. Was ich doch noch loswerden wollte:

    Ich bin jetzt ein Mensch der verständnisvoll ist und sich mit dem Thema ADHS seit 6 Jahren intensiv beschäftigt....
    Und ich lese hier immer wieder das die ADHSler von seinen Partner verstanden werden wollen was sich ja jeder Mensch wünscht, aber warum wird in diesem Forum keine eigene Meinung akzeptiert?
    "Habe das Gefühl hier in eine Presse gesteckt zu werden wie ein ADHSler in der Normalo Welt ..... (Wahrscheinlich Lande ich jetzt mit dieser Aussage wieder woanders aber das nehme ich in Kauf... )"

    jeder hat das recht auf eigene Meinung....

  2. #2
    ...ist dusselig

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 391

    AW: Wieviel kann ein Partner/Angehöriger abfangen?


  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Wieviel kann ein Partner/Angehöriger abfangen?

    Ach das ist aber gemein von dir Dusselkopp denn jetzt habe ich doch schon anders geschrieben .... Ist auch nicht richtig???

    Wir sind doch hier im Angehörigen Forum ... Oder???

    Naja werde wohl diese Seite verlassen müssen denn nur weil ich eine etwas andere Sicht habe (die ich keinem in keinster weise aufdrängen wollte?) werde ich jetzt ausgeschlossen und gemobbt?

    Was heißt denn überhaupt seriös hier? Jemanden der nicht diagnostiziert ist, so zu behandeln?

    Jeder Mensch macht Fehler, aber hier scheint das keinen zu interessieren....?

    Obwohl ihr doch gerade diese seid die vorwiegend welche machen und das auch akzeptiert und toleriert wird....


    dann habe ich wohl keine Chance mehr mich irgendwie auszutauschen....

    Siehe oben, ich habe doch ganz einfach von meinem leben gesprochen....



    Finde gerade sehr traurig

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Wieviel kann ein Partner/Angehöriger abfangen?

    Lass dich davon nicht irritieren. Nicht jeder Mensch kann die gleiche Meinung haben, wäre ja auch langweilig. Nicht böse sein, aber bei der 1. Variante konnte man dich leider auch etwas missverstehen. Bei dieser Variante sollte man eigentlich verstehen, dass du einfach dir Gedanken um deine lieben machst. Lass dich nicht ärgern.

  5. #5
    Lysander

    Gast

    AW: Wieviel kann ein Partner/Angehöriger abfangen?

    Ein Kind baut den Druck ab, indem es etwas in den Abfalleimer wirft. Was für ein Leistung Deines Kindes! Das meine ich wirklich so. Und für ein bekloppter Lehrer, der das als Regelbruch ahndet, indem er die ganze Klasse bestraft. Regeln müssen sein, Sanktionen müssen aber Sinn machen und verhältnismäßig sein, insbesondere muss der jeweilige Einzelfall betrachtet werden. Eine mündliche Ermahnung hätte es bestimmt auch getan, vielleicht auch mit einem Hinweis wie man es besser macht. Dein Kind aber dann mit einer Kollektivstrafe zu belasten ist grausam!

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Wieviel kann ein Partner/Angehöriger abfangen?

    Hey ihr lieben,


    danke für die verständnisvollen Antworten. Ja vielleicht habe ich mich einfach beim letzten mal falsch ausgedrückt oder einfach zu sehr auf ein falsches Thema gelenkt, das tut mit leid.


    Ja mit meiner Tochter haben wir viele verschiedene Sachen versucht und die Bewegung hat ihr einfach viel Druck genommen was in der Grundschule gut funktioniert hat leider in der weiterführenden Schule nicht :-( wir versuchen jetzt verschiedene andere Sachen die Ärztin hat uns jetzt den Top gegeben es eventuell durch die Hände abzuleiten indem sie einen Ball oder ein Lederband knetet.... Mal sehen ob das Erfolg bringt, dazu müssen wir aber die Tabletten absetzten was ja wieder die Gefahr bringt das sie wieder einen Tadel bekommt sollte es nicht funktionieren..... Also haben wir es jetzt erstmal aufs Wochenende reduziert weil ich keine Erwartungshaltung Zuhause an sie habe bekommt sie am Wochenende keine medis.


    Ich hasse dieses Thema, wenn ich nur daran denke werde ich traurig, dass die Gesellschaft einfach alle in eine Presse drücken will...


    Naja ich werde nichts daran ändern, ich kann nur meine Kinder darauf vorbereiten oder ihnen verschiedene Möglichkeiten anbieten die ihnen das leben einfach nur erleichtern.


    Bei Erwachsenen ist es halt so das sie meistens schon irgendwelche Strategien für sich ausgearbeitet haben die auch wirken, obwohl es meinem Mann außerhalb meistens gelingt ist es in der Beziehung oft noch sehr schwer, momentan arbeiten wir daran bei aufkommenden Impulsen die Kontrolle darüber zu bekommen was bisher meistens klappt.... Wir halten uns ran un mein Mann stellt fest das es doch möglich ist :-)

    so ist wieder lang geworden

    lieben Gruß
    isabella

  7. #7
    Lysander

    Gast

    AW: Wieviel kann ein Partner/Angehöriger abfangen?

    3kinder+mann schreibt:
    Hey ihr lieben,


    danke für die verständnisvollen Antworten. Ja vielleicht habe ich mich einfach beim letzten mal falsch ausgedrückt oder einfach zu sehr auf ein falsches Thema gelenkt, das tut mit leid.


    Ja mit meiner Tochter haben wir viele verschiedene Sachen versucht und die Bewegung hat ihr einfach viel Druck genommen was in der Grundschule gut funktioniert hat leider in der weiterführenden Schule nicht :-( wir versuchen jetzt verschiedene andere Sachen die Ärztin hat uns jetzt den Top gegeben es eventuell durch die Hände abzuleiten indem sie einen Ball oder ein Lederband knetet.... Mal sehen ob das Erfolg bringt, dazu müssen wir aber die Tabletten absetzten was ja wieder die Gefahr bringt das sie wieder einen Tadel bekommt sollte es nicht funktionieren..... Also haben wir es jetzt erstmal aufs Wochenende reduziert weil ich keine Erwartungshaltung Zuhause an sie habe bekommt sie am Wochenende keine medis.


    Ich hasse dieses Thema, wenn ich nur daran denke werde ich traurig, dass die Gesellschaft einfach alle in eine Presse drücken will...


    Naja ich werde nichts daran ändern, ich kann nur meine Kinder darauf vorbereiten oder ihnen verschiedene Möglichkeiten anbieten die ihnen das leben einfach nur erleichtern.


    Bei Erwachsenen ist es halt so das sie meistens schon irgendwelche Strategien für sich ausgearbeitet haben die auch wirken, obwohl es meinem Mann außerhalb meistens gelingt ist es in der Beziehung oft noch sehr schwer, momentan arbeiten wir daran bei aufkommenden Impulsen die Kontrolle darüber zu bekommen was bisher meistens klappt.... Wir halten uns ran un mein Mann stellt fest das es doch möglich ist :-)

    so ist wieder lang geworden

    lieben Gruß
    isabella
    Warum bitteschön muss sie die Tabletten absetzen? Die Grundschule war reizärmer als die weiterführende Schule und dort wird der Druck von Schuljahr zu Schuljahr größer. Warum soll sie sich denn da ohne Tabletten durchquälen?

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Wieviel kann ein Partner/Angehöriger abfangen?

    Hey Lysander,

    es ist halt so das sie es bisher in der Schule immer gut geschafft hat und (das sie Schule Super toll findet) mitkommt da ja das Interesse vorhanden ist, nun ist da aber noch das (H) das sie dann immer wieder kontrollieren muss obwohl die Konzentration dann in dem fall vorhanden ist. Mit den Tabletten ist das bei ihr so das sie von Anfang an Auffälligkeiten beim EEG hatte und in einem bestimmten Hirnareal eine ständige anfallsbereitschaft aufwies (war ein Verdacht auf rolandi Epilepsie) sie hatte zeitweise abceansen also so nen sekunden"wach"schlaf.... Da ist eine medikamentöse Therapie einfach nicht von Vorteil. Seid 2 Jahren sind die anfallsbereitschaft zurückgegangen (von 20 zacken in 30 minuten auf nur 2 zacken im EEG) und somit war eine langsame Einstellung möglich. Als sie dann ausprobierte und feststellt sie schafft es auch alleine zu kompensieren war das die beste Lösung. Also manchmal ist man mittendrin uns weis nicht was das beste ist...

    Hoffe konnte dir das so gut erklären warum wir lieber (wenn es möglich ist und es meine Tochter nicht belastet) ohne Medikamente auskommen möchten.

    LG
    Isabella

Ähnliche Themen

  1. wie kann ich adhs coach werden, um meinen partner zu unterstützen?
    Von feinemilde im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 21:31
  2. wie kann ich meinem Partner helfen?
    Von maus32 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 20:26

Stichworte

Thema: Wieviel kann ein Partner/Angehöriger abfangen? im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum