Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema ADS als Kind diagnostiziert - jetzt als Erwachsener will kein Arzt mehr helfen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 2

    ADS als Kind diagnostiziert - jetzt als Erwachsener will kein Arzt mehr helfen

    Hallo zusammen,

    ich muss gestehen, dass ich mittlerweile sehr verzweifelt bin.
    Kurz zu unserer Situation:

    Ich bin seit 5 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen.
    Bei ihm wurde schon im Grunschulalter ADS festgestellt und er war in thearpeutischer Behandlung,
    ein halbes Jahr sogar in einer Kinderpsychiatrie. Dieser Arzt hat auch die Folgetherapie übernommen und meinem Freund Medikamente verschrieben.
    Seit seinem 19. Lebensjahr nimmt er keine Medikamente mehr (mittlerweile ist er 26) und anfangs lief auch alles recht gut.

    In unserer Beziehung hat sich aber sehr schnell herausgestellt, dass alles nicht ganz so einfach ist.
    Er ist schnell unkonzentriert, vergisst viele Sachen, kann kaum Kritik vertragen und hat sich ganz gelegentlich nicht so recht unter Kontrolle (meistens in Streitsituationen).
    Nach nur wenigen Wochen hat er mir von seiner "Vorgeschichte" erzählt und ich habe mich mit dem Thema auseinandergesetzt. Viele Situationen können wir mittlerweile gemeinsam meistern, aber ab und zu gibt es doch noch Momente, in denen ich mich einfach überfordert fühle.

    Seit 1 1/2 Jahren kämpfen wir nun um eine ärztliche Behandlung. Der ehemalige Kinderarzt will ihn nicht mehr behandeln. Dann habe ich eine Klinik in Essen gefunden, die auf ADS bei Erwachsenen spezialisiert ist. Nach mehreren Telefonaten wurde uns ein Termin verweigert, da mein Freund schon einen (alten) behandelnden Arzt hatte. Also haben wir wieder beim alten Arzt angerufen und sehr auf einen Termin gedrängt. Dieser kam dann auch zu Stande. Der Arzt hat sich im ersten Termin die aktuelle Situation angehört und anschließend um etwas Zeit gebeten, damit er sich die alte Akte ansehen kann. Er wollte sich melden. Nach einigen Wochen haben wir wieder angerufen. Versprochene Rückrufe wurden nicht eingehalten, also haben wir uns wieder einen Termin geben lassen. In dem Termin hat der Arzt dann gesagt, dass er eine weitere Behandlung nicht durchführen könnte, da er meinen Freund bereits früher behandelt habe. Er verwies uns an seine Frau, ebenfalls Ärztin / Psychiaterin. Der vereinbarte Termin wurde eingehalten, mein Freund hat seine Situation geschildert und man hat uns um etwas Zeit gebeten, damit sie sich die alte Akte besorgen und ansehen konnte. Sie wollte sich melden, sobald das geschehen ist. Das ist mittlerweile über 4 Monate her. Wir können sie weder telefonisch erreichen, noch einen Termin mit ihr vereinbaren. Ich habe das Gefühl, dass man uns einfach nicht helfen will!

    Daher nun meine Bitte an euch: Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht und / oder hat Tipps für uns?

    Schon einmal vielen vielen Dank für eure Mühe!
    fransys

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 328

    AW: ADS als Kind diagnostiziert - jetzt als Erwachsener will kein Arzt mehr helf

    Hallo Fransys,

    das klingt ja nach einer echten Odyssee, was ihr da hinter euch habt... Fühl Dich erstmal gedrückt

    Jetzt muss ich aber nochmal nachfragen, ob ich das auch richtig verstanden hab:

    Dein Freund hat bis zum 19. Lebensjahr von seinem Kinderarzt - der, der ihn nach der Zeit in der Kinderpsychiatrie begleitet hat - Medikamente bekommen? Und dann nicht mehr?
    (Darf ich fragen, wieso Dein Freund die Medikamente eigentlich abgesetzt hat?)
    Und jetzt wollen die euch woanders keinen Termin geben, weil Dein Freund - als Erwachsener!! - seinerzeit einen behandelnden Kinderarzt hatte?!

    Ehrlich gesagt, das klingt mir ziemlich nach "Verantwortung abwälzen" und "so wenig neue Patienten wie möglich aufnehmen müssen"... Ich glaub, an Eurer Stelle würd ich ziemlich in die Luft gehen

    ABER: Jetzt mal aus meiner persönlichen Erfahrung heraus. Bin seit meiner Diagnose vor acht Jahren umgezogen und hab deswegen hier in der Nähe nen Spezialisten gesucht. Zwar erst nen Termin für ein halbes Jahr drauf bekommen (tja, so ist das halt leider... ), aber ganz ohne "Vorurteile" und Erkundigungen nach bisheriger Behandlung.
    Also mal ganz blöd: Sucht euch nen Spezialisten (Psychiater) für ERWACHSENE und lasst euch nen Termin geben (bzw. Dein Freund sich ; von Paartherapie für AD(H)S'ler hab ich noch nix gehört ). Über die Vorgeschichte kann man dann noch beim ersten Termin diskutieren. Und da es ja um die KINDERzeit ging, ist das doch kein einleuchtender Grund, einen ERWACHSENEN nicht zu behandeln...

    Wünsch euch viel Erfolg!
    Komm leider aus ner ganz anderen Ecke; kann euch deswegen keine lokalen Tipps geben - aber hier im Forum findet ihr bestimmt welche!!

    LG, isteddu

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: ADS als Kind diagnostiziert - jetzt als Erwachsener will kein Arzt mehr helf

    Vielen Lieben Dank für deinen Beitrag und die aufmunternden Worte.
    Mein Freund hat bis zum 19. Lebensjahr die Medikamente genommen, dann wurden sie (aus welchen Gründen auch immer) langsam abgesetzt. Die ganze Behandlung ist nur durch den einen Kinderarzt erfolgt. Die Idee mit einem neuen Arzt hatten wir auch schon - daher haben wir unser Glück in Essen versucht. Unser Fehler war da wohl, dass wir zu viel von unserer Vorgeschichte erzählt haben. Daher wollte man uns dort keinen Termin geben.

    Kann uns denn jemand einen Spezialisten in Niedersachsen empfehlen? Wir wohnen an der niederländischen Grenze (Grafschaft Bentheim) und es wäre natürlich schön, wenn man einen Ansprechpartner in der Nähe hätte.

    Liebe Grüße

  4. #4
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: ADS als Kind diagnostiziert - jetzt als Erwachsener will kein Arzt mehr helf

    Hallo Fransys,

    ich sehe du hast nur eine Antwort bekommen.
    Hat dein Freund inzwischen einen Arzt gefunden?
    Wenn er immer noch Kontakt hat zu dem Kinderarzt, dann könnte
    der ihm doch zumindest kurz aufschreiben, wie er behandelt hat.
    Der Kinderarzt meines Sohnes hat dies getan, als mein Sohn 18 war.
    Er hatte dann zwar keine Lust mehr, das Medikament zu nehmen, aber als
    er erneut ärztliche Hilfe benötigte, war dies sehr hilfreich.
    Schau mal beim ADHS Deutschland e. V., wo die nächste Selbsthilfegruppe ist
    oder rufe dort mal den Telefondienst an und frage nach jemanden, der
    sich mit Erwachsenen-ADHS auskennt.
    Und lesen, lesen, lesen! Bücherempfehlungen findest du auch hier im Forum.
    Alles Gute - Gretchen

Ähnliche Themen

  1. Diagnose als Kind – neue Diagnose als Erwachsener?
    Von patricks im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.07.2012, 11:16
  2. Als Kind hyperaktiv, als Erwachsener zum Arzt?
    Von pebbles im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 2.11.2011, 10:09
  3. Bin mit meinem Arzt unzufrieden,wer kann helfen?
    Von DEC im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 7.02.2011, 11:34
  4. Kein Rezept für Ritalin mehr
    Von Katharina im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 23:36

Stichworte

Thema: ADS als Kind diagnostiziert - jetzt als Erwachsener will kein Arzt mehr helfen im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum